Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

unbestimmte personen

Hugo de la Smile

Vollkommener Meister
10. April 2002
553
nabend zusammen,

in einem anderen forum wurde ich darauf gestoßen.
ist euch eigentlich schonmal aufgefallen, dass die grammatisch männliche form auch dann benutzt wird, wenn eigentlich gar kein geschlechtsbezug da ist?"diese rampe ist viel zu steil, bei einem unfall ist der arbauer für den schaden voll haftbar, der schaden am gestürtzten würde von keiner versicherung übernommen!" wollen wir das mal abstellen:"diese rampe ist viel zu steil, bei einem unfall ist die erbauerin für den schaden voll haftbar, den schaden an der gestürtzten würde keine versicherung übernehmen!"
für eine woche umgekehrt, dass wäre doch mal interessant.

wenn wer ihre meinung sagen will, dann immer her damit.

Hugo de la Smile
 

hives

Ritter Rosenkreuzer
20. März 2003
2.603
erkundige dich mal über Feminismus & Sprache, da müßte einiges zu finden sein- das sind uralte Theorien, wobei diese Formen selbstverständlich aus der Patriarchalischen Gesellschaft kommen, in der sich die Sprachen ausbildeten, und sozusagen als Überbleibsel die UNterdrückung (nach einiger Frauenrechtler) aufrecht erhalten. Ob es sinnvoll ist, die deutsche (Alltags-) Sprache komplett umzubilden, mag ein konträres Thema sein, die Bezeichnung von Arbeitsstellen wurde ja schon großteils (oder komplett?) geändert. Hab nichts dagegen, wenn sich weiteres einbürgert, das man/frau schreibe ich jedoch auch eher selten :wink:
 

OTO

Erhabener auserwählter Ritter
18. März 2003
1.185
Wenn ich irgend ein Buch oder einen Text schreibe (oder würde :wink: ), dann verzichte ich auch immer auf die weibliche Form, aus dem Grund da es einfach zu nervig ist.
Ausserdem ist es doch egal, man (frau). Das ist schon immer so ne sache, da kann man (frau) sich morgen auch noch dran Aufhängen.
Die wenigsten werden das wohl machen weil sie denken Frauen müssten benachteiligt werden.
 

Hugo de la Smile

Vollkommener Meister
10. April 2002
553
hives, die hinweise betreff feminismus und sprache, sind an mir verschwendet, ich habe mich schon mit dem thema befasst. ich möchte hiermit vorschlagen, dass wir einfach mal machen. nicht die formen die man/frau mit nichten/neffen in der/die altagssprache verwenden wird, sondern einfach mal um ein kontrast zu setzen, eine woche nicht logisch begründet die weibliche form verwenden, wenn nich logisch begründet die männliche verwendet würde. wenn eine lust hat kann sie es ja mal kurz reinstellen damit der gute vorsatz auch beachtung findet.

mit freundlichen grüßen

Hugo de la Smile
 

hives

Ritter Rosenkreuzer
20. März 2003
2.603
Diese Einfall ist nicht die schlechteste ihrer Art, doch die Alltag in dieser Forum würde sich für die user (singular :wink: ) recht anstrengend gestalten, und wäre mit einer schier unermesslichen Kraftakt verbunden...
 

Hugo de la Smile

Vollkommener Meister
10. April 2002
553
>>>Diese Einfall ist nicht die schlechteste ihrer Art, doch die Alltag in dieser Forum würde sich für die user (singular ) recht anstrengend gestalten, und wäre mit einer schier unermesslichen Kraftakt verbunden...<<<

über kleine probleme könnten die probantinnen einander ja hinweg helfen, wenn eine mal aus versehen die falsche form nimmt etwa, einfach einen kleinen hinweis und dann nacheditieren. probieren geht über studieren, um mal binsenweise zu sein.
 

hives

Ritter Rosenkreuzer
20. März 2003
2.603
Ich hoffe inständig, diese Vorschlag bezieht sich jede Thread, jede Post und jede Kommentar in jeder Forum und auf jeder Board...
 

Hugo de la Smile

Vollkommener Meister
10. April 2002
553
>>>Ich hoffe inständig, diese Vorschlag bezieht sich jede Thread, jede Post und jede Kommentar in jeder Forum und auf jeder Board...<<<

also von meiner seite schon. aber ich wollte nicht so weit gehen aus "der tisch" "die tisch" zu machen, da herrscht meiner meinung nach kein bedarf.
 

Jay-Ti

Auserwählter Meister der Neun
2. August 2002
989
Erinnert mich irgendwie an Life of Brian..
"Jeder Mann..", "..oder Frau", "sollte sein recht..", "..oder ihr recht"... usw.
 

Abbadon

Großmeister-Architekt
28. Juni 2002
1.295
Mich erinnert das ganze irgendwie an die FFLL (FeminisitischeFrauenLesebenListe [da stellt sich die Frage, warum Leseben keine Frauen sind, da Sie explizit genannt werden]) und ihre stupiden Forderungen.
Letztes Semester beschwerte sich eine darüber, dass jemand sagte: "Man könnte ja mal dies und das probieren", statt "Leute könnten ja mal dies und das probieren" und erzählte Sie fühlte sich diskriminiert.
Da frage ich mich doch: Haben Frauen so wenig Selbsdtvertrauen, daß Sie so einen Schwachsinn nötig haben?
Ein anderes Beispiel. An meiner Uni ist es leider Usus, immer StudentInnen statt Studenten zu schreiben, wobei diese Intelligenzbestien einfach nicht bemerken, daß Studenten ein geschlechtsneutraler plural ist.

Wenn Gleichberechtigung Wirklichkeit werden soll, dann kann Sie das nur durch Qualität und Leistung und nicht durch Quote oder grammatikalischen Blödsinn.
 

LtHinterheimer

Geheimer Meister
7. Januar 2003
494
Aus den Trendbereich der Polyamory, Polygamie und Bisexualität werden immer öfter beidgeschlechtliche pronomen vorgeschlagen und verwendet. Wohlmöglich lässt sich das auf Wortendungen übertragen. Wir müssen bemerken, daß unsere Worte ohne spezielle endung männlich oder weiblich sind. Der Himmel, die Urne. Eine variante wäre: die Himmle, der Urn, der Urne.

Das Himmel
Das Urne
Das Autobahn
Das Sonne
Das Planet
Das Erde
Das Verschwöhrungstheorie
Das Schwarozon

Immer besser gelingt es auch menschen wie du und ich, auf ihre geschlechtsbezogene identität zugunsten des ausgleichs zu verzichten. Dem innneren verzicht folgt dann eine freiheit der sprache.

gez.
Das Illuminat
 

Zerch

Ritter vom Osten und Westen
10. April 2002
2.477
diese Sache ist die eine , die andere eben eine andere.warum können die Geschlechter nicht vereint angewandt werden , sie müssten nur in die Form ihrer Zusammenkunft gebracht werden , z.B. Zwitter?wie wäre sie , die Sache nämlich , durchführbar ohne neue Wörter für die zwittrige Redewendung zu erfinden?
Leider ist aber diese Gewohnheit in uns , die uns probleme macht neue Dinge einzugliedern um sie an die Zeit anzupassen.

jedenfalls ist dieser Text lesbar und feminin.
 

Zerch

Ritter vom Osten und Westen
10. April 2002
2.477
wir können uns alle auch auf "etwas" kontentrieren.Wir/er/sie ist "es".
 

sillyLilly

graues WV- Urgestein
14. September 2002
3.269
@Hugo
finde ich ein lustige und gute Idee.Dabei wird einer auch, viel mehr bewußt, wie oft die männliche Form benuzt wird, obwohl es eigentlich um irgendeine geht *g*


@all
es geht ja darum (eigentlich) geschlechtsneutralen Ausdrücke, in weibliche Form zu bringen und nicht darum ... die vorhandenen männlichen Ausdrücke umzudifinieren.

Außerdem finde ich es ziemlich komisch, wenn Männer sagen/schreiben, dass sie nicht verstehen können, warum Frauen sich daran stören.
(Wenn in Südafrika ein Weißer sagt "Ich verstehe gar nicht, warum die Schwarzen sich über Diksriminierung beschweren . Ich sehe keine Diskriminierung in unserem Land. Und das bischen was noch übrig ist, sollte doch für einen selbstbewußten Menschen kein Problem darstellen" :wink:)
Es geht ja nicht darum, dass jemand diese männlichen Ausdrücksformen benutzt, um Frauen zu unterdrücken, sondern darum, sich bewußt zu machen, wie tief verwurzelt, männliche Gesellschafststrukturen sich in der Sprache niedergeschlagen haben.
Frauen die das bemerken, werden leider gleich in die Ecke "hardcor_Emanze" gestellt. Das finde ich ziemlich unbedacht.

Namaste
Lilly
 

Rosskeule

Vorsteher und Richter
7. Oktober 2002
750
Mit Alice Schwarzer in der Kneipe:
Frau Oberin, bringen Sie mir bitte eine Aschenbecherin!
:roll: :lol: :roll:
 

Zerch

Ritter vom Osten und Westen
10. April 2002
2.477
die Wörter müssten auch umbenannt werden.
AschenbechER---->AschenbechSIE

...also mir gefällt AschenbechES am besten
 

Rosskeule

Vorsteher und Richter
7. Oktober 2002
750
sillyLilly schrieb:
@all
es geht ja darum (eigentlich) geschlechtsneutralen Ausdrücke, in weibliche Form zu bringen und nicht darum ... die vorhandenen männlichen Ausdrücke umzudifinieren.

Darf ich, der so seine Probleme mit der deutschen Sprache hat, das wie folgt verstehen:

Du möchtest, dass alle Substantive, die im Nominativ Singular den Artikel 'das' verlangen, Substantive benutzt wissen, die im Nominativ Singular den Artikel 'die' verlangen?
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten