Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

USA drängen die NATO in den IRAK!

Gilgamesh

Erhabener auserwählter Ritter
24. Juni 2003
1.110
Gestern war ich Zeuge einer interessanten Talk-Runde mit Peter-Sholl Latour auf Phoenix. Es ging um den Irak und die Zukunft der Region.

In der Runde wurde erwähnt, dass US-Politiker von der Bush-Regierung verlangen, man solle doch die Europäer bitten, Soldaten und Polizei in die Region zu entsenden.

Monatlich kostet der Irak den USA um die 4 Mrd $, da sind die vor einigen Monaten gebilligten 80Mrd $ Kriegskosten schnell aufgebraucht. Zudem sterben täglich mehrere US-Soldaten infolge von Angriffen seitens der enttäuschten Irakischen Bevölkerung.

Nun soll also das so oft zitierte "Alte Europa" die Drecksarbeit übernehmen und eigene Soldaten für die Amerikaner opfern!? Aus welchen Grund sollten wir das tun? Aus Solidarität mit einer gierigen Lügen-Regierung?

Die USA haben in der Region versagt. Ich denke nicht, dass sie Detschland und Frakreich ohne UN-Mandat in den Irak bewegen werden. Vielmehr gehe ich davon aus, das neue Freunde der USA (Polen, Spanien, Italien, Ostblock) in den Konflikt mit reingezogen werden könnten, indem man ihnen große Versprechen macht.

Bei Italien kann ich mir einen Einsatz sogar sehr gut vorstellen, denn die Rolle des grossen Feldherren, fehlte noch im Lebenslauf von Berlusconi!

Ich bin gegen einen NATO- oder EU-Einsatz im Irak.
Wir sollten nicht vergessen, dass die USA uns nicht mal mit dem Hintern anschauen würden, wenn alles glatt verlaufen wäre und die Cowboys in unzähligen Öl-Dollars schwimmen würden. Reichtum teilen die USA nicht, dass habe ich gelernt, aber Tote und Verluste wollen sie mit uns teilen! NEIN! Nicht mit mir und ich hoffe, auch nicht mit dem good old Europe!

:arrow: Gilgamesh
 

sechsplusneungleichacht

Geheimer Meister
30. Juni 2003
324
NIEMALS

Also wenn die Europäischen NATO-Staaten sich so einspannen lassen (Deutschland) dann wird es Zeit für einen Steuerboykott o.ä. .

Das wäre nur ein weiterer Schritt in Richtung Spaltung der Welt in mosl./christ. Lager .

Amerikas Politik ist jetzt schon kanibalistisch (Wirtschaft stärken durch Kriegführen )
 

forcemagick

Ritter der Sonne
12. Mai 2002
4.641
unsere grandiosen amerikanischen freunde haben sich alle erdenkliche mühe gegeben scheiße zu baun.. jetzt sollten sie das alleinige privileg haben diese kacke auszulöffeln.

sicherlich es sterben us-soldaten im irak.

wen wunderts.. wurde ihnen nicht genau das prophezeit? hat nicht jeder warner genau das gesagt?..

wer in ein land einfällt ohne sich gedanken zu machen wie man dann anschließend dort einen frieden garantieren kann, dem ist nicht zu helfen
 

Bob

Geselle
7. Juli 2003
8
Fernsehen zeigt gerade wie in Faluja stationierte US-Soldaten "sich zurückziehen" (euronews) bzw. "reduce troops" (cnn) als Reaktion auf wiederholte Angriffe. Jetzt brennen sie die Bäume im Umkreis ihrer neuen Stadtrandresidenz ab...damit sie nicht den Überblick verlieren.

Bob
 

Sickhead

Geheimer Meister
6. August 2002
181
Die Zeit wo man possitive Veränderungen hätte herbeiführen können ist so gut wie vorbei.

Ich denke Amerika will blos nicht sein Gesicht verlieren.
 

argos

Geheimer Meister
28. August 2002
346
Sickhead schrieb:
Ich denke Amerika will blos nicht sein Gesicht verlieren.

Ich denke, Amerika hat sein Gesicht bereits verloren, nur wagt - noch - niemand, es laut auszusprechen, und damit meine ich die Politiker
 

Yoda

Vorsteher und Richter
10. April 2002
781
Ich sag nur: Frechheit!

Wer mit dem Spielzeug spielt, der soll auch selber wieder aufräumen. Um's mal mit dem Kindergarten zu vergleichen. Mehr ist es nämlich nicht.
 

trashy

Großer Auserwählter
19. Mai 2002
1.781
Servus!

1. @Gilgamesh - du hast ja mal wieder gut die Diskussion zitiert

2. Ich frag ich mich eh, warum die NATO?

Die wurde doch als Verteidigungsbündnis gegründet und ist auch als solche bisher in Erscheinung getreten - mal abgesehen vom völkerrechtswidrigen Angriffskrieg auf den Kosovo, welcher ja erst nachträglich von der UNO legitimiert wurde.

Aber zurück zum Verteidigungsbündnis NATO, d.h. ja die verteidigen das Bündnis, nich aber wenn einer derer Mitgliedsländer (USA)einen Angriffskrieg (u.a. IRAK) begonnen hat (dazu noch mit fadenscheinigen Argumenten, wie ja mittlerweile zugegeben) und nun hier gewaltige Probleme bekommt!

Ich frag mich wie die Ami´s darauf wieder kommen ... letzter Strohhalm? Aber den seh ich eher in der Behauptung (welche sicherlich von seiten der Ami´s kommen wird, wenn die eurpäischen NATO-Mitgliedsländer dieses Spiel nich mitspielen): "Europa läßt den Irak und sein Volk verwahrlosen und handelt Völkerrechtswidrig!"

Ich bin kein Freund solcher populistischen Parolen - aber :
Langsam muß man dieses Land stoppen!!!

:idea: Das man das Land IRAK wieder aufbauen muß ist klar, aber das kann nich unter dem alleinigen Kommando der USA geschehen und schon gleich gar nich unter dem Kommando der UN, denn diese wird von den USA kontrolliert. :arrow: Eher denk ich daran, das demokratische Nah-Ost-Staaten hier im Irak die öffentliche Leben aufbauen, mit finanzieller Hilfe der UN, insbesondere der USA und Großbritannien! Quasi als Reparationszahlung, wie es das Dritte Reich machen mußte!!!

gruß

trashy
 

Genocide

Geselle
26. Mai 2003
35
ich zitiere mal Che Guevara: "wir brauchen 1, 2, ganz viele Vietnams"
tja, hier erschafen wir gerade das zweite...
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
Das ist ja fast schon witzig. Als es darum ging, den Krieg anzufangen, war die NATO den USA verdammt gleichgültig. Jetzt, da es etwas unangenehm wird, sind wir plötzlich alle wieder Freunde. Ach ja - das ist so schwach, dass nicht einmal Schröder darauf hereinfallen wird.
 

EvilEden

Geheimer Meister
10. April 2002
421
den ersten arschkriecher haben wir schon!

spanien!

kam gerade bei cnn. nen link dazu gibbet leider nicht.
 

Gurke

Großer Auserwählter
25. März 2003
1.626
Und weil die pol. Führung von paar Ländern nicht eurer meinung sind, müssen die auch gleich verdammt werden?
 

dosenpfand

Großmeister
18. Juni 2003
54
Klar ist es Kacke wenn die Amis einen Krieg führen ohne Legitimation, ohne Zustimmung der Weltgemeinschaft. Aber zu sagen, die haben sich dass eingebrockt jetzt sollen sie das auch ausbaden kann doch nicht euer Ernst sein. Sollen wir zuschauen, wenn der Krieg da unten so weiter geht? Wenn wir da jetzt wegschauen und sagen geht uns nix an, dann machen wir ja genau dass, was ihr immer kritisiert, wenn ihr sagt, in Afrika bekriegen sich auch alle und wir schauen immer weg und kann ja nicht sein und so weiter.
So eine ignorante Haltung bringt mit Sicherheit keinen weiter. Ich bin bestimmt nicht für den Krieg gewesen und Amerikafreund bin ich auch nicht, aber jetzt die Irakis (und Amis) da unten sich selbst überlassen ist bestimmt die schlechteste Lösung. Also sollte die Chance genutzt werden, den Irak so aufzurichten, dass es ein ganz "normaler" Staat wird. Wenn das ein Krisenherd bleibt wäre das auf jeden Fall schlecht (zumindest für die Region)
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
dosenpfand, die Sache ist doch die, dass da unten gerade die stärkste Armee der Welt rumläuft. Die USA könnten sich sehr gut verteidigen, wenn sie noch einige zusätzliche Truppen in den Irak schicken würden. Aber nein, das kostet ja Geld. Da lässt man natürlich lieber die NATO machen. Beim nächsten Krieg dann genauso: Bush tobt sich aus, der Rest räumt dann auf. So, oder was?
 

trashy

Großer Auserwählter
19. Mai 2002
1.781
EVO schrieb:
Beim nächsten Krieg dann genauso: Bush tobt sich aus, der Rest räumt dann auf. So, oder was?

Jup! Wie in Afghanistan!

Anmerkung: Ich weiß, das in Afghanistan das Taliban Regime geherrscht und die Bevölkerung unterdrückt hat - wie im Irak die Baath-Partei. Dieses wurde durch den Krieg geändert, das ist auch gut so. Aber die Weltengemeinschaft hat sich daraufhin um eine gemeinsame Lösung für Afghanistan bemüht und diese auch gefunden! Warum? Weil man eine gemeinsame demokratische Führung hat, aber dieses wollen die Amerikaner im IRAK nicht!! Warum? Wegen den Ressourcen (Ölquellen) und den daraus resultierenden sicheren Einnahmequellen und den bereits vergebenen Aufträgen an US-Firmen!!! Die Ami´s wollen hier ihre Monopolstellung behalten, aber gleichzeitig sich als großer Besatz ...., äh, Befreier des Irakischen Volkes feiern lassen (was, ehrlich gesagt, auch nötig war, Stichwort Diktator Saddam Hussein), unter Verringerung des eigenen Einsatzes.
Diese Anmerkung ist nur um einigen vermeintlich Besserwissenden eine Belehrung zu ersparen!!!


gruß

trashy
 

dosenpfand

Großmeister
18. Juni 2003
54
@ EVO :

Deine Lösung wäre also noch mehr Truppen? Echt super immer mehr Leute darunter schicken dann wird der Frieden bestimmt bald kommen!!

Ich hab auch nie gesagt, NATO-Truppen sollen in den Irak, damit keine Amis mehr runter müssen, oder wieder welche nach Hause können.
Aber Besatzungspolitik ist einfach Mist und wird nie für Ruhe sorgen können.
 

trashy

Großer Auserwählter
19. Mai 2002
1.781
dosenpfand schrieb:
Aber Besatzungspolitik ist einfach Mist und wird nie für Ruhe sorgen können.

Genau deshalb haben die GI´s anfangs auch immer darauf bestanden als Befreier hingestellt zu werden! Aber wie willst du ohne eine Form der Exekutive (Militär/Polizei) für Ruhe sorgen? Hättest du die Befreier in Uniform nich, würds totale Anarchie geben!!!
Das was da momentan von Statten geht, ist ums einfach zu sagen,
1. blinder Hass aufgrund der miserablen Situation bzw. Versorgung durch die Amerikaner. Was logisch ist, die haben sich darauf eingestellt, die gehen rein, zerhauen das Baath-Regime von Saddam Hussein und das Volk steht auf deren Seite! Aber denkste, aufgrund der gewaltigen Bombardements sind vielfach die Versorgungseinrichtungen getroffen! Dem Volk fehlts am lebensnotwendigsten!!!
2. Nationalstolz der Irakis ("wir wollen keine Besatzer!")
3. Egoismus (jeder ist sich selbst der nächste!) deshalb die Plünderungen
4. Rache für Plünderungen und sonstige Entehrungen innerhalb der Irakischen Bevölkerung (Mentalität: Auge um Auge, Zahn um Zahn)
5. verschiedenste Gruppierungen innerhalb des Iraks

gruß

trashy
 

haruc

Vorsteher und Richter
16. Dezember 2002
776
hi,
um noch was zu den Bombardements anzumerken:
Die Amis haben-laut eines n-tv Berichts- fast die Hälfte ihrer koventionellen Bomben aufgrbraucht. Ein Blick hinter die Kulisse des von dem "US"-amerikanischen Regime(man will ja Kuba nicht degradieren; hehe) beschworenen "Hi-Tech" Krieges zeigt: Etwa 40% der Eingesetzten Bomben hatten moderne FLS. Die restlichen 60%(!!!) der Bomben waren baugleich mit denen die Amis und Briten im WK2 deutsche Städte zerstört haben. (Maximale Abweichung der Wk2-Bomben: 2 Meter pro 100 Meter Höhe. Macht bei einer Abwurfhöhe von
13000 m*0,2=2600 m Abweichung. Sehr genau!) Die genauen Abwurfzahlen weiß ich ned, aber sie erwähnten was von etwa 100 mio tonnen (wo wurden die denn alle abgeworfen????????)

grus

Haruc
 
Oben Unten