Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Was basteln

Tillter

Geselle
20. Juni 2002
45
Hallo ich bastel mir grade einen Stirlingmotor.

Ich schaffe es aber irgendwie nicht eine Stange Luftdicht durch eine Metalldose zu kriegen, so das man sie noch bewegen kann.

Die Metallstange hat 4mm Durchmesser (ich kann auch eine andere nehmen wenn das besser geht).
Dann hab ich einfach ein 4mm Loch in die Dose gebohrt und die Stange rein gesteckt.
Aber nach ein paar mal bewegen kommt dann auch Luft dabei raus.

Geht das vieleicht besser wenn ich auf die Dose eine dickere Metallplatte löte und die dann Durchbohre?

Hier ist doch bestimmt einer der mit Metall arbeitet.
 

Tominaitor

Geheimer Sekretär
31. Juli 2002
657
Probiere es doch mit kleinen Dichtungen aus Gummi( die müssen aber belaßtbar und hart sein), dann noch ein tropfen Silikonöl drauf, dann rutsch es, und ist Luftdicht.

Ich musste mal was in der SChule dafür bauen...
 

WzP

Vorsteher und Richter
2. Juni 2002
735
Hier scheint sich nicht wirklich jemand mit sowas zu beschäftigen.

Also, Bohren ist sowieso scheisse, weil ein Bohrer das Loch nie genau so gross macht wie er angibt.
Der normale Spiralbohrer hat eine Toleranzklasse H13, je nach Grösse sind das so ca. 0,01-0,03mm kleiner als der Bohrer.
Grösser als der Nenndurchmesser darf ein Bohrer eigentlich nicht bohren, es sei denn, er ist falsch geschliffen.

Hauptsache ist das Material, es sollte bei beiden Teilen identisch sein, damit das eine am anderen keinen Abrieb verursacht, am besten wäre es, wenn es ein festes Material ist, damit es nicht "fressen" kann.
Wenn du den gleichen Werkstoff verwendest, vermeidest du auch eine Kontaktkorrossion.

Eine Dose ist gänzlich ungeeignet (Aluminium oder Weissblech), abgesehen davon sollte die Wandung, durch die du die Stange gleiten lassen willst schon etwas dicker sein, denn merke:
Je mehr Fläche, desto dicht!

also wenn die Stange 4mm hat würde ich die Platte mindestens genauso dick machen!!!
und zur optimalen Luftdichtheit solltest du eine Passung anfertigen, bei grossen Motoren werden die Zylinderwäne gehont, das wäre aber schwachsinnig in deinem Fall.
Am besten fertigst du die Bohrung mit einer Reibahle, als mit 3,8mm vorbohren und mit einer H7 Reibahle aufreiben, dann hast du eine sehr genau 4er Bohrung.
Dann musst du halt hoffen, dass deine 4mm Stange auch einigermassen dicht ist.

Andere möglichkeit wäre ein Axialdichtring, wie er an jedem Pneumatikzylinder zu finden ist, den befestigst du über der grösseren Bohrung (Sekundenkleber tuts), und lässt die Stange (die gut in den Dichtring passen sollte) gut geölt durchgleiten.
Der Kapillareffekt sorgt dafür, dass die Stange immer einigermassen luftdicht läuft.
 
Oben Unten