Worte des Glaubens (Vorsicht: Abrahamische Religionen)

Dieses Thema im Forum "Glaube und Religion" wurde erstellt von abulafia, 27. April 2002.

  1. abulafia

    abulafia Geheimer Meister

    Beiträge:
    360
    Registriert seit:
    11. April 2002
    Guten Tag.

    Als Bürger christlichen Glaubens frage ich mich, ob all diese threads

    "DAS UNGLAUBENSBEKENNTNIS"
    "Christenwitze....."
    "GOTT? Lächerlich!!"

    und viele andere mehr hier wirklich sein müssen. Ok, ist Entscheidung des Boardadmins. Akzeptiert.

    Ich frage mich weiter, weswegen all die Eso-Gläubigen ihre Weisheiten hier verbreiten können, ohne mit derselben kritischen Intelligenz gemessen zu werden, die Christengegner für sich beanspruchen.

    Ich frage mich auch, weswegen es nahezu unkommentiert hingenommen wird, daß ein Teil der Christenhetze hier wohl rechtsradikal motiviert sein dürfte, diesen Aspekt muß ich aber noch prüfen.

    Ich möchte, als kleine Gegenmeinung, im thread christliche Losungen und Worte veröffentlichen, mit der Bitte, daß andere Christen auch beitragen; möge das Wort zur Kenntnis genommen werden. Weiter würde ich es sehr positiv finden, wenn muslimische und jüdische Gläubige hier Glaubenszeugnisse aus ihren heiligen Schriften veröffentlichen.


    Boardadmin: mir gehts hier nicht um Missionierung (weswegen auch, wen auch), nur als Angebot einer Mindermeinung hier als Gegengewicht, und als Möglichkeit, andere abrahamische Glaubensinhalte lesen zu können. Wenn der thread nicht in weltverschwörung paßt, bitte ich um Mitteilung und Löschung.
     
  2. Schattenspiegel

    Schattenspiegel Vorsteher und Richter

    Beiträge:
    753
    Registriert seit:
    11. April 2002
    HI!!

    Das Board nennt sich nun einmal "für den mündigen Bürger".

    Christenhetze rechtsradikal motiviert??
    Soweit würde ich nicht gehen.
    Gut dass du diesen Thread aufgemacht hast.

    Lass mich überraschen.

    licht und liebe(zum 100. Mal- Verstand und Gefühle)

    stupy
     
  3. abulafia

    abulafia Geheimer Meister

    Beiträge:
    360
    Registriert seit:
    11. April 2002
    "Tageslosung

    Ach Herr, strafe mich nicht in deinem Zorn und züchtige mich nicht in deinem Grimm. Psalm 6,2

    Copyright: Evangelische Brüder-Unität, Herrnhut / Bad Boll, Verlagsgemeinschaft Hänssler-Verlag/Friedrich Reinhardt Verlag"

    Warum soll Gott mich strafen? Warum soll Gott zornig sein?

    Ich sehe in diesen Worten einen Aufruf, sich darüber klar zu sein, daß ich als denkender Menschen dazu neigen kann, über meine Denkleistungen/Erkenntnisse hochmütig zu werden, oder meine Sünden zu übersehen und zu entschuldigen. Gerade dann, wenn ich glaube, keinen Anlaß für Zorn zu bieten, bin ich in der Gefahr, mich selbst zu erhöhen.

    Nachsatz: ich bin kein Theologe, hab das andere Buch studiert :-) , meine Interpretation ist die eines Laien. Ich bitte insoweit um Nachsicht.

    Allen gute Wege.
     
  4. Ehemaliger_User

    Ehemaliger_User Beatus ille, qui procul negotiis.

    Beiträge:
    20.846
    Registriert seit:
    10. April 2002
    entschuldige bitte meine einmischung, aber das was du das schreibst, gehört das bereits zu den -

    die du hier äussern willst??

    das kommt in deiner aussage nicht so klar rüber, und bevor ich mich hier beleidigt fühlen darf, muss ich - um deinem glauben gerecht zu werden - doch erst nachfragen, ob diese art der äusserungen nicht bereits zur ausübung deines glaubens gehören... ?

    fragende grüsse
    das zauberweib
     
  5. Anonymous

    Anonymous Gast

    interessante Aussage..( ich versteh sie nicht).

    Wie kommst du zu diesen Schluss????



    Gruss A!
     
  6. Ehemaliger_User

    Ehemaliger_User Beatus ille, qui procul negotiis.

    Beiträge:
    20.846
    Registriert seit:
    10. April 2002
    hm, nur um sicher zu gehen.. das gehört zu den dingen, die für dich in deinem glauben bindend sind, an die du dich - theoretisch - zu halten hast? oder doch wenigstens dran orientieren solltest?
    rein theoretisch? denn das steht im krassen gegensatz zu deinen anderen postings hier.. daher meine frage..

    fragende grüsse
    das zauberweib
     
  7. abulafia

    abulafia Geheimer Meister

    Beiträge:
    360
    Registriert seit:
    11. April 2002
    Guten Tag.

    Wie schon geschrieben, ich muß dies noch prüfen.

    Ich habe, auch im real life, oft erfahren, daß gerade die Anhänger der Primitivreligionen, insbes. der germanischen Spielarten, das Christentum sowohl wegen seiner Aussagen wie auch wegen der jüdischen Wurzeln angreifen oder verteufeln. Natürlich kommt immer auch mal wieder die Hexenverbrennung als Vorwurf, immer bar jeder Geschichtskenntnis; zu den mutmaßlichen Gründen habe ich in einem anderen thread geschrieben.

    Nach weiterer Diskussion waren dann idR rechtsnationale bis rechtsradikale politische Aussagen zu vernehmen. Weitere Schnittmengen sind meiner Beobachtung nach die gemeinsame Verwendung von Runen. Ob dies auch im Forum der Fall ist, weiß ich, wie gesagt, noch nicht. Jedenfalls wäre dies eine Erklärung für die den geradezu missionarischen Eifer, der die Diskussion um die abrahamischen Religionen, insbes. das Christentum, prägt. Um aber nicht mißverstanden zu werden: ich sage keinesfalls, daß alle Anhänger von Natur/Primitivreligionen rechtsradikaler oder rechtsnationaler Einstellung sind. Ich unterstelle dies auch niemandem; aber ich beziehe diese Möglichkeiten abstarkt/generell in meine Überlegungen ein.
     
  8. streicher

    streicher Ritter Rosenkreuzer

    Beiträge:
    2.729
    Registriert seit:
    15. April 2002
    Was ist eigentlich für Dich ein Christ? Ich bin schon auf das Phänomen gestossen, dass sich unter Christen in der Tat auch sogenannte Verschworene aufhalten.
    Und als Anmerkung: wenn es darum geht, im Christsein Nächstenliebe zu üben, dann ist die Glaubensfrage relativiert. Offensichtlich können auch Atheisten, etc. ein sehr gutes Beispiel geben, und 'Christen' sehr antichristlich sein. Und was Verfolgung durch Christen angeht: so haben schon oft im Laufe der Geschichte 'Christen' andere Christen verfolgt.
    Es wird Zeit, mal ein wenig zu sortieren.

    Um ein bekanntes Beispiel in Sachen Verschwörung zu nennen:
    Billy Graham, besonders in den USA ein bekannter Fernsehprediger, der auch von den Präsidenten gerne mal für eine interne Runde angefragt wird, darf zweifelsohne zu IHNEN gezählt werden.
     
  9. Lief2k

    Lief2k Geheimer Meister

    Beiträge:
    240
    Registriert seit:
    13. April 2002
    @abulafia

    Auch uns besonders Christen sind rechsradikal siehe den Ku Klux Klan! Welche es natürlich auch in Europa gibt, dirkt aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten!

    Ja sogar die Satannisten (miss)brauchen die Runen!

    Aber du tutst mir echt leid! : Christenwitz sind ja so schlimm, sogar der bekennende Christ H.Schmidt macht Witze über die Kriche!

    Du bist bestimmt Messdiener, wenn das wirklich so ist dann kann ich deine Reaktion verstehen!

    Übrigens zu den Jüdischen Wurzel: Jesus war weder Heide(also Römer) noch Jude, sondern einfach nur Gottes Sohn. (oder hat der heilige Geist ein Volkszugehörigkeit oder eine menschliche Religion!)

    mit freiheitlichen Grüssen Lief
     
  10. Choronzon

    Choronzon Vorsteher und Richter

    Beiträge:
    704
    Registriert seit:
    21. April 2002
    :o Uupss.,wo bin ich den hier gelandet.....primitiv Religionen...aha...ich mach ganz schnell nen Diener(Mess-Diener sozusagen) und verschwinde.... :wink:
    Freiheitlich Cho.
     
  11. Suchender

    Suchender Geheimer Meister

    Beiträge:
    106
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Wieso meint ihr, dass alle Religionen unterschiedlich sind?
    Wieso seht ihr nicht, dass alle Religionen ein und das Selbe zu erklären versuchen?
    Wieso wollt ihr andere Glaubenanhänger als Feinde erkennen?
    Wieso könnt ihr nicht begreifen, dass wir letzendlich alle gleich sind????

    Hier wird von Christentum geredet. Dabei was hier geschrieben wird, entspricht nicht das Christentum.

    Hallo!?! Nächstenliebe!!!

    Was denkt ihr denn, was Jesus, Budda, Mohammed und alle Anderen den Menschen beibringen wollten?
    Alle versuchen nur in Worten das LEBEN zu erklären.
    Alle Religionen können in den Dreck gezogen werden. Erkennt ihr das?

    Wenn jemand sich auf seine Religion beruft und sagt: Ihr alle anderen habt eine untergeordnete Religion! Dann kennt diese Person die wahren Absichten seines Religions nicht!

    Alle Religionen wollen ein Zusammenleben aller Menschen ermöglichen!!! Auch wenn sie Dinge aus einem anderen Blickwinkel betrachten, sollte man den Kern nie vergessen!

    Was ist schlimm daran, wenn Menschen ihren eigenen Weg zur Spiritualität finden? Dürfen wir denn nicht frei sein, dass selber zu entscheiden? Esoterik ist doch aus dem Grund "entstanden" weil viele der anderen Religionen von Machthabenden Menschen so verändert wurden, dass jeder nur noch materielles dahinter sieht.

    Das hier waren meine ganz persönlichen Meinungen. Das es hier Gegenmeinungen geben wird... klar! Wieso nicht? Ich meine, darum geht es doch auch, oder?
    Zu seiner Meinung/Religion stehen und mit anderen diskutieren.
    Aber ich bin auch offen, die Meinungen anderer zu hören.

    Wissts ihr... ich denke wir versuchen letztendlich das Gleiche zu sagen :D!
     
  12. abulafia

    abulafia Geheimer Meister

    Beiträge:
    360
    Registriert seit:
    11. April 2002
    Guten Morgen.

    Was ist ein Christ? Oh, schwere Frage. Voraus: mE steht es niemandem zu, einem anderen das "Christ-Sein" abzusprechen. Ich kann lediglich abstrakt versuchen zu definieren, unter Vorbehalt: Bekenntnis zum christlichen Glauben (Bibel ua), Versuch, entsprechend zu leben, mit allen praktischen Konsequenzen (10 Gebote ua), Zugehörigkeit zu einer christlichen Gemeinschaft, nicht notwendigerweise einer Kirche.

    Und im Umkehrschluß: wer sich nicht an die Gebote hält (Ku-Klux-Clan, Rassisten, Menschen, die im Namen des Christentums töten, usw), erfüllt diese meine Definitionen nicht, ich kann aber nicht im Ergebnis sagen: kein Christ, denn meine Definitionen sind fehlerhaft und menschlich, das entscheidende Urteil steht nur Gott zu.

    Und im Konfliktfall (Mensch begeht mE unchristliche Handlungen, behauptet Christ zu sein): die bloße Behauptung, Christ zu sein, entbindet ihn nicht von best. Pflichten (Gebote, Gesetze ua), und mich nicht von der Verpflichtung, entsprechend meiner Verantwortung zu handeln.

    Ich hoffe angemessen geantwortet zu haben.

    Gute Wege.
     
  13. Ehemaliger_User

    Ehemaliger_User Beatus ille, qui procul negotiis.

    Beiträge:
    20.846
    Registriert seit:
    10. April 2002
    1. in einem anderen thread nennst du den islam eine rückständige und hier alle anderen primitvreligionen. welchen zweck soll das haben, wenn nicht den, deine eigene religion damit besser aussehen zu lassen? doch was genau ist die dahinterstehende aussage, wenn nicht die, dass du selber nichts besseres über deine religion zu berichten weisst, so dass du keine andere wahl hast, als ander mieszumachen, um mit deiner religion besser dazustehen?
    2. in den jüdischen wurzeln liegt ein hervorragendens werkzeug, die kabbala begründet, anhand derer sich sehr viele zusammenhänge aufzeigen lassen, die - zumindest für mich - eine art esorterischen schlussel darstellt. bliebe die frage, wieviele der soldaten und "beamten" des 3. reiches christen waen...
    3. die menschen wurden auf dem scheiterhaufen wegen ihrer religiösen gesinnung gebracht; ein paar jahrhunderte früher (und genau genommen, später auch wieder, siehe gegenwart) fanden aus demselben grund die kreuzzüge statt. weil anhänger der christlichen religion es für ihre christenpflicht hielten, alle welt auf teufel komm raus zu missionieren. frei nach dem motto "willst du nicht mein bruder sein, schlag ich dir den schädel sein!" dass dabei natürlich auch so manch private fehde geschlagen wurde, ist klar. das argument, dass es sich hierbei um rein politische morde ging, kann man so nicht stehen lassen, da zu der zeit staat und kirche nicht getrennt waren, also nicht mal offiziell.
    4. es gehört zum christlichen glauben, menschen anderen glaubens als gottlos anzusehen und diese gefälligst wieder auf den "rechten" weg zu bringen. jemand mit dieser glaubenseinstellung wirft anderen hier rechtsradikalismus vor? gan schön gewagt...
    5. dass die runen von den nazis missbraucht wurden, dafür können die runen ja mal wirklich nichts. und sie haben sich ja auch bitterlich gerächt für diesen missbrauch. sogar ich zahle heute noch für den bockmist der generation meiner grosseltern. wusstes du übrignes, dass das fisch-symbol exat der rune othala entspricht, welche für heimat, wurzel steht?

    um nicht missverstanden zu werden: ich sage keinesfalls, dass alle anhänger der christlichen religionen rechtsradikaler einstellung sind, ich unterstelle dies auch niemanden; aber ich beziehe diese möglichkeiten abstrakt/generell in meine überlegungen ein. äusserungen gegenüber andern religionen wie "primitiv" , "rückständig" und verleumdungen und verdrehungen in themenbereichen wie z.b. der magie, welche von christen als böse und teuflisch angesehen werden (aus unkenntnis) spielen eine wichtige rolle bei meinen überlegungen, nicht zu vergessen massive bekehrungsversuche, in welchem mir auch schon angedroht wurde, die knie zu brechen, und dass ein gewisser jesus sich nach meinem tod dann meine asche aneignen würde, er mich aber auf jedenfall bekommen würde.

    meine damen und herren, sie lasen das wort zu sonntag :-)

    es grüsst
    das zauberweib
     
  14. abulafia

    abulafia Geheimer Meister

    Beiträge:
    360
    Registriert seit:
    11. April 2002
    Nein, bin wahrlich kein Messdiener :-), eher ....

    Aber jedenfalls ist mir kein Messdiener bekannt, der mit einer pump-gun in seine Schule geht.

    Zu Ku-Klux-Clan usw vgl. bitte meinen vorigen Beitrag.
     
  15. abulafia

    abulafia Geheimer Meister

    Beiträge:
    360
    Registriert seit:
    11. April 2002
    Jetzt ist es Zeit, ernste Worte zu finden.

    Frau Engelhardt, wenn die denic-Eintragung stimmt, ich fordere Sie letztmalig außergerichtlich auf, künftig meine Ehre nicht mehr zu verletzen (§§ 185 ff StGB). Ich sehe in den wiederholten fehlerhaften Zitierungen vorsätzliche Herabsetzungen meiner Ehre. In keinem Zeitpunkt habe ich geschrieben, der Islam sei rückständig.

    Ich fordere Sie auf, entweder Ihre Behauptung zu beweisen oder sich in aller Form zu entschuldigen. Ich behalte mir weitere, rechtliche Schritte vor.
     
  16. abulafia

    abulafia Geheimer Meister

    Beiträge:
    360
    Registriert seit:
    11. April 2002
    Guten Tag.

    1.) nochmals: Ansatzpunkt ist für mich, daß ich nicht mehr bereit bin, die ständigen Vorhaltungen, Verdrehungen und Angriffe auf "das Christentum" unkommentiert stehen zu lassen. Ich habe früher hier immer in den "verschwörungsrelevanten Themen" (NSA, Krypto, WTC usw) geschrieben, aber die ständigen threads wie "Gott lächerlich!" oder andere bewogen mich, ebenfalls meine abweichenden Standpunkte zu dokumentieren. Und wie schon früher geschrieben: mE ist es nicht besonders überzeugend, zuerst selbst heftigste Angriffe zu unternehmen, unddann, bei entsprechender Abwehr, laut zu heulen. So nicht, jedenfalls nicht mit mir.

    2.) Nächstenliebe: in der Tat, die Bergpredigt und ihre Gebote sind sehr interpretationsbedürftig. Ich werde bei Gelegenheit hierzu Material sammeln und zur Verfügung stellen. Jetzt nur soviel: das Gebot der Nächstenliebe beinhaltet mE keineswegs die Verpflichtung, abweichende und unrichtige Standpunkte hinzunehmen. (Meinungsfreiheit bedeutet ja auch nicht, daß eine fehlerhafte "Meinung" nicht als fehlerhaft bezeichnet werden kann und der Urheber entsprechende Wertungen hinnehmen muß.) "Nächstenliebe" bedeutet mE zunächst wohl, daß ich den anderen als Menschen annehmen muß, ihn nicht aus rassistischen, religiösen oder politischen Gründen in seiner physischen Existenz beeinträchtigen darf. Auch enthält das Gebot wohl die Verpflichtung, soziale Hilfe zu leisten (zB durch karitative Tätigkeiten). Aber wie gesagt: ich werde soweit möglich weiter forschen. Eine Interpretation etwa, daß aus dem Gebot heraus man sich nicht gegen eine Straftat wehren dürfe, ist mir nicht bekannt; möglicherweise ist aber Gebotsinhalt eine Begrenzung der Verteidigung (iS der Verhältnismäßigkeit der Mittel des GG?), Beispiel: ich darf mich gegen Beleidigungen durch fehlerhaftes Zitieren wehren, darf aber nicht weitere Schädigungen des Beleidigenden in seinem übrigen Leben veranlassen.

    3.) Im übrigen stimme ich Dir zu (vorbehaltlich des zu 1.) und 2.) Gesagten).

    Gute Wege.
     
  17. Anonymous

    Anonymous Gast

    Hmmmm....

    Lieber Abulafia,

    da ich mich als kritischer Mensch (auch und gerade der Religion gegenüber) jetzt angesprochen fühle, frage ich mich, ob ich dir gegenüber genau so reagieren soll wie du dem Zauberweib gegenüber.

    Zuerst einmal verwahre ich mich gegen den Vorwurf der Einseitigkeit, da ich generell Esoteriker und religiöse Menschen gleich kritisch behandle (siehe die entsprechenden Postings).

    Zum zweiten habe ich glaube ich ziemlich deutlich gemacht, wie meine Meinung zu rechtem Gedankengut (und zwar nicht nur dem radikalen) ist. Daher sehe ich durch dein erstes Postings meine Ehre nach §§ 185 ff StGB verletzt. Soll ich dir jetzt mit dem Anwalt drohen? Nein, ich glaube in guter christlicher Tradition werde ich dir jetzt auch noch die zweite Backe hinhalten...

    Im Ernst: Sollte es wirklich diesen allmächtigen Gott geben, an den du glaubst, kann ich mir nicht vorstellen, dass er sich wegen gewisser Äusserungen hier in seiner Ehre (sofern er so einen Begriff überhaupt kennt) gekränkt fühlt. Dann frage ich mich, mit welchem Recht du dich hier als Anwalt Gottes aufspielst? Ich bin immer wieder erstaunt, dass auch andere gute alte christliche Traditionen, wie z.B. Demut, in Vergessenheit geraten sind...
     
  18. abulafia

    abulafia Geheimer Meister

    Beiträge:
    360
    Registriert seit:
    11. April 2002
    Franziskaner: was soll das, bitte? Von Dir/über Dich war keine Rede, weder habe ich Dich des rechten Gedankengutes geziehen, noch sonstwie angesprochen oder gemeint.

    Und Anwalt: zw hat mE vorsätzlich mir unterstellt, ich hätte die islamische Religion als rückständig bezeichnet. Und das, obwohl ich im entspr. thread gerade und mehrfach das Gegenteil geschrieben habe. Und solche Verfälschung beleidigt mich. Von Anwalt Gottes, oder so ähnlich, kann weder hier noch in anderem Zusammenhang die Rede sein.

    Und nochmals: wenn hier ganz threads davon leben, die christliche Religion und die entspr. Kirchen zu verhöhnen, in den Dreck zu ziehen, dann kann ich mich nur in meinem Namen --ja: deutlich genug?für mich!-- einmal diesen Vorstellungen annehmen und zu deren Gehalt posten. Warum nicht? Willst Du dies mir verbieten?
     
  19. Agarthe

    Agarthe Vorsteher und Richter

    Beiträge:
    796
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Mich überrascht immer wieder der aggressive Tonfall in diesen Threads.

    Was habt Ihr davon, Euch gegenseitig Intoleranz, vorsätzlich falsche Interpretation und Unwissenheit vorzuwerfen? :cry:

    Mir kommt es vor, wie ein Abbild der Menschheitsgeschichte.

    "Du bist scheisse!"
    "Nein, Du bist scheisse!" :evil:

    Jemand äussert seine Meinung, und sie wird diskutiert. So sollte es doch sein, oder?
     
  20. Anonymous

    Anonymous Gast

    .. OO Mannn ist das peinlich für Dich abdulafia!!! Was bistn du für ne Type?????

    tzztztzzz...(kopfschuettel) .

    Zauberweib hat für mich total recht !!!

    Gruss A!
     

Diese Seite empfehlen