saudi-arabien

Dieses Thema im Forum "Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft" wurde erstellt von zian, 7. August 2002.

  1. zian

    zian Geheimer Sekretär

    Beiträge:
    664
    Registriert seit:
    14. April 2002
    wo ein paar tage haben ich noch geschrieben, das saudi-arabien wohl auch über kurz oder lang zur achse des bösen gehört.
    und was lese ich heute bei spiegel-online?
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,208464,00.html

    lange zeit war saudi-arabien der verbündete der usa im nahen osten überhaupt. aber nachdem die usa dort immer mehr stützpunkte schließen und die öffentliche meinung sehr kritisch gegenüber den usa geworden ist, distanziert man sich zunehmend.
    ob wohl auch angriffspläne gegen deutschland in irgendwelchen schubladen liegen und recht aktuell sind?
     
  2. forcemagick

    forcemagick Ritter der Sonne

    Beiträge:
    4.641
    Registriert seit:
    12. Mai 2002
    jeps hab das auch gelesen.... und hab in nem anderen topic auch schon mal angeschnitten... aber wenn du schon mal einen eigenen dafür aufgemacht hast... werd ich das hier los.... :grin:

    ähm übrigens hier ne merkwürdige meldung aus dem lager der friedliebenden und freien .... öhm... verwirrt mich doch etwas.... da haben nun also sogenannte experten mehr oder weniger nahegelegt die saudis anzugreifen....

    Dienstag 6. August 2002, 12:24 Uhr
    Zeitung: US-Experten sehen Saudi-Arabien als Feind der USA
    Washington, 6. August (AFP) -

    US-Experten sehen in Saudi-Arabien nach einem Zeitungsbericht einen Feind der USA. Das Land sei "auf jeder Ebene der Kette des Terrors" aktiv, sagte Laurent Murawiec vom Forschungsinstitut Rand Corporation nach einem Bericht der "Washington Post" (Dienstagausgabe) bei einer Anhörung im Pentagon. Saudi-Arabien sei "Der Kern des Bösen" und der gefährlichste Gegner der Vereinigten Staaten im Nahen Osten: "Saudi-Arabien unterstützt unsere Feinde und greift unsere Verbündeten an."

    http://de.news.yahoo.com/020806/286/2w7uj.html

    und dann gleich noch hinten nach, dass man die saudis wohl doch nicht angreifen will....

    aber ich denke das ist ja fast schon ein reines "vorerst".... was wird passieren, wenn die saudis sich weiter weigern die große basis in ihrem land freizugeben? ... schließlich brauchen die amerikaner aufmarschgebiet... und saudiarabien wäre da schon sehr praktisch....

    sicherlich die regierung gibt ja vorerst entwarnung.... aber wie lange dauert es, bis solche "experten" ernst genommen werden?

    wann passt es in den kram?

    schließlich ist der vortrag auf dem diee "experten" gesprochen haben ja von der us-regierung gesponsort worden.... ist das eine botschaft an die saudis?

    "wenn ihr uns nicht gebt was wir brauchen, dann stufen wir euch als gegner ein und treten euch in den arsch" ???....

    rumsfeld ist ja gleich bemüht zu entschärfen... aber das könnte natürlich auch teil der grammatik der medialen sprache sein....

    Pentagon lehnt Strafaktionen gegen Saudi-Arabien ab

    06. Aug 2002 22:24


    Die US-Regierung plant keine Strafaktionen gegen Saudi-Arabien. Vorschläge von US-Experten, Öl-Felder zu bombardieren, falls Saudi-Arabien nicht härter gegen Terroristen vorgehe, lehnte das Pentagon ab.


    Kampf gegen den Terror
    UN-Sicherheitsrat in Irak-Frage kompromisslos
    Gerhardt rät USA von
    Alleingang in Irak ab
    US-General legt neuen Plan für Irak-Angriff vor


    Das US-Verteidigungsministerium hat den Vorschlag von Experten zurückgewiesen, mit dem Bombardement von Öl-Feldern Saudi-Arabien für zu geringes Engagement im Anti-Terror-Kampf zu bestrafen.
    In einem Vortrag, der von der Regierung finanziert worden war, war Saudi-Arabien als gefährlichster Gegner im Nahen Osten bezeichnet worden. «Saudi-Arabien unterstützt unsere Feinde und greift unsere Verbündeten an», zitiert die Washington-Post aus dem Vortrag. Saudi-Arabische Staatsangehörige seien auf allen Stufen des Terrorismus aktiv. Sie seien an der Planung und der Finanzierung von Anschlägen beteiligt und als Anführer, Fußsoldaten, Ideologen und Anfeuerer aktiv.

    US-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld betonte am Dienstag, die Regierung teile diese Ansichten nicht. Man sei mit Saudi-Arabien nicht in allen Fragen einig. Dies gelte aber auch für andere Länder der Anti-Terrorkoalition. Dass viele Terroristen Saudi-Araber seien, sei Zufall. (nz)

    http://www.netzeitung.de/servlets/page?section=1109&item=201494


    interessante frage, ob es auch gegen andere noch angriffspläne gibt... ich geh schon davon aus, dass es angriffspläne für alle möglichen szenarien gibt...
     
  3. Lt.Stoned

    Lt.Stoned Vollkommener Meister

    Beiträge:
    575
    Registriert seit:
    12. Mai 2002
    das wäre glaube ich der einzige fall der überhauot eintreten könnte in dem ich mich freiwillig fuer den dienst an der waffe melden wuerde :lol:
     
  4. CyberJack

    CyberJack Geselle

    Beiträge:
    16
    Registriert seit:
    6. August 2002
    Ich verstehe nicht viel von Politik, aber...

    Mich wundert, warum von über 180 Nationen dieser Welt die USA diesen und jenen in die Achse des Bösen packen und mit Krieg drohen.

    Der Rest der Welt hat mit den Leuten doch kein Problem! Oder ?

    Oder sind neben der USA die restlichen 6.5 Mrd Menschen zu blöde und die guten Absichten der Amerikaner zu erkennen!

    Ich finde das eine sehr gefährliche Situation

    :arrow: CyberJack
     
  5. ^SpAWn^

    ^SpAWn^ Geheimer Meister

    Beiträge:
    364
    Registriert seit:
    21. Juli 2002
    Mit solchen Ländern wie Libanon oder Syrien hat die USA halt keine gute Erfahrungen gemacht.

    Hier ein Beispiel :

    23. Oktober 1983, Beirut : 243 US-Marines kommen ums Leben, als ein von Islamisten gesteuerter und mit einer Tonne Sprengstoff beladener Lastwagen frühmorgens vor ihrem Hauptquartier nahe dem Beiruter Flughafen explodiert. Das Gebäude wird vollständig zerstört. Der Terroranschlag wurde , US-Geheimdiensten zu folge , von schiitischen Fanatikern verübt , und nicht vom "Islamic Jihad" der sich zu der Tat bekannte.

    Iran finanziert die Hizbollah , und stellt denen sogar eigene Schulen.
    Irak , sprich Hussein , versucht an Nuklearwaffen zu kommen , und dass nicht , um nicht mehr erpressbar zu sein (deshalb haben die Grossmächte Nuklearwaffen) , sondern um diese auch wirklich einzusetzen.

    Was mit Nordkorea jetzt genau "nicht stimmt" ;) , weiss ich nicht.
     
  6. Abbadon

    Abbadon Großmeister-Architekt

    Beiträge:
    1.295
    Registriert seit:
    28. Juni 2002
    Naja Saudi-Arabien war wichtig, solange das Öl von dort floss. Durch die neue Afghanistan-pipe werden sie redundant und es ist allemal sicherer, sie einzunehmen, als sie weiterexistieren zu lassen. Ölmonopol USA??
     
  7. streicher

    streicher Ritter Rosenkreuzer

    Beiträge:
    2.729
    Registriert seit:
    15. April 2002
    Ölorientierte Geopolitik. Die Raketen würden ja nicht das Königshaus treffen. Auch über den Iran war ein Gemunkel, denn dort ist ja auch noch nicht die Gefahr von Massenvernichtungswaffen gebannt. Wie komisch nur, dass ausgerechnet Teheran mit Moskau hinsichtlich Atomforschung kooperiert. Denn Russland gehört ja zu den G8. Und die Verstrickungen im Ölgeschäft mit dem Hause Saud und dem Hause Bush sind recht bekannt. Ein Krieg ist in keinster Weise moralisch vertretbar. Eine Erklärung der Aggressionen wird für die US-Administration gehörig zunehmend schwierig. Selbst die bin Laden Group war im Geschäft mit den Sauds. Und hat nicht die USA daselbst Massenvernichtungsmittel. Sie müsste doch eigentlich den Krieg gegen sich selbst führen, denn Bush drohte doch, sie einsetzen zu wollen. Anscheinend wendet sich die Argumentationskette doch immer wieder gegen eine Politik, die den Krieg zu rechtfertigen sucht.
     
  8. streicher

    streicher Ritter Rosenkreuzer

    Beiträge:
    2.729
    Registriert seit:
    15. April 2002
    Mir ist noch eingefallen, dass Kriege auch der Dokumentsicherung dienen. Lasst uns kurz einen Blick auf die Geschichte werfen: auch Hitler liess einen Afghanistanfeldzug planen. Auch er konnte auf vergangenes zurückblicken, denn im Deutschen Reich wurde schon zuvor eine Aggression gegen Afghanistan geplant. 1939 paktierte Hitler mit Stalin, jedoch veränderte die Aggression gegen Russland die Mächtebalance, noch 1941 wurde anscheinend weiterhin Operationsplanungen beauftragt. Und 1945? Die Pläne sind verschollen seitdem. Jedoch öffnete die CIA im Winter 2001/02 die Akte Hitler. Der Hinweis ist nicht von ungefähr von JERSAK, der festhält, dass sie wahrscheinlich unter den captured documents wie andere Wehrmachtspläne sind, die das Pentagon im aktuellen Zeitgeschehen wahrscheinlich heranzieht. War nicht auch ein Gehlen in der Nachkriegszeit bei der CIA tätig.
    Vielleicht hilft diese kurze Betrachtung, einen anderen Schatten auf die Operation 'Arabien' und 'Afghanistan' zu werfen.
     
  9. psst

    psst Gast

    Das wurde von der CIA doch selber geplant. Ich habe da auch schon mal einen Link im alten Forum gepostet. Leider finde ich Ihn jetzt nicht mehr.
     
  10. ^SpAWn^

    ^SpAWn^ Geheimer Meister

    Beiträge:
    364
    Registriert seit:
    21. Juli 2002
    Naja , wohl eher nicht.

    Diese schiitischen Fanatiker haben sich ja bekannt. Abgesehen davon , war es nicht der einzigste Anschlag im Libanon mit sehr vielen Toten. Anschlag auf amerikanische Botschaft , 66 Tote , und Botschaft zerstört. Anschlag auf französische Kaserne , um die 70 Tote , und auch ein Anschlag auf die israelische Kaserne , bei denen auch 40 Menschen starben. Bei all diesen Anschlägen , und auch dem , mit der amerikanischen Kaserne , bekannten sich Terroristen , oder andere Fanatiker.

    1979 haben schiitische Fanatiker die grosse Moschee , und die Kaaba in der "heiligen Stadt" Mekka besetzt , und über 100 Geiseln genommen.Das ging um die Welt , und da war kein CIA oder sonst irgendwer anderes am Werk.

    Wieso denken immer alle , dass das unmöglich ist , so einen Anschlag zu verüben ??? Man nehme einen LKW , etwas Sprengstoff , und fahre vor die amerikanische Botschaft. Was soll daran schwer sein ??? Jetzt schreib nich , dass es schwer ist , an eine grosse Menge Sprengstoff zu kommen.
     
  11. zian

    zian Geheimer Sekretär

    Beiträge:
    664
    Registriert seit:
    14. April 2002
    in der regel bekennt sich nicht nur eine gruppe zu einem anschlag, sondern immer gleich mehrere. woran das nur liegen mag?
     
  12. forcemagick

    forcemagick Ritter der Sonne

    Beiträge:
    4.641
    Registriert seit:
    12. Mai 2002
    ich würd nie behaupten dass das schwer ist und ehrlich gesagt versteh ich auch das logistikgescheiß nicht, dass die immer haben im zusammenhang mit dem 11ten september....

    so das wunder an intelligenz und menschenführung ist das ja schließlich auch wieder nicht....

    alles was man brauchti ist ein wenig vertrauen in die logistischen fähigkeiten der fluggesellschaften und die wahnsinnge intelligenz um die flugpläne lesen zu können...

    ja sicher man muss ne maschine noch in ein haus steuern können...

    naja vielleicht gehört dazu wirklich noch ein bisschen übung... aber unterm strich nichts was man nicht mit ein paar tausend lösen könnte....

    von wegen man braucht dazu eine weltumfassende terrororganisation.... wäre ich ein mittelmäßig reicher exzentriker könnte ich das mit ein paar willigen fanatikern auch durchziehen.....

    das geld könnte ein einfacher millionär schon aufbringen....

    also was solls....
     
  13. ^SpAWn^

    ^SpAWn^ Geheimer Meister

    Beiträge:
    364
    Registriert seit:
    21. Juli 2002
    @ zian

    Mehrere Organisationen bekennen sich , um sich mit den Federn anderer zu "schmücken".

    Im Fall vom Anschlag in Daharan in Saudi-Arabien zum Beispiel. Die Tat war aus Sicht fanatischer Moslems , eine sehr gute Tat. Deshalb bekannten sich mehrere Gruppierungen.

    @ forcemagick

    Man braucht nicht mal viel Geld. Nur welches für ein Ticket. Wenn das zum Beispiel ein Deutscher auf einem deutschen Flug machen will.
     
  14. Lt.Stoned

    Lt.Stoned Vollkommener Meister

    Beiträge:
    575
    Registriert seit:
    12. Mai 2002
    jo denk ich auch, mich hatr auch immer gewundert was die in den medien immer von ressourcen gefaselt haben. im prinzip könnte ich das selbe durchziehn in dem ich mein monatsgehlat spar (hab nur 630 dm job ;) ),
    mich mit dem freund meiner schwester zusammen tu (lufthansa pilot in ausbildung) und mit meinem teppichmesser n flugzeug kaper. ins kokpit kommt schliesslich JEDER fluggast, der sich ein wenig an luftfahrt interessiert gibt.
     
  15. ^SpAWn^

    ^SpAWn^ Geheimer Meister

    Beiträge:
    364
    Registriert seit:
    21. Juli 2002
    http://www.adl.org/ict/
    http://www.emergency-management.net/terror_chrono.htm

    Wenn man sich die Zusammenfassungen aller Anschläge von den oberen Links durchgelesen hat , ist der 11.September wie jeder andere Anschlag auch. Klar es wurden noch nie Flugzeuge benutzt , und so viele Tote gab es auch noch nie , weil es nicht überall Gebäude gibt , in denen 50.000 Menschen arbeiten. Und starke wirtschaftliche Verluste wurden auch schon in anderen Ländern , durch massive Terroranschläge hervorgerufen.

    Ich verweise hier auf die Anschläge der LTTE in Sri Lanka. Bei einigen dieser Anschläge hat es durch pures Glück nicht hunderte , vielleicht sogar über tausend , Tote gegeben.
     

Diese Seite empfehlen