Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

SP : Waffeninspektore in die USA

P

psst

Gast
Sunshine Projekt (Staatenübergreifende Regierungsunabhängige Organisation für die Internationale Ächtung von Bio und Chmiewaffen) fordert Waffeninspektore in die USA zu schicken !!!

Angeblich entwickelt die USA an neuem Giftgas und Militärische Trägerraketen, um diese Chemiewaffen einzusetzen.
Das Geheimprogramm des US Verteidigungsminsteriums verstösst dadurch gegen die Internationale Chemiewaffen-Konvention.

Quelle : SAT1 Text Seite 112
 

Tizian

Großer Auserwählter
14. Mai 2002
1.591
Sie haben die verbesserten Wasserstoffbomben und die zwanzigtausend Krankheitsviren vergessen! Aber natürlich sind diese SP-Forderungen undurchführbar . . . :(
 

Yoda

Vorsteher und Richter
10. April 2002
781
der tag wird kommen, an dem WIR die usa mal rumkommandieren und nicht umgekehrt *schondarauffreu*
 

Trasher

Ritter der ehernen Schlange
10. April 2002
4.104
Nach den Anschlägen des 11.9. wurde der US-Etat für die Forschung an biologischen und chemischen Waffen um 2,4 Mrd. US$ erhöht!

Vielleicht sollte mal jemand ein Papier vorlegen, in denen die Gefahr erläutert wird, die von den USA ausgeht.
 

Gilgamesch

Großmeister-Architekt
6. Mai 2002
1.290
Die Amis lassen schon seit Jahren keine Waffeninspekteure in die US-Labors. Warum sollten die das jetzt zulassen!

Natürlich werden die wieder eine genaue Erklärung abgeben, damit die Welt Ruhe gibt. Schließlich hat sich Amerika als "Gut" und die anderen alle als "Böse" betitelt. Da muß man den Amis einfach vertrauen.

WIr sitzen doch alle in einem Boot und G. BUsh ist der Kapitain!

:arrow: Gilgamesch
 

seond

Großmeister
16. April 2002
98
Ich kann mir gut verstellen das die USA inspektoren reinlässt, nur werden sie denen sicher nur das zeigen was sie ihnen zeigen wollen :(



Wenn die UNO in der IRAK-Frage nicht handel kann, dann wird diese Institution irrelavant!
George W. Busch
da muss ich bush sogar mal zustimmen! die UNO IST irrelevant! Oder wiso greift sie nicht ein wenn mann sie braucht? (Palästina/Israel, Tibet usw.)
 

DrJones

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
21. Mai 2002
1.006
Ich finde es wird schon Zeit Inspekteure in die USA zu schicken.

Ich meine, die USA verteufeln jeden Staat und Regime, das mit A B und C Waffen hantiert.
Aber sie selber tun es genauso. Die Begründung, das viele dieser
Staaten wie der Irak oder Indien und Pakistan eher unverantwortlich
mit solchen Waffen umgehen, mag es natürlich in
gewisser Weise rechtfertigen solchen Staaten und Diktatoren diese
Waffen wegzunehmen.

aber dieses Säbelrasseln der USA gegenüber Deutschland wegen Gmelins
Aussage finde ich irgendwo beängstigend.
(Gerät die USA oder Bush in eine Art Berserkerrausch, in dem er
alles niederschlägt, was auch nur irgendwie Antiamerikanisch ist)
 

Jay-Ti

Auserwählter Meister der Neun
2. August 2002
989
Die UN sollte einfach mal ihre Wahre Macht erkennen und dann die DInge dementsprechend angehen. Zudem sollte in der UN keiner mehr Macht besiotzen als andere (durch diverse Vetos z.b.), weil wir alle auf der Erde wohnen und dort alle das gleiche recht haben und nicht nur die, die es sich zuerst gekrallt haben.

Dann könnte die UN vielleicht auch den Internationalen Gerichtshof einführen, der auch für ALLE mitglieder gilt. Einer der wichtigsten Schritte, denn Recht sollte endlcih überall ablaufen! Und jeder der sich gegen UN Schritte beugt, wird halt gefeuert. So müsste das laufen. Dann könnte die UN auch solche Instanzen gründen, die Inspekteure in jedes Land schicken.. naja.. vielleicht alles nur Utopien einer besseren Welt
 

Trasher

Ritter der ehernen Schlange
10. April 2002
4.104
Bush ist pervers!

Wozu dienen bio./chem. Waffen? Diese Waffen sind wohl das perverseste, was der Mensch je erfunden hat, denn sie treffen fast ausschließlich die Zivilbevölkerung.
Womit rechtfertigt Bush den Besitz derartiger Waffen?
 

Peter_Deuke

Großmeister
31. August 2002
68
naja....die ganzen nazivergleiche....die anti-irakkriegs-haltung der regierung......irgendwann marschieren die amis hier ein (mal wieder)

8O 8O 8O 8O
 

ROX

Geselle
10. April 2002
46
Das die Amis schon seit ewigkeiten mit biologischen Kmapfstoofen 'rumexperimentieren ist doch kein Geheimnis.

Sie waren es auch die damals die sogenannte "Neger-Bombe" das ist ein Kampstoff der mit den Viren der "Sichelzellenanämie" hergstellt wird, erforscht haben.

Diese Krankheit tritt nur bei Menschen afrikanischer Abstammung auf weil diese gentechnisch dafür anfällig sind.

Also eine Waffe mit der man gezielt gewisse Völkergruppen vom Globus fegen könnte ohne dass andere zu Schaden kämen.

Sowas dürfen die achso guten und gerechtigskeitsliebenden Amis natürlich, würde das ein anderes Land machen, ich glaube ich brauche nicht weiter auszuführen was dann dort los wäre.

Noch ne Sache, bis jetzt hat sich nur eine Nation in der Geschichte der Kreigsführung die perversion erlaubt Atomwaffen einzusetzen: Die USA.

Es war damals schon klar, dass Japan kapitulieren würde, aber "Fat Boy" und "Little Boy" mussten einfach sein.

Alles angeblich zur Abschreckung.

Man hatte erstr vor die beiden A-Bomben über unbewohnten Inseln (ohne Rücksicht auf Flora und Fauna) abzuwerfen, aber weil man nicht wusste wie stark es rummst, hat man sicherheitshalber mal Hiroshima und Nagasaki ausgewählt.

Die USA sind immer schon die Spitzenreiter gewesen, wenn es darum geht antihumanitär zu handeln.

Ich gehe soger so weit zu behaupten, dass alle humanitären Aktionen nur für gute Publicity oder zum Selbstzweck (z.B. der Marshall-Plan) durchgeführt wurden.
 

Nomade

Großmeister
17. September 2002
59
Aber wirklich treffend finde ich die Begründung vom Direktor des Sunshine Project, Edward Hammond:

"Dieses Programm ist vor allem deshalb so verwerflich, weil die US-Truppen bei einem Einmarsch in Irak verbotene Chemiewaffen einsetzen könnten, um die Entwicklung verbotener Chemiewaffen in Irak zu verhindern"
und...

(fw/AFP)
Forschung und Entwicklung dieser chemischen Kampfstoffe verstoßen dem Bericht zufolge gegen das internationale Verbot von Chemiewaffen. Ebenfalls gegen diese Konvention verstießen die US-Militärs mit der Entwicklung eines Trägersystems, um die Kampfstoffe einsetzen zu können. Die Waffenexperten fordern die USA auf, das Programm sofort einzustellen. Sie plädieren dafür, UN-Waffeninspektoren zu einer Untersuchung in die USA zu schicken. Vom US-Kongress verlangen sie, in einer öffentlichen Anhörung die Verstöße des Pentagon gegen die internationalen Abkommen zu untersuchen.
(AOL-News)

Inspektoren in die USA wird es zwar nie geben, -es sei denn nur unter Vorbehalt-, aber alleine die Tatsache, dass das mal jemand öffentlich ausspricht, gefällt mir.
Fazit: STRIKE :lol:
 

Jay-Ti

Auserwählter Meister der Neun
2. August 2002
989
Die Atombomben auf Japan waren nicht zur Abschreckung, sondern zum Testen der neuen Waffen auf Urbane Gebiete. So wie in jedem Krieg die neusten Waffen der Amis getestet werden (im Golfkrieg Uranummantelte Geschosse und co.)
Und der Marshall Plan war zur stabilisierung der Wirtschaft der Europäer, weil die amis von einem Agrareuropa nichts haben.. einfach kein Absatztmarkt.. leuchtet ein oder ? Dann wa natürlich noch der Kampf gegen den Kommunismus.. aber Kommunismus..Terrorismus.. die nehmen sich doch eh alle nichts, wenns immer nur um die verdammte Wirtschaft geht.
Langsam frage ich mich wozu das alles gut ist ? Die ganzen scheiß kriege etc.. nur für die Wirtschaft. Und da sitzen auch nur paar geleckte typen ganz oben und freuen sich ihres lebens und wollen mehr und mehr, obwohl etwas reichtum doch voll und ganz reicht, was bringt mir denn da noch mehr. Mal sehen, wann sich die Ausgebeuteten in den 3. Welt Ländern endlich zur Wehr setzen oder jemand hier das Leiden erkennt und die Dinge beim Namen nennt ohne darauf zu achten irgendeine Industrienation zu beleidigen...
 

dkR

Großmeister aller Symbolischen Logen
10. April 2002
3.142
ROX schrieb:
Sie waren es auch die damals die sogenannte "Neger-Bombe" das ist ein Kampstoff der mit den Viren der "Sichelzellenanämie" hergstellt wird, erforscht haben.

Diese Krankheit tritt nur bei Menschen afrikanischer Abstammung auf weil diese gentechnisch dafür anfällig sind.
Was isn das fürn unglaublicher
Dummfug???? :roll:
Sichelzellanämie ist ne autosomal-rezessive Erbkrankheit, bei der die Roten Blutkörperchen unter Belastung eben sichelartig werden.
Das ist erstens kein Virus, zweitens wird das bei veranlagten nicht-Afrikanern genauso ausbrechen.
Überdurchschnittlich häufig ist das Gen bei Menschen in malariagebieten anzutreffen, da die sichelförmigen Blutzellen nicht von Malariaviren angegriffen werden, und der Träger somit einen Überlebensvorteil hat.
in nicht-Malariagebieten ist das Gen ein Nachteil, da die "Sichelzellen"
Sauerstoff schlechter transportieren als normale Zellen. Das in Afrika viele Maliaragebiete gibt, gibt es dort auch mehr Populationen mit dem Gen. Ein echter Vorteil ist es aber auch nur, wenn man das Gen heterozygot (heißt das so?) besitz - also noch ein gesundes R.B.-Gen, dann werden nicht alle R.B. umgeformt, man kriegt genug Luft und ist trotzdem einigermaßen Malariaimun.

AUTSCH!

Also eine Waffe mit der man gezielt gewisse Völkergruppen vom Globus fegen könnte ohne dass andere zu Schaden kämen.
Yoo! Und da in Amerika ja garniemandnicht mit afrikanischen Vorfahren lebt, ist das auch ne echte Option.
 

Maxim

Vollkommener Meister
28. Juni 2002
538
ROX schrieb:
Noch ne Sache, bis jetzt hat sich nur eine Nation in der Geschichte der Kreigsführung die perversion erlaubt Atomwaffen einzusetzen: Die USA.

Es war damals schon klar, dass Japan kapitulieren würde, aber "Fat Boy" und "Little Boy" mussten einfach sein.

Alles angeblich zur Abschreckung.

Man hatte erstr vor die beiden A-Bomben über unbewohnten Inseln (ohne Rücksicht auf Flora und Fauna) abzuwerfen, aber weil man nicht wusste wie stark es rummst, hat man sicherheitshalber mal Hiroshima und Nagasaki ausgewählt.

Die USA sind immer schon die Spitzenreiter gewesen, wenn es darum geht antihumanitär zu handeln.

Ich gehe soger so weit zu behaupten, dass alle humanitären Aktionen nur für gute Publicity oder zum Selbstzweck (z.B. der Marshall-Plan) durchgeführt wurden.
lol, das war der 2 Weltkrieg !!!!
Wie viele Menschen hat Deutschland den damals Abgeschlachtet ?!?
Aber die Amis wahren ja viel schlimmer, selbst wenn Deutschland ungefähr 10 mal mehr Menschen umgebracht hat !
Wie "antihumanitäre" hat Deutschland denn damals gehandelt ??? Davon redest du aber nicht...

Und, klar, die Amerikaner haben nur geholfen Deutschland aufzubauen wegen der Publicity, die war ja auch sooo wichtig !
 
Oben Unten