Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Wie gefährlich ist Putin?

Aragon70

Meister vom Königlichen Gewölbe
28. Juli 2008
1.465
Aktuelles Thema der versuchte Mord an Sergey Skripal.

Wenn Putin dieses Doppelagenten umbringen wollte, würde er das so offensichtlich mit (angeblich) aus Russland stammendem Nervengift tun? Kurz vor seiner Wahl und der Fußball WM? Würde er nicht eine subtilere Methode wählen?

Oder sollte es mit Absicht so offensichtlich sein um andere Agenten davon abzuhalten überzulaufen und Geheimnisse zu verraten.

Ist es möglicherweise so von Putin eingefädelt damit es schon fast zu lächerlich wirkt davon auszugehen das Russland dahinter steckt? Die Anschuldigungen der Briten kann man einfacher als lächerlich instellen und das wiederum verwenden um das Volk hinter Putin gegen den "bösen" Westen zu vereinen, und seine Wiederwahl zu sichern.

Merkwürdig ist allerdings wie schnell die britische Regierung Russland als Schuldigen ausgemacht hat und das nur weil das Nervengift in Russland hergestellt wurde. Und auch wie schnell die westlichen Medien auf diesen Zug aufgesprungen sind ohne vorher genauer nachzufragen.

Hier nochmal ein paar Artikel zu dem Thema.

https://www.nachdenkseiten.de/?p=42924

Link zu Moustafa Kashefi gelöscht, vgl. Forenregeln. Jg, Mod
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Sonsee

Prinz von Jerusalem
1. Juni 2016
2.227
Aktuelles Thema der versuchte Mord an Sergey Skripal.[...]
Merkwürdig ist allerdings wie schnell die britische Regierung Russland als Schuldigen ausgemacht hat und das nur weil das Nervengift in Russland hergestellt wurde. Und auch wie schnell die westlichen Medien auf diesen Zug aufgesprungen sind ohne vorher genauer nachzufragen.
Das ist nicht nur merkwürdig sondern eine Unverschämtheit für Länder die sich als rechtsstaatlich ausgeben. Erstmal beschuldigen, Sanktionen verhängen, andere Aufhetzten und dann prüfen lassen was für ein Gas das überhaupt ist und dann fehlt auch immer noch der Beweis, dass Russland dafür verantwortlich war. Nein diesen Kriegstreiber Kolonialherrschaften konnte und wird man niemals glauben können. Die wollen dafür sorgen das Russland geschwächt bleibt, mehr nicht.

London. Zwei Wochen nach dem Giftattentat auf den Ex-Doppelagenten Sergej Skripal werden Experten der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) in Großbritannien erwartet. Sie sollen von heute an Proben des Nervengifts untersuchen, das bei dem Anschlag auf Skripal und dessen Tochter Yulia verwendet worden war. Wie das britische Außenministerium in London weiter mitteilte, lässt die OPCW die Proben in renommierten, internationalen Labors überprüfen.http://www.rp-online.de/politik/gif...abhaengigen-experten-untersucht-aid-1.7464173
 

William Morris

Groß-Pontifex
4. Mai 2015
2.803
Uruguay oder die Tonga Inseln hatten jetzt wohl eher wenig Interesse am Tod von Herrn Skripal. Da bleiben außer Russland nicht viele Verdächtige übrig. Und an seltsamen Todesfällen an Putinkritikern ist ja wohl auch kein Mangel.

Deswegen muss er es nicht gewesen sein, aber verdächtig bleibt er eben doch.
 

dtrainer

Wiedergänger
17. Dezember 2008
10.562
Man kann natürlich, wenn Herr Putin mit rauchender Pistole neben einer Leiche angetroffen wird, immer noch sagen, das wäre eine Anomalie der Athmosphäre. Man muß nur wollen.
 

Nachbar

Ritter Kadosch
20. Februar 2011
5.025
Ist ja alles richtig.
Dennoch sind wir hier eigentlich recht stolz auf unser Rechtssystem, gemäß dem erst dann bestraft werden darf, nachdem mittels Beweisen eine Schuld nachgewiesen wurde.
 

dtrainer

Wiedergänger
17. Dezember 2008
10.562
Wer redet denn von Strafe? Der Mann ist verdächtig, und das hat gute Gründe. Frau May kann ohnehin keinen bestrafen, der nicht britischer Bürger ist. Aber daß auffällig oft russische Bürger in GB unter ungewöhnlichen Umständen ums Leben kommen, ist Tatsache - aber das zu sagen, noch keine Strafe.
 

Nachbar

Ritter Kadosch
20. Februar 2011
5.025
Was ist die Ausweisung von 23 russischen Diplomaten?
Ich halte das für eine klare Schuldzuweisung und eine (erste) Bestrafung. Und Du?
 

dtrainer

Wiedergänger
17. Dezember 2008
10.562
Eine Folge verschlechterter Beziehungen. Das ist durchaus üblich, ich habe das nicht zu bewerten. Strafe ist m.E etwas anderes und in solchen Fällen nicht möglich. Eben deswegen ist die Sprache zwischen Regierungen auch nicht das Strafrecht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Aurum

Gesperrter Benutzer
26. September 2015
3.955
Doppel-/Trippelagent Skripal war nicht in Rente, sondern wollte mit neusten West-Geheimnissen zu Putin überlaufen, was die CIA/MI6 zu verhindern wusste.
Oder aber es war ein Unfall: Skripal selbst hat sich vergiftet mit dem Gift aus dem nahen britischen Versuchslabor, welches Nowitschok nachgebaut hat. Die Tochter hätte es nach Russland überführen sollen.

Westliche Fals-Flag Propaganda
Fake-News löst Fake-News ab.

Rechtspopulisten verschwören sich zur Weltdiktatur
 
Zuletzt bearbeitet:

Nachbar

Ritter Kadosch
20. Februar 2011
5.025
Eine Folge verschlechterter Beziehungen. Das ist durchaus üblich, ich habe das nicht zu bewerten.
Die Ausweisung von Diplomaten ist genau dann üblich, wenn eine Regierung für ein Geschehen verantwortlich gemacht wird. Ansonsten wäre es ziemlich unsinnig, Bedienstete des Staates aus dem Land zu werfen.
Weitere Maßnahmen (Sanktionen bspw. nenne ich eine Strafe) gibt es zwar noch nicht, aber ich halte es grundsätzlich für notwendig, vor jeder Art von scharfer Reaktion die Fakten zu klären. Und das ist ganz schlicht noch nicht geschehen.
 

dtrainer

Wiedergänger
17. Dezember 2008
10.562
Das ist richtig, aber soweit ich das den Medien entnehme, hat ja die Britische Regierung die russische um Aufklärung gebeten-was nicht erfolgt ist. Ich bilde mir aber auch nicht ein. alles über diesen Vorgang zu wissen, Du übrigens auch nicht, womit sich eine Beurteilung verbietet.
 

Nachbar

Ritter Kadosch
20. Februar 2011
5.025
Du übrigens auch nicht, womit sich eine Beurteilung verbietet.
Das stimmt.
Aber 1): Um "Aufklärung bitten" kann man nur denjenigen, der Bescheid weiß. Sollte die russische Regierung eventuell nicht involviert sein, kann sie natürlich auch nicht mal eben eine Aufklärung liefern. Insofern ist das Fordern von Aufklärung bereits eine Schuldzuweisung.
Und 2): Würde es Beweise geben, dann würden wir es wohl wissen. Oder fällt Dir ein Grund ein, weshalb die britische Regierung zwar wild tobt, aber gleichzeitig die Beweise unterm Tisch hält, nach denen sie dazu berechtigt ist?
 

dtrainer

Wiedergänger
17. Dezember 2008
10.562
Nein, es ist auch nicht mein Thema. Es ging darum, ob man Putin gefährlich findet oder nicht, und nur dazu habe ich etwas gesagt. Du willst das Thema auf den tagesaktuellen Vorgang einschränken, ich aber nicht, und ihn auch nicht bewerten. Da kannst Du gern weiter bohren, aber ich bewerte ihn eben nicht, und auch keinen Teilaspekt davon.
 

dtrainer

Wiedergänger
17. Dezember 2008
10.562
Oh, entschuldige bitte, daß ich auf Deine Fragen eingegangen bin. Soll nicht wieder vorkommen. :don:
 

Nachbar

Ritter Kadosch
20. Februar 2011
5.025
Auf welche Fragen denn? Wir befinden uns in einem Diskussionsfaden, und ich habe meinen Anfang mit zwei Aussagen gemacht.

Bist Du eigentlich mit der Diskussionskultur, die Du gerade mal wieder an den Tag legst, selbst zufrieden? Oder befällt Dich eventuell der leise Verdacht, daß Du dich kindisch aufführst? Nur mal so aus Neugier...
 

Aurum

Gesperrter Benutzer
26. September 2015
3.955
Das gilt auch für Aurum.(lesen....!)
Ich lese nicht, was man mir unter die Nase hält. Ich lese Gesichtszüge und Verhalten, sprachliche Ausdrucksweise, jenes was nicht erwähnt wird, politische und wirtschaftliche Ziele.

Was hat Sigmar Gabriel korrekterweise als einer der wenigen gesagt: "Es gilt die Unschuldsvermutung, bis die Schuld bewiesen ist"

Sind Skripal und Tochter nun tot oder im Koma?
Böses Spiel! Erst als tot erklärt, urplötzlich leben sie wieder.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten