Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Vortrag von Erich v. Däniken

Debil_w

Geselle
1. September 2002
16
Ich war die woche (mehr so aus spaß anner freude) bei nem vortrag von erich v. däniken...wollt mal seine theorien über die beinflussung der außerirdischen auf die früheren kulturen hören...hmmh...wusste nicht so recht, was ich davon halten sollte. er meinte ja, dass die pyramiden und allerlei andere sachen auf anweisung von außerirdischen entstanden. ok, man kann es (zumindest geht es mir so) schwer begreifen, wie die leute dazu fähig waren und viel werkzeugs sowas zu erschaffen. und in peru (?) stehen ja so tempel, die ein verkleinertes sonnensytem darstellen, also jeder tempel steht in der richtung eines planeten, was man auch nur schwer begreifen kann, da es sich bei den erbauern ja um mehrere tausend jahre alte völker handelt...es gibt zwar heute allerlei erklärung, wie das alles erbaut wurde, aber schließlich sind die pyramiden ja ein weltwunder, und wunder etwas, was man nicht begreifen oder erkläran kann....
aber das alles gleich auf außerirdische zu schieben? naja, ich sag mal, ich zweifle nicht an leben auf anderen planeten, aber das muss ja nicht in zusammenhang mit diesen alten kulturen stehen...
aber alles in allem wars ganz interessant
 

Crow

Geheimer Meister
16. April 2002
132
Jo, eine gute Rhetorik und ein bissel Fantasie, schon kann man sehr viel Geld verdienen.
Für mich ist Däniken der Märchenman schlechthin, Punkt.
 

SeraPhim

Geselle
8. Juli 2002
21
Ja aber seine Theorien sind auch nicht schlimmer als das was hier oftmals zum besten gegeben wird. Wenigstens ist er unterhaltsam!
 

Lazarus

éminence grise
10. April 2002
1.280
naja... er ist wenigstens kreativ!!! Und läßt die finger von der dummen 23!!!!! :D
 

Debil_w

Geselle
1. September 2002
16
däniken meinte übrigens auch, dass das mit dem öffnen des schachtes in der pyramide garantiert n fake wird und dass dieser wahrscheinlich schon vorher geöffnet wurde....könnte recht behalten haben...
 

J_ID

Großmeister
17. September 2002
74
däniken meinte übrigens auch, dass das mit dem öffnen des schachtes in der pyramide garantiert n fake wird

Wo hast das gelesen/gehört?

Danke für die Info

Cheers J_ID
 

Nomade

Großmeister
17. September 2002
59
Däniken übertreibt stark und regelmässig. Denn aus jedem Wandgekrakel und Historienfurz ausserirdische Spuren ableiten zu wollen, ist absoluter Unsinn. Wobei die eine oder andere Theorie von ihm gar nicht mal so schlecht ist.
 

der_sAlzige

Geheimer Meister
14. April 2002
193
Eigentlich finde ich Von Däniken gar nicht so blöd...
Immerhin befasst er sich richtig mit seinen Themen und hat seine eigene Meinung, der man ja nicht folgen muss. Seine Theorien von den Mayas find ich höchstinteressant. Es deutet schwer auf ausserirdische hin, ich denke an die Malereien und kleinen Figuren die man gefunden hat.
Natürlich könnte alles erfunden sein...
Tatsache ist: wir wissen es nicht!
 

Trasher

Ritter der ehernen Schlange
10. April 2002
4.104
Ich verstehe nicht so richtig.

Einerseits regt man sich hier ständig auf, wenn die Massenmedien das Volk mit Einheitsbrei und schwammigen Erklärungen (à la: Das ist so und jetzt gebt Ruhe) abspeisen und nun regt man sich über einen angeblichen Spinner auf, der überall die Spuren Ausserirdischer sieht.
Also ich bin froh, daß es solche 'Spinner' gibt, die die Geschichte auch mal von der anderen Seite beleuchten. Man mag glauben, was man selbst für glaubwürdig hält aber alternative Stimmen sind so wichtig wie die Opposition im Bundestag.
 

Beskania

Geheimer Meister
14. August 2002
124
Da muss ich Trasher recht geben. Ich kenne mich auch viel zu schlecht mit den Theorien von Däniken aus, um ihn gleich als Spinner hinzustellen. Mir scheint es auch sinnvoller, von irgendwelchen Ausserirdischen geschaffen worden zu sein, als von dubiosen "Göttern". Wobei ich von allem immer noch die gängige Evolutionstheorie vorziehe.

Querdenker formen die Gesellschaft und liegen nicht nur deswegen Falsch, weil alle anderen was anderes sagen! Die Welt ist nun mal keine Scheibe...
 

Nomade

Großmeister
17. September 2002
59
Einerseits regt man sich hier ständig auf, wenn die Massenmedien das Volk mit Einheitsbrei und schwammigen Erklärungen (à la: Das ist so und jetzt gebt Ruhe) abspeisen und nun regt man sich über einen angeblichen Spinner auf, der überall die Spuren Ausserirdischer sieht.
Also ich bin froh, daß es solche 'Spinner' gibt, die die Geschichte auch mal von der anderen Seite beleuchten. Man mag glauben, was man selbst für glaubwürdig hält aber alternative Stimmen sind so wichtig wie die Opposition im Bundestag.
Das stimmt natürlich. Im Prinzip machen wir hier ja auch nichts anderes als den Dingen auf den Grund zu sehen.
Nun habe ich aber schon viele Bücher von Däniken gelesen und Filme von ihm gesehen. In einer Szene stand er vor einer Wandmalerei, die mindestens genau so gut ein Huhn auf Abwegen hätte sein können wie ein Primaner antiker Schulsysteme mit Rucksack, bei dem er aber fest überzeugt einen Ausserirdischen hineininterpretierte. Da hört's dann bei mir auf.
Aber reden kann er. Das muss man ihm lassen. Er versteht es, die Leute für seine Sache zu begeistern ;)
 

petrosilius_zwackelmann

Geheimer Meister
15. September 2002
120
Heyho,

zum Thema "Däniken" und vor allem "Buttlar" empfehle ich das Buch "Phantastische Wissenschaft" von Markus Pössel. Erstklassig recherchiert und überzeugend geschrieben.
Öffnet einem ziemlich die Augen, wenn man Anhänger der beiden genannten Autoren sein sollte.

So denn
 

Traenenreiter

Geheimer Meister
1. Oktober 2002
334
ich hab das buch gelesen: mein kommentar: man kann alles wiederlegen, wenn man ein paar zitate nimmt, sie aus dem kontext reißt und wieder zusammenbastelt. das soll wissenschaft sein? na danke schön.

zugeben, ich bin ein dänikenanhänger. zugegeben: er hat rhetorisches geschick. zugeben, seine theorie (nicht theorien, er hat nur eine), mutet phantastisch an. aber: sie ist in sich logisch und noch nicht wiederlegt worden. freilich auch nicht belegt. eine theorie eben.
 

TanduayJoe

Geheimer Meister
10. April 2002
322
Moinmoin

Auch ich habe das Buch "Phantastische Wissenschaft" von Markus Pössel ( ISBN 3-499-60259-8 ) gelesen. Der Autor hat einige Hypothesen, die von Erich von Däniken ( oder auch von Johannes von Buttlar ) aufgestellt wurden, genauestens unter die Lupe genommen. Markus Pössel hat insgesamt vier der von Däniken so zahlreich aufgestellten Hypothesen unter den Überschriften: "Die Elektrizität der alten Ägypter", "Das Siriusrätsel", "Evolution und Kreationismus" und "Von Menschen Affen und Arten" abgehandelt. Zu jedem der Themen wurden umfassende Recherchen angestellt und nach meinem Dafürhalten sind die wissenschaftlichen Erklärungen für die behandelten Themen allemal plausibler, als die von von Däniken aufgestellten Behauptungen. Wenn man davon sprechen will, daß etwas aus dem Zusammenhang gerissen und wieder zusammengebastelt worden sei, sollte man sich unter diesem Gesichtspunkt die Bücher von Dänikens einmal genauer anschauen ( Ich bin auch im Besitz einiger EvD-Bücher, sowie zwei oder drei von Johannes von Buttlar ), man wird garantiert fündig werden! Diesen Vorwurf jedoch Markus Pössel's "Phantastische Wissenschaft" gegenüber zu machen ist ungerechtfertigt. Wenn EvD zitiert wird, dann stets mit Quellenangabe und keineswegs aus dem Zusammenhang gerissen. Das dieses Buch bei einem "Dänikenanhänger" nun nicht gerade einen Sturm der Begeisterung auslöst liegt wohl in der Natur der Sache, die Rezensionen bei amazon sind jedoch durchweg positiv.

Erich von Dänikens Theorie ist ein Glaubenssystem. Niemand kann beweisen, daß es Gott gibt - und niemand kann beweisen, daß es ihn nicht gibt. Genau so verhält es sich mit den von Erich von Däniken propagierten Außerirdischen, die nach seiner Meinung, durch Genmanipulation den Menschen erschaffen haben und sehr darauf bedacht waren, keinerlei Spuren ihres Wirkens zu hinterlassen. Damit hat EvD den Bereich einer exakten Wissenschaft, den er für seine Paläo-SETI-Hypothese so gerne in Anspruch nimmt, längst verlassen!

Interessanter Link zum Thema: Die Paläo-SETI-Hypothese als Pseudowissenschaft

Gruß

TanduayJoe
 

Traenenreiter

Geheimer Meister
1. Oktober 2002
334
der link ist zunächst hochinteressant. danke dafür.

ich weiß nur nicht, wo ich mit dem kritisieren anfangen soll.
zunächst habe ich nie verstanden, wieso erich von däniken und johannes von butlar über einen kamm geschert werden. vielleicht kann mich da mal jemand drüber aufklären?

ich gebe zu, meinen vorwurf an pössel habe ich nicht richtig formuliert. sicher kann man den vorwurf des aus dem zusammenhang reisens jedem wissenschaftlichen buch machen und damit auch recht behalten. was ich aber meinte, ist, daß in dem buch - stellenweise - falschaussagen getroffen werden oder aber aussagen von däniken zitiert werden, die er selbst schon revidiert hat. in diesem zusammenhang: alle halbe jahre kann man in der zeitung lesen: däniken wiederlegt. präsentiert bekommt man dann eine neue theorie zur ebene von nazca. dieses beispiel ist etwas überspitzt formuliert, aber dennoch kann man im groben dieses beispiel, meiner meinung nach, auf das buch von pössel übertragen.

dänikens theorie, besser die paläo-seti theorie als ein glaubenssystem darzulegen, ist ein beweiß mehr für meine aussage (auch wenn ich die auf die schnelle in pössels buch gar nicht fand) in welchem buch schreibt däniken den, daß die außerirdischen keine spuren hinterlassen haben? und selbst wenn, wieso hätte er dann den weg einer exakten wissenschaft verlassen? ich gebe mal wieder, was man unter dem von dir angegeben link als wissenschaftliches arbeiten versteht:

"Darin kommt ein klares Prinzip wissenschaftlicher Forschung zum Ausdruck: Es geht nicht darum, eine Behauptung zu beweisen, es geht darum, sie zu falszifizieren. In der Wissenschaft geht es um Falsifikation -- mehr als um Verifikation. Wissenschaftliche Hypothesen müssen so vorgebracht werden, daß sie überprüfbar und damit auch falsifizierbar sind.
Das gilt so aber nicht für diejenigen, die "Forschung" im Rahmen der PS-Hypothese betreiben. Hier steht auf jeden Fall das Ergebnis von vornherein fest, wird die Argumentation so manipuliert, das sie mit dem Ergebnis - scheinbar - stimmig ist."

schon immer ärgerte mich der vorwurf der "unwissenschaftlichkeit". aber diese sätze sind ja wohl nur lächerlich. jeder forscher stellt zunächst eine hypothese auf, und versucht sie mit argumenten zu untermauern. jeder. und die ps forschung auch. ich habe niemals gelesen, daß däniken schrieb:
so ist es und nicht anders. also stand auch noch nie ein ergebnis von vornherein fest, und also manipuliert er da auch nichts! ich frage mich ja sowieso, wie man den eine argumentation manipulieren kann. man kann sie nur gut führen.
und außerdem: häufig höre ich den vorwurf, däniken arbeite alleine in seinem ausdruck unwissenschaftlich. dem entgegnet er (und ich): ist es unwissenschaftlich, populärwissenschaftlich zu schreiben, soll heißen, so zu schreiben, daß es jeder versteht?
 

TanduayJoe

Geheimer Meister
10. April 2002
322
Moinmoin

Erich von Däniken und Johannes von Butlar sind hier in Deutschland die beiden auflagestärksten und bekanntesten Autoren ihres Genres, das ist wohl der Grund, weshalb Markus Pössel diese beiden auswählte. Über einen Kamm geschoren wurden sie jedoch keineswegs, sondern im ersten Teil des Buches befaßte sich Markus Pössel ausschließlich mit EvD und seinen Hypothesen, der zweite Teil dann mit Johannes von Butlar.

Leider arbeitet Herr von Däniken auch heute noch mit längst widerlegten Behauptungen. Beispiel Erich von Dänikens Mysteries of the World Park:

Mysteries of the World
Wer die Entwicklung in der Palaeo-SETI-Szene mitverfolgt, dem wird nicht verborgen geblieben sein, daß ein großes Konsortium unter Veranlassung Erich von Dänikens in der Schweiz einen großen Bildungspark, Mysteries of the World, bauen will. Der Park soll alle Rätsel und Mysterien antiker Stätten rund um die Erde präsentieren, eine Sammlung sein für all diese, die sich die Reisen zu den Originalen nicht leisten können. Und zwar nicht als verstaubtes Museum, sondern spannend und informativ. Wahrlich, ein interessantes und löbliches Konzept.

Anfang 1999 war es dann soweit - Die erste Homepage des MoW-Konsortiums, auf dem die Teilbereiche vorgestellt wurden, erschien. Und ich war schockiert. Denn was konnte man letztlich zum Beispiel zu den Pyramiden lesen? (Unveränderter Stand vom Mai 2000)

... Auch ist die Pyramide in ein Netz von geometrische Kuriositäten eingebettet. Sie ist exakt nach den vier Himmelsrichtungen ausgerichtet - sie liegt im Zentrum der Festlandmasse - der Meridian, der durch die grosse Pyramide läuft, teilt Meere und Kontinente in zwei gleich grosse Teile ­ die Nord-Süd-Linie bedeckt am meisten Landmasse - der Abstand vom Mittelpunkt der Erde ist genauso gross wie der Abstand zum Nordpol. etc.
[...]
Mittels Computeranimationen werden alle geometrischen Kuriositäten im Zusammenhang der Erdkugel und der grossen Pyramide plastisch dargestellt. Auf Bildschirmen kann der Betrachter die gesamte Roboterfahrt von Rudolf Gantenbrink nachvollziehen. Vorwärts und zurück, vorbei an Schleifspuren, torähnlichen Öffnungen und unterschiedlichen Gesteinsarten. Gibt es astronomische Bezüge? Wir zeigen solche zum Orion, Sirius und dem Polarstern. In Nischen erklären Roboter oder Puppen in altägyptischer Aufmachung märchenhaft die arabischen Überlieferungen über die Pyramide.
Auf der Wiese neben der Pyramide kann versucht werden, einen Fünftonnen Granitblock mit verschiedenen Hilfsmitteln zu bewegen.

Wer diese Seiten aufmerksam gelesen hat, dem wird sofort ins Auge springen, daß es hier tatsächlich weniger um die eigentliche Realität geht, sondern vielmehr um die Schaffung neuer Realitäten, denn:

Zahlenmysterien denen bereits 1880, vor 120 Jahren!!! jegliche Grundlage entzogen wurden, sollen als Fakten geschildert werden.

Auf Computeranimationen sollen all die auf absurder Meßtechnik und veralteten Daten basierenden erdgeometrischen Mysterien als Fakt dargelegt werden..

Selbst die arabischen Legenden, deren Glaubwürdigkeit in "Bauherr Henoch" untersucht werden, werden herangezerrt - und ausgerechnet von ägyptisch gekleideten Robotern erzählt - eine suggestive Verbindung zwischen den Arabern und der Kultur, die sie längst nicht mehr kannten..

Ähnliche Verdrehungen und Unterstellungen findet man auch zu anderen der vorgestellten Themen.
Rainer Lorenz und ich waren entsetzt, denn etliche dieser dort als Fakt präsentierten Rätsel hatten wir in den letzten Jahren doch eindeutig widerlegen können.. Sollte dies den Machern der MoW-Homepage verborgen geblieben sein? Kaum, denn verantwortlich für den Inhalt ist der bereits mehrfach erwähnte Ulrich Dopatka, ständig vertreten auf dem A.A.S.-Forum.

Die Gefahr die besteht: MoW kann Realitäten kreieren, Wahrheiten schaffen. Wenn z.B. die Zahlenrätsel vorgeführt werden, "wertungsfrei", und es wird nicht definitiv gesagt daß all dies Rätsel mit modernen Landkarten und Pyramidendaten nicht mehr hinhauen, so ist dies eine Manipulation des Zuschauers. Dieser wird dann später sagen "Natürlich sind da Zahlenrätsel drin, ich das doch in MoW gesehen". Aber daß die Macher von MoW ihr Publikum definitiv darauf hinweisen "Diese Rätsel sind falsch" kann nicht geschehen. Denn viel zu viele Autoren verwenden diese und andere Zombies in ihren Büchern, und was würden die Leser denken, müßten sie in MoW erfahren: Dies und ds stimmt nicht?

Irgendwann in Frühjahr 1999 kam dann die große Ankündigung: Die neue Homepage von MoW sei draußen. Und auf ihr würde man Dinge finden, die selbst die Kritiker zum Staunen bringen würden! Na, das klang doch vielversprechend. Also mit fliegenden Fingern den Link angeklickt. Hm, neue Aufmachung, hübsch. Aktiengesellschaft mit der Aufforderung "Kauft, Leute, kauft". Und dann zu den Projekten. Und was findet man da: Nun, siehe oben. Keine Silbe geändert, keine Zeile und kein vermeintliches Mysterium geändert. In der Tat, diese Ignoranz hat uns Kritiker wirklich zum Staunen gebracht.

Etwas später meldete sich jemand vom Planungsstab von MoW bei mir und teilte mit, daß Teile meiner Homepage im Planungsausschuß zur Diskussion gestellt worden seien. Daß MoW kein Disneyworld werden solle, sondern für alle etwas bieten solle. Es solle ein Dialog mit der Wissenschaft und kein Abspulen vorgefertigter Meinungen sein. Zudem habe das Createam Experten als Berater finden können. Zwar nur Hobby-Archäologen, aber immerhin. Und diese sollten für die Korrektheit der Darstellungen garantieren.

Erneut löbliche Worte. Auf diese Ankündigung reagierten die MoW-Befürworter triumphierend bis hämisch - was haben die dummen Schwarzseher da mal wieder im Vorhineine an Dreck über das hehere Projekt ausgegossen...

Das letzte Lachen haben aber erneut wir Kritiker, denn der interdisziplinäre Planungsstab, das "Createam Pyramide", wurde Ende Mai 2000 ausgebootet. Da im Zentrum, so der Vorstandschef von MoW, die Kasse stehe... Manchmal hase ich es, Recht zu haben

Der aktuelle Planungsstab für MoW enthält einige hochdotierte Professoren. Kommunikationswissenschaftler, Marketingexperten, Soziologen. kein einziger Archäologe oder Historiker gehört dazu. Begründung: "Für die Geschichte brauchen wir keine Experten, die können wir in Geschichtsbüchern nachschlagen".

Au weh!

Quelle: Rätsel der Vergangenheit
Dinge, wie die Schaffung von Mysterien durch isoliertes Betrachten einzelner archäologischer Funde (aus dem Zusammenhang gerissen) wie dem "Raumschiffpiloten" auf der Grabplatte aus einem Grabmal in Palenque (Mexiko) macht die Arbeiten von Erich von Däniken unglaubwürdig, wenn man weiß, daß die unzähligen Bildelemente dieser Darstellung auch in anderen Zusammenstellungen, auf Dutzenden anderer Grabplatten und Stellen vorkommen und dort eindeutig als Elemente der Maya-Mystik zu erkennen sind. Hinzu kommt noch, daß bei Vergleichen der Abbildung mit Bildern der Grabplatte aus archäologischen Werken festgestellt wurde, daß die Abbildung in dem von Däniken-Buch an Detailstellen stark retuschiert ist.

Wenn bloßes ignorieren oder leichtes verfälschen von Fakten nicht ausreicht, dann werden auch schon einmal "Beweise" wissentlich gefälscht. Zum Beispiel tönerne fliegende Untertassen, die angeblich aus biblischer Zeit stammen. Allerdings spürten Reporter den Töpfer auf, der diese vermeintlich antiken Töpfe für EvD fertigte. Sie konfrontierten von Däniken mit ihren Beweisen für seinen Betrug. Seine Antwort darauf: "Der Schwindel sei gerechtfertigt, da manche Menschen eben nur dann glauben würden, wenn sie Beweise sähen! ("The Case of Ancient Astronauts", Ausstrahlungsdatum 8. März 1978)" Originalton Erich von Däniken
(Quelle: Robert Todd Carroll)

Unter diesen Gesichtspunkten werden Ansichten, wie die folgende, für mich mehr als verständlich.
Erich von Däniken, der dilettierende, aber populäre Außerirdischen-Forscher, gilt den meisten seriösen Wissenschaftlern als Spinner und Inbegriff für Scharlatanerie.

Quelle: schwäbisches tageblatt, 10. August 2001
Paläo-SETI-Forschung wird im allgemeinen als Pseudowissenschaft bezeichnet. Da die überwältigende Mehrheit der Autoren, die sich mit Paläo-SETI und ähnlichen Dingen befassen, so verfährt wie EvD, wohl auch zu recht.
Somit zeigt sich, dass die isolierte Betrachtung archäologischer Befunde durch die Prä-Astronautik ein System mit Methode ist, nämlich die Vermittlung von unvollständigen Fakten im Interesse des Zieles: Dem Nachweis eines Besuches Außerirdischer. Es stellte sich auch heraus, das viele der von den Vertretern der Prä-Astronautik vorgebrachten Belege schlichtweg nicht existieren: Eine antike Raumschiffskulptur erwies sich als plumper Gipsabdruck eines modernen Kinderspielzeuges, Unterwasser-"Straßenzüge" vor der Bahama-Insel Bimini als wohlbekannte Verwitterungsstrukturen, Legenden über rätselhafte Steinteller, planetare Katastrophen im Sonnensystem und damit verbundene außerirdische Eingriffe in Mesopotamien oder gefälschte Hieroglyphen in der Cheops Pyramide sind sogar frei erfunden. Trotz der Widerlegung zahlreicher Behauptungen der Prä-Astronautik haben diese ein regelrechtes Eigenleben in der „Szene“ entwickelt, werden von einer Bucherscheinung zur nächsten weitergetragen und etablieren sich so nicht nur als Glaubensgrundsätze überzeugter Prä-Astronautiker, sondern bilden auch ein nicht ungefährliches Halbwissen für die Leser, die auf der Suche nach Informationen zu diesen Büchern greifen. Die bisherige Überprüfung prä-astronautischer Behauptungen hat eindeutig ergeben, dass die Menschheit nicht durch außerirdische Einflüsse zu ihrem heutigen biologischen und kulturellen Stand gelangt ist, sondern dies aus eigener Kraft geschafft hat, und dass die mythologischen Überlieferungen gerade nicht aus Sicht der heutigen Technik verstanden werden müssen, sondern aus dem Blickwinkel der Kultur, der sie entstammen. Archäologische Forschungen haben bislang keine Hinweise auf außerirdische Besucher oder irgendwelche nichtirdischen Artefakte gefunden.

Quelle: GWUP e.V.
Die Aussage, daß die Paläo-SETI-Hypothese ein Glaubenssystem ist und somit keine exakte Wissenschaft darstellt stammt nicht aus "Phantastische Wissenschaft", sondern von mir, ebenso die Feststellung, daß die menschheitserschaffenden, genmanipulierenden Astronautengötter sehr darauf bedacht gewesen sein müssen, keine Spuren zu hinterlassen, da es keinerlei wissenschaftliche Beweise für EvD's außerirdische Prä-Astronauten gibt.

EvD selbst bezeichnete die außerirdischen Genmanipulierer auch gerne als "Götter", die die Menschen erschufen und offenbar auch immer wieder ins Geschehen auf der Erde eingriffen. Alte Schriften wurden von ihm dahingehend interpretiert, daß in den Texten "Beweise" für die Existenz Gottes - Entschuldigung - der außerirdischen Menschheitserschaffer zu finden sind, ebenso wie er durch die Interpretation alter Höhlemalereien, Bildhauerarbeiten usw. ziemlich sicher beweist, daß sie existierten und seiner eigenen Meinung nach sind EdV's Lösungen die er anbietet so einfach und elegant, ganz im Gegensatz zu den schwerfälligen und unglaublich bornierten Erklärungen der Wissenschaftler.

Nomade hat recht - irgendwann hört's auf!


Gruß

TanduayJoe

Wissenschaftstheorie
 

Traenenreiter

Geheimer Meister
1. Oktober 2002
334
na, dann wollen wir den feiertag mal beginnen :-)

also:
das butlar und däniken die auflagenreichsten sind, ist mir durchaus bekannt. da aber butlar eigentlich ein fan spiritueller sifi ist und sich auch gerne mal als uof forscher ausgibt, finde ich schon, daß beide nicht viel mehr gemeinsam haben, als das sie theorien vertreten, die von der wissenschaft nicht anerkannt werden.

Zahlenmysterien denen bereits 1880, vor 120 Jahren!!! jegliche Grundlage entzogen wurden, sollen als Fakten geschildert werden.

Auf Computeranimationen sollen all die auf absurder Meßtechnik und veralteten Daten basierenden erdgeometrischen Mysterien als Fakt dargelegt werden..


ist das dein ernst? der zusammenhang zwischen den drei pyramiden und dem syrius gürtel wurde erst in den 90er jahren entdeckt und wurde auch an meiner uni heftig diskutiert. aber ich kann mich ja irren. gib mir doch mal das buch an, welches mir vor 120 jahren die zahlenakrobatik wiederlegte. ich will ja lernen.

des weiteren wundere ich mich, wie abfällig du über "arabische legenden" sprichst. es gibt eine teildisziplin der geschichte, die geschichte afrikas, untergliedert in alte, mittelalter und neueste geschichte. gerade für die alte und mittelalter gesichte werden sehr gerne reiseberichte und legenden(!) als quelle verwertet. spinnen diese anerkannten wissenschaftler auch alle? und wen du diese art von quellen nicht gelten lassen solltest, dann schau mal nach, welche quelle uns vom zusammentreffen papst leos III. mit karl dem großen in paderborn berichtet. das in vergleich gesetzt, sind die angeben des geographen und historikers taki ad-diln ahmad ben' ali ben' abd al-kadi ben' muhammad al-makrizi(1364-1442) eine erstklassige und zuverlässige quelle. wobei zu jeder historischen arbeit die quellenkritik gehört, die däniken, wenn auch nicht immer optimal, betreibt. aber gerade in diesem fall macht er das schulbuchmässig. (zum vergleich: http://www.daniken.com ließ mal seite 2 des angebotenen textes)

Begründung: "Für die Geschichte brauchen wir keine Experten, die können wir in Geschichtsbüchern nachschlagen".
ich gehöre nicht zu diesem planungsstab. könnte es aber auch sein, daß die nicht mitmachen wollen, weil sie dann eh nur noch geächtet würden? (so wie illig von einem angesehenen kunsthistoriker abstürzte zu einem spinner?)

zur palenque platte: kannst mir mal nen link oder eine quelle nennen, wo ich die original platte erkennen kann?

zu den fälschungen: ließ mal das buch "habe ich mich geirrt?" (1985) - erschienen nach den von dir erwähnten zitat von 1978.

Die bisherige Überprüfung prä-astronautischer Behauptungen hat eindeutig ergeben, dass die Menschheit nicht durch außerirdische Einflüsse zu ihrem heutigen biologischen und kulturellen Stand gelangt ist, sondern dies aus eigener Kraft geschafft hat, und dass die mythologischen Überlieferungen gerade nicht aus Sicht der heutigen Technik verstanden werden müssen,

ein tolles zitat. aber was sagt mir den das? wer hat sich den damit beschäftigt? ich kann dem nur entgegenhalten, in den neuen brockhaus unter däniken nachzuschlagen: "seine theorien konnten bislang nicht bewiesen werden(!)"

da es keinerlei wissenschaftliche Beweise für EvD's außerirdische Prä-Astronauten gibt.
was ist den deiner meinung nach ein wissenschaftlicher beweis? was ist ein wissenschaftlicher beweis für die existenz karl des großens? oder für ludwig den springer?

zu deinem letzten beitrag: du kennst doch sicher die schriftquellen, seien es die indischen, der gilgamesch epos oder die bibel, oder? glaubst du ernsthaft, das die "wissenschaftlichen" erklärungen einleuchtender sind?

ich denke nicht, das etwas so schnell aufhört, was doch schon 30 jahre überleben konnte.

gruß und schönen feiertag
 

TanduayJoe

Geheimer Meister
10. April 2002
322
Moinmoin

- Zahlenmysterien:
Pyramidengeheimnisse
Im Zusammenhang mit den Pyramiden gibt es nicht nur das Orion-Rätsel! Es wurden weit vorher schon eine Menge spekuliert!
Links zum angeblichen Orion-Rätsel:
Der Orion-Mythos
Pyramiden + dieSternhelligkeiten des Oriongürtels
In diesem Zusammenhang recht interessant auch das Buch "Mein paranormales Fahrrad" von Gero von Randow ( ISBN 3-499-19535-6 )

- Nicht ich habe von arabischen Legenden gesprochen, sondern Herr Dörnenburg, den ich, deutlich erkennbar, zitiert habe. Im Übrigen war nichts abfälliges in der Bemerkung, sondern es wurde nur die Schaffung einer suggestiven Verbindung zwischen den Arabern und der altägyptischen Kultur bemängelt!

- Es gab durchaus Archäologen, die mitmachen wollten und sogar haben, allerdings wurden sie später wieder rausgeschmissen, das war bereits nachzulesen in dem oben genannten Zitat von Herrn Dörnenburg - hier nochmals auszugsweise:
Zudem habe das Createam Experten als Berater finden können. Zwar nur Hobby-Archäologen, aber immerhin. Und diese sollten für die Korrektheit der Darstellungen garantieren.

Erneut löbliche Worte. Auf diese Ankündigung reagierten die MoW-Befürworter triumphierend bis hämisch - was haben die dummen Schwarzseher da mal wieder im Vorhineine an Dreck über das hehere Projekt ausgegossen...

Das letzte Lachen haben aber erneut wir Kritiker, denn der interdisziplinäre Planungsstab, das "Createam Pyramide", wurde Ende Mai 2000 ausgebootet. Da im Zentrum, so der Vorstandschef von MoW, die Kasse stehe... Manchmal hasse ich es, Recht zu haben
- Auf die Schnelle habe ich kein Originalfoto der Grabplatte finden können, allerdings beschäftigt sich folgender Link recht ausführlich mit derselben (aber leider nur mit einer Zeichnung):
Die Grabplatte von Palenque

- Das Buch zu lesen kann ich mir, glaube ich zumindest, schenken. EvD kann nur zu dem Schluß gekommen sein, daß er im Großen und Ganzen doch recht hat, warum sonst verbreitet er weiterhin seine Theorie?

- Das besagt, daß kein von EvD oder sonstwem vorgebrachter "Beweis" bisher auch nur annähernd einer wissenschaftlichen Überprüfung stand gehalten hat. Das Gleiche besagt ja auch das Brockhaus-Zitat.

- Wissenschaftlicher Beweis. Unter der Überschrift "Die Kunst Unsinn zu entlarven" ( Kapitel 12 ) beschreibt Carl Sagan in seinem Buch "Der Drache in meiner Garage" die bewährte Methode der Wissenschaft, das skeptische Denken, damit nicht jeder Unsinn akzeptiert wird.
- Die >>Fakten<< müssen nach Möglichkeit immer von unabhängiger Seite bestätigt werden
- Suchen Sie eine stichhaltige Diskussion des Beweismaterials durch kenntnisreiche Vertreter aller Standpunkte herbeizuführen.
- Autoritäre Argumente haben wenig Gewicht - >>Autoritäten<< haben sich immer wieder geirrt und werden sich immer wieder irren. Vielleicht sollte man lieber sagen, daß es in der Wissenschaft keine Autoritäten gibt, sondern höchstens Fachleute.
- Entwickeln sie mehr als eine Hypothese. Wenn etwas erklärt werden soll, dann denken Sie an alle Möglichkeiten, wie es erklärt werden könnte. Dann denken Sie an Tests, mit denen Sie systematisch jede dieser Möglichkeiten widerlegen könnten. Was dann noch übrigbleibt, die Hypothese also, die bei dieser darwinistischen Auslese unter >>mehrfachen Arbeitshypothesen<< einer Widerlegung standhält, hat eine viel bessere Chance, die richtige Lösung zu sein, als wenn Sie sich einfach mit der erstbesten Idee begnügen, die Ihnen einfällt.
- Versuchen Sie, nicht allzusehr an einer Hypothese zu hängen, nur weil Sie von Ihnen stammt. Sie ist nur eine Zwischenstation auf dem Weg zum Wissen. Fragen Sie sich, warum Ihnen diese Idee gefällt. Vergleichen Sie fair mit den Alternativen. Suchen Sie nach Gründen sie abzulehnen. Wenn Sie das nicht tun, werden andere es tun.
- Quantifizieren Sie. Wenn das, was Sie erklären wollen, sich auf irgendeine Weise messen läßt, irgendeine numerische Qualität aufweist, dann sind Sie viel eher in der Lage, zwischen konkurierenden Hypothesen zu unterscheiden. Was vage und qualitativ ist, erlaubt viele Erklärungen. Natürlich lassen sich Wahrheiten in vielen Qualitätsfragen ausfindig machen, denen wir uns stellen müssen, aber sie zu finden ist weitaus schwieriger.
- Bei einer Argumentationskette muß jedes Glied (einschließlich der Prämisse) funktionieren - nicht nur die meisten Glieder.
- Ockhams Rasiermesser. Wenn wir es mit zwei Hypothesen zu tun haben, die die Daten gleich gut erklären, müssen wir nach einer einfachen Faustregel die einfachere wählen.
- Fragen Sie sich immer, ob die Hypothese zumindest im Prinzip falsifiziert werden kann. Behauptungen, die nicht überprüfbar, nicht falsifizierbar sind, sind auch nicht viel wert. Denken wir an die großartige Idee, daß unser Universum und alles darin nichts weiter als ein Elementarteilchen - sagen wir, ein Elektron - in einem viel größeren Kosmos ist. Aber wenn wir niemals Informationen außerhalb unseres Universums gewinnen können, läßt sich die Idee auch nicht widerlegen. Sie müssen in der Lage sein, Behauptungen zu überprüfen. Hartnäckige Skeptiker müssen die Chance bekommen, Ihren Überlegungen zu folgen, Ihre Experimente zu wiederholen und festzustellen, ob sie zu dem gleichen Ergebnis gelangen.

Quelle: Der Drache in meiner Garage von Carl Sagan ( ISBN 3-426-77474-7 )

- Die Bibel usw..Der Prophet Hesekiel wird immer wieder gerne genommen um die prähistorische Raumfahrt zu "belegen". Vielleicht hat er aber auch nur schlecht geträumt! Warum sollte man einer alten Geschichte mehr Glauben schenken, nur weil sie in einem Buch voller Sagen steht, welches von einem Teil der Weltbevölkerung als heilig angesehen wird, als Berichten aus neuerer Zeit?

Im Laufe der Zeit haben wiederholte Meinungsumfragen ergeben, daß die meisten Amerikaner glauben, wir würden von extraterrestischen Wesen in UFOs besucht. In einer Befragung des Roper-Institutes unter fast sechstausend erwachsenen Amerikanern aus dem Jahre 1992 – speziell von jenen Leuten in Auftrag gegeben, die die Story einer Entführung durch Außerirdische für bare Münze nehmen – berichteten achtzehn Prozent, sie würden manchmal wie gelähmt aufwachen und ein oder mehrere fremde Wesen im Zimmer wahrnehmen. Etwa dreizehn Prozent berichteten von merkwürdig fehlenden Zeitabschnitten, und zehn Prozent behaupten, sie seien ohne mechanische Hilfe durch die Luft geflogen. Allein aus diesem Ergebnissen leiten die Auftraggeber der Umfrage die Schlussfolgerung ab, dass zwei Prozent aller Amerikaner von Wesen aus anderen Welten entführt worden seien, viele sogar mehrmals. Dabei war den Befragten die Frage, ob sie von Außerirdischen entführt worden seien, tatsächlich nie gestellt worden.

Wenn wir der Schlussfolgerung glauben würden, die von jenen Leuten gezogen wurden, welche die Ergebnisse dieser Umfrage ausgewertet haben, und wenn Außerirdische nicht eine besondere Schwäche für Amerikaner haben, dann wären auf dem gesamten Planeten über hundert Millionen Menschen davon betroffen. Das heißt, dass es im Laufe der letzten Jahrzehnte alle paar Sekunden zu einer Entführung gekommen sein müsste. Überraschenderweise haben die jeweiligen Nachbarn davon keine Notiz genommen.

Quelle: Der Drache in meiner Garage von Carl Sagan ( ISBN 3-426-77474-7 )
- Der wissenschaftliche Beweis für die Existenz historischer Persönlichkeiten, die zum Beispiel in biblischer Zeit oder gar davor gelebt haben (sollen) ist nur sehr schwer zu führen, muß aber, soweit möglich, in Anlehnung an die oben genannten Kriterien erfolgen.

- Ja, ich glaube ernsthaft, daß wissenschaftliche Erklärungen einleuchtender sind, als irgendwelche wilden, haltlosen Spekulationen, die einer genaueren Überprüfung nicht standhalten.

- Auch ich befürchte, daß Herr von Däniken und Konsorten noch sehr lange ihr Geld mit ihrem (nach meiner Ansicht) Humbug machen werden, warum auch nicht, die Kirchen machen das doch auch schon seit Jahrhunderten.


Gruß

TanduayJoe

P.S.: Hier doch noch ein relativ gutes Bild der Grabplatte von Palenque: [url]www.pacal.de[/url]
 

Traenenreiter

Geheimer Meister
1. Oktober 2002
334
zu zahlenmystik: machen wir doch mal dänikens lieblingswitz:

rechne: höhe der pyramide * einer milliarde = 14 9504 000
schreib kilometer ran = entfernung erde sonne
umfang der pyramide, geteilt durch doppelte höhe = 3,1416

klar, man kann das alles zufall nennen, keine frage. aber er schreibt in seinem buch nur: alles zufall???

es wurde nur die Schaffung einer suggestiven Verbindung zwischen den Arabern und der altägyptischen Kultur bemängelt!

einer sugestiven verbindung? gar keine verbindung, der arabische georgraph, reisende, beschreibt nur, was er hörte. was ist daran schlimm?

Das Buch zu lesen kann ich mir, glaube ich zumindest, schenken. EvD kann nur zu dem Schluß gekommen sein, daß er im Großen und Ganzen doch recht hat, warum sonst verbreitet er weiterhin seine Theorie

nunja, immerhin geht es um die platte... aber lohnt sich sicher nicht, weil ja nicht wahr sein darf, was wahr sein kann, oder? ist das wissenschaftlich?

Das Gleiche besagt ja auch das Brockhaus-Zitat.

wer hat karl den großen wissenschaftlich belegt??? was ist ein wissenschaftlicher beweis eigentlich? dazu gleich noch mehr.

ich kann dir nur mal das buch von hans werner goertz empfehlen zu lesen: umgang mit geschichte, eine einführung in die geschichtstheorie. vielleicht hätte das der von dir zitierte herr sagan auch tun sollen, den:

Zitat: "Die >>Fakten<< müssen nach Möglichkeit immer von unabhängiger Seite bestätigt werden"
was sind fakten? was um alles in der welt ist in geschichtswissenschaft als fakt zu beschreiben?
ich will mich dazu nicht weiter auslassen vorrerst, nur soviel, dabei sei vor allem an den letzten von dir zitierten punkt gedacht: für naturwissenschaftliches forschen mag dieser artikel ja brauchbar sein. geschichtswissenschaft aber ist eine geisteswissenschaft, und eine solche funktioniert ein wenig anders. den kaum eine behauptung in der geschichte ist falsifizierbar, weil es keine fakten gibt. Otto Vossler hat es so formuliert: es gibt einen kern an tatsächlichkeit, der sich gegen eine auflösung des gegenstandes in ein gebilde der phantasie resistent erweist. das daß eines geschehens, nicht das was oder das wie. allein dieses daß (etwas geschehen ist) ist das nudum factum für den historiker.
es geht um die anerkennung, das geschichtswissenschaft nur funktioniert, wen man das nebeneinander von fakten und funktion anerkennt (was ja auch fast jeder historiker tut)
von einer tatsache zu sprechen, ist also sehr sehr riskant, weil diese geschichtstheoretisch gar nicht definierbar wäre.

das problem hesekiel ist eine frage der quellen und überlieferungskritik. wenn du davon ausgehst, daß die bibel nur ein märchenbuch ist, dann darfst du sie freilich nicht als ernst zu nehmende quelle anwenden. keine frage. ich gebe nur zu bedenken: 1800 jahre wurde jedes wort für bare münze genommen. dennoch alles nur märchen, die sich zufällig in einem alten buch sammelten und von hand immer wieder abgeschrieben wurden aus spaß? oder doch mehr?

Ja, ich glaube ernsthaft, daß wissenschaftliche Erklärungen einleuchtender sind, als irgendwelche wilden, haltlosen Spekulationen, die einer genaueren Überprüfung nicht standhalten

erklär mir bitte diesen satz mal! die wissenschaftlichen erklärungen halten also einer genaueren überprüfung stand, die paläo seti thesen aber nicht? du findest also, ein himmelskreuz dargestellt auf der palenque platte überzeugender? dann sag mir schnell mal, was ein himmelskreuz auf der platte zu suchen hat. von piltus tötungsmethoden war südamerika sicher um diese zeit noch nicht unterichtet, oder? (verzeih meine ironie)

habe auch noch alle bilder der platte mit dem link verglichen, hab aber keinen unterschied feststellen können. naja. ich kann ja auch die glyphen nicht lesen. vielleicht ist da tatsächlich was anders: so what, das bild bleibt das gleiche. das läßt sich nicht wegdiskutieren.

bis balde
 
Oben Unten