Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Was passiert mit Deutschland?

isno

Geselle
19. März 2003
24
Hi,

ich glaub wir sind uns einig das wir die so ziemlich ernsthafteste Lage der Welt seit langem haben. Angenommen sie würde eskalieren, die Amis greifen Korea an (Gott behüte), das ganze gefällt nun China nicht, irgend wie kommts zum Atomkrieg...

Jetzt meine Frage, was passiert mit Deutschland? in wie weit werden wir
da in mitleidenschaft gezogen wenn die sich mit Atomwaffen bekriegen?
 

geschmackloss

Geheimer Meister
11. Dezember 2002
384
da china ja eigentlich sehr gute beziehungen zu deutschland hat und sich schröder hoffentlich raushalten würde würde uns wohl nichts passieren

deshalb seh ich auch keine erhöte terrorgefahr in deutschlan das wär ja schwachsinn uns die gegen den krieg sind zu terrorisieren
 

Gurke

Großer Auserwählter
25. März 2003
1.626
Gurkonien wird sein Besatzungsgebiet auf die ganze BRD ausweiten und danach die Weltherschaft übernehmen.
 

struppo_gong

Auserwählter Meister der Neun
27. September 2002
906
aber so wie ich die wirtschaftslage und die medien sehe wie sie gleich überkonservativ werden sobald es nur um wirtschaft geht. und wie die leute darauf reinfallen , könnt ich mir gut vorstellen, dass wir in 3 jahren wieder cdu regiert sind und so wie die merkel versucht zu schleimen oder die andern zumindest amerika verteidigen wenn es scheisse bauen will, sind wir irgendwann auch bös drin.

ich bin auf jedenfall auf der seite der chinesen. freiheit ist ja sowas von relativ. und ob ein dissident nun eingesperrt wird oder im trailer park endet ist der wohl der hauptunterschied zwischen den beiden kulturen
 

Lord_Wind

Geheimer Meister
14. Januar 2003
269
Ich denke nicht, das sich in näherer Zukunft die Lage mit China zuspitzen wird. Sie sind momentan noch zu abhängig von der westlichen Wirtschaft.
Die Sache kann ganz anders aussehen, wenn ihre Wirtschaft von alleine gut läuft.
 

ducvietnam

Geheimer Meister
31. Januar 2003
152
glaub ich auch. Das land ist so groß, hat glau ich alle Ressourcen die es braucht, ich glaub sogar Erdöl und bei 1,2 milliarden(oder wieviel es jetzt auch immer sind) werden die irgendwann völlig unabhängig, wahrscheinlich komplett ohne Handel leben können. Spätestens dann haben wir ein gewisses problem. Aber die Zeiten in denen Mau tse tung einfach den nordkoreanern hilft ist vorbei, die nordkoreaner dürften ziemlich alleine darstehen. Irgendwie werd ich sogar das Gefühl nicht los, dass die chinesen vielleicht die einzigen sind, die den Amis in zukunft die Stirn bieten kann.
 

DrJones

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
21. Mai 2002
1.006
Ich hoffe das im Falle eines Falles die Raketen bitte auf der anderen Seite der Erde die Raketen fliegen, also über den Pazifik.
 

djpsycho2001

Geselle
24. Februar 2003
25
Chinesen sind Menschen von Ehre

Erstens werden Sie zu Nordkorea stehen, denn ansonsten würden Sie ihr eigenes Ego zerstören. Sind mit ihrer Ehrlichkeit und Ehrgefühl schlimmer wie jeder Taliban! Dazu kommt, daß Sie nicht mehr als der Rest der Welt zu befürchten haben :-)
Einen absoluten Atomkrieg.
Ich kann nur sagen: Zerstört euch alle selber, denn mir is est egal und ich währe nicht traurig um die Amis *lach*

Schaut mal rein LINK ENTFERNT!

Anmerkung Mod:

Der Link wurde entfernt... bitte vorher prüfen!
Grund in diesem Falle: Jan van Helsing

ATLAN
 

truth-searcher

Vollkommener Meister
17. April 2002
565
Lord_Wind schrieb:
Ich denke nicht, das sich in näherer Zukunft die Lage mit China zuspitzen wird. Sie sind momentan noch zu abhängig von der westlichen Wirtschaft.
Die Sache kann ganz anders aussehen, wenn ihre Wirtschaft von alleine gut läuft.

Tja, das sehen die Chinesen dank des amerikanischen Fingerspitzengefühl inzwischen ein bisschen anders:

China readies for future U.S. fight
By CNN Senior China Analyst Willy Wo-Lap Lam
Tuesday, March 25, 2003 Posted: 0943 GMT ( 5:43 PM HKT)

HONG KONG, China (CNN) -- The Iraqi war has convinced the Chinese Communist Party (CCP) leadership that some form of confrontation with the U.S. could come earlier than expected.

Beijing has also begun to fine-tune its domestic and security policies to counter the perceived threat of U.S. "neo-imperialism."

As more emphasis is being put on boosting national strength and cohesiveness, a big blow could be dealt to both economic and political reform.

That the new leadership has concluded China is coming up against formidable challenges in the short to medium term is evident from recent statements by President Hu Jintao and Premier Wen Jiabao.

Hu indicated earlier this year Beijing must pay more attention to global developments so that "China make good preparations before the rainstorm ... and be in a position to seize the initiative."

(...)Of more concern to the LGNS is the perceived expansion of American unilateralism if not neo-imperialism.

As People's Daily commentator Huang Peizhao pointed out last Saturday, U.S. moves in the Middle East "have served the goal of seeking world-wide domination."

State Council think-tank member Tong Gang saw the conflict as the first salvo in Washington's bid to "build a new world order under U.S. domination."

Chinese strategists think particularly if the U.S. can score a relatively quick victory over Baghdad, it will soon turn to Asia -- and begin efforts to "tame" China.

It is understood the LGNS believes the U.S. will take on North Korea -- still deemed a "lips-and-teeth" ally of China's -- as early as this summer.

These developments have prompted China to change its long-standing geopolitical strategy, which still held true as late as the 16th CCP Congress last November.

(...) "Now, many cadres and think-tank members think Beijing should adopt a more pro-active if not aggressive policy to thwart U.S. aggression," said a Chinese source close to the diplomatic establishment.

He added hard-line elements in the People's Liberation Army (PLA) had advocated providing weapons to North Korea to help Pyongyang defend itself against a possible U.S. missile strike at its nuclear facilities.

(...)Even less hawkish experts are advocating beefing up the national security apparatus.

(...)The Liberation Army Daily last Friday quoted unnamed officers from the Army and the People's Armed Police as saying the PLA must "quicken the pace of military modernization."

Such developments could in turn hasten a possible showdown between the two countries that harbor deep-seated mistrust of each other even in relatively tranquil times.

http://edition.cnn.com/2003/WORLD/asiapcf/east/03/24/willy.column/index.html

Was bleibt den Chinesen auch anderes übrig?

Grüsse,
truth-searcher
 
Oben Unten