Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

G 8 Gipfel - Was haltet ihr davon?

sillyLilly

graues WV- Urgestein
14. September 2002
3.269
Ich würde gerne einige Meinungen von euch kennenlernen.

Was denkt Ihr darüber ?

Namaste
sillyLilly
 

subabrain

Großmeister
5. April 2006
59
Dann fang ich mal an ...

also G8 Gipfel sehe ich als Chance, damit meine ich die Chance zur Verständigung und Entscheidungsfindung über Ländergrenzen hinweg so zum Beispiel kann man gemeinsam was fürs Klima tun was die meisten Länder alleine wohl nicht machen würden gleichzeitig ist es aber auch ein Dialog zwischen den Ländern ... d.h. man tut auch was für den Frieden untereinander ...

das einzige was vielleicht nicht so gut is das es nur so wenig länder sind aber für alles andere gibts ja mastercard aem UN :lol:

ok und jetzt kommen sicher gleich mehr negativen aspekte ... die überlasse dann euch ;)

gruß
Robert
 

Komplize

Großmeister
25. April 2007
62
Ich traue Politikern nicht über den Weg. :evil:
Am besten alle mit samt den nimmersatten Milliardären nach China verfrachten und dort kassernieren, wo denen der vergiftete Duft der Globalisierung entgegenweht oder gleich für immer entsorgen. Aber diese korrupte Selbstbedienungsmentalität behindert den Aufbau einer gerechten Welt. Nur um den anderen Volkswirtschaften zu zeigen, dass die deutsche Metallindustrie ihr Handwerk versteht, hätte man keinen Zaun für 12 Millionen bauen müssen. Für das Geld hätte man auch Klettergeräte auf Spielplätzen in "Problemvierteln" aufstellen können, damit die Kids mal Abwechslung haben.
Für den gut zwölf Kilometer langen und 2,50 Meter hohen Zaun hatte der Landtag extra einen Nachtragshaushalt in Höhe von 12,5 Millionen Euro beschlossen.Grund für die hohen Kosten sei die Ausstattung mit Kameras und Bewegungsmeldern. "Wenn ein Hase davor hoppelt, merken wir es", sagte ein Polizist.
http://www1.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/mv3302.html
Toll, an etwas anderes als an Hasenbraten können die verfressenen Politiker wohl auch nicht denken. :roll:
 

Booth

Großer Auserwählter
19. Oktober 2003
1.521
Komplize schrieb:
Ich traue Politikern nicht über den Weg. :evil:
Ich traue Menschen nicht über den Weg. Meinst Du, Du würdest an der Stelle der jetzigen Politiker anders handeln?!
Aber diese korrupte Selbstbedienungsmentalität behindert den Aufbau einer gerechten Welt.
Und die korrupte Selbstbedienungsmentalität der Nicht-Politiker - ihre Geiz-ist-geil-Mentalität - ihre Scheiss-egal-mir-doch-wurscht-welche-chinesischen-Arbeistssklaven-mein-geiles-Handy-gebaut-haben-Mentalität?!

Die Nicht-Politiker würden die Welt als Politiker gerechter machen?!
Für das Geld hätte man auch Klettergeräte auf Spielplätzen in "Problemvierteln" aufstellen können, damit die Kids mal Abwechslung haben.
Viele Erwachsene wollen doch gar keine Spielplätze - macht viel zu viel Lärm. und in Problemvierteln verkommen Spielplätze eh schnell zu Drogenmärkten.
Toll, an etwas anderes als an Hasenbraten können die verfressenen Politiker wohl auch nicht denken. :roll:
Schon schön, wenn man sein Feindbild hat... erträgst Du auch die Gemeinsamkeiten zwischen Dir und Deinen Feindbildern?!

So - und nun nomma kurz On Topic:
Der G8-Gipfel als solches ist meines Erachtens inzwischen eigentlich relativ überflüssig geworden. Es ist mehr eine Show. Die Hauptarbeiten zu den definierten Themengebieten werden ja auch allesamt vorher dutzendfach von Arbeitsgruppen durchgekaut. Im Prinzip ist son G8-Gipfel nur noch das Abschlußgespräch, um die Verlautbarungen, die in solchen Arbeitsgruppen entworfen werden, dingfest und öffentlich zu machen. Es ist eigentlich mehr oder weniger ne PR-Veranstaltung.

Klar... schaden kann es nie, wenn sich mal die Chefs der wirtschaftlichen stärksten Länder treffen und n Kaffee miteinander trinken. Aber... sonne Show drumherum zu veranstalten zeigt halt, wie unglaublich viel Zeit die Regierungschefs nur für die Medien verplämpern, damit das chipsfressende Volk auf ihren Sesseln vorm TV den Eindruck haben, daß da irgendwo was wichtigeres als sonst passieren würde.

gruß
Booth
 

Komplize

Großmeister
25. April 2007
62
Booth schrieb:
Meinst Du, Du würdest an der Stelle der jetzigen Politiker anders handeln?!
Das Problem mit der Politik ist, dass sie die Illusion vermittelt, durch Mehrheitsentscheidungen den Willen der quantitativ umfangreichsten Menschenmenge widerzuspiegeln. Aber tatsächlich wird durch diese angebliche Demokratie nur der im Hintergrund ablaufende Entmündigungsprozess des Volkes durch die qualitativ einflußreichste Menschengruppe verschleiert. Wenn sich die Lobbyisten in den Ministerien die Klinke in die Hand geben und Gesetzestexte quasi 1:1 aus Hochglanz-Analysen der Consultig-Firmen übernommen werden, zweifel ich schon an der vereidigten "Unabhängigkeit" der Parlamentarier.

Zu Deiner Frage: nein, um als Politiker auf einen Posten zu kommen, der einflußreich genug ist, um etwas zu "bewegen", muss man den langen Marsch durch die Parteihierarchie antreten. Wenn man dann "oben" ist, hat man schon längst gelernt, aus der Hand der Mächtigen zu fressen. :twisted:
Veränderung kann nur außerparlamentarisch durch gezielte Aufklärung der Bevölkerung erfolgen, also durch Information abseits von Springer und Bertelsmann, wie z.Bsp. in Politikforen im Internet.
 

Shishachilla

Gesperrter Benutzer
10. April 2002
4.639
Booth schrieb:
Der G8-Gipfel als solches ist meines Erachtens inzwischen eigentlich relativ überflüssig geworden. Es ist mehr eine Show. Die Hauptarbeiten zu den definierten Themengebieten werden ja auch allesamt vorher dutzendfach von Arbeitsgruppen durchgekaut. Im Prinzip ist son G8-Gipfel nur noch das Abschlußgespräch, um die Verlautbarungen, die in solchen Arbeitsgruppen entworfen werden, dingfest und öffentlich zu machen. Es ist eigentlich mehr oder weniger ne PR-Veranstaltung.

Klar... schaden kann es nie, wenn sich mal die Chefs der wirtschaftlichen stärksten Länder treffen und n Kaffee miteinander trinken. Aber... sonne Show drumherum zu veranstalten zeigt halt, wie unglaublich viel Zeit die Regierungschefs nur für die Medien verplämpern, damit das chipsfressende Volk auf ihren Sesseln vorm TV den Eindruck haben, daß da irgendwo was wichtigeres als sonst passieren würde.

gruß
Booth
Kann ich dir größtenteils zustimmen. Jedoch bedenke, was wäre wenn dem nicht so wäre.
Wer wüsste denn noch genau bescheid, was jetzt genau abgeht, ums mal einfach auszudrücken? Irgendwie muss doch einmal laut gesagt werden was Sache ist, sodass kein Spielraum für Spekulationen bleibt.
Weißt was ich mein?
 

Ein_Liberaler

Ritter des Heiligen Andreas von Schottland
14. September 2003
4.926
Der G8-Gipfel als solches ist meines Erachtens inzwischen eigentlich relativ überflüssig geworden. Es ist mehr eine Show. Die Hauptarbeiten zu den definierten Themengebieten werden ja auch allesamt vorher dutzendfach von Arbeitsgruppen durchgekaut. Im Prinzip ist son G8-Gipfel nur noch das Abschlußgespräch, um die Verlautbarungen, die in solchen Arbeitsgruppen entworfen werden, dingfest und öffentlich zu machen.

Exakt. Und das könnte man meines Erachtens wesentlich billiger haben. Der Gipfel ist mir ein Ärgernis.
 

Booth

Großer Auserwählter
19. Oktober 2003
1.521
Komplize schrieb:
Aber tatsächlich wird durch diese angebliche Demokratie nur der im Hintergrund ablaufende Entmündigungsprozess des Volkes durch die qualitativ einflußreichste Menschengruppe verschleiert.
Man kann nur jemanden entmündigen, der mal mündig war.
Veränderung kann nur außerparlamentarisch durch gezielte Aufklärung der Bevölkerung erfolgen, also durch Information abseits von Springer und Bertelsmann, wie z.Bsp. in Politikforen im Internet.
Und Du meinst, daß die wichtige Information diejenige ist, daß Politiker alle in chinesische Arbeitslager müssten?! Ja dann... mit dieser Information wird sich sicher die Welt ganz schnell zum besseren wenden... wenns ja doch im Internet steht...
Shishachilla schrieb:
Weißt was ich mein?
Schon, aber ich halte die Aufgabe eines Regierungschefs nicht für diejenige, hauptsächlich die PR zu machen. Dazu gibt es Pressesprecher und andere Leute. Das sehen leider recht viele in der Bevölkerung und insbesondere die Medienmacher anders - und vermutlich viele Regierungschefs inzwischen ähnlich. Fürs Ego isses sicher aufgeilender an solchen Veranstaltungen teilzunehmen, statt eben schwierige und wichtige Entscheidungen voranzubringen. Aber das ist offenbar die Krux der Mediendemokratie.

In anderen Bereichen stecken oberste leitende Angestellte aber auch inzwischen in seltsamen Tätigkeiten. Ein Geschäftsführer/CEO einer AG muss ja inzwischen auch mehr Meetings mit Hauptaktionärsvertretern führen um seine Pläne zu erklären (und sich seine Aktien-Boni zu sichern), als sich um eben diese Pläne zu kümmern.

Auf der einen Seite hast Du schon recht - es ist wichtig, daß informiert wird. Aber... meines Erachtens sollten sich die Menschen der modernen industriellen Mediengesellschaften in den nächsten Jahrzehnten mal überlegen, ob die heutige Form der Informationsvermittlung wirklich sinnvoll ist - zumal die meisten Leute in oberen Etagen kaum nüchternden Fakten präsentieren (lassen), sondern dauernd in PR-Gelaber abdriften. Sind eigentlich alles Staubsaugervertreter... und wenn jemand auftritt, als wäre er kein Staubsaugervertreter, wird er oft nicht mehr ernst- und teilweise gar nicht erst wahrgenommen.

Mir jedenfalls geht diese ganze Heuchelei extrem auf den Sack. Und es spielt keine Rolle in welche Publikationen ich reinschaue - man macht es sich fast überall einfach und versucht fast überall irgendwas zu verkaufen. Egal, ob ich ne normale Tageszeitung aufschlage, die G8-Abschlußpressekonferenz oder einfach in das Intranet der eigenen Firma reinschaue (Stichwort "Ethik"-Training... ich kann nur jedem davon abraten in einer großen amerikanischen AG mitzuarbeiten... Heuchelei ohne Ende in widerlichster Scientology-Manier). Das ist letztlich das, worauf ich hinweisen wollte, und weshalb ich die G8-Veranstaltung, so wie sie stattfindet für überflüssig halte (womit ich nicht die vielen teilweise sinnvollen Vorarbeiten der Arbeitsgruppen meine). Daß das Ganze dann auch noch ein Heidengeld kostet finde ich allerdings auch eher am Rande ärgerlich.

gruß
Booth
 
G

Guest

Gast
Das G8-Treffen ist vor allem ein Politikspektakel, das mit viel Geld, Medienrummel und extremen Einschränkungen der Bürgerrechte veranstaltet wird.

Das Ritual der nutzlosen Proteste gegen das nutzlose Treffen spiegelt nur das politische Vakuum, in dem das alles stattfindet.


Wenn ich als Politiker so beliebt wäre, daß ich mich nur noch mit einem militärischen Sicherheitsapperat in die Öffentlichkeit begeben kann und selbst bei "Informellen Treffen" ganze Landstriche durch einen Zaun - der durch eine Sicherheitszone vor dem Pöbel geschützt wird - entvölkern muss, weil ich Angst habe, daß sie mich sonst teeren und federn, würde ich mir mal Gedanken über die Qualität meiner Arbeit machen.

Sehr erfrischender Artikel dazu in der SZ:
http://jetzt.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/381809

Womöglich sollten wir aber das Ganze auch als Chance sehen.
Während der G8 Show haben wir die ganzen größenwahnsinnigen Spinner in einem umzäunten Lager.

Nicht wir sollten versuchen reinzukommen, sondern wir sollten dafür sorgen daß sie da nicht mehr rauskommen. :wink:
 

Ein_Liberaler

Ritter des Heiligen Andreas von Schottland
14. September 2003
4.926
Ich empfinde das nicht als extreme Einschränkung der Bürgerrechte - außer für die Anwohner, und selbst da würde ich sagen, extrem ist was anderes. Wenigstens wird nicht wieder eine Großstadt abgesperrt; im Grunde ist dieses abgelegene Fleckchen genau richtig für so eine Veranstaltung.
 

Ramses

Geheimer Meister
2. Januar 2004
405
Ich kann Booth auch zustimmen. Jedoch hoffe/denke ich, dass es nicht ganz so sinnfrei wird und das Treffen nur noch die Ergebnisse abnickt und an der Ostsee einen Kaffee trinkt. Ich gehe jetzt mal vom EU-System aus, dort werden ja über einige Stufen Entscheidungen vorbereitet, abgestimmt, etc. und dann noch oben weitergereicht und das meiste wird dann schließlich auch abgenickt. Aber es gibt immer noch einige Themen auf der Tagesordnung, die eine Behandlung auf höchster Ebene verlangen oder dass bei anderen Themen sich eine neue Verhandlungsposition ergeben hat. Also halte ich das Treffen der G8 schon für sinnvoll, genau wie das Treffen der Regierungschefs der EU.

Jedoch, den Rahmen des Ganzen und so wie es gerade hier in Deutschland abläuft halte ich für ziemlich übertrieben. Es ist eine Sache, einen Staatsempfang für allerhöchste Würden- und Amtsträger auszurichten. Doch dieses Treffen und auch so mancher Staatsbesuch (uns allen sind ja die zugeschweißten Gulli-Deckel für GWB noch in Erinnerung, oder?) ist doch etwas fragwürdig. Vorsitz schön und gut, Prestige hin oder her, aber das grenzt doch wirklich an Geldverschwendung höheren Ausmaßes. Warum nicht gleich das Treffen auf einem Militärstützpunkt anberaumen? Davon haben die G8 ja wohl genug. Dem Völkchen werden nicht die Bilder von ein paar Staatschefs die durchs Dörfchen bummeln in Erinnerung bleiben, sondern das Drumherum: hier eine Kameraüberwachte Mauer ... äh Zaun, ein ganzes Heer von Sicherheitskräften, Zerstörer in der Ostsee und die Proteste von Gipfel-Gegnern garniert mit demonstrationsfreier Zone ... .

So sinnvoll die G8 sein mag, so effektiv sollte sie sein. Und die Verschwendung von Steuermitteln halte ich zumindest für nicht effektiv. :?
 

Komplize

Großmeister
25. April 2007
62
shechinah schrieb:
Womöglich sollten wir aber das Ganze auch als Chance sehen.
Während der G8 Show haben wir die ganzen größenwahnsinnigen Spinner in einem umzäunten Lager.
Nicht wir sollten versuchen reinzukommen, sondern wir sollten dafür sorgen daß sie da nicht mehr rauskommen. :wink:
:D
Das ist die richtige Einstellung :twisted:
 

sillyLilly

graues WV- Urgestein
14. September 2002
3.269
Was mich bei dem ganzen Thema etwas befremdlich stimmt ist, dass es zwar in aller Munde ist ..... aber was eigentlich die konkreten Sachthemen sind .... die höre ich nicht in aller Munde

Was sind denn die Entscheidungen und Beschlüsse um die es da geht?


Namaste
Lilly
 

sillyLilly

graues WV- Urgestein
14. September 2002
3.269
Danke Paul,
aber da habe ich mich vielleicht mißlich ausgedrückt.

Mir fällt auf, dass über die Sachthemen so wenig geredet wird. Und hatte gehofft das hier ein wenig mehr und differenzierter darüber geredet werden kann.

Namaste
Lilly
 

Hank_Gee

Geselle
28. Mai 2007
18
Kurz gelesen

paul20dd schrieb:
Was und ob überhaupt etwas beschlossen wird steht ja noch offen..

Gestern las ich - eher flüchtig - im Videotext des ZDF, das schon vorab eines bekannt wurde:

Amerika will dem geplanten Maßnahmen-Paket zum Klimaschutz nicht zustimmen.
 

Ein_Liberaler

Ritter des Heiligen Andreas von Schottland
14. September 2003
4.926
Ich habe mih nicht näher damit befaßt - ist es überhaupt ein Maßnahmenpaket oder werden nur Ziele formuliert?
 

Hank_Gee

Geselle
28. Mai 2007
18
Von Ressourcen & Verschwendern

Ein_Liberaler schrieb:
Ich habe mih nicht näher damit befaßt - ist es überhaupt ein Maßnahmenpaket oder werden nur Ziele formuliert?

Dickes Sorry, ich eben auch nicht. Habe eher belustigt mitverfolgt, das man sich extra aus Schweden ein rasantes Polizeiboot ausgeliehen hat oder eben, das dieser Riesenstahlzaun Millionen verschlang.

Im Link von @Paul20dd (danke dafür!) findet sich jedoch folgendes:

Herausforderungen des nachhaltigen Umgangs mit Ressourcen: Das Thema Energieeffizienz wird einen hohen Stellenwert bekommen. Der weltweite Klimaschutz und der Kyoto-Prozess werden eine gewichtige Rolle spielen.

Wenn ich dabei allein "Ressourcen" lese, kann ich mir schon gut vorstellen, das einem GWB nicht so recht in den Kram passt, seine lieben Landsleute zum sparsamen & schonenden Umgang damit zu überreden.
 

sillyLilly

graues WV- Urgestein
14. September 2002
3.269
*nachdenk*
Wer hat sich denn damit so richtig befaßt ?


Die Themen der Agenda klingen ja pauschal ganz gut.
Da fragt man sich ja vielleicht erstmal, was wollen die ganzen Kritiker eigentlich. Die wollen doch Gerechtigkeit und lauter nette Sachen besprechen.

Das Thema "Wachstum und Verantwortung"

* Neue Impulse beim Austausch über Strategien zum Abbau der globalen Ungleichgewichte (Leistungsbilanzdefizit in den USA, unzureichende Binnendynamik in Europa und Japan und das Anwachsen der Währungsreserven in Asien).

* Austausch über Maßnahmen zur Verbesserung der systemischen Stabilität und Transparenz der Finanz- und Kapitalmärkte.

* Bekenntnis der G8 zur Investitionsfreiheit in Industrie- und Schwellenländern. Thematisierung weltweiter Investitionsbedingungen. Behandlung der sozialen Dimension der Globalisierung.

* Dialog über die zentrale Bedeutung von Innovationen in wissensbasierten Gesellschaften und Verstärkung des Schutzes von Innovationen gegen Produkt- und Markenpiraterie.

* Herausforderungen des nachhaltigen Umgangs mit Ressourcen: Das Thema Energieeffizienz wird einen hohen Stellenwert bekommen. Der weltweite Klimaschutz und der Kyoto-Prozess werden eine gewichtige Rolle spielen.

Also bei den Punkten mit der Investionsfreiheit und Verstärkung des Schutzes gegen Produktpiraterie zeigt sich vielleicht als erstes, dass die heheren Ziele nicht ganz so edel sein mögen. Wem gehören ein großteil der Patente (gerade bei Medikamenten und Saatgut)?

Es gibt dann doch noch einige weitere Punkte .... wo es deutlich wird, das die Agendapunkte schöngefärbte Augenwischerei zu sein scheint.


Wen es interessiert. Ich habe bei Attac eine umfassenste Info zu den Kritikpunkten gefunden
https://www.attac.de/heiligendamm07/pages/kritik-an-der-g8/politik-der-g8.php

Namaste
Lilly
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten