UFOs-Eisenhower-Muroc-eine wahre Geschichte!?

Dieses Thema im Forum "UFOs, Ausserirdische und Raumfahrt" wurde erstellt von Angel of Seven, 10. September 2002.

  1. Angel of Seven

    Angel of Seven Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.930
    Registriert seit:
    23. Juli 2002
    Hallo Leute,

    wenn Ihr keinen Bock habt so viel zu lesen, lest wenigsten die letzten beiden Absätze über das Entsetzen der Wissenschaftler über "höhere Technologie". Ein Gefühl sagt mir das der untere fett dargestellte Brief authentisch ist.



    1954, UFO-Angebot an US-Präsident Dwight D. Eisenhower

    Edwards / Muroc- die Luftwaffenbasis liegt nordöstlich von Los Angeles / Kalifornien. Es hatte dort schon wiederholt UFO-Sichtungen gegeben.

    1954, Februar. Der Radio-Kommentator Frank EDWARDS berichtet über eine UFO-Sichtungswelle über der Edwards-Luftwaffenbasis.

    1954, März. EDWARDS berichtet, er habe aus vertraulicher Quelle von einer UFO-Landung auf einer Militärbasis in Kalifornien erfahren.

    1954, 20. Februar. US-Präsident Eisenhower verschwindet für einige Stunden aus dem Rampenlicht der Welt-Öffentlichkeit ohne seine Leibwächter mitzunehmen. Offiziell ist er nach Kalifornien gekommen, um Golf zu spielen. Er wohnt auf der Ranch eines seiner Freunde, Paul Roy HELMS, obwohl er gerade erst vor 5 Tagen von einem längeren Jagdausflug aus Georgia zurückgekehrt war. Die Ranch liegt bei Palm Springs, nicht weit von Muroc entfernt. Am Abend breitet sich Unruhe unter den anwesenden Journalisten aus. Spekulationen entstehen, daß dem Präsidenten etwas ernsthaftes zugestoßen sei, während offizielle Stellen verlautbaren, daß alles in Ordnung sei. Als aus vertraulicher Quelle durchsickert, daß der Präsident tatsächlich nicht auf der Ranch ist und Pressesekretär James HAGGERTY mitten aus einer Grillparty abberufen wurde, um ein Statement abzugeben, brennen einige Sicherungen durch.

    Im Presseraum des Mirador-Hotels entsteht, was die TIMES später als 'Demonstration journalistischer Massenhysterie' bezeichnet. UNITED PRESS meldet, Eisenhower wäre offenbar ernsthaft krank. ASSOCIATED PRESS sticht seine Kollegen aus mit der Nachricht, der Präsident wäre tot. Sie müssen dementieren, als HAGGERTY schlecht gelaunt, aber feierlich verkündet, Eisenhower hätte sich eine Zahnkrone an einem Hühnerbein ausgebissen, sein Gastgeber hätte ihn zum nächsten Zahnarzt, Dr. F. A. PURCELL gebracht. Die Presse gibt sich zufrieden, niemand fragt, warum dieser Zahnarzt-Besuch offenbar einen ganzen Tag gedauert hat und warum er deshalb 'bei Nacht und Nebel' ohne Leibwächter verschwinden mußte. PURCELLS Frau verweigert später bei einem Interview durch den UFO-Forscher William Moore jeden Kommentar dazu. Sie verbittet sich zudem nachdrücklich, im Zusammenhang mit der Zahn-Affaire zitiert zu werden und daß sie bestätigt hätte, ihr Mann habe den Präsidenten behandelt - ein ziemlich seltsames Verhalten für die Frau eines Provinz-Zahnarztes, der eigentlich stolz sein müßte, 'den Präsidenten behandelt zu haben'.

    1954, 16. April. Der Metaphysiker Meade LAYNE aus San Diego / Kalifornien erhält einen Brief von seinem Freund Gerald LIGHT vom mächtigen US-Medienkonzern CBS. Was LIGHT in diesem Brief schildert, läßt die 'Hühnerbein-Affaire' tatsächlich als politisches Tarn-Manöver erscheinen:

    'Lieber Freund !

    Ich komme soeben von Muroc zurück. Dieser Bericht ist wahr - niederschmetternd wahr! Ich unternahm die Reise in Gesellschaft von Franklin ALLEN von der Hearst-Presse und Edwin NOURSE vom Brookings-Institut (Trumans Finanzberater) und Bischof McINTYRE aus Los Angeles. (Diese Namen sind vorläufig vertraulich zu behandeln, bitte!)

    Als wir das Sperrgebiet betreten durften (nachdem wir ungefähr sechs Stunden lang überprüft und nach jeder kleinsten Einzelheit, jedem Ereignis, jedem Aspekt unseres privaten und öffentlichen Lebens gefragt worden waren), hatte ich das deutliche Gefühl, das Ende der Welt sei gekommen, auf eine phantastische und realistische Weise. Denn ich habe niemals zuvor so viele menschliche Wesen in einem solchen Zustand kompletten Zusammenbruchs und absoluter Verwirrung gesehen. Es scheint ihnen klargeworden zu sein, daß ihre eigene Welt tatsächlich mit einer solchen Endgültigkeit zu existieren aufgehört hat, daß es jeder Beschreibung spottet.

    Die Realität von Flug-Körpern einer 'anderen Dimension' ist ein für allemal aus dem Bereich der Spekulation verschwunden und auf schmerzliche Weise in das Bewußtsein jeder verantwortlichen wissenschaftlichen und politischen Gruppe eingedrungen. Während meines zweitägigen Aufenthaltes habe ich fünf einzelne und deutlich verschiedene Typen von Flug-Körpern gesehen, die von unseren Luftwaffen-Experten studiert wurden, dank der Erlaubnis und Mithilfe der Außerirdischen ! Ich finde einfach keine Worte, um meine Reaktion zu beschreiben. Aber es ist schließlich geschehen. Es ist eine historische Tatsache.

    Präsident Eisenhower hat, wie Du vielleicht schon weißt, während eines kürzlichen Urlaubs in Palm Springs eines nachts heimlich Muroc besucht. Und ich bin überzeugt, daß er sich über den fürchterlichen Konflikt zwischen den verschiedensten 'Autoritäten' hinwegsetzt und sich direkt über Radio und Fernsehen an die Menschen wenden wird, falls diese ausweglose Situation noch lange anhält. Soviel ich erfahren konnte, ist eine offizielle Stellungnahme in Vorbereitung, sie soll Mitte Mai abgegeben werden.

    Ich überlasse es Deiner ausgezeichneten Kombinationsgabe, Dir das rechte Bild von dem geistigen und emotionellen Inferno zu machen, das jetzt in den Köpfen von hunderten unserer wissenschaftlichen 'Autoritäten' und all der weisen Männer der verschiedenen Fach-Richtungen unserer zeitgenössischen Physik herrscht. In manchen Fällen konnte ich eine Welle des Mitleids nicht unterdrücken, die mein Innerstes überflutete, als ich die sonst so brillianten Geistes-Riesen in pathetischer Verwirrung um eine rationale Erkärung ringen sah, die es ihnen erlauben würde, sich ihre vertrauten Theorien und Konzepte zu bewahren. Und ich danke meinem Schicksal dafür, daß es mich schon vor so langer Zeit in das metaphysische Dickicht geschickt und gezwungen hat, den Weg hieraus selber zu finden. Es ist wahrlich kein Vergnügen, solche Geistes-Größen sich vor absolut unbegreiflichen Aspekten der 'Wissenschaft' krümmen zu sehen.

    Ich hatte schon ganz vergessen, wie gewohnt Dinge wie Dematerialisation von 'festen' Objekten meinem eigenen Verstand bereits geworden sind. Das Kommen und Gehen eines ätherischen oder geistigen Körpers ist mir in diesen vielen Jahren schon so vertraut geworden, daß ich garnicht daran gedacht habe, eine solche Manifestation könnte das seelische Gleichgewicht eines Menschen, der nicht derart vorbereitet ist, stören. Diese achtundvierzig Stunden in Muroc werde ich niemals vergessen! G.L.






    Was haltet ihr davon????


    lichtvolle Grüße


    Angel of Seven


     
  2. Yoda

    Yoda Vorsteher und Richter

    Beiträge:
    782
    Registriert seit:
    10. April 2002
    klingt interessant. haste quellen?
     
  3. Angel of Seven

    Angel of Seven Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.930
    Registriert seit:
    23. Juli 2002
    @Yoda



    Dieser Text hat kein Copyright und schwiert frei im Netz rum, um an die Quellen zu kommen muß man sich auf die Suche machen, dazu habe ich momentan keine Zeit. :wink:


    lichtvolle Grüße


    Angel of Seven
     
  4. kalsoom

    kalsoom Geheimer Meister

    Beiträge:
    189
    Registriert seit:
    6. Juli 2002
    @ Angel of Seven

    Ich halte sowas durchaus für möglich nur scheint es an-
    scheinend in unserem Schicksal zu liegen, dass wir selber
    keinen offiziellen Kontakt miterleben dürfen.
    Die Erhebung in eine andere Schwingungs oder Realitäts-
    ebene wäre vielleicht die einzige Möglichkeit.
     

Diese Seite empfehlen