Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Schimpfwortgebrauch von Kindern

Ist das inordnung das Kindersendungen sich so mit der Thematik beschäftigen und so der Gebrauch von

  • Nein, das ist nicht in Ordnung.

    Stimmen: 0 0,0%
  • Egal, man kann es sowieso nicht verhindern.

    Stimmen: 0 0,0%

  • Umfrageteilnehmer
    624

Plaayer

Geheimer Sekretär
4. März 2003
681
Mal vorweg: ja, ich bin auch nicht der älteste (14)!
Und, darum beunruigt mich das Thema: Ich habe eine sieben jährige Schwester.

Also: wenn man sich mal anschaut was die "kleinen" sich heutzutage für Schimpfwörter an den Kopf werfen, da macht man sich schon Gedanken. Vorallem kommen gehäuft auch viele Wörter in den Wortschatz und als Schimpfwort benutzt werden wo sie nochnicht einmal wissen was es bedeuted.
Auch bin ich entsetzt gewesen wo im KIKA in der Sendung "Kikania" das Thema Schimpfwörter vorkahnmen. Der Sinn dieser Sendung (dieser Folge): Austausch von Schimpfwörtern. Nichtnur das man bedenken sollte das um diese Uhrzeit (15 Uhr) auch bedeutend jüngere Kinder Fern schauen. Die Krönung des ganzen war dann das der Moderator umherging und die Kinder fragte was ihre lieblings Schimpfwort ist. Ok, wenn siebenjährige das Wort "Arsch" benutzen kann man das nicht verhindern auch wenn es andere Wörter in dieser Preislage sind Ok, aber als einer das Schimpfwort "Wichser" nannte und der Moderator dieses auch noch mit den Worten das "Wichser" inzwischen ein Klassiker unter den Schimpfwörtern sei, da musste ich mich doch schon sehr zurückhalten! :?

Was meint ihr dazu?
 

SilentTears

Lehrling
20. Juni 2003
1
Hmm...

Vergiss nicht auch du verwendest auch mal Schimpfwörter wie Penner oder Wixer etc.. Versuche dich selber schon einmal ein bischen im Zaum zu halten wenn deine Schwester in der Nähe ist, weil auch du prägst sie. :idea:
 

OTO

Erhabener auserwählter Ritter
18. März 2003
1.185
Nichts gegen Schimpfwörter, ich fluche zu genüge, nur sollte man den kleinen beibringen wann ein schimpfwort angebracht ist und wann nicht. Bestimmt nicht wenn die Oma zu besuch ist.
Wenn der rest der Erziehung gut verläuft werden die kleinen Lernen wann solche Ausdrücke angebracht sind und wann nicht, ausserdem kennen sie die bedeutung der wörter ofmals nicht und wissen auch nicht das sie andere damit verletzen können. Das sollte man den kleinen auch klar machen.
Aber die Kinder benutzen solche wörter doch meist nur, weil die "Erwachsenen" es ihnen verbieten.
 

deLaval

Auserwählter Meister der Neun
13. März 2003
914
OTO schrieb:
Nichts gegen Schimpfwörter, ich fluche zu genüge, nur sollte man den kleinen beibringen wann ein schimpfwort angebracht ist und wann nicht.
Besser hätte ich es nicht sagen können.

Und zum Poll, es ist nicht die Aufgabe des Fernsehers die Kinder zu erziehen.
 

MrMister

Großer Auserwählter
13. April 2003
1.525
Und zum Poll, es ist nicht die Aufgabe des Fernsehers die Kinder zu erziehen.

Das stimmt, aber es hat doch einen großen Anteil an der Erziehung gewonnen, so wie es vielleicht in ein paar Jahren das Internet sein wird... so gesehen haben sie schon eine "Verantwortung" gegenüber ihren Zuschauern!
 

Konteradmiral

Geheimer Meister
10. April 2002
177
Kinder müssen schimpfen und fluchen!

Allerdings wäre es besser, wenn man ihnen einen kreativen und vielfältigen Umgang mit Schimpfwörtern nahebringen könnte und so die langweiligen und banalen Klassiker wie "Arsch" und "Wixer" überwindet.
Kapitän Haddock aus "Tim und Struppi" ist beispielweise ein gutes Vorbild, was den Gebrauch von Schimpfwörtern angeht

Aasgeier, Hornochse, Ostgote, Zyklop, Troglodyt, Rübennase usw. sind ein mindestens ebenso schlagkräftige und deutlich amüsantere Beleidigungen als die alten, ausgelaugten Obszönitäten.

Für die richtigen Hämmer aus den traditionellen Gebieten des Fäkalen und des Sexuellen gibt es auch noch die medizinische Fachsprache, deren Einsatz gerade in der Grundschule oftmals wirkungsvoller ist, als der Gassenjargon. Auf Beispiele möchte ich hier verzichten, der geneigte Leser wird unzählige Variationen des Themas selbst erdenken können.

Und für den ansprochsvollen Jugendlichen gibt es ja noch Schopenhauers "Die Kunst zu beleidigen".
 

Lt.Stoned

Vollkommener Meister
12. Mai 2002
575
ich finds nich nur heftig, wie kinder heutzutage reden, sondern auch wie respektlos sie teilweise mit anderen umgehen. hatten wir früher (;) ) als wir klein waren gehörigen respekt vor menschen zb. meines alter (17), so ist es heutzutage so, das die kinder ankommen, die teilweise halb so alt sind, und einen beschimpfen von wegen hässliches scheisskind, fotze penner asi und was weiss ich. ganz schön traurig das. und man kann ihnen ja nich immer nur auf die fresse geben, da tun sie einem ja shcon irgendwann leid ;)
 

Trasher

Ritter der ehernen Schlange
10. April 2002
4.104
Also wenn mich einer mit 'Rübennase' beschimpfen würde, würde ich in einen Lachanfall ausbrechen und das kann nicht im Sinne desjenigen sein, der mir das Schimpfwort an den Kopf geworfen hat. :lol:
 

Thunderstar

Geselle
1. Mai 2003
41
das geilste was ich erlebt habe war in italien wo ein kind vor der mutter und der oma davongerannt ist und ihnen zuerst mal den stinkefinger gezeigt hat danach hat es der oma gegen das schienbein getreten und am schluss der mutter als krönung ne schelle verpasst mit anderen worten die erziehung muss geändert werden und zwar international
 

Gurke

Großer Auserwählter
25. März 2003
1.626
Sag ich auch immer, bis ich genauer dachdenke.
Die Großen früher spielen auch nur ihre Macht aus. Schürt Gegengewalt und in der Gruppe ist man auch als Kurzer stark und dann hieß es rennen.
 

Gaara

Meister vom Königlichen Gewölbe
7. Mai 2002
1.398
Egal, da ich ja auch als Kind Schimpfwörter gelernt habe.
damals hat man die noch im Kindergarten oder von Geschwistern gelernt.
 

Konteradmiral

Geheimer Meister
10. April 2002
177
"Rübennase" ist ja nur Stufe eins aus dem Kanon der Beschimpfungen. Man muss niedrig anfangen, um sich dann ins furiose zu steigern.

Da fällt mir noch ergänzend ein, den Höhepunkt einer Beleidigungskaskade kann man sehr schön mit den blumigen Mitteln der oritalischen Sprachen erreichen, die dem Beschimpften sein Beurteilung bildlich erfahren lässt: "Du fauliges Sekret aus den warzenübersähten Geschlechtsorganen einer toten Hyäne, möge der Blitzschlag dich bei deinem nächsten Stuhlgang treffen, auf dass du dein Leben auf die selbe unwürdige Art beendest, wie du es gelebt hast."
 

Thunderstar

Geselle
1. Mai 2003
41
Konteradmiral schrieb:
"Rübennase" ist ja nur Stufe eins aus dem Kanon der Beschimpfungen. Man muss niedrig anfangen, um sich dann ins furiose zu steigern.

Da fällt mir noch ergänzend ein, den Höhepunkt einer Beleidigungskaskade kann man sehr schön mit den blumigen Mitteln der oritalischen Sprachen erreichen, die dem Beschimpften sein Beurteilung bildlich erfahren lässt: "Du fauliges Sekret aus den warzenübersähten Geschlechtsorganen einer toten Hyäne, möge der Blitzschlag dich bei deinem nächsten Stuhlgang treffen, auf dass du dein Leben auf die selbe unwürdige Art beendest, wie du es gelebt hast."



jetz hoff blos kein kind hört dass :D
 

Plaayer

Geheimer Sekretär
4. März 2003
681
lol...

ich finde lustige (mehr oder weniger für den etroffenen :D ) "beschimpfungen" irgendwie besser: z.B.: Abgefrackter psycho Krüppel.

Axso, assi wird mit zwei s geschrieben (bei allem fluchen, ordnung muss sein :D :D :D )
 

tsuribito

Vorsteher und Richter
27. September 2002
732
Ich denke, dass man Kindern beibringen sollte ihre Probleme argumentativ zu lösen. Schimpfworte gehören auch ins Sprachrepertoire aber es sollte wenigstens verstanden werden, was man da sagt und wann.

Klar ist es ne hübsche Regression, wenn man mal über das Arschl0ch sprechen kann aber welcher 6 jähriger kann mir Wichser erklären?

Man sollte das aber nicht fördern und ein Brief an den KiKa kann da was ändern. Zumal ja auch jüngere zusehen.
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten