Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Und anders wußten sie ..

dkR

Großmeister aller Symbolischen Logen
10. April 2002
3.142
Gut gekonntert!

Das Problem ist nicht die Religion an sich, sndern was die Menschen daraus machen!
 

Baghwan

Geselle
14. Juni 2003
22
Es geht nicht um Theismus oder Atheismus.
Eure religiösen Vorstellungen sind nicht religiös, sondern ein jahrhundertealter Aberglaube.
Er besteht schon so lange, dass er wie Wahrheit aussieht.


Sünde ist eine Methode der falschen Religionen. Eine wahre Religion braucht diesen Begriff nicht. Die falsche Religion kann nicht ohne den Begriff der Sünde auskommen, denn die Sünde wird benutzt, um in den Menschen Schuld zu erzeugen.

Du musst diese ganze Strategie von Sünde und Schuld verstehen. Nur wenn man jemandem Schuldgefühle gibt, kann man ihn psychisch versklaven. Sonst ist es unmöglich, ihn in eine bestimmte Ideologie, in ein bestimmtes Glaubenssystem einzusperren.
Aber wenn man erst einmal schuld in ihm ausgelöst hat, hat man ihm seinen ganzen Mut genommen. Man hat in ihm jede Möglichkeit ein eigenständiges Individuum zu werden, unterdrückt.

Durch dir Idee von Schuld hat man sein menschliches Potential fast umgebracht. Er kann nie unabhängig sein. Die Schuld zwingt ihn in Abhängigkeit von einem Messias, einer religiösen Lehre, von Gott, dem Begriff von Himmel und Hölle und dem ganzen Rest.

Schuldgefühle zu schaffen ist eine einfache Sache: man bezeichnet Fehler und Irrtümer als "Sünden".
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
Oh Mann, der wievielte Thread à la "Religion ist soooo böse" ist das jetzt? Langsam, aber nur ganz langsam, fängt es wirklich an zu nerven.

Wenn du eine Ameisenfarm hast, und eines Tages fangen die Ameisen völlig grundlos an, sich gegenseitig umzubringen, bist du dann schuld?
 

Gurke

Großer Auserwählter
25. März 2003
1.626
Glaub nicht das es um Religionen sind böse geht, eher um einige Religioen sind besser als andere.
 

muhman

Geheimer Meister
21. Februar 2003
225
@Bhagwan

Man hat in ihm jede Möglichkeit ein eigenständiges Individuum zu werden

Wann ist der Mensch ein eigenständiges Individuum? Dein ganzes Verhalten, deine Denkweise usw., sind durch Erfahrungen in deinen Leben entstanden.
Als Kleinkind imitiert man seine Eltern und später wird man von vielen anderen Personen beeinflusst!
Glaubst du es ist zufall, dass alle Menschen aus unterschiedlichen Gebieten eine andere Mentalität haben?
Auch wenn du dich von all dem abgrenzt, hat es immer noch einen bestimmten Grund wie du dazu gekommen bist. Nämlich durch bestimmte Einflüsse von dieser Welt.
Das hast du dir bestimmt nicht selbst herbeigezaubert!
Du verteufelst andere Menschen, weil sie sich von dieser Welt abgrenzen wollen, obwohl du das eigentlich selber tust, indem du behauptest ein eigenständiges Individuum zu sein.
Das läuft doch alles nach dem Motto: Hier bin ich und da bist du. Ich lebe
nur für mich und habe mit anderen nichts zu tun!
Es ist ziemlich paradox diese Einstellung zu haben und dann zu behaupten man soll sich nicht von dieser Welt abgrenzen!
 

Tizian

Großer Auserwählter
14. Mai 2002
1.591
Religion ist nicht schlecht, sondern überflüssig. Sie diente dazu, die Welt lebenswert zu gestalten und zu erklären. Diese Posten gingen an die Wissenschaft und die moderne Ethik verloren(Philosphie war eh vor Relgion da und schließt letztere und die Ethik ein), doch durch die okkulte Bewegung hält sie sich am Leben. Mit der Zeit werden sie sowieso verschwinden, da ihr Nutzen fast verbraucht ist. . .

Also habt Geduld. :D
 

Tenshin

Geheimer Meister
13. Juli 2002
460
Konnichiwa allerseits :D

Nun ich werde im folgenden einfach mal einige theologisch-religiöse Überlegungen anstellen, ich behaupte jedoch werder die Kontinuität noch Vollständigkeit meiner Gedanken und erhebe auch keinen Anspruch auf "absolute Eichtigkeit" ("was ist denn das eigentlich ?" :wink: )



Nun scheint nach diesen Ausführungen, welche zu Beginn von Bhagwan genannt worden, die religiös attestierte "Sündhaftigkeit" der Welt nach Meinung einiger ein Mittel der Religionen zu sein um den Menschen zu manipulieren und konditionieren...
wie sieht es denn aus, wenn die jeweilige Religion nicht über einen solchen implementierten "Sündenkomplex" verfügt - ich persönlich habe in "meinem" Glauben jedenfalls kein Gefüge von "Schuld" - vielmehr wird vermittelt, dass jeder für sich selbst verantwortlich ist und auch die eigene "Befreiung" bzw "Erlösung" nicht erst erreicht werden muss am Ende eines langen schmerzvollen Lebens.

Vielmehr ist jeder Mensch an sich bereits im Zustand der Befreiung durch die Ihm innewohnende "Buddha-Natur" - er ist sich jedoch in der Regel seines "Erwachens" bzw des Zustand des Erwachsteins nicht bewusst und handelt dementsprechend "unerleuchtet" - wobei dies alles nur Begriffe sind - denn wer mag sich anzumaßen in der Lage zu sein, das "erwachen" einer Person zu verifizieren und die ach so "erleuchteten" und "Rechtgläubigen" von den "unerleuchteten" bzw. "Ungläubigen" zu trennen ???

Letztlich ist solch eine Beurteilung immer subjektiven Charakters.....

so möchte Ich meine allgemeinen Überlegungen welche nicht diskussionsfördernd im Sinne einer Kontroverse sein sollen, an dieser Stelle mit den Worten von Bhagwan Shree Rajnesh/Osho schliessen der sinngemäss sagte : "bedenke, dass du ein Buddha bist..."

<gassho>

sayonara

Tenshin
 

muhman

Geheimer Meister
21. Februar 2003
225
@Tenchin

Ich denke auch, dass der Buddhismus eher das Gegenteil bewirken soll! Ich praktiziere selber den tibetischen Buddhismus und konnte das ohne mich selbst zu zwingen an irgendetwas zu glauben.
Die Lehren bestätigen sich vielmehr aus meinen eigenen Erfahrungen.
Es gibt aber auch Personen die behaupten, dass er vielmehr eine Geisteswissenschaft sei (der Dalai Lama zum Beispiel).
 

Tizian

Großer Auserwählter
14. Mai 2002
1.591
Das Schöne am Buddhismus ist, dass er auch Dämonen und Götter kritisiert. Aber trotzdem sind einige Überlegungen leicht überholt! Er ist einfach nur eine "nette" Religion. :D :wink:
 

pibaX

Geheimer Meister
4. November 2002
306
@atheisten
mich würde mal interessieren, wie du ohne gott entstanden bist, wie das universum entstanden ist usw...
die wissenschaft, die ich aus schule usw kenne hat darauf keine antwort.
wie entsteht leben. es ist fakt, das sich atome nicht selbstständig organisieren können, wer organisiert sie dann, die geheimnisvolle kraft? die einen nennen es lebenssaft, die anderen chi. aber wie nennt ihr atheisten diese absolut notwendige kraft(wenn ihr nicht an gott glaubt).
mit eurer empirischen wissenschaft habt ihr es doch herausgefunden, das es nicht ohne krafteinwirkung geht, aber woher diese kraft kommt ist ein rätsel, sie soll aus anderen kräften resultieren(jeder kennt sicher die merkwürdigsten theorien), aber wie wurde der ursrung erschaffen, darauf hat die wissenschaft keine antwort, einige religionen schon!!!!


mfg pibaX
 

PirAz

Geheimer Meister
5. August 2002
176
lies einfach mal die ganzen andern "religion is an allen kriegen schuld und nicht die menschen"-threads durch - da hast du hunderte gegenargumente und auch hunderte pro-argumente. Religion bedeutet nicht sich "von der welt abzukehren"! Die Grundmessage bei allen religionen is "ey du bist nicht allein auf der welt also benimm dich nich so als obs so wär". das wurde dann im laufe der zeit noch mit irgendwelchen traditionen geschmückt damit weil die menschen halt besser an was glaubn wenns n paar rituale dazu gibt. Fertig. und heute gibts dann halt leute die sich jetzt als die erleuchteten super-auskenner fühlen und sagen "religion ist böse" "religion ist an allen kriegen schuld" nich geld, nicht machthunger - nein! religion!
die angeblich christlich/muslimisch/judaistisch(heißt des so?) usw. handelnden "führer" die ständig irgendwelche kriege anzetteln ham des auch nur gemacht weil sie ja sooo religiös sind.

Schon mal nachgedacht dass vielleicht die menschen an sich schuld sein könnten? weil sie immer zu allem ihren senf dazu geben müssen. weils leute gibt die ja sowieso alles besser wissen und ma eben so entscheiden in die bibel eben reinzukritzeln dass schwule schlechte menschen sind? später ham ses dann halt einfach so gesagt weils ja hätte auffallln könn noch was dazu zu schreibn... hey die wälzer is uralt - glaubt ihr dass wir heute noch das original in den händen halten bloß weil eben "bibel" draufsteht? ums ma mathematisch auszudrücken:

religion + blinder glaube ohne nachzudenken = schlecht
religion + machtgeilen herrscher und volk dass ohne nachzudenken blind alles glaubt was religiös rübergebracht wird = katastrophe
religion + gesunder menschenverstand = n besseres miteinander

ahja und dann sagt mir mal was hexen verbrennen (du sollst nicht töten), reliquienhandel (du sollst keinen anderen gott haben als blablabla und keine götzen usw. und kein bild von gott machen ...), Terrorismus (du moslems dürfn auch keine menschen einfach ma so töten), Dschihad (=anstrengung , nicht gegen ein-gott-religionen, schon garnicht gegen christen und juden => gleiche "propheten" abraham bzw. ibrahim usw.) mit den eigentlichen religionen zu tun hat?
 

PirAz

Geheimer Meister
5. August 2002
176
genau zur entstehung des universums.

christentum: Gott wars!
wissenschaft: Peng! Knall! und schon gabsn universum


..... na merkste was?

ahja mein etwas rauher ton kommt nur daher dass ich einfach was gegen verallgemeinerungen hab. da ich an gott (NICHT an die kirche) glaube stellst du mich ja sozusagen als anhänger von etwas bösem, kriegsunterstützer usw. dar, und da dem nicht so ist muss deine darstellung ja irgendwie hinken
 

Tizian

Großer Auserwählter
14. Mai 2002
1.591
pibaX schrieb:
@atheisten
mich würde mal interessieren, wie du ohne gott entstanden bist, wie das universum entstanden ist usw...
die wissenschaft, die ich aus schule usw kenne hat darauf keine antwort.
wie entsteht leben. es ist fakt, das sich atome nicht selbstständig organisieren können, wer organisiert sie dann, die geheimnisvolle kraft? die einen nennen es lebenssaft, die anderen chi. aber wie nennt ihr atheisten diese absolut notwendige kraft(wenn ihr nicht an gott glaubt).
mit eurer empirischen wissenschaft habt ihr es doch herausgefunden, das es nicht ohne krafteinwirkung geht, aber woher diese kraft kommt ist ein rätsel, sie soll aus anderen kräften resultieren(jeder kennt sicher die merkwürdigsten theorien), aber wie wurde der ursrung erschaffen, darauf hat die wissenschaft keine antwort, einige religionen schon!!!!
mfg pibaX
Offenbar bist du nicht auf dem neuesten Stand(der immerhin schon Jahre alt ist), die Formel für Leben gibt es bereits und die Vorbedingungen für dessen Entwicklung sind genau bestimmt, aber wir sind ja blöd, nicht wahr? Gemein, dass wir eine vernünftige Erklärung haben, wo Religionen nur Theorien bieten, an die man glauben soll. Glauben muss man nur an Dinge, die nicht beweisbar sind, also geben Relgionen selbst zu, dass ihre Götter nicht existieren. :wink:
 

Tizian

Großer Auserwählter
14. Mai 2002
1.591
PirAz schrieb:
lies einfach mal die ganzen andern "religion is an allen kriegen schuld und nicht die menschen"-threads durch - da hast du hunderte gegenargumente und auch hunderte pro-argumente. Religion bedeutet nicht sich "von der welt abzukehren"! Die Grundmessage bei allen religionen is "ey du bist nicht allein auf der welt also benimm dich nich so als obs so wär". das wurde dann im laufe der zeit noch mit irgendwelchen traditionen geschmückt damit weil die menschen halt besser an was glaubn wenns n paar rituale dazu gibt. Fertig. und heute gibts dann halt leute die sich jetzt als die erleuchteten super-auskenner fühlen und sagen "religion ist böse" "religion ist an allen kriegen schuld" nich geld, nicht machthunger - nein! religion!
die angeblich christlich/muslimisch/judaistisch(heißt des so?) usw. handelnden "führer" die ständig irgendwelche kriege anzetteln ham des auch nur gemacht weil sie ja sooo religiös sind.

Schon mal nachgedacht dass vielleicht die menschen an sich schuld sein könnten? weil sie immer zu allem ihren senf dazu geben müssen. weils leute gibt die ja sowieso alles besser wissen und ma eben so entscheiden in die bibel eben reinzukritzeln dass schwule schlechte menschen sind? später ham ses dann halt einfach so gesagt weils ja hätte auffallln könn noch was dazu zu schreibn... hey die wälzer is uralt - glaubt ihr dass wir heute noch das original in den händen halten bloß weil eben "bibel" draufsteht? ums ma mathematisch auszudrücken:

religion + blinder glaube ohne nachzudenken = schlecht
religion + machtgeilen herrscher und volk dass ohne nachzudenken blind alles glaubt was religiös rübergebracht wird = katastrophe
religion + gesunder menschenverstand = n besseres miteinander

ahja und dann sagt mir mal was hexen verbrennen (du sollst nicht töten), reliquienhandel (du sollst keinen anderen gott haben als blablabla und keine götzen usw. und kein bild von gott machen ...), Terrorismus (du moslems dürfn auch keine menschen einfach ma so töten), Dschihad (=anstrengung , nicht gegen ein-gott-religionen, schon garnicht gegen christen und juden => gleiche "propheten" abraham bzw. ibrahim usw.) mit den eigentlichen religionen zu tun hat?
Komisch, darauf habe ich gar nicht hingewiesen, sondern nur darauf, dass sich Ethik längt wieder von der Religion getrennt hat. Ethik ist wie Religion und Wissenschaft Teilbereich der Philosophie und das sollte man beachten. Ethik ist auch ohne Religion möglich, wenn Religion dies nicht ohne Ethik ist, wird sie wohl nur eine Unterart sein. Ich lebe nach hohen ethischen Grundsätz mit wissenschaftlich-rationalem Weltbild und dafür brauche ich keine Religion - auch nicht als Feindbild. :wink: :D
 

Tizian

Großer Auserwählter
14. Mai 2002
1.591
PirAz schrieb:
genau zur entstehung des universums.

christentum: Gott wars!
wissenschaft: Peng! Knall! und schon gabsn universum


..... na merkste was?

ahja mein etwas rauher ton kommt nur daher dass ich einfach was gegen verallgemeinerungen hab. da ich an gott (NICHT an die kirche) glaube stellst du mich ja sozusagen als anhänger von etwas bösem, kriegsunterstützer usw. dar, und da dem nicht so ist muss deine darstellung ja irgendwie hinken
Ich sehe nix Böses, da es Gut und Böse, wie ich schon hundert mal sagte, objektiv nicht gibt, sie also nicht existieren. Und da ich dich so nicht darstelle, wo eigentlich, kannst du auch nicht so darauf reagieren.

Übrigens habe ich teilweise sehr gläubige Freunde, hm, komisch was? :wink:
 

PirAz

Geheimer Meister
5. August 2002
176
nee nee meine kritik richtet sich ja nich an dich. du erkennst ja schlielich och an dass religionen dazu da sind/waren den menschen gewisse moralisch ethische werte beizubringen. mein geschreibsel richtet sich eher an den threaderöffner.

ahja nomma zu thema "is ja heute alles wissenschaftlich erklärbar" - gott wird die physik nicht erschaffen um se dann mit irgendwelchen wundern zu umgehen
 

muhman

Geheimer Meister
21. Februar 2003
225
Ich würde fast sagen, dass Menschen die keine Religion angehören die religiösesten sind (klingt komisch. Ich weiß :) ).
Aber ich finde es interessannt, wie ihr euren Glauben an ein bestimmtes Weltbild ferteidigt.
Eigentlich ist doch Atheismus und Theismus die entgegengesetzte Seite der selben Münze.
 

Tizian

Großer Auserwählter
14. Mai 2002
1.591
Ich glaube nicht dran, ich weiß es. Man glaubt nur an Dinge, die nicht beweisbar sind! :wink:
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten