Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Und schon wieder ein russisches U-Boot gesunken

Ring

Geheimer Meister
29. Juli 2003
296
Moskau - Die "K-159" ist am Morgen vor der Insel Kildin untergegangen. Sie hatte eine Besatzung von zehn Mann. Ein Seemann sei verletzt geborgen worden, mindestens zwei Männer kamen ums leben, teilte das russische Verteidigungsministerium am Samstagmorgen mit. Über das Schicksal der sieben übrigen sei noch nichts bekannt, hieß es. Waffen seien keine an Bord gewesen, der Reaktor war nach den Angaben des Ministeriums zum Zeitpunkt des Unglücks abgeschaltet gewesen.

Die "K-159" war bereits vor Jahren, am 16. Juli 1989, außer Dienst gestellt worden. Vor zwei Tagen hatte die Marine damit begonnen, sie von ihrem Heimathafen Gremicha zur Verschrottung nach Polarnje zu schleppen. Am Freitagabend waren dann aber nach Angaben der russischen Marine in einem schweren Sturm vier Schwimmkörper abgerissen, die für die Reise angebracht worden waren.

Na die lernen es wohl auch nie! Gibt es bei denen eigentlich soetwas wie Sicherheitsbestimmungen? Oder sind die Mannschaften da nur zum verheitzen da?

MfG

Ring

PS: Einen schönen Guten Morgen wünsche ich! :)
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
moin

ne das sagen die nur. bei so wenig verlusten war das bestimmt geplant, denn ich denke mir ist billiger ein uboot zu versenken als es zu verschrotten. ist wie beim auto, wer zahlt schon gern dafür dass es weg ist...

und *flutsch* weg wars - achso ja, sturm wa auch noch...
 

Ring

Geheimer Meister
29. Juli 2003
296
ch111a schrieb:
moin

ne das sagen die nur. bei so wenig verlusten war das bestimmt geplant, denn ich denke mir ist billiger ein uboot zu versenken als es zu verschrotten. ist wie beim auto, wer zahlt schon gern dafür dass es weg ist...

und *flutsch* weg wars - achso ja, sturm wa auch noch...
Naja, ob das wirklich so billig ist? :roll: Da kommen doch eine Menge Bergungskosten auf sie zu, war doch bei der Kursk nicht anders.
Finde ich ein wenig gewagt diese These. Muß man erst mal abwarten, ob sie es unten lassen oder nicht.

MfG

Ring
 

Tetsuo

Geheimer Sekretär
9. Juli 2003
649
Na super noch mehr Atommüll im Meer!
Es besteht keine Gafahr. MUHAHAHAHA!
Wo trägt die Strömung das Zeug den jetzt hin?
 

J_ID

Großmeister
17. September 2002
74
ch111a schrieb:
moin

ne das sagen die nur. bei so wenig verlusten war das bestimmt geplant, denn ich denke mir ist billiger ein uboot zu versenken als es zu verschrotten. ist wie beim auto, wer zahlt schon gern dafür dass es weg ist...

und *flutsch* weg wars - achso ja, sturm wa auch noch...
So ein Schwachsinn, sorry :?

1. Wenn die das Teil lieber versenken würden als verschrotten, dann fahren die aufs Meer hinaus und machen ein Seebegräbnis, das erfährt gar niemand.

2. Auch die Russen werden nicht Besatzung opfern um Verschrottungskosten zu sparen... ich würde sagen die Ausbildungskosten über etliche Jahre für Uboot-Besatzungsspezialisten kostet etwas mehr als die Entsorgungsgebühr :wink:

J_ID
 

Tetsuo

Geheimer Sekretär
9. Juli 2003
649
Zu1:
Das Ding sollte wohl auch auf hoher See enden aber zu spät 8) !

Zu2: Also da bin ich mir nicht so sicher! Ist nicht das erste mal das Russen ihre lang ausbebildeten Soldaten verheitzen (siehe. Raumfahrt).
 

Ring

Geheimer Meister
29. Juli 2003
296
Auch die Russen werden nicht Besatzung opfern um Verschrottungskosten zu sparen... ich würde sagen die Ausbildungskosten über etliche Jahre für Uboot-Besatzungsspezialisten kostet etwas mehr als die Entsorgungsgebühr
Wieviele Tage hatte es doch gleich gedauert, bis die Russen den Untergang der Kursk gemeldet hatten und bis sich dann endlich andere Länder an der Rettungsaktion beteiligen durften??? Ich glaube schon das Soldaten für die Russen noch immer entbehrlich sind!!


MfG

Ring
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
ch111a schrieb:
moin

ne das sagen die nur. bei so wenig verlusten war das bestimmt geplant, denn ich denke mir ist billiger ein uboot zu versenken als es zu verschrotten. ist wie beim auto, wer zahlt schon gern dafür dass es weg ist...

und *flutsch* weg wars - achso ja, sturm wa auch noch...
Das ist der größte Mist, den ich seit langem gelesen habe.

Tetsuo schrieb:
Also da bin ich mir nicht so sicher! Ist nicht das erste mal das Russen ihre lang ausbebildeten Soldaten verheitzen (siehe. Raumfahrt).
Aufwachen, der Kalte Krieg ist vorbei. Wie schon gesagt wurde: Die Ausbildung von Soldaten und die Bergung eines U-Bootes kosten mehr als dessen Verschrottung.
 

J_ID

Großmeister
17. September 2002
74
Hi Tetsuo

Wo liegen deiner Ansicht nach die Vorteile von einer Verheizung der Soldaten und Vertuschung einer absichtlichen Versenkung?

Ich nenne mal Nachteile:

Ausbildungskosten (dazu sollte auch beachtet werden, dass diese Soldaten dann wieder ersetzt werden müssen, was auch wieder Kosten verursacht...sprich Ausbildungskosten x 2)

Bergungskosten. Wenn schon bekannt ist, dass das Uboot "aus Versehen" verloren wurde, dann erwartet man auch von der Regierung, dass dieses gebergt wird. Erst recht, wenn es "nur" auf 170 Meter liegt, in einer Tiefe wo man noch eine Bergungsaktion durchführen kann. Wenn schon absichtlich verlieren, dann doch eher in einer Tiefe von x-hundert Metern oder mehr. Dann könnte die Regierung sagen: Pech gehabt, Schwamm drüber ;-)

Erklärungsdruck wie es dazu kommen konnte.

Moralische Aspekte wenn die Wahrheit ans Tageslicht kommt. Köpfe würden rollen!

Lebenslängliche Schadenersatzzahlungen an die Hinterbliebenen?!

usw usf... ... ...

J_ID
 

Tetsuo

Geheimer Sekretär
9. Juli 2003
649
Ich sag ja nich das es Vorteile hat sondern nur das ich es den Russen zutraue das sie auf ein par Menschleben schei****. (ACHTUNG NUR EIGENE MEINUNG).

Lebenslängliche Schadenersatzzahlungen an die Hinterbliebenen?!

usw usf... ... ...
In Rusland? Ich weis nich.
 

spriessling

Vorsteher und Richter
11. April 2002
769
Sieht schon sehr nach Absicht aus. Keine Waffen an Bord, Reaktor aus und das ganze in 170 m Tiefe. Es gibt in Russland nicht genug Geld für die verschrottung der tickenden Zeitbomben, es wurde schon überlegt, dafür einen internationalen Fond zu gründen. Toll, jetzt isses zu spät.
 

Don

Großer Auserwählter
10. April 2002
1.692
http://kids.greenpeace.de/GP_DOK_3P/HINTERGR/C02HI98.HTM

Nur so als Tip, schaut Euch mal den Bericht an. Ist von dem Jahr 2000.... .

Hier die Tabelle:

Eine Übersicht der Länder, die sich an der Atommüllverklappung beteiligten, gibt folgende Tabelle:

Land Jahre TBq Anteil
Belgien 1960-82 2.120 2,5%
Frankreich 1967-69 354 0,4%
Deutschland 1967 0,2 0,0%
Italien 1969 0,2 0,0%
Niederlande 1967-82 336 0,4%
Schweden 1969 3,2 0,0%
Schweiz 1969-82 4.419 5,2%
Japan 1955-69 15 0,0%
Neuseeland 1954-76 1 0,0%
USA 1946-70 3.496 4,1%
UK 1948-82 35.081 41,2%
UdSSR 1959-92 39.246 46,1%
Summe 85.071 100%
 

dkR

Großmeister aller Symbolischen Logen
10. April 2002
3.142
Überascht mich doch ,dass die USa da relativ gut abschneiden!
Wie war das nochmal mit der DU- Munition?

@ Thema überrascht mich nicht, wenn man nicht mehr seetaugliche Schiffe durch schwere See schleppt.
 
Oben Unten