Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Staatsschulden

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
29.051
Erstmal danke :wink:

Aaaaber, jetzt kommt's:
trashy schrieb:
Erstmal gesagt, ja, das würde gehen. Aber dafür müßten die Staatsausgaben unter den Staatseinnahmen liegen. Sowas hat z.B. schonmal der Clinton geschafft. Der hat einen Überschuß von ca. 70 Mrd. US-$ ausweisen können, mit diesem Überschuß kann man z.B. seine Schuldenlast tilgen,

Ja, aber [global betrachtet] was die USA über haben, fehlt (muss fehlen) anderen Laendern. Genauso: Jeder Euro, den Du im Portemonnaie hast, fehlt dem Wirtschaftskreislauf, wenn Du ihn zu lange behaeltst.

Jedes Eurostueck, jeder Dollar, der gedruckt oder gepresst wurde, wurde verliehen. Es kann gar nicht sein, dass alle Menschen auf der Welt und jedes Land schuldenfrei ist. Oder?

Und dass Schulden machen eine Investition in die Zukunft ist (Autobahnen etc.), hab ich mir auch schon gedacht, aber es kann ja nicht ewiges Wachstum geben. => Irgendwann muss dann alles zusammen brechen.

Jetzt nochmal deutlich die Frage, die mich persoenlich am meisten interessiert:

Ist es moeglich, wenn man die Sache global sieht, alle Schulden zu tilgen und einen weltweiten Ueberschuss zu verbuchen?
 

Tweedledee

Geheimer Meister
20. Dezember 2002
197
trashy schrieb:
Duftbaum schrieb:
Die Frage, die ich am interessantesten finde:
Waere es ueberhaupt moeglich, alle Staatsschulden zu begleichen?

Erstmal gesagt, ja, das würde gehen. Aber dafür müßten die Staatsausgaben unter den Staatseinnahmen liegen.

Leider unterliegen die Schulden durch den Zinseszins einem exponentiellem Wachstum, insofern insgesamt keine Chance, diese zurückzuzahlen.

gv-versch.jpg


Warum die Schulden nie zurückgezahlt werden können wird genauer auf folgender Seite erklärt:
http://geldcrash.de/artikel-schulden.html

trashy schrieb:
Sowas hat z.B. schonmal der Clinton geschafft.

Was unter Clinton geschaffen wurde war nur eine Umschichtung der Verschuldung vom Staat auf die privaten Haushalte und Unternehmen. Die Gesamtverschuldung steigt weiterhin exponentiell, in den USA wie bei uns und in jedem anderen Staat.
Und exponentielles Wachstum kommt in der Natur nur dort vor, wo Zerstörung am Werke ist, z.B. Wachstum von Krebszellen oder nukleare Kettenreaktion. Der Crash ist absehbar.

Duftbaum schrieb:
Kann es sein, dass Schulden unserer Wirtschaft gut tun?

Kredite sind durchaus sinnvoll, denn der Geldbesitzer, der mit seinem Geld gerade nichts anzufangen weiss, gibt es wieder in den Umlauf, anstatt es zu horten. Und dass Geld in Umlauf bleibt ist für die Wirtschaft so wichtig wie für uns der Blutkreislauf.
Den Teufel ins Detail bringt allein, dass sich die Geldvermögen (und die Schulden, was sich stets die Waage hält) durch den Zins exponentiell vermehren. Wohin das letzlich immer wieder führt konnten wir schon mehrmals in der Geschichte erfahren.

schulden.gif


Die Grafik ist schon etwas alt, aber wenn du dir sie mit dem aktuellen Stand der Staatsverschuldung von ca. 1,3 Billionen Euro ~ 2500 Milliarden DM weiterdenkst, geht die Kurve noch ein bis zwei Meter über die Monitorkante hinaus.
 

Gurke

Großer Auserwählter
25. März 2003
1.626
trashy schrieb:
...

Wenn irgendwo in Deutschland ein Unternehmer gewinn macht, sagen wir der VW Konzern steigert seinen Absatz um 20 Prozent, dann heißt das doch auch, solange die Weltwirtschaft nicht um diesen Betrag waechst, dass andere Konzerne dafuer weniger Gewinn machen.
Macht der Eine Gewinn => macht der Andere Verlust?

Kann man eigentlich nur bestätigen, deswegen wird die Schere zwischen Reichen und Armen immer größer!

Boah ey, ich hoff das ist dir/euch nicht zuviel zum lesen gewesen und ich hoff das ich dir/euch etwas helfen konnte.

gruß

trashy
Erstmal machen die Umsatz, ob Gewinn oder Verlust kommt erst später.
Wenn man was verkauft, macht man noch lang nicht Gewinn, manchmal muß man mit Verlust verkaufen, weil stillstehende Maschinen nur noch kostenintensiver sind als laufende.
Wenn ihr bei VW was kauft, heißt es auch nocht, das Ford irgendwie Geld verliert. Machen eben in dem Fall nur kein Umsatz.

//edit: Bei Autos etwas schwierig, kauft man ja nicht alltäglich, aber bei 20% muß man schon was Gutes bieten und noch an der Preisschraube drehen. Die anderen werden da nicht tatenlos zusehen.
 

Raucher

Großmeister
15. August 2003
60
Wenn ich mir die Grafik so Anschaue geht es ja mit den Schulden steil
aufwärts,und keinbissel abwärts!
Wie soll Deutschland überhaupt so einmal Schuldenfrei werden?
Das ganze ist doch wie ein Fass ohne Boden!
Auch wenn die Gesamten Staatseinnahmen für die Tilgung der Schulden eingesetzt würden,was praktisch nie der fall sein wird,müssten sie ja fast jahrzehnte,wenn nicht sogar jahrhunderte zahlen!

Anscheinend ist die verschuldung ein unerwünschter nebeneffekt des Reichtums!

_____________________________________________________________

GELD IST DAS BRECHEISEN DER MACHT!!!

Friedrich Wilhelm Nietzsche
(1844-1900)
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
29.051
Anscheinend ist die verschuldung ein unerwünschter nebeneffekt des Reichtums!

Kann man denn da noch von Reichtum sprechen?
Gut, ihr habt wahrscheinlich zu essen und eine Wohnung, ich auch, Kinder in Afrika wohl nicht. Aber wenn wir nur deshalb Essen haben, weil wir uns Geld leihen, ist das kein wirklicher Reichtum. ( ? )

Vielen Dank @ Tweedledee!
 

bstaron

Vorsteher und Richter
5. August 2003
760
@Duftbaum
Das mit Deinem Lehrer wunder mich nicht, ist aber eigentlich traurig.

Für andere: Ja, es ist wirklich so. Unter dem System des deckungslosen Zwangsgeldes verschwindet selbiges sobald die Schulden zurückbezahlt werden. Mehr Schulden bedeutet mehr Geld im Umlauf = Inflation = Abwertung.
Ich möchte wirklich mal wissen wo der Eichel öffentlich Auftritt, den möchte ich mal genau fragen wie das so ist was er da immer faselt von wegen Schulden und zurückzahlen.

So wie es dieses Magazin gemacht hat, mit der Frage "Wem gehört Deutschland" war es wieder mal eine Halbwahrheit. Die Banken machen genau das wozu sie in diesem System gezwungen sind, sie verleihen Geld. Gerne auch an den Staat. Übrigens kann jeder dem Staat Geld leihen, das nennt man dann Bundesschatzbriefe und ähnliche Anleihen. Man hilft bei diesen Anlagen kräftig mit die Inflation anzutreiben (weil der Staat das Geld zum zurückzahlen nie haben wird!).
 

sillyLilly

graues WV- Urgestein
14. September 2002
3.269
Hier ist das mit der Staatsverschuldung recht verständlich erklärt.
http://www.staatsverschuldung.de/

unter anderem dies:

Wer leiht dem Staat so viel Geld?
Es gibt eine offizielle Statistik der Bundesbank über die Gläubiger.

Insbesondere die Banken finanzieren die deutsche Staatsverschuldung. Daneben sind es Lebensversicherungen, die die Beiträge der Versicherungsnehmer in Staatsanleihen anlegen. Aber auch Privatleute und Firmen erwerben Bundesschatzbriefe, kommunale Schuldverschreibungen und andere Wertpapiere, die der Staat ausgibt.

Diese Papiere werden auf dem Rentenmarkt gehandelt. Dieser ist für den Staat von ungeheurer Bedeutung. Denn der Staat tilgt nicht wirklich, er schuldet immer nur um: Woche für Woche zahlt er Anleihen in Milliardenhöhe zurück und muss dafür sofort neue Anleihen aufnehmen. Wenn die Gläubiger das Vertrauen verlieren, dass alles pünktlich zurückgezahlt wird, werden sie neue Anleihen nicht zeichnen: Dem Staat ginge binnen Wochen das Geld aus; die Gehälter im öffentlichen Dienst, die Renten, die Sozialhilfe, alles könnte nicht mehr vollständig und pünktlich bezahlt werden.

unterm Strich leihen einige Bürger selber dem Staat Geld ... da sie ihr Geld anlegen, bei der Bank oder bei Lebensversicherungen oder in Bundesschatzbriefen ...usw
Nur 34,49 % kommen aus dem Ausland.

Namaste
Lilly
 

streicher

Ritter Rosenkreuzer
15. April 2002
2.738
Zu den Staatsschulden gibt es auch gewisse Anekdoten, die sich vielleicht besser mit "Steuerverschwendungen" umschreiben lassen wie beispielsweise der Turmbau zu Scharbeutz. Wird schon auch in irgendeine Wirtschaftstheorie hineinpassen.
 

trashy

Großer Auserwählter
19. Mai 2002
1.781
Unser aller Finanzminister Hans Eichel würde gerne noch etwas auftürmen:

Eichel peilt 1,4-Billionen-Euro-Marke an

Die Staatsverschuldung der Bundesrepublik wird im kommenden Jahr einen neuen Rekordstand erreichen. Nach Berechnungen des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung dürfte der Schuldenstand spätestens im Sommer 2004 die 1,4-Billionen-Euro-Grenze überschreiten.


Berlin - Am Ende des laufenden Jahres werde der deutsche Schuldenberg auf 1,367 Billionen Euro angewachsen sein, sagte DIW-Finanzexperte Dieter Vesper am Sonntag. Das Staatsdefizit belaufe sich 2003 auf 4,3 Prozent des Bruttoinlandsprodukts. Kommendes Jahr werde es 3,7 Prozent betragen.
Der Bund trägt den größten Schuldenanteil. Er liegt laut Versper zum Jahrsende bei voraussichtlich 820 Milliarden Euro. Für die Länder errechnete das DIW 425 Milliarden Euro, für die Gemeinden 115 Milliarden Euro. Weitere sieben Milliarden Euro entfallen den Angaben zufolge auf die Sozialversicherungen.

Damit der Staat wieder handlungsfähig werde, müssten die Defizite abgebaut werden, betonte der DIW-Wissenschaftler. Dies könne aber nur in konjunkturell guten Zeiten gelingen. "Letztlich kann die Finanzkrise nur durch mehr Wirtschaftswachstum überwunden werden". Eine Rezession oder Stagnation sei der falsche Zeitpunkt, die Sanierung der Staatsfinanzen voranzutreiben.

Vesper plädierte dafür, das geplante Vorziehen der Steuerreformstufe 2005 auf 2004 zunächst über Kredite zu finanzieren, um der Konjunktur damit möglichst viele Impulse zu geben. "Die Gegenfinanzierung sollte erst im Aufschwung erfolgen". Mittelfristig komme es insbesondere darauf an, die Subventionen zu kürzen - und zwar durchaus kräftiger, als dies derzeit geplant sei.
link: http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,273247,00.html

Ich mein, prinzipiell wären Schulden machen ja nix schlimmes, es bedeutet ja vorschritt aber man sollte dann doch vielleicht mal, irgendwann mal ... vielleicht in besseren Zeiten, versuchen die Schulden wieder zurückzuzahlen.

gruß

trashy
 

Traddel

Geselle
2. November 2003
36
mann ist deutschland verschuldet dass ist ja abartig, aber an wen denn bitte, wer kan deutscland soviel geld geben, überhaupt, fast alle staaten haben schulden, an wen, an den banken?

weltbank? hat die weltbank so viel geld?!? :?:
 

Lilith

Geheimer Meister
20. Oktober 2002
248
Salü,

und Danke Silly!


Jetzt weiss ich wenigstens, warum jeden dritten Tag ein anderer Brief vom Finanzamt bei mir/uns eintrudelt...
Der Staat ist so pleite, daß er die Verwirrungstaktik einsetzt und seine Bürger in den Wahnsinn treibt, damit diese auch Steuern bezahlen, die Sie eigentlich gar nicht zahlen müssen...

liebe GRRRüsse
Lilith
 

semball

Großer Auserwählter
26. Mai 2002
1.615
WzP schrieb:
Lies doch mal die Verfassung (das ding da wo das Grundgesetz da drinne ist) und schau mal was die BRD für ein Staat ist.

Anschließend bedauere deine Aussage und mach dir Gedanken über gescheite Wege aus der Krise.

gruss semball
 

trashy

Großer Auserwählter
19. Mai 2002
1.781
Staatsschulden steigen auf 1,3 Billionen Euro

Die gesamte deutsche Staatsverschuldung ist bis Ende September auf 1,298 Billionen Euro gestiegen. Damit lag sie um 4,3 Prozent über dem Vorjahresniveau.

Wiesbaden - In den ersten drei Quartalen des laufenden Jahres hätten Bund, Länder und Gemeinden 755,7 Milliarden Euro ausgegeben und damit 2,6 Prozent mehr als vor Jahresfrist, teilte das Statistische Bundesamt am Freitag mit. Die Einnahmen blieben mit 659,6 Milliarden Euro nahezu unverändert. "Das Finanzierungsdefizit der öffentlichen Haushalte in der Abgrenzung der Finanzstatistik erreichte dadurch 95,9 Milliarden Euro und lag um gut 20 Milliarden Euro über dem Ergebnis der ersten drei Quartale 2002", hieß es.
Vor allem die Ausgaben für soziale Leistungen seien mit 3,4 Prozent stark gestiegen. Die Personalausgaben hätten um zwei Prozent zugelegt. Weiter rückläufig hätten sich die Bauausgaben entwickelt. Sie seien um 2,3 Prozent gesunken. Die Länder steigerten ihre Ausgaben mit 2,7 Prozent am stärksten, gefolgt von der gesetzlichen Sozialversicherung mit einem Plus von zwei Prozent und dem Bund mit einem Anstieg von 1,5 Prozent. Vor allem wegen anhaltender Einsparungen bei den Bauinvestitionen von weit mehr als fünf Prozent blieben die Ausgaben der Gemeinden fast unverändert.
link: http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,279224,00.html

Ich wünsche euch trotzalledem noch ein schönes Wochenende und auch schöne kapitalistische Weihnachten ... :twisted:
 

IMplo

Geheimer Meister
22. August 2003
352
ROFL!

Wer glaubt denn, daß solche Schulden bezahlt werden müssen?
Ich nicht, denn:

- Staaten können nicht pleite gehen, eine Grundsubstanz zu wirtschaften gibt es immer.
- Wenn eine BRD bspw. so hoch verschuldet ist und nun die Gläubiger sagen "her damit", dann löst sich diese BRD schlicht in ein Logikwölchen auf, es gibt keinen mehr, den man dafür verklagen kann, Ende Gelände...
- Es gibt so eine nette Unsitte, die Staatsverschuldung auf die Bürger herunterzubrechen - nur ist es eben so, daß zu jedem Kredit-Geschäft eine zustimmende, schriftliche Willenserklärung der Beteiligten vorliegen muß...ich habe nie eine abgegeben und ungültig gewählt...da soll ma einer kommen und zu mir sagen, ich solle die Staatsschulden zahlen...loooool !
- ist also alles dermaßener Firlefanz, daß ich darüber nur lachen kann....es werden weiterhin Schulden gemacht, der wirkliche Wert einer Währung ist mangels Gegenwert in bspw. Gold ehe nicht gegeben, steigen die Schulden, sinkt der relative Wert der Währung, werden die Schulden also irgendwann sehr gering und bezahlbar...meine Oma hat schon für nen Stück Butter Schubkarren voller Geld bewegt...
- der Wert einer Währung also ist eher ein psychologisch erzeugter Wert, der mit dem Glauben an ihn steigt und fällt.
- in letzter Konsequenz: wenn dann doch ein Staat meint, er müsse uns wegen Schulden bekriegen....was hindert mich denn daran, dem per Exodus zu entgehen?

Greetz!
IMplo
 

Cosima

Geheimer Meister
28. Oktober 2003
128
>Staaten können nicht pleite gehen, eine Grundsubstanz zu wirtschaften
>gibt es immer

Das ist auch nicht das Problem. Das Problem ist, dass der Staat impotent und handlungsunfähig wird (dürfte Berechnungen zufolge in weniger als 10 Jahren der Fall sein), weil die Steuern fast nur noch zur Deckung der Zinsen und Zinseszinsen verwendet werden müssen, und nicht mehr um Politik zu machen oder um irgendwas volkswirtschaftlich sinnvolles damit zu tun. Über die Steuern fliesst UNSER ALLER Geld völlig ungerechtfertigt und völlig ohne jede Gegenleisung direkt in die dicken Taschen der Banken, SO SIEHTS LEIDER AUS. Ob wir irgendwann mal alle pleite sind oder nicht, ist völlig belanglos: Unser Geld haben dann die Banken, und das ist alles was für die zählt. Und die wiederum dürften schlau genug sein, um es in Gold oder sonstwas für Anlagen zu stecken, die einen konkreten Wert darstellen - im Gegensatz zu den Digitalzahlen die auf irgendwelchen Computern unsere Bankkonten darstellen, und von denen wir annehmen sie hätten irgendeinen konkreten Wert. Den haben sie nämlich nur, solange das System noch funktioniert, und das System funktioniert nur solange wie es die Banken für nützlich halten.
 

Zwerg

Geheimer Meister
12. Dezember 2003
211
Hab im Internet ein paar Witze dazu gefunden

Die Schröder-Regierung plant eine drastische Vereinfachung der Steuererklärung;
Es wird ein Fragebogen mit nur noch zwei Punkten zugestellt:
- Wie hoch war im Vorjahr ihr Einkommen?
- Überweisen Sie uns diesen Betrag
Fragt ein Passant den Bundeskanzler:
"Wenn man zu Ihnen 'Rindvieh' sagt, das ist strafbar, oder?"
Schröder: "Ja, klar doch!"
"Aber wenn man zu einem Rindvieh 'Herr Bundeskanzler' sagt, das ist dann nicht strafbar, oder?"
Schröder: "Nein, natürlich nicht!"
"Also dann: Auf Wiedersehen, Herr Bundeskanzler!"
Schröder kommt in den Himmel und wird von Petrus begrüßt. Er blickt sich um und sieht eine riesige Zahl von Uhren. Schröder fragt Petrus, was das bedeuten soll.
"Nun, für jede Regierung in der Welt hängt hier eine Uhr. Und wenn eine Regierung eine Fehlentscheidung trifft, rücken die Zeiger ein Stück vor."
Schröder schaut noch einmal in die Runde und fragt dann: "Und wo ist die deutsche Uhr?"
"Tja", meint Petrus, "die hängt in der Küche - als Ventilator!" Schröder kommt nach Los Angeles. Seine Berater warnen ihn vor den cleveren amerikanischen Journalisten. Schröder winkt nur selbstsicher ab. Am Airport angekommen, stürzt sich sofort ein Pulk Journalisten auf ihn.
Einer fragt: "Werden sie hier auch Striptease-Bars besuchen?"
Schröder überlegt und fragt ironischt: "Gibt es hier Striptease-Bars?"
Am nächsten Tag im Hotel liest er die Schlagzeile: "Erste Frage Schröders nach Ankunft in L.A.: "Gibt es hier Striptease-Bars?"
Bush jr., Putin und Schröder bekommen Verbindung mit dem Himmel.
Gott spricht zu ihnen: "Ihr dürft mir jetzt die Frage stellen, die Euch am meisten bedrückt!"
Bush jr. "Wann wird Amerika Vietnam vergessen?"
Gott: "In 60 Jahren."
Bush jr. "Das ist zu spät, dann bin ich nicht mehr im Amt!"
Putin: "Wann wird Russland sich endlich aus seiner Krise befreien?"
Gott: "In 75 Jahren."
Putin: "Das ist zu spät, dann bin ich nicht mehr im Amt!"
Darauf Schröder: "Wann werde ich endlich meine Versprechungen wahr machen können?"
Gott: "Dann bin ich nicht mehr im Amt..."
Schröder und Eichel fliegen über Deutschland.
Sagt Schröder: "Wenn ich jetzt einen Tausender hinunter werfe, freut sich ein Deutscher."
Antwortet Eichel: "Wenn aber ich 10 Hunderter hinunter werfe, freuen sich 10 Deutsche!"
Plötzlich murmelt der Pilot: "Wenn ich euch beide hinunter werfe, freut sich ganz Deutschland!"
Schröder ist der wahre Kanzler der Deutschen Einheit. Er schaftt gleiche Verhältnisse in Ost und West, indem er den Westen dem Osten angleicht.
Der Spiegel der Wahrheit
Schneewittchen, Herkules und Baron Münchhausen waren - das ist weitgehend unbekannt - gemeinsam in der Klasse. Beim 20jährigen Klassentreffen reden sie ein bissl darüber, ob Schneewittchen eigentlich noch die Schönste im Lande ist, Herkules noch der Stärkste und Münchhausen noch der grösste Lügner aller Zeiten ist. Da fällt Schneewittchen ein, dass sie noch einen alten Spiegel zu Hause hat, den man solche Sachen fragen kann und der immer die Wahrheit sagt. So gehen sie zu Schneewittchen und sie geht als erste in das Zimmer mit dem Spiegel. Als sie rauskommt erzählt sie freudestrahlend, dass sie noch immer die Schönste im ganzen Land ist. Danach geht Herkules zum Spiegel und kommt sofort wieder mit strahlendem Lächeln zurück, denn er ist noch immer der Stärkste. Zum Schluss geht Münchhausen zum Spiegel. 10 Minuten vergehen, 20 Minuten vergehen, 30 Minuten vergehen ... Plötzlich kommt Münchhausen aus dem Zimmer, schaut Schneewittchen und Herkules an und fragt: »Kennt ihr einen Gerhard Schröder?«





:ironie:
 
Ähnliche Beiträge
Verfasser Titel Forum Antworten Datum
P Staatsschulden Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft 89

Ähnliche Beiträge

Oben Unten