Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

WTO-Gipfel in Canc: Die Strippenzieher

ikea-boy

Geheimer Meister
1. Juli 2003
145
Bedient hier Spiegel Verschwörungstheoretiker?

WTO-GIPFEL IN CANCÚN

Die Strippenzieher

Gekungel, Absprachen, Kuhhandel. Tausende Delegierte feilschen bei der WTO-Tagung in Cancún in Luxus-Hotels um Handelsvorteile und Vergünstigungen. Die wichtigen Deals jedoch werden im Hinterzimmer getroffen: von wenigen mächtigen Männern...

http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,265086,00.html
 

DrAbgah

Geheimer Meister
13. Januar 2003
258
schon erstaunlich...
bereits auf den ersten blick fallen die bilder (mit unterschwelligen botschaften?) auf...

die 5 als bestimmendes Thema

5 sterne

5 striche

und die 23 herself...
greetz
 

Ganterchen

Großmeister
13. April 2003
83
Ich glaube nicht, daß der Spiegel Verschwörungstheoretiker bedient :-)

Daß Entscheidungen nicht im Parlament fallen, sondern vorher ausgekungelt werden, hat nichts mit Verschwörungen zu tun, sondern ist ein vergleichsweise "normaler" Ablauf. Der Willensbildungsprozeß ist dennoch nicht zwingend undemokratisch: "Gesandte" oder Parlamentarier entscheiden praktisch nie völlig autark, sondern sind einem permanenten Wechselwirkungsprozeß zwischen "Basis und Spitze" ausgesetzt, so daß es praktisch ausgeschlossen ist, daß VÖLLIG am Mehrheitswillen vorbeientschieden wird.
 

hives

Ritter Rosenkreuzer
20. März 2003
2.603
Ganterchen schrieb:
"Gesandte" oder Parlamentarier entscheiden praktisch nie völlig autark, sondern sind einem permanenten Wechselwirkungsprozeß zwischen "Basis und Spitze" ausgesetzt, so daß es praktisch ausgeschlossen ist, daß VÖLLIG am Mehrheitswillen vorbeientschieden wird.
Ja, ich mag Ironie auch...


Spiegel schrieb:
Erst kürzlich hat die Regierung unter George W. Bush trotz gegenteiliger Absprachen bei der WTO-Runde von Doha die heimischen Agrarsubventionen um 65 Prozent angehoben und versucht, durch immense Zölle die amerikanische Stahl-Industrie zu schützen.
Spiegel schrieb:
Robert Zoellick, der Handelsbeauftragte der US-Regierung, steht in Cancún unter enormen Druck: Zum einen muss er die Entwicklungsländer bedrängen, Handelshemmnisse abzubauen.

Spiegel schrieb:
Er wird es verstehen, für die Zugeständnisse im Agrarsektor den Entwicklungsländern Entgegenkommen bei der Öffnung ihrer Märkte und dem Abbau von Schutzzöllen abzuringen.
Da kommt doch Freude auf - klingt nach fairen Verhandlungen...

:roll:
 
Oben Unten