warum keine frauen?

Francis

Geheimer Meister
Salut.

ich bin mir fast sicher, dass dieses Thema schon mal öfters durchgekaut wurde, aber man weiß ja nie...
Dass früher keine Frauen in den Logen gesehen werden sollten kann ich ja noch irgendwo nachvollziehen, und ich weiß auch, dass das mittlerweile lockerer geworden ist, aber wieso sollten nicht auch Frauen sich dieser Ideologie verbunden fühlen und in eine Gemeinschaft eintreten können?

Irgendwie macht mir das die ganze Sache nur unsympathisch...

gruß,
Franc.
 

Nebelgeist

Geselle
Hmmm.

Ich verstehe dich nicht welcher Ideologie denn?

Wen du die Maurerei meinst dann lass dir sagen das es auch Frauenlogen gibt. Und das nicht seit der Neuzeit.

Und es gibt genügend Richterinen, Beamtinen, Ärztinen, Präsidentinen, Königinen.
Also von daher gibt es schon einige.
 

streicher

Ritter Rosenkreuzer
Schattenfürst schrieb:
Salut.

ich bin mir fast sicher, dass dieses Thema schon mal öfters durchgekaut wurde, aber man weiß ja nie...
Dass früher keine Frauen in den Logen gesehen werden sollten kann ich ja noch irgendwo nachvollziehen, und ich weiß auch, dass das mittlerweile lockerer geworden ist, aber wieso sollten nicht auch Frauen sich dieser Ideologie verbunden fühlen und in eine Gemeinschaft eintreten können?

Irgendwie macht mir das die ganze Sache nur unsympathisch...

gruß,
Franc.
Der Fakt, dass Frauen durchaus Mitglieder sein können oder ihre eigenen 'Treffen' haben, macht die Sache weiterhin nur widerlich. Ihre Absichten sind dieselben. Genauso wie die Herren der Schöpfung treffen sie sich auch 'inoffiziell' und sprechen sich mit den Herren der Schöpfung fleissig ab.
Versteh' mich nicht falsch, nicht umsonst zeigt die Friedenspolitik von NROs sehr deutlich, dass Frauen auf der Schiene mehr engagiert sind: das ist schon richtiggehend auffällig und sollte die Gesellschaft über die Überbleibsel des kirchlichen Patriachats nachdenken lehren. Die Oben genannten Verbindungen entziehen sich der Moral, die wir hochhalten wollen; und sie bedienen sich im höchsten Falle des Geschlechterkonflikts zu ihrem Nutzen.
 
Oben Unten