Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Saddam, was wirt er tun?(Teorien über mögliche Kriegsfolgen)

Sonam

Großmeister
14. November 2002
52
Leider ist die Situation im Irak momentahn sehr angespant.

Wie oft in den Nachrichten profezeit wirt, soll es zum Krieg kommen, wenn die Inspektöre scheitern.(Das ist ja fast sicher!)

Was geschiet wen der Krieg ausbricht?

Was für Konsequenzen für wen könnte der Sturz von Saddam haben ?

Was für eine Rolle sielt Amerika? ect.

Was ist der perverseste mögliche ausgang dieser traurigen Geschichte?

...(bitte eure Theorien posten!)

Meine Theorie

Saddam ist darauf aus in die Weltgeschichte starken einfluss zu nehmen. Er ist Macht hungrig, abselut skrupel los une dein herforragender Stratege. ( Hab mal so nen Doku Film über Saddam gesehn.) :idea:

Die Amerikaner entschuldigen ihren Krieg mit dem Vorsatz des Besitzes von Massenvernichtungswaffen ect. (Obwohkl sie selbst die schlimmsten Waffen prooduzieren !!) Egal, im falle eines Krieges währe Saddam sowiso ziemlich unterlegen, dennoch gehe ich davon aus das er Vernichtende Waffen besitzt vieleicht sogar ne Atombombe. :(

:!: Die Russen vermissen übrigens ca.80 Aktenkoffergetarnte Nuklearsprengsätze aus dem kalten Krieg. Abselute vernichtung im umkreis von 2 km. (Auch Dokufilm. Ist ein Wunder das noch keine hoch ist, währe doch ein gefundenes Fressen für Terroristen )

Zurück zum Thema. ..*zeitvorspul* die Amerikanischen Truppen stehen quasie vor Saddams Hauptquartier :twisted: . Saddam weiss, dass er den Krieg um seine vorherschafft verlohren hat. Der Punkt kommt wo er zu seiner letzten Waffe greifft.

Was würde er tun...? 8)
Was wäher der letzte abgefuckte gedanke um die Welt in aufrure zu versetzen.

Eine Rakete auf Amerika schicken nee.. zuweit. :evil:

Aber stellt euch mal vor war würde geschehen wen eine Atmbombe auf Jerusalem geschossen wirt 8O .

Ist genügend nah um ernsthafte abwehr Möglichkeiten einzusetzen :twisted: .

Das Religionschaos auf der Welt währe enorm :x .

Und Saddam ist für immer derjenige die der die Welt in ein neues zeitalter der Chaos und des Hasses katapultiert hat. :twisted: :twisted: :twisted:

Grauenhafter Gedanke nicht? :?

(Sorry wegen den Schreibfehlern)
 

Lightning-Angel

Geheimer Sekretär
16. Mai 2002
698
Das perverseste was er machen kann...mit der UN zusammen arbeiten und die USA blöd dastehen zulassen...allen ländern kontroll zu gewähren wenn Sie das gleiche tun...aber die Amis nicht in Land lassen...das wäre so als ob du mit nem sehr stumpfen Nuttela Messer Buschis Argumente abschneidest...
 
G

Guest

Gast
Re: Saddam, was wirt er tun?(Teorien über mögliche Kriegsfol

Der Ausgang des Konflikes liegt doch bei den USA. Wenn du ein Tier in die Enge treibst, greift es dich an. Das liegt auch in der Natur des Menschen. Sollten Sie für Saddam kein schlupfloch lassen, wird es dadurch eh sein Gesicht verlieren. Somit könnte das von Dir beschriebene Szenario oder auch ein weit grösseres eintreffen.
Wir werden es alle in den nächsten Tagen (Wochen) erfahren.
 

zian

Geheimer Sekretär
14. April 2002
664
Lightning-Angel schrieb:
Das perverseste was er machen kann...mit der UN zusammen arbeiten und die USA blöd dastehen zulassen...allen ländern kontroll zu gewähren wenn Sie das gleiche tun...aber die Amis nicht in Land lassen...das wäre so als ob du mit nem sehr stumpfen Nuttela Messer Buschis Argumente abschneidest...
da die USA sich genau davor fürchten, hat Rumsfeld ja schon gesagt, das in diesem Fall klar wäre, das der Irak die Waffeninspektoren an ihrer Arbeit behindert und nicht mit der UNO zusammengearbeitet hätte.
Was dann auch wieder eine Verletzung der Resolution darstellt und eine Bestrafung nach sich zieht...
 

fletcher

Geheimer Meister
4. Oktober 2002
434
wenn das alles eintrifft sind wir im arsch.
wir reiten gerade mit viel tempo auf den tod zu, noch können wir bremsen.
es wäre schrecklich wenn der krieg kommt weil das tier in der ecke panisch und unberechenbar wird!
nicht auszudenken.es könnte auch uns treffn, weil die israelis son ne raketenabwehr haben. das würde vielleicht nicht klappen, aber adnn hätte er der welt stebend nochma den blanken arsch hingehalten!!!
 

Northernlight

Geselle
8. November 2002
12
Kurzer Krieg

Ich finde solche Worst-Case Szenarien eigentlich nicht besonders gut, weil ich Schwarzmalerei im Allgemeinen nicht mag. Trotzdem will ich hier einmal auf einen möglichen Irak-Krieg eingehen.

Jeder kann sich vorstellen, daß Saddam unter Druck eine B- oder C-Rakete nach Israel schickt und eine Antwort mit Massenvernichtungswaffen folgen könnte, die Folgen wären unabsehbar. Doch auch ein ganz anderes Szenario halte ich für nicht ausgeschlossen:

Was wäre wenn, die USA den Irak in wenigen Tagen besiegen würden. Ein gewisser "Kollateral-Schaden" ließe sich zwar nicht verhindern aber ähnlich wie in Afghanistan würden danach Bilder von Cola-trinkenden lachenden Kindern im Irak gezeigt. Und es würde heißen, daß es "den Irakis" ja nun doch besser ginge als die vielen Jahre unter Saddams Herrschaft vor dem Krieg und vielleicht würde von großen Teilen der westlichen Bevölkerung der Krieg im Nachhinein sogar als die beste Lösung für den Irak gesehen. Afghanistan hat es uns vorgemacht.

Man verstehe mich nicht falsch, ich wünsche mir mit Sicherheit keinen längeren Krieg im Irak, aber auch die Vorstellung, daß USA mit einem schnellen Militärschlag die Macht im Irak übernehmen könnten, sich bestätigt fühlten und danach ihre Politik der Präventivschläge fortsetzen könnten, erfüllt mich nicht gerade mit Zuversicht.
 

zian

Geheimer Sekretär
14. April 2002
664
Re: Kurzer Krieg

Northernlight schrieb:
Ich finde solche Worst-Case Szenarien eigentlich nicht besonders gut, weil ich Schwarzmalerei im Allgemeinen nicht mag. Trotzdem will ich hier einmal auf einen möglichen Irak-Krieg eingehen.

Jeder kann sich vorstellen, daß Saddam unter Druck eine B- oder C-Rakete nach Israel schickt und eine Antwort mit Massenvernichtungswaffen folgen könnte, die Folgen wären unabsehbar.
vielleicht sollte man ihn einfach nicht unter Druck setzen...

Northernlight schrieb:
Doch auch ein ganz anderes Szenario halte ich für nicht ausgeschlossen:
Was wäre wenn, die USA den Irak in wenigen Tagen besiegen würden. Ein gewisser "Kollateral-Schaden" ließe sich zwar nicht verhindern aber ähnlich wie in Afghanistan würden danach Bilder von Cola-trinkenden lachenden Kindern im Irak gezeigt. Und es würde heißen, daß es "den Irakis" ja nun doch besser ginge als die vielen Jahre unter Saddams Herrschaft vor dem Krieg und vielleicht würde von großen Teilen der westlichen Bevölkerung der Krieg im Nachhinein sogar als die beste Lösung für den Irak gesehen. Afghanistan hat es uns vorgemacht.
der Irak ist aber NICHT Afghanistan.
In Afghanistan war der Krieg so schnell vorbei, weil es überall die sog. Warlords gab, die einfach die Macht an sich gerissen haben.
Im Irak existiert diese Art des Widerstandes aber nicht, deshalb müssen die USA auch mit eigenen Truppen im großen Umfang einmarschieren. Für einen Einheimischen macht es aber sehr wohl einen Unterschied aus, ob sich einfach nur der Name desjenigen an der Macht ändert, oder ob ein fremdes Land einmarschiert. Insbesondere, wenn viele Jahre berichtet wird, das genau dieses einmarschierende Land für das eigene Elend (Sanktionen) verantwortlich ist. Der Widerstand wird einfach größer sein. Auch dürfte sich das Militär im ganzen stärker zur Wehr setzen
 

Northernlight

Geselle
8. November 2002
12
Irak - Afghanistan

@ Zian
Ich stimme Dir zu, daß der Irak und Afghanistan zwei sehr unterschiedliche Dinge sind. Trotzdem halte ich einen kurzen Krieg nicht für ausgeschlossen. Man denke sich als Beispiel E-Bomben auf Baghdad und ein Ausschalten der Kommando-Strukur...

Meine Befürchtung lautet dann, daß in einem solchen Fall der Krieg verharmlost wird und der Westen immer weiter davon abweicht, den Krieg als letztes Mittel anzusehen.
 

fletcher

Geheimer Meister
4. Oktober 2002
434
Re: Irak - Afghanistan

Northernlight schrieb:
Meine Befürchtung lautet dann, daß in einem solchen Fall der Krieg verharmlost wird und der Westen immer weiter davon abweicht, den Krieg als letztes Mittel anzusehen.
verdammt, krieg ist nicht das letzte mittel.er darf es nicht sein!
 

Northernlight

Geselle
8. November 2002
12
Krieg das letzte Mittel?

@fletcher

Wenn Krieg nicht das letzte Mittel ist, was ist es dann Deiner Meinung nach?

Meinst Du nicht, daß es Situationen geben kann, in denen der Krieg als letztes Mittel die einzige Lösung sein könnte. Und dabei beziehe ich mich z.B. auch auf einen Krieg als selbstverteidigende Antwort auf einen kriegerischen Akt eines anderen Staates, z.B. einen Einmarsch.

So gerne ich mir auch wünschte, daß es eine Welt ganz ohne Krieg geben könnte, glaube ich doch auch, daß die Realität anders aussieht. Gehen wir ein paar Ebenen runter: Das deutsche Recht sieht vor, daß ein Mensch straffrei ausgeht, obwohl er einen anderen Menschen verletzt hat, wenn es in Notwehr oder Nothilfe geschehen ist.

Was ich damit sagen will, ist, daß ich nicht daneben stehen könnte, wenn anderen extremes Leid angetan würde. Ich könnte nicht zusehen und mich darauf berufen, nur und außschließlich Diplomatie anzuwenden, wenn andere Menschen oder Völker zerstört, gequält oder ausgerottet werden. Ich bin der festen Überzeugung, daß es Situationen gibt, die Handeln erfordern.

Im Übrigen rede ich hier von fiktiven Szenarien, und ob es einen solchen Fall schon gegeben hat, darüber läßt sich wahrhaftig streiten.
 

fletcher

Geheimer Meister
4. Oktober 2002
434
Re: Krieg das letzte Mittel?

@Northernlight

>Wenn Krieg nicht das letzte Mittel ist, was ist es dann Deiner Meinung nach?

pervers und ein verstoss gegen die allso gelobten "menschenrechte"!


Meinst Du nicht, daß es Situationen geben kann, in denen der Krieg als letztes Mittel die einzige Lösung sein könnte. Und dabei beziehe ich mich z.B. auch auf einen Krieg als selbstverteidigende Antwort auf einen kriegerischen Akt eines anderen Staates, z.B. einen Einmarsch.

wenn ein land ein anderes "befreit", dann istv das nicht von heut auf morgen!da steht einen geschichte vorher!warum will das eine land das andere "befreien"?warum konnte man sich nicht vorher einigen?wollte man?

>So gerne ich mir auch wünschte, daß es eine Welt ganz ohne Krieg geben könnte, glaube ich doch auch, daß die Realität anders aussieht. Gehen wir ein paar Ebenen runter: Das deutsche Recht sieht vor, daß ein Mensch straffrei ausgeht, obwohl er einen anderen Menschen verletzt hat, wenn es in Notwehr oder Nothilfe geschehen ist.

alles was ich jetzt schreibe muss wohlüberlegt sein!heikle frage!
ich weiss darauf keine antwort!

gegenfrage: darf ich das leben eines anderen ausblasen umd das eigene
zu erhalten?


>Was ich damit sagen will, ist, daß ich nicht daneben stehen könnte, wenn anderen extremes Leid angetan würde. Ich könnte nicht zusehen und mich darauf berufen, nur und außschließlich Diplomatie anzuwenden, wenn andere Menschen oder Völker zerstört, gequält oder ausgerottet werden. Ich bin der festen Überzeugung, daß es Situationen gibt, die Handeln erfordern.

handeln heisst krieg :?: (was ich mit töten assoziere!)
warum versuchen welche andere auszurotten???
das steht was dahinter und da ist der lösungsansatz hinzubringen!
beide parteien haben motive und man muss einen kompromiss aushandeln der für beide gerecht ist! ..und das wird sauschwer!!!!

>Im Übrigen rede ich hier von fiktiven Szenarien, und ob es einen solchen Fall schon gegeben hat, darüber läßt sich wahrhaftig streiten.

heikle sache und nicht alles ist mit diplomatie zu lösen.

diplomatie ist eh eine sprache des nichts und alles.alles ist in ihr nichts und ihr klingt nichts wie alles! :!: (gedankengang aus lessing)

sie bringt nix zustande und alle reden an einander vorbei.ich halt nicht viel von ihr. man müsste echt und gleichberechtigt miteinander reden und einen echten konsens ausarbeiten!

mfg fletcher
 

Ulysses

Geselle
29. November 2002
5
Meiner Meinung nach ist Saddam keine Gefahr mehr für den Weltfrieden. So komisch das klingen mag, aber mittlerweile versucht er nur noch krampfhaft seine Macht zu erhalten - für sich und seine Söhne. Nicht, dass man mich hier falsch versteht: Herr Hussein ist PERVERS, RÜCKSICHTSLOS und MACHTBESESSEN. Und es gab auch Zeiten, in denen er - sich für unbesiegbar haltend - seine Gelüste auch auslebte (man denke nur an die grausamen Aktionen gegen die Kurden im Norden und die Schiiten(?) im Süden, den Irankrieg und der -praktisch sinnlose - Krieg gegen Kuwait). Doch er - bzw. der Machtapparat Hussein - ist auch nicht völlig verblödet: Seit er von den Amis richtig einen auf die Rübe bekommen hat, hat er einen Heidenschiss vor einem neuen Krieg, denn den würde sein Regime nie und nimmer überstehen. Und so bleibt ihm in der aktuellen Lage (Die USA WOLLEN den Krieg so scheint es) nur eines: Kooperation mit der UN - nur so ist sein Amt gesichert. Zu der paranoiden Angst vor Saddams Massenvernichtungswaffen; hat er wirklich so ein bedrohliches Arsenal? Man bedenke:
-Im Golfkrieg wurde eine Menge Infastruktur weggebombt
-seit dem Golfkrieg ist es schwer an notwendige Rohstoffe zu kommen
-Sein Kernwaffenforschungslabor wurde schon vor dem Golfkrieg von den Israelis zerstört(laut dem Buch "Die Akte Mossad")
Aber zugegeben: Nix genaues weiß man nicht. Man hört ja ständig von neuen Gerüchten. Ist vielleicht aber auch alles gefaked; immerhin ist das Saddams einzige wirkliche Gefahr, oder?
Zur anderen Seite: Im Moment siehts wirklich übel nach Krieg aus, aber warum? Resultiert es aus der neuen Weltsicht der USA, für Recht und Ordnung sorgen zu müssen oder ist es gar eine groß, angelegte Kampagne, um das Öl der Welt langfristig zu sichern? Wer weiß, aber ich denke da etwas nüchterner: Der "Krieg gegen den Terror" ist Bush jun.'s Mittel zum Zweck, um sich profilieren zu können. Die Witschaft lahmt, da braucht man halt andere Argumente um gewählt zu werden. Eine "nationale Bedrohungslage" schweißt Regierung und Volk zusammen.
Darum denke ich, dass dieses monströse Säbelrasseln auch ein friedliches Ende nehmen, sobald Mr. President auf anderem Gebiet Fuß fassen kann.
Tja, wer weiß. mal schauen, wie sich das weiter entwickelt. Vielleicht stimmt das so, vielleicht halb oder vielleicht auch gar nich...
 

Technoir

Meister vom Königlichen Gewölbe
29. April 2002
1.452
@ulysses

nunja wenn man bedenkt, dass es kaum mehr als 5000US-Schekel und nem SechstSemester in Chemie bedarf um sich was nettes in einem Hinterhof zusammenzubrauen, kann ich schon verstehen, warum die Amis im Irak intervenieren wollen.
Ich denk mir mal, dass die Bedrohungsszenarien im Pentagon so ausgesehen haben, dass der Irak durchaus willens und imstande ist,
(A)BC Material an AlQuaeda weiterzugeben um es dem bösen Ami heimzuzahlen.

Saddams got the Stuff, OBL the Manpower...

mag sein dass das übertrieben ist aber verständlich.

Die Amis sind nur Hinterm Öl her? glaube ich zwar nicht aber ok, sollen sie doch.
in 20-30 Jahren ist der Driss eh alle.
Dann wird sich Amerika wundern..."oh es gibt auch alternative Energien? wussten wir ja gar nicht"... 8O
Europa hat jetzt schon 5 Jahre Vorsprung was alternative Energien angeht und wenn die Amis sich weiter so stur stellen was dieses Thema angeht, werden die sich noch wundern, wozu die europäische Wirtschaft imstande ist :)



[/quote]
 

zian

Geheimer Sekretär
14. April 2002
664
Technoir schrieb:
Die Amis sind nur Hinterm Öl her? glaube ich zwar nicht aber ok, sollen sie doch.
in 20-30 Jahren ist der Driss eh alle.
das ist noch gar nicht so sicher, da immer mal wieder neue Ölfelder gefunden werden und man daher nicht sagen kann, ob nicht noch irgendwo Vorräte für die nächsten 50 Jahre liegen
 

MederKoenig

Großmeister
22. November 2002
71
Die Amis sind nur hinter einem her ÖL ÖL und nochmals ÖL!
Die AMis haben erst Sadam an die macht gebracht. Dann wollen sie ihn stürtzen. Dann beschweren sie sich über seine ABC-Waffen, die die Amis Irak geschenkt haben! Also die Amis sind echte Trottel. Also wie die Amis die Welt verarschen ist schon Hammer. Die sollen ruhig nach Irak.
Aber in Bagdad kommen sie eh nicht rein!
 

Oktron

Geselle
5. September 2002
47
Hi

Der "Weltpolizist":ein bis an die Zähne bewaffneter Onkel SAM mit einer Dollarnote als Flagge und einem Deutschen Schäfferhund an der Kette richtet seinen begehrlichen Blick auf Irakische Bohrtürme.


quelle:unbekannt



mfg Oktron
 

fletcher

Geheimer Meister
4. Oktober 2002
434
war die frage nicht was er tun wird!
wir sind wie immer bei dieser richtung an dem punkt gelandet an dem jemand ( und das meine ich nicht abwertend und dissend ) schreibt das bush hinter dem öl her ist!
lasst uns versuchen zur frage zurückzukommen!
ich glaube das er immerwieder einlenken wird weil er merkt das die usa jetzt ihn auch absetzen werden.nicht wie beim letzten mal.
er wird immer weider provozieren und dann im letzten moment einlenken weil der überlebensinstinkt einsetzt!
 
Oben Unten