WIE DAS UNIVERSUM AUFGEBAUT IST ...

Dieses Thema im Forum "UFOs, Ausserirdische und Raumfahrt" wurde erstellt von ^SpAWn^, 22. Juli 2002.

  1. ^SpAWn^

    ^SpAWn^ Geheimer Meister

    Beiträge:
    364
    Registriert seit:
    21. Juli 2002
    Ich will hier mal kundtun wie ich mir das Universum vorstelle.
    Also , wie es aufgebaut ist meiner Meinung nach.

    Ich stelle mir das Universum als gigantisch-grossen "Ball" vor , wie die Erde , nur das wir in dem Ball drin sind.
    Jetzt spricht man immer davon , dass das Universum unendlich gross ist , und ich meine das ist Ansichtssache. Wenn es eine Karte des Universums gäbe , wäre es gigantisch-gross , aber nicht unendlich. Würde man in einem Raumschiff zum "Rand" des Universums fliegen , wäre es für den Betrachter unendlich , auf der Karte wäre der Rand aber sichtbar.

    Das heisst , das Universum ist meiner Meinung nach ein riesiger Ball , der nach allen Seiten offen ist. Flieg ich zum Rand des Universums , seh ich den Anfang , von der gegenüberliegenden Seite des Universums. Also , flieg ich über den eingezeichneten Rand auf der Karte , komme ich am anderen Ende des Universums wieder raus. Also ein Ball , der nach allen Seiten offen ist.

    Wenn mans ganz billig sehen will , schaut euch PacMan an. Ich geh in den Tunnnel und komm an der gegenüberliegenden Seite wieder raus. So und jetzt stellt euch das als Kugel vor , und in 3D. Eine Kugel , die nach alles Seiten offen ist , und gigantisch gross ist. Das Spielfeld von PacMan ist in 2D und sehr klein. Trotzdem kann ich unendlich lange durch diese Tunnel gehen. Es gibt keinen wirklichen Rand. Nur auf dem Bildschirm sieht man den Rand , so wie den Rand des Universums man nur auf der Karte sehen kann.

    So jetzt redet man viel über das "Nichts". Für den jenigen der sich im Universum aufhält ist es logischer Weise , nach meiner Theorie unerreichbar. Wäre das Nichts ja sowieso. Aber die Karte zeigt nur das Universum. Die Karte ist rund , und zeigt nur das Universum , denn dahinter ist ja einfach nichts. Wenn ich PacMan programmiert habe , habe ich 500.000 Bytes ... ungefähr. Wenn ich nichts programmiert habe , habe ich 0 Bytes. Einfach nichts. Es ist einfach nicht programmiert , und somit existiert es nicht. So lange man nicht weiterprogrammiert , bleibt das Spiel gleichgross. Man kann jetzt sagen , das Nichts bei PacMan , sind unendlich viele Bytes , die aber nicht programmiert wurden. Das Universum auch , so lange es sich nicht ausdehnt , und somit grösser wird , bleibt dahinter ein unendlicher Raum , der aber halt noch nicht existiert.

    Das Universum dehnt sich natürlich auch aus. Für den jenigen im Universum nicht sichtbar , auf der 3D-Karte natürlich.

    So jetzt schreibt mal eure Meinung zum Aufbau des Universums.

    PS : Am Ende bleibt natürlich noch die Frage , wer aus den absoluten "0 Byte" , 1 Byte gemacht hat , und somit das Universum "programmiert" hat. Meiner Meinung nach ist das Universum vorsätzlich entstanden.
     
  2. ^SpAWn^

    ^SpAWn^ Geheimer Meister

    Beiträge:
    364
    Registriert seit:
    21. Juli 2002
    Mal ein kleines *Update* vollziehen ;)

    Wie stellt ihr euch denn das Universum vor ? Endlich ? Unendlich ?
    Gibt es mehrere Universen ? Wie ist es eurer Meinung nach enstanden ?

    All diese Fragen brauchen eine Antwort :)
     
  3. Caitrionagh

    Caitrionagh Geheimer Meister

    Beiträge:
    120
    Registriert seit:
    1. Juni 2002
    Hm..ich glaub das nich..wie stellst du dir das vor? Also entweder is dazu meine Vorstellungskraft zu gering oder irgendwie geht das net...mit der Entfernung und so..dann müsste das ja wie ein Ring sein oder so bloß eben von jedem Punkt des Randes aus.. oder?

    Aber ich denke auch, dass das Universum nich unendlich is, aber was is danach? Ich kann mir Nichts nich vorstellen...ohne jegliche Materie ok...wär ja nen normales Vakuum... aber gar nichts..kein Raum...keine Zeit...einfach Nichts .. keine Farbe....(einfach nur schwarz? Oder doch weiß? Oder gar nichts von beidem?)

    Ich denk, das is meine Definition von Gott...sowas wie ne DNA des Weltraums..hab ich schonma gesagt.. irgendwo bei "Glaubt ihr an Gott" oder so..

    Und was die Entstehung angeht..ich denke da reiht sich immer ein Urknall an den anderen...dass sich das Universum erst aus einem Punkt ausbreitet dann wieder auf einen Punkt zusammenzieht und so weiter...vielleicht durch Schwarze Löcher? Viele schwarze Löcher vereinen sich, nehmen alle Materie, also die gesamte Materie des Universums, auf und bringen sie auf einen Punkt zusammen und das breitet sich wieder aus ...

    Ich glaub das hatten wir auch schonma in einem anderen Thread..?

    Bye, Cait
     
  4. abulafia

    abulafia Geheimer Meister

    Beiträge:
    360
    Registriert seit:
    11. April 2002
    Die Welt ist ein Computer....

    Zitat;

    "

    KOSMOLOGIE

    Die Bibel in der Gaswolke

    Wirbel um ein neues Weltmodell: Das Universum, behauptet der Mathematiker Stephen Wolfram, ist das Werk eines gigantischen Computerprogramms. Für viele Forscher hat die Idee ihre Reize - sie könnte die Physik von schweren Rätseln erlösen.

    Der Allmächtige Automat beendet in diesem Moment das Leben Tausender Menschen; ihre Zeit ist um nach seiner Berechnung. Nebenher schaukelt er im Allgäu ein paar Gänseblümchen im Wind. In China wirft er einen Sack Reis um.

    Und irgendwo fragt sich soeben ein Leser, was das wohl für ein Unfug sein mag - auch das ein Werk des Automaten.

    Alles, was geschieht in der Welt, folgt exakt dem Programm eines gewaltigen Computers. Das behauptet der US- Mathematiker Stephen Wolfram. Das ganze Universum, sagt er, ist ein Automat, der alles Dasein hervorbringt und in Gang hält..."

    Quelle:

    http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,206543,00.html

    in die URL-Zeile kopieren
    (der URL-Befehl oben funktioniert nicht :-( )

    Sehr abgedrehte These, mE. Aber spannend zu lesen. Gute Wege.
     
  5. Caitrionagh

    Caitrionagh Geheimer Meister

    Beiträge:
    120
    Registriert seit:
    1. Juni 2002
    Was is eigentlich mE? 8O :?
     
  6. ^SpAWn^

    ^SpAWn^ Geheimer Meister

    Beiträge:
    364
    Registriert seit:
    21. Juli 2002
    Stell dir einen durchsichtigen Fussball vor , indem du drin bist. Fliegst du jetzt von innen gegen irgend eine "Seite" , an irgend einem Punkt im Ball , kommst du direkt am gegenüberliegenden Punkt wieder raus , "gegen" den du geflogen bist. Das heisst , du merkst garnicht , dass du den Rand bereits passiert hast. Du bist schon lange wieder an der gegenüberliegenden rausgekommen , wenn du auf die Karte gucken würdest.

    Für die jenigen im Ball , ist er unendlich gross , weil er halt nach allen "Seiten" offen ist , und so unendlich scheint. Schaust du mit einem "Super-Hubble-Teleskop" in irgendeine Richtung im Universum , siehst du letztendlich das "Super-Hubble-Teleskop" selbst. Egal in welchen Winkel des Universums , du das "Super-Hubble-Teleskop" ausrichtest , du siehst das "Super-Hubble-Teleskop" selbst von hinten.

    Ok , nochmal zu PacMan ;)

    Wenn du am Rand des Tunnels stehst , in PacMan , siehst du auf deinem Bildschirm zwar einen Rand , wenn du dir das Spiel aber in 3D vorstellst , siehst du dich von hinten. Der Rand existiert nicht , in 3D. Ist ja nicht so , dass du den Rand berührst , und dich dann auf die gegenüberliegende Seite "beamst" , nein. Du siehst den Rand ja garnicht. Und das stell dir als Ball vor , ein Ball ohne Ränder. Die Ränder würde man halt nur auf einer 3D-Karte des Universums betrachten können.

    Jetzt das "Nichts".

    Wenn du ein Spiel nicht programmiert hast , existiert es nicht. Denn 0 Bytes sind absolut nichts. Und die sind auch nicht schwarz , oder weiss. Die sind einfach nicht da. So lange sich das Universum nicht ausdehnt , existiert so wenig "da hinter" , wie die 0 Bytes eines nicht programmierten Programmes. Konkret , es gibt kein "da hinter".
     
  7. ^SpAWn^

    ^SpAWn^ Geheimer Meister

    Beiträge:
    364
    Registriert seit:
    21. Juli 2002
    Mir ist da noch ne neue Theorie eingefallen ;)

    Die Menschheit ist erst seit ein paar Jahrzehnten im Besitz der Computertechnik. In 1.000.000 Jahren werden wir soweit sein , ein eigenes Universum zu erschaffen , ungefähr so eins wie unseres. Und das alles natürlich auf einem "Computer" , oder einem Computer ähnlichen Gerät. In diesem Universum wird neues Leben entstehen , genau wie in unserem. Die Zivilisationen werden sich wieder das gleiche Fragen , wie wir uns. Wieso gibt es das Universum ? Wer oder Was hat es erschaffen ?
    Irgendwann werden die auch die Möglichkeit besitzen , ein Universum zu erschaffen , ungefähr so eins wie das , in dem sie selbst Leben.

    Fazit :

    Wir leben in einem Universum , dass von einer Rasse erschaffen wurde , die wiederum selbst in einem von einer anderen Rasse erschaffenen Universum lebt ... und immer so weiter :o

    Das ist der Kreislauf. Natürlich gibt es in dieser Theorie keinen Anfang.

    Soll ja auch nicht ernst gemeint sein :D

    Vielleicht habt ihr ja auch noch Theorien ? Ob realistisch , oder fantastisch , ist doch egal ;)
     
  8. Caitrionagh

    Caitrionagh Geheimer Meister

    Beiträge:
    120
    Registriert seit:
    1. Juni 2002
    Naja ich habs schon verstanden aber physikalisch machbar kann ich mir das net vorstellen 8O

    Aber wie soll das mit dem Nichts sein? Ich mein es is nix da schon klar, es is auch nix hinter dem Universum..aberd ann müsste es ja unendlich sein, und das geht nich .. :? IRGENDETWAS muss da doch sein ... Nichts...hm...kann ich mir net vorstellen :( Irgendiwe.... :roll:
     
  9. Aghera

    Aghera Großmeister

    Beiträge:
    78
    Registriert seit:
    28. Juli 2002
    unendlichkeit ist ein begriff, den ein mensch sich nicht ausmalen kann.
    genauso wie was mit uns nach dem tod passiert etc. sind wir unendlich nicht mehr existent?
    sich gedanken über die endlichkeit bzw. die unendlichkeit des universums zu machen macht kein sinn. es ist einfach zu gross. es übersteigt unsere dimensionen.
    genauso, wie der anfang des universums. der urknall kann je schließlich auch nur humbuk sein.
    ich weiß nicht, ob die menschen jemals in der lage sein werden, die großen entfernungen zwischen verschiedenen punkten im universum zu durchqueren. aber wenn die möglich sein wird, wird es alles verändern. die zeit ist untrennbar mit dem raum verknüpft, und somit passt dann gar nichs mehr, wenn man sich einmal auf die reise gemacht hat.
     
  10. Zissel

    Zissel Geheimer Meister

    Beiträge:
    232
    Registriert seit:
    14. Juli 2002
    Ich glaube eher, dass Deine Theorie kein Ball ist, in dem man lebt, sondern eine Kugel auf der man lebt. Dadurch kann man auch an der einen Seite wieder herrauskommen, wenn man an der anderen Seite herrausfliegt.

    Eine Theorie über den Aufbau des Universums ist doch die Vorstellung, dass es wie ein Sattel aufgebaut ist.
     
  11. Caitrionagh

    Caitrionagh Geheimer Meister

    Beiträge:
    120
    Registriert seit:
    1. Juni 2002
    Und was is dann um uns herum? Also wenn man das mit der Erde vergleicht, was is dann die Athmosphäre?
     
  12. Zoner

    Zoner Geselle

    Beiträge:
    8
    Registriert seit:
    28. Juni 2002
    hmm...was wäre denn, wenn das Universum sich unserem und dem Bewusstsein aller anderen Wesen die in ihm leben anpasst? Wenn es also in dem Maße groß wäre, und wachsen würde, wie wir es uns halt gerade vorstellen können? Wir uns also unsere eigene Unendlichkeit schaffen?

    Ist es nicht so, dass am anfang immer Theorien von einzelnen aufgestellt werden, die dann je nach Glaubwürdigkeit und Interesse von immer mehr Menschen angenommen werden, und dann erst durch Intensiveres nachforschen der Gemeinschaft bestätigt werden?

    hmm...könnte wohl so sein, meine ich. Wir schaffen uns unsere eigene Realität. Dann würden wir wohl auch erst auf anderes Leben im Universum stossen, wenn die Allgemeinheit eine grössere Übereinstimmung darüber hat, oder?
     
  13. ÐeFianT

    ÐeFianT Geselle

    Beiträge:
    7
    Registriert seit:
    26. Juli 2002
    1. Das Universum ist nicht unendlich groß -> denn wäre es unendlich groß wären unendlich viele Sterne zu sehen und damit wäre der Sternenhimmel komplett weiß.

    2. Man kann keinen Rand definieren wenn man nicht definiert was hinter ihm ist... also ist das mit dem Rand so ne Sache...

    Ich denke mal, dass ich die Sache was schäbig erklärt habe... aber wenn ihr euch wirklich für theoretische Physik interessiert lest das Buch "Universum in der Nussschale" von Stephen Hawking.
     
  14. Trasher

    Trasher Ritter der ehernen Schlange

    Beiträge:
    4.104
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Siehst Du etwa das Zentrum der Milchstraße?

    Andromeda, unsere Nachbargalaxie
    [​IMG]

    Das Zentrum ist gleißend hell wegen der hohen Konzentration an Sternen.


    Das Zentrum unserer Galaxie, von der Erde aus betrachtet
    [​IMG]

    Wo ist das helle Zentrum? Es wird einfach von Nebeln verdeckt. Das All ist nicht leer, man schaut immer durch Nebelschleier. Daher ist auch der Himmel nicht komplett weiß, selbst bei einer unendlichen Ausdehnung des Universums.
     
  15. Caitrionagh

    Caitrionagh Geheimer Meister

    Beiträge:
    120
    Registriert seit:
    1. Juni 2002
    Außerdem sind die meisten Sterne zu weit weg um sie überhaupt sehen zu können. Aber sonst stimmts schon, das Universum kann nich unendlich sein, weil es sich ja von einem Punkt aus ausgebreitet hat, also muss irgendwo ein Ende sein. Oder wenns Universum unendlich is kann die Urknalltheorie net stimmen.
     
  16. Trasher

    Trasher Ritter der ehernen Schlange

    Beiträge:
    4.104
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Meiner Meinung nach ist das Universum schon unendlich. Ich stelle mir es als eine Art Kugel vor, in dem der Raum aber so gekrümmt ist, daß ein Verlassen der Kugel unmöglich ist (man kommt auf der anderen Seite wieder herein, (oder woanders?)) Die Kugel ist nur als Modell zu sehen. Natürlich hat das Modell einen Rand und man müsste sich fragen, was außerhalb dieses Randes ist. Aber die Kugel ist eben nur ein Modell, in der Realität gibt es kein "Außen", da man immer im Inneren der Kugel bleibt.

    Der gekrümmte Raum ist für den Menschen schwer vorstellbar, da wir immer von geraden Lichtstrahlen usw. ausgehen. Wenn aber der Raum so in sich gekrümmt ist, daß er ein abgeschlossenes Gebilde bildet, dann ist er unendlich. Eine Gerade ließe sich unendlich weit verlängern, ohne die Kugel verlassen zu müssen.

    Wichtig ist wie gesagt der Unterschied zwischen dem Anblick des Modells und dem Anblick der Realität.

    Interessant in diesem Zusammenhang sind das Möbiusband und das 3D-Pendant dazu, die Klein'sche Flasche:
    [​IMG]
    Innenseite = Aussenseite

    Vielleicht ist so auch unser Universum aufgebaut??
     
  17. ÐeFianT

    ÐeFianT Geselle

    Beiträge:
    7
    Registriert seit:
    26. Juli 2002
    Wie man deutlich sehen kann ist durch den Nebel zwar eine Teil verdeckt aber dennoch vieles weiterhin zu erkennen... Und Nebel würde nicht Licht schlucken sondern nur Licht absorbieren oder umleiten (reflektieren)

    Demnach müsste trotzdem alles hell sein. Denn unendlichviele Sterne = unedliche helligkeit...
     
  18. ÐeFianT

    ÐeFianT Geselle

    Beiträge:
    7
    Registriert seit:
    26. Juli 2002
    Stphen Hawking sieht das Universum als Birnenförmig an... Man stellt sich das Universum viel zu oft als ein statisches räumliches Gebilde vor, sei es als Kugel ohne Rand, kugel mit Rand oder wie auch immer.

    Jedoch hat all das die Beziehung der Zeit zum Raum nicht beachtet. Sprich: Ihr geht davon aus, dass sich Raum unabhängig von Zeit bzw. linar zur Zeit entwickelt und somit man mit durchquerung von Raum sich immer noch in der linearen Zeit befindet -> was aber an einigen Stellen nicht ganz stimmen kann...

    Somit ist es relativ unsinning nur von einer Form des Universums zu sprechen wenn man die Zeit außer Acht lässt... Stellt euch lieber die form der Raumzeit vor...
     
  19. Trasher

    Trasher Ritter der ehernen Schlange

    Beiträge:
    4.104
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Also Licht schlucken ist bei mir daselbe wie absorbieren. Es geht halt im Nebel verloren, wird in Wärmeenergie umgesetzt...

    Wie erklärst du dir denn, daß du das Zentrum der Milchstraße nicht siehst, sondern lediglich ein paar nahe Sterne?

    Wissenschaftler schätzen die Anzahl der Sterne in unserer Galaxie vorsichtig auf mehrere hundert Milliarden. Weiterhin nehmen sie an, daß es mehrere hundert Milliarden Galaxien gibt. Warum ist es nachts trotzdem dunkel?
    In Wahrheit schauen wir aus unserer Galaxie durch einen ziemlich trüben, bewölkten Raum hindurch nach draußen in den "Rest" des Universums.

    Eine Erklärung in einer NewsGroup lautet:
     
  20. Nacho

    Nacho Großmeister

    Beiträge:
    99
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Vielleicht kann man den Rand des Universums gar nicht erreichten, obwohl es nicht unendlich ist. Man fliegt immer weiter und irgendwann tritt man dann quasi auf der Stelle. Das ist genau wie bei der Lichtgeschwindigkeit, man wird immer schneller und überschreitet sie auch subjektiv. Z.B. kann man in 2 Jahren Bordzeit die 4 Lichtjahre zum nächsten Stern fliegen - wenn man wieder zurückkommt sind jedoch mindestens 8 Jahre vergangen, weil man eben doch nicht Lichtgeschwindigkeit geflogen ist.
    Solche Singularitäten tauchen oft auf in der Physik auf - bei der Lichtgeschwindigkeit, bei Schwarzen Löchern, bei Zeitreise-Problemen u.ä. Vielleicht ist das ja ein grundlegendes Prinzip der Natur. Dann hätte das Universum keinen Anfang - wenn man in die Zeit zurückreisen könnte, würde man immer langsamer durch die Zeit "fliegen" und nie den Anfang erreichen, so wie man nie Lichtgeschwindigkeit erreicht oder ein Schwarzes Loch berühren kann. (Sobald ein Astronaut das täte, würde aus seiner Sicht sofort unendlich viel Zeit auf der Erde vergehen und er würde denken er hätte den Weltuntergang ausgelöst.)
     

Diese Seite empfehlen