Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Stromausfall Januar 2020

Aragon70

Meister vom Königlichen Gewölbe
28. Juli 2008
1.405
Ich habe nur die logische Antwort auf das geliefert was ihr mir suggeriert :) Popocatepetl sagt es gibt Millionen Tote und du sagst man kann die aktuellen Kraftwerke nicht mehr einfach neu starten wenn deutschlandweit der Strom ausfällt.

Also muß man demzufolge einige der halb abgebauten oder deaktivierten Atomkraftwerke oder Kohlekraftwerke wieder reaktivieren. Und da kann ich mir gut vorstellen das 3 Monate schon optimistisch sind.

Passend zu dem Thema gibts im Moment eine Anklage gegen die Klima Aktivisten welche 2017 ein RWE Kraftwerk lahmgelegt haben. Ich denke in dem Fall passt das Wort Klima Chaoten ganz gut. Ich habe für diese Typen keinerlei Verständniss und hoffe sie müssen die volle Geldbuße bezahlen.

https://www.bild.de/regional/koeln/...zwei-millionen-euro-zahlen-65709318.bild.html

Wenn sie aber einfach so davon kommen ist zu befürchten das sich noch mehr dieser "Klima Spinner" sich berufen fühlen Kraftwerke lahmzulegen. Mit "Klima Spinner" meine ich ausdrücklich nicht(!) die FfF Bewegung oder Greta Thurnberg sondern wirklich Leute die Schaden anrichten ohne nachzudenken.

Leider sind diese Klima Spinner zu dumm zu verstehen das sie mit solchen Aktionen das genaue Gegenteil erreichen werden. Nämlich dafür zu sorgen das die Klima Bewegung keinen Rückhalt mehr in der Bevölkerung hat.
 

Popocatepetl

Prinz des Tabernakels
27. August 2013
3.834
Also muß man demzufolge ... Atomkraftwerke ... wieder reaktivieren.
genau, atomkraftwerke sind das beste, was man während eines netzzusammenbruchs haben kann... :)

weiss ja nicht in wie weit die überhaupt ihren erzeugten strom zur reaktorkontrolle nutzen können, vermutlich jedoch nicht wirklich, sonst bräuchte es ja keine notstromaggregate. auch kann man ja sicherlich nich bloss ein bißchen strom zum betrieb des kraftwerks erzeugen, die turbine wird wohl eine deutlich höhere minimumleistung bringen, der überschüssige strom müsste also auch irgendwo hin. doch wo soll er hin, wenn die umspannwerke "durchgebrannt" sind ?

im fall der fälle wäre es mit pers jedenfalls lieb, wenn die dinger aus sind.
 

Aragon70

Meister vom Königlichen Gewölbe
28. Juli 2008
1.405
Wenn es dumm läuft und die Notstrom Aggregate zum Zeitpunkt des Stromausfalls wieso auch immer nicht funktionieren, könnte es zu einem weiteren Fukushima kommen. Aber ich denke mal die Chance ist eher gering. Und wuch wenn diese ausfallen wird man solange die Infrastruktur noch intakt ist, was in Fukushima nicht der Fall war, schnell Hilfe holen können.

Hier mal eine Liste aller Stromausfälle.

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_historischer_Stromausfälle

Die meisten bisherigen Stromausfalle waren nach ein paar Stunden vorbei .

2019 gabs weltweit verhältnissmässig viel Stromausfälle.
 

Vercingetorix

Vorsteher und Richter
22. Juli 2018
755
Man spekuliert ja auch oft ob sehr starke Sonneneruptionen zu flächendeckenden Ausfällen führen könnten.
Es muss also nicht zwingend ein Problem im System sein.
 

Evilenko

Geheimer Meister
12. Oktober 2019
188
Von einem Blackout Mitte Januar hab ich vor knapp 2 Monaten gehört, allerdings sprach die gleiche Quelle vom Brexit zum 31.10.19, Terrorakt in Seattle am 3.11.19 und Trump Attentat irgendwann im Dezember(genaues Datum ist mir entfallen). Der Brexit ist schon mal nicht eingetreten, also ist das mit Vorsicht zu genießen. Aber es schadet ja nicht wenn man vorbereitet ist.
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
10.733
I
Also muß man demzufolge einige der halb abgebauten oder deaktivierten Atomkraftwerke oder Kohlekraftwerke wieder reaktivieren. Und da kann ich mir gut vorstellen das 3 Monate schon optimistisch sind.
AKWs und Kohlekraftwerke sind nicht schwarzstart fähig.
https://www.next-kraftwerke.de/wissen/schwarzstart

Hast Du den Bericht zu einem flächendeckenden Stromausfall gelesen den ich verlinkt habe?
Eigentlich wird da das ganze recht gut beleuchtet.

@Vercingetorix,
Gründe für einen Ausfall gibt es viele, aber wir bauen einen weiteren hinzu durch unglaublich bescheuerte Energiepolitik. Sieht man sich die vermutlichen Auswirkungen an, ist das ein recht unverantwortliches Spiel mit dem Feuer.
 

Evilenko

Geheimer Meister
12. Oktober 2019
188
Bei dem möglichen Stromausfall Mitte Januar handelt es sich um eine absichtlich herbeigeführte Aktion die man dann den Russen in die Schuhe schieben kann. Von daher ist es Sinnlos sich mit natürlichen Gründen für einen Ausfall zu befassen.
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
10.733
Bei dem möglichen Stromausfall Mitte Januar handelt es sich um eine absichtlich herbeigeführte Aktion die man dann den Russen in die Schuhe schieben kann. Von daher ist es Sinnlos sich mit natürlichen Gründen für einen Ausfall zu befassen.
Entschuldige, hast Du die hier verlinkten Quellen angesehen?
Das war eine Studie vom Bundestag und ein Bericht der Netzbetreiber, dubiose Verschwörungsseiten kamen nicht vor und sind auch gänzlich unnötig.
Wenn Du den Bericht der Netzbetreiber mal liest wird Dir auch möglicherweise klar was fürn Quatsch Du hier geschrieben hast denn dort ist sehr genau aufgeschlüsselt wie das mit dem Strom in unserem Land funktioniert.
 

LEAM

Noachite
22. Dezember 2011
3.358
der überschüssige strom müsste also auch irgendwo hin.
Der ist übrigens nicht das Problem, es sind die Kesselanlagen. Dort befindet sich jede Menge Energie, die die Turbine antreiben will. Die aber hat auf einmal keine Last mehr und "dreht durch".
Das ist so, als ob du bei 180 km/h in einem Auto die Kupplung trennst.

Bei dem möglichen Stromausfall Mitte Januar handelt es sich um eine absichtlich herbeigeführte Aktion die man dann den Russen in die Schuhe schieben kann.
Und es gibt keine anderen denkbaren Ursachen für derartige Netzprobleme? Lesetipp dazu: https://www.bdew.de/energie/systemstabilitaetsverordnung/502-hertz-problem/
 

Popocatepetl

Prinz des Tabernakels
27. August 2013
3.834
Der ist übrigens nicht das Problem, es sind die Kesselanlagen. Dort befindet sich jede Menge Energie, die die Turbine antreiben will. Die aber hat auf einmal keine Last mehr und "dreht durch".
Das ist so, als ob du bei 180 km/h in einem Auto die Kupplung trennst.
mir ging es um den punkt, daß ein AKW wohl schlecht nur strom zum eigenbetrieb erzeugen kann.

so oder so, ob wärme oder elektrische energie, das problem ist energie, die nicht abgeleitet werden kann...
 

LEAM

Noachite
22. Dezember 2011
3.358
daß ein AKW wohl schlecht nur strom zum eigenbetrieb erzeugen kann.
Das passt, auch die haben ein definiertes "Standgas", Lastfolgebetrieb: https://de.wikipedia.org/wiki/Lastfolgebetrieb#Minimalleistung

so oder so, ob wärme oder elektrische energie
Bei einem Akku nein. Da bestimmt der Innenwiderstand der Last den Strom und ohne Last geht kein typischer Akku kaputt.
Beim Kraftwerk garantiert ja, da hast du zwei Probleme: einen vollen Kessel und einen Generator, der dir um die Ohren fliegt.
Das Ergebnis beim Kraftwerk ist immer negativ, wenn die Last fehlt oder man macht es wie vor Jahren, als ein Militärjet eine Hochspannungsleitung im Tessin (?) gekappt hatte, man schaltet ein norwegisches Pumpspeicherwerk zu. (aus der Erinnerung)

Wäre das nicht geschehen, dann hätte es hier im Norden düster und dunkel ausgesehen.
 

Aragon70

Meister vom Königlichen Gewölbe
28. Juli 2008
1.405
AKWs und Kohlekraftwerke sind nicht schwarzstart fähig.
https://www.next-kraftwerke.de/wissen/schwarzstart

Hast Du den Bericht zu einem flächendeckenden Stromausfall gelesen den ich verlinkt habe?
Eigentlich wird da das ganze recht gut beleuchtet.
Es ging mir in dem Fall weniger um die Schwarzstart Fähigkeit als mehr darum das man nach einem langen Blackout ggfs. feststellt das man nur mit den regenerativen Energien, Windräder, Wasserkraft nicht in der Lage ist die Stromversorgung stabil zu halten und diese wieder reaktivieren muß bevor man flächendeckend den Strombedarf decken kann.

Aber natürlich könnte man Strom erstmal nur für wichtige Bereiche reaktivieren. Wenn es knapp wird dann wird man zuerst der prinzipiell "unnötigen" Industrie die zudem viel Strom braucht den Saft abdrehen. Der Auto Industrie z.B. Wäre so ziemlich irrelevant wenn die 6 Monate lang keinen Strom haben, gibts halt ein paar Autos weniger, wäre auch gut für die Umwelt :)

Windränder müßten doch eigentlich auch schwarzstart fähig sein?
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
10.733
Aber natürlich könnte man Strom erstmal nur für wichtige Bereiche reaktivieren. Wenn es knapp wird dann wird man zuerst der prinzipiell "unnötigen" Industrie die zudem viel Strom braucht den Saft abdrehen. Der Auto Industrie z.B. Wäre so ziemlich irrelevant wenn die 6 Monate lang keinen Strom haben, gibts halt ein paar Autos weniger, wäre auch gut für die Umwelt :)

Windränder müßten doch eigentlich auch schwarzstart fähig sein?
Oha, krass. Ja wenn das ganze Land in Arbeitslosigkeit und Armut versinkt weil weite Teile der "unnötigen" Industrie ausgeschaltet werden wird es sicher so richtig gut. Mir bleibt die Spucke weg ;)
 

Aragon70

Meister vom Königlichen Gewölbe
28. Juli 2008
1.405
Der Mensch braucht Nahrungsmittel und Kleidung zum Überleben aber keine 400 PS SUVs.
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
10.733
Der Mensch braucht Nahrungsmittel und Kleidung zum Überleben aber keine 400 PS SUVs.
Sicher. In der heutigen Zeit bekommen Menschen beides über den Äquivalententausch.
Leider kommt da kein Bullerbüh auf uns zu wenn wir unsere Industrie zerstören sondern viel eher Venezuela nur ohne Öl.
 
Oben Unten