Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Von Bestimmungen und Schicksal

Elendil

Geselle
11. Februar 2004
19
Hallo Community,
Ich gebe hier mein Debüt.
Zuerst mal möchte ich mich entschuldigen, falls dieses Thema schon mal aufgemacht wurde, aber es ist das wo mein Umfeld gerade Beschäftigt.
Glaubt ihr das Jeder Mensch eine Bestimmung hat? Oder Das Jeder Mensch sein Schicksal hat und er dem nicht Entrinnen kann? ich werde morgen meinen senf noch ausführlich dazugeben, bis dahin wünsche ich angenehme Bett ruhe. :wink:
 

Adamantios

Geheimer Meister
11. Dezember 2003
171
Elendil schrieb:
Hallo Community,
Ich gebe hier mein Debüt.
Zuerst mal möchte ich mich entschuldigen, falls dieses Thema schon mal aufgemacht wurde, aber es ist das wo mein Umfeld gerade Beschäftigt.
Glaubt ihr das Jeder Mensch eine Bestimmung hat? Oder Das Jeder Mensch sein Schicksal hat und er dem nicht Entrinnen kann? ich werde morgen meinen senf noch ausführlich dazugeben, bis dahin wünsche ich angenehme Bett ruhe. :wink:

Ja, jeder hat eine andere Aufgabe, jedem werden bestimmte Linien in seinen Lebensplan gezeichnet. Man unterscheidet unbedingtes von bedingtem Karma. Jeder Mensch wird gemäßt der Stufe, auf der er steht, geprüft und muss das ihm zumutbare fertig bringen.

Entrinnen kann er nicht den Prüfungen, aber er kann durch seine freie Entscheidung bei diesen Prüfungen sein weiteres Schicksal beeinflussen.

In Walhall dann wird das alles dann genau betrachtet, was er geleistet. War eben in der "Götterdämmerung!" Meint ihr nicht, dass Wagner einiges für seine Zwecke mißbraucht hat wie auch andere ?
 

DerlustigeA

Großmeister
27. Dezember 2003
99
So ähnlich seh ich das auch. Da ich an Reinkarnation glaube glaub ich das jeder Gedanke den du hast sich automatisch in dein Unterbewusstsein "einnistet".

Alles was im Unterbewusstsein ist wird sozusagen zu Bestimmungen.

Wenn die umstände gegeben sind dann wirst du diese Bestimmung auch noch in dem Leben erfüllen. (is ja Logisch, alle meine Pläne muss ich ja vorher ausgedacht haben)

Wenn die Umstände nicht gegeben sind dann kannst du die Bestimmung im nächsten Leben verfolgen.

Ausserdem "muss" man diese Bestimmungen meiner Meinung nach nicht erfüllen, da die meisten Bestimmungen sowieso zu neuen Gedankengängen ergo Gedanken die wieder ins Unterbewusstsein kommen und wieder zu neuen Bestimmungen führen.

Jeder baut sich sozusagen sein eigenes "Haus des Lebens" und bestimmt auch selbst wie das ausschauen soll.

Ich mag es nicht zu glauben nicht Kontrolle über meine Reaktionen zu haben. :)
 

Elendil

Geselle
11. Februar 2004
19
morgen,
Die Eigentliche, versteckte, frage war ja, was den der Unterschied zwischen Seinem Schicksal und seiner Bestimmung ist.
Meiner Meinung nach, zieht die Bestimmung sich auf einen Bestimmten Zeitpunkt im Leben hin. Das Leben wird darauf fokusiert. Nach der Bestimmung erfolgt dann eine Art, Erlösung vom Leid.
Ein Freund von mir hat mal gesagt: Wir Menschen seien auf die Erde verdammt worden, als Strafe für unsere Sünden irgendwo in einem Anderem Leben/Welt.
Die Bestimmung lässt sich steuern, d.h. man hat die Wahl oder eben die Qual zu Entscheiden, ob man seine Bestimmung erfüllen will oder eben nicht. Das ist jeden seine Entscheidung.

Das Schicksal ist jedoch ganz wage und unklar. Viele probieren vorherzusagen, was eintrefen könnte (Wahrsager...) aber im Grunde genommen, wägen sie nur ab wie sich der Mensch entwickeln könnte. Das Schicksal schlät meistens im ungünstigsten punkt zu und es taucht mehrmals im Leben auf. Es ändert/wendet das Leben in eine Andere Richtung, man sieht es dann aus einer anderen Perspektive. Schicksal ist unkontrollierbar, man kann ihmnicht entrinnen, sowie dem Tode. Es ist unvermeidlich und gehört zum Leben
 

unbekannter

Geselle
20. Juni 2003
39
Ignazio Silone:
Schicksal ist eine Erfindung der Feigen und Resignierten.

genau so sehe ich das auch. jeder ist seines glückes schmied. ich glaube auch nicht dass wir für sünden in einem anderen leben bzw. in einer anderen welt hier her verbannt worden sind.
 

Elendil

Geselle
11. Februar 2004
19
wenn dem so wäre, wie kommt es dann, das man plötzlich wie aus heiterem himmel von einem Auto angefahren wird? Zufall? und wenn es halt Zufall ist, was versteht man dann unter "Zufall"? Ist zufall nicht auch Ein Wind des Schicksals, das plötzlich und unerwartet eintrifft? Zufall bedeutet doch nur, dass der Mensch verleugnet an etwas zu glauben, was er nicht für möglich hält.
 

Dominic

Geselle
9. Februar 2004
23
Ich glaube, das sowohl "Elendil" als auch u"nbekannter" recht haben. Einerseits ist sicherlich jeder seines Glückes Schmid. Alles immer nur auf das Schicksal abzuschieben wäre zu einfach.

Andererseits glaube ich schon, dass eine Art Schicksal existiert. Vielleicht ist auch das, was wir als Zufall bezeichnen, in gewissem Sinne unser Schicksal.
 

unbekannter

Geselle
20. Juni 2003
39
elendli um an dein beispiel mit dem auto anzuschließen. willst du damit sagen dass wenn du von einem auto angefahren wirst dieses ereignis schon bei deiner geburt feststand?
wenn ja würde das heißen dass alles vorbestimmt ist und du dein leben überhaupt nicht steuern könntest
und das würde meiner meinung nach das leben sinnlos machen,
oder zumindest unser bewußtsein
denn wozu brauchen wir unser bewußtsein wenn nicht dazu, die umgebung zu verarbeiten, und auf dieser grundlage entscheidungen zu treffen?
 

Elendil

Geselle
11. Februar 2004
19
warum hat gott uns einen freien willen gegeben? damit wir erkennen das wir gefangen sind...
zum beispielt mit dem Auto.Wie du aus meiner These (erster Beitrag) lesen kannst, wäre das eine Bestimmung. Die Bestimmung, dass ein Auto die überfährt.
Ein Kluger Mann hat mal gesagt: "Das Leben besteht aus sich immer wiederholenden Handlungen" Ist das denn nicht Sinnlos? Meiner Meinung nach ist das Leben sinnlos, die Bestimmung und/oder auch das Schicksal, geben dem Leben erst den Sinn. Deine Bestimmung kannst du Steuern, doch deinem Schicksal kannst du nicht entrinnen (zbs. dem Tod)
 

DerlustigeA

Großmeister
27. Dezember 2003
99
Elendil wenn du dir über solche Sachen wie Schicksal Gedanken machst musst du dir immer der Zweideutigkeit von allen Dingen bewusst sein.

Es gibt sowas wie Bestimmung aber das is nicht so zwanghaft.
Natürlich kannst du manchmal nix gegen Schicksalsschläge machen. Aber um zu deinem Beispiel mim Auto zu kommen. Wer sagt nicht das du es unterbewusst so wolltest? (klingt dumm aber is so)

Ausserdem glaub ich das man bevor man stirbt schon noch ein Wörtchen mitzureden hat. Jemand der wirklich nicht sterben will stirbt nicht so schnell.
 

_Dark_

Ritter Rosenkreuzer
4. November 2003
2.666
@elendil
jo, jeder ist seines glückes schmid, welches aber von einer großen portion zufall beeinflusst wird.
 

Booth

Großer Auserwählter
19. Oktober 2003
1.521
Tja - ich lasse jedem seinen Glauben, will aber wenigstens darauf aufmerksam machen, daß es auch Theorien gibt, die behaupten, daß es KEIN Schicksal, KEINE Bestimmung - ja nichtmal ein höherer Sinn des Lebens existiert (ausser das Leben in einer für sich und der menschlichen Gesellschaft positiven Weise zu leben).

Um zum Auto-Beispiel zu kommen - es kann auch einfach so sein, daß der verdammte Arsch am Steuer besoffen war ;)

Oder ein anderes realistisches Beispiel. Es kann sein, daß ein 9-jähriger Junge eine so große Kaputze aufhat, daß er den inneren Bereich der Strasse dicht am Bordstein nicht sehen kann, und loslatscht, und prompt von einem Motorrad erwischt wird (ist mir damals passiert). Das war nicht Schicksal, sondern eine einfach verdammt nochmal zu große Regen-Kaputze ;)

gruß
Booth
 

Elendil

Geselle
11. Februar 2004
19
@ halmeijon jop bin kein hirsch in Rechtschribung *g*

jeder soll glauben was er will. Ich habe mich wohl im meinem dritten Beitrag zu Stark geäussert, naja aber ich Höre noch gern noch mehr von euren Meinungen, für das ist das Forum ja da oder? :roll:
 

Jay-Ti

Auserwählter Meister der Neun
2. August 2002
989
Die Existenz von Schicksal schließt sich aus der NichtExistenz von Zufall.*

*Anmerkung: Damit meine ich nicht das Schicksal in seiner klieschehaften romantisierten Form oder das Schicksal als Hinleitung zur Bestimmung.. sondern einfach nur was in dem obigen Satz steht
 

unbekannter

Geselle
20. Juni 2003
39
Es gibt ja keinen zufall alles was passiert, passiert aufgrund von kausalität ursache und wirkung da ist kein platz für zufall alles läßt sich genau verfolgen.
so sehe ich das jedenfalls
 

Jay-Ti

Auserwählter Meister der Neun
2. August 2002
989
unbekannter schrieb:
Ignazio Silone:
Schicksal ist eine Erfindung der Feigen und Resignierten.

genau so sehe ich das auch.

oder

unbekannter schrieb:
Es gibt ja keinen zufall alles was passiert, passiert aufgrund von kausalität ursache und wirkung da ist kein platz für zufall alles läßt sich genau verfolgen.
so sehe ich das jedenfalls

Was nun? ;)
Deinem zweiten Ansatz stimme ich wie in meinem Post ausgedrückt übrigens zu. 8)
 

arius

Großer Auserwählter
16. Juli 2003
1.555
alles kann nachvollzogen werden, jeder Gedanke

unbekannter schrieb:
Es gibt ja keinen zufall alles was passiert, passiert aufgrund von kausalität ursache und wirkung da ist kein platz für zufall alles läßt sich genau verfolgen.
so sehe ich das jedenfalls

Genau , alles vollzieht sich gemäß der Gesetze von Ursache und Wirkung,
alles Geschehen wird aufgezeichnet, nichts geht verloren, an Hand der odischen Spuren kann alles Geschehene zurückverfolgt werden, daher ist es sinn- und zwecklos, zu lügen oder täuschen ! Denn auch jeder Gedanke liegt vor der göttlichen Welt offen.

Wenn jemand trotzdem glaubt, lügend und täuschend und verwünschend und betrügend vorgehen zu müssen, dann rächt sich sein Verhalten, ... spätestes in Walhall und evt. auch in seinem nächsten Erdenleben...
 

Jay-Ti

Auserwählter Meister der Neun
2. August 2002
989
Naja.. das seh ich nun wiederrum wieder ein wenig anders. Wie gesagt, es gibt keinen Zufall.. somit wäre alles Schicksal.. somit wäre auch Lügen Schicksal.. nun kann man mich aber nicht dafür bestrafen, dass ich gelogen habe. Darum glaube ich auch nicht an eine Hölle
 

arius

Großer Auserwählter
16. Juli 2003
1.555
die Prüfungen sind fest eingezeichnet, der Wille bestimmt !

Jay-Ti schrieb:
Naja.. das seh ich nun wiederrum wieder ein wenig anders. Wie gesagt, es gibt keinen Zufall.. somit wäre alles Schicksal.. somit wäre auch Lügen Schicksal.. nun kann man mich aber nicht dafür bestrafen, dass ich gelogen habe. Darum glaube ich auch nicht an eine Hölle

Die Prüfungen sind fest in das Leben eines Menschen eingezeichnet, daher ist dies kein Zufall, die Prüfungen sind bei keinem identisch, sondern jeder hat andere Schwerpunkte und Aufgaben. So hat auch jeder Mensch ein anderes Horoskop.

Und dass wir der Hölle schon längst entronnen sind, dürfte doch wohl klar sein, oder ?
Dass Pfaffen immer noch mit derartigen Drohungen daher kommen, dürfte keinen vernünftigen Menschen mehr schrecken.

Dagegen ist dass die Tatsache, dass ein vom Erdenleben Zurückgekommener sich vor den Richterengeln Gottes für alle seine Taten und Untaten voll verantworten muss, die wird ja auch zum Teil verschwiegen, obwohl so eine Verhandlung indirekt einem Wesen auch zur "Hölle" werden kann insofern, dass er vor vielen Anklagen überrascht wird...dann wird ihm auch das Leben in den Aufstiegsstufen nicht so angenehm sein wie einem Wesen, das sich viele Verdienste als Mensch erworben..
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten