Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Russand- Deutschland ?

Comtesse

Geselle
4. Oktober 2003
23
Bin bestimmt auch nicht rechts !
Fällt es Euch nicht auch auf, das extrem viele Russen einen begegnen. Egal wo man ist überall wird russisch gesprochen. Ich sehe Leute mit russischen Zeitungen. In den Medien besonders hier im Norden viel Übergriffe von Russland Deutschen. Vor allem die Gewaltbereitschaft von denen ist hoch. Deren Knäste sind grauenvoll und unsere müssen denen wie Hotels vorkommen
Als ich noch Berufsschule hatte, hörte ich öfters : z.B " diese Scheiß Deutschen, kriegen alle was aufs Maul etc.
Desweiteren fällt mir eine Überflutung auf. Kleine Deutsche Imbisse bzw Discotheken sind mittlerweile in rusischer Hand, wo Deutsche nicht gern gesehen sind.

. Jeder Russe der hier rüberkommt bekommt Rent Kredite usw. Viele von denen haben ruck zuck ein neues Auto, ein Haus usw.Das ist u.A auch ein Grund weshalb die Rentenkassen leer sind
Was sind Eure Erfahrungswerte ? Mit Türken hatte ich noch nie Probleme und die kamen mir immer recht friedlich vor...
 

gosling

Großmeister
5. November 2003
50
Das wirkt alles etwas konfus... also die Rußlanddeutschen sind vor dem Gesetz erstmal keine Russen, sondern Deutsche - daß das z.T. etwas widersinnig ist, sei mal dahingestellt, Deutsche sind sie deswegen erstmal trotzdem.

Ich habe die Erfahrung gemacht - aber das ist nur ein Eindruck - daß Rußlanddeutsche Türken oder Polen oder sonstwen gern als "Immigranten zweiter Klasse" behandeln und daß das wohl zu enormen Spannungen fürt.

Mir ist allerdings noch nicht aufgefallen, daß die "rußlanddeutsche Jugend" im Nachtleben sonderlich aktiv wäre und ich bin eigentlich ziemlich viel unterwegs. Ich kenne nur ein paar "Originalrussen" und die sind allesamt in Ordnung.
 

Lazarus

éminence grise
10. April 2002
1.280
Comtesse schrieb:
. Jeder Russe der hier rüberkommt bekommt Rent Kredite usw. Viele von denen haben ruck zuck ein neues Auto, ein Haus usw.Das ist u.A auch ein Grund weshalb die Rentenkassen leer sind

Mich würde interessieren worauf du diese Erkenntnis stützt??? Zahlen?? oder einfach mal wieder nur Stammtischparole?? schonmal mit dem Rentensystem und seinen Macken beschäftigt? Ich denke nicht.....
 

bombaholik

Auserwählter Meister der Neun
14. Oktober 2003
924
Find ich schön, dass du mit türken noch nie Probleme hattest.

Ich hatte dafür mit Russen noch keines!

Klar sind die gewaltbereiter aber auch nicht mehr als Yogos, Albaner oder
wat weiß ich...

Das ist halt n anderes Land....völlig anders.

Ich denke dir kommt es nur ungewohnt vor, dass sie sich völlig abschotten und ihr ding machen.

Türken wollen ja zumindest die jungen "Cool" sein, sich modisch kleiden usw....Disco!
Da fallen sie mehr auf und eigendlich in ein normales Bild.

Mit 'nem Russen anlegen würde ich mich nicht gerne, aber findest du es nicht ein bisschen lächerlich jetzt gegen Russen zu wettern, nur weil du erkannt hast dass sie grimmig gucken und auch mal manche wegen 20,- € den hals aufschlitzen.


Mädel mach dir lieber Gedanken über die Russenmafia, die nach der EU-Erweiterung hierher schwappt!
Die Ausläufer, die du jetzt beobachtest sind noch schön.

p.s.: um dir ein weiteres Argument zu geben.....Die Knäste sind auch voll mit Russen.
 

gosling

Großmeister
5. November 2003
50
Ich möchte nix Falsches erzählen, aber für einen Unbeteiligten ist es prinzipiell erstmal schwierig zu unterscheiden, ob jemand "Rußlanddeutscher" oder eben "Russe" ist. Der (verborgene) Unterschied liegt darin, daß Rußlanddeutsche über einen deutschen Paß verfügen und damit gehen gewisse "Privilegien" einher - zumindest gegenüber Asylsuchenden o.ä.

Nicht nur, daß dann Dinge wie Meldepflichten entfallen, als Deutscher hat man dann eben Anrecht auf Sozialhilfe und man bekommt von der Bank tatsächlich leichter einen Kredit (weil die Bank nicht Gefahr läuft, daß der Kreditnehmer irgendwann nachts vom BGS abgeholt, in ein Flugzeug gestopft und über Schwarzafrika wieder rausgeworfen wird - dann ist nämlich Essig mit der Rückzahlung). Ich kritisiere das im Prinzip erstmal gar nicht, aber so ganz weit hergeholt ist die Beobachtung nicht.
 

Eskapismus

Großmeister-Architekt
19. Juli 2002
1.212
bombaholik schrieb:
Mit 'nem Russen anlegen würde ich mich nicht gerne
bombaholik schrieb:
Klar sind die gewaltbereiter
Comtesse schrieb:
Bin bestimmt auch nicht rechts !
Comtesse schrieb:
Vor allem die Gewaltbereitschaft von denen ist hoch.
Comtesse schrieb:
. Jeder Russe der hier rüberkommt bekommt Rent Kredite usw. Viele von denen haben ruck zuck ein neues Auto, ein Haus usw.Das ist u.A auch ein Grund weshalb die Rentenkassen leer sind

möööööhhh....

"Tief in uns drin sind wir alles Rassisten. Entscheidend ist aber wie der Kopf das handhabt" hat irgend ein kluger Geist mal gesagt und da gebe ich demjenigen eigentlich recht. Ausser, dass wir meiner Meinung nach in unserem Innern in erster Linie Egoisten und nicht Rassisten sind. Was aber schlussendlich in diesem Zusammenhang auf das gleiche ankommt.

immer die gleiche Leier..... mal waren es die Italiener, mal die Türken, mal die Jugos, mal die Koksdealenden Schwarzafrikaner und jetzt die grimmig blickenden Russen die gerne Leute für 20 Euro aufschlitzen....

merkt ihr es denn immer noch nicht? Jeder der in den Westen flüchtet, will euch nur aussaugen, verhauen, beklauen, eure Frauen bumsen, euren Kindern Drogen verkaufen, den Müll auf die Strasse werfen, die wollen sich nur prostituieren, betteln und euch die Arbeit wegnehmen.

määääähhh...

wie oft hatten wir das schon? :x

soll doch jemand anderes darauf eingehen, oder wenigstens einen der vielen anderen Thread verlinken die sich mit diesem Thema beschäftigen.
 

bombaholik

Auserwählter Meister der Neun
14. Oktober 2003
924
Was zitierst du mich jetzt?


Gewaltbereiter ALS Türken

100% das kannst du nicht bestreiten

und ja ich würde mich eher mit einem türkisch erzogenen, aufgewachsenen anlegen, bevor ichs mit nem russisch erzogenen, aufgewachsenen tue.

Ich erkenne keinen Rassismus!
 

Fantom

Erhabener auserwählter Ritter
9. August 2002
1.198
@bombholik: oh mann, es fällt mir immer schwerer, deine postings erntzunehmen....

diese leute sollten einem leid tun!
in den ehemaligen sowjetstaaten waren/sind diese leute immer "die deutschen" und massiven repressalien ausgesetzt und hier sind sie nun "die russen" und werden als verbrecher- und sozialbetrügerbande abgestempelt.

immer wieder wird hier auf der bild rumgeritten - aber irgendwie habe ich das gefühl, das einige hier auch nicht weiter denken als eine bild-schlagzeile lang ist.... :roll:
 

Gorgona

Erhabener auserwählter Ritter
7. Januar 2003
1.177
Erstmal ich bin absolut voreingenommen.
Denn für lange Zeit in meinem Leben war der "Russe an sich" für mich der "Traummann an sich".
Dies geht auf eine Zeit zurück als Rocky gegen den Russen in war es Rocky III oder IV gekämpft hat.
Natürlich habe ich bemerkt, dass es sich bei dem Darsteller des Russen um Dolph Lundgren handelte, aber irgendwie hatte sich das noch nicht so ganz in mein Gehirn fortgepflanzt. Jedenfalls verdanke ich die Einsicht in meine jahrelange Fehleinschätzung der letzten Fussballweltmeisterschaft als ich bemerkete, dass dei gesamte Nationalmannschft der Russen so gar nichts in mir hervorbrachte aber dafür meine kleines Herz bei der schwedischen Nationalelf verrückt spielte.

Daher musste ich leider einsehen, dass nicht der "Russe an sich" meinem Ideal entspricht sondern "der Schwede an sich". Schade 3 Jahre Russisch in der Schule für umsonst. Aber schwedisch werde ich jetzt nicht lernen.

Das nur als kleine humoristische Einlage um zu erklären, warum ich ein Russlandfan geworden bin. Denn ich liebe die russiche Sprache, ihre Kultur und die russischen Menschen, die ich bis jetzt kennenlernen durfte.

Fast alle Russen, die ich bis jetzt persönlich kennengelernt habe sind Freunde meines Bruders gewesen und zwischen 17 und 22 Jahren alt. Vermutlich also auch die Altersgruppe, die Comtessa beschreibt. Wenn diese Jungs , die ich kenne, und ich weiss nicht ob man das wirklich verallgemeinern kann oder sollte, Deine Freunde sind, werden sie Dir immer beistehen. Sie trinken ziemlich viel Wodka, das ist leider so und wenn man sie provoziert sind sie tatsächlich sehr aggressiv. Egal ob sie betrunken sind oder nicht. Aber ich habe noch nie mitgekriegt, dass sie eine Schlägerei begonnen haben. Da ich aber nicht bei den körperlichen Auseinandersetzungen anwesend war, kann das auch gut und gerne eine Fehleinschätzung sein. Mit mir sind sie immer sehr respektvoll, humorvoll und liebevoll umgegangen.

Das sind meine persönlichen Erfahrungen mit Russen.

Was den angeblichen Reichtum der Russen oder Russlanddeutschen angeht:
Neben meienm Wohnhaus ist ein altes Gebäude, dass sich auch Wohnhaus schimpft. Diese Gebäude wird ausschliesslich von Russen bewohnt. Im Sommer sitzen sie immer auf dem Bürgersteig und wenn ich da vorbei musste, habe ich immer ein komisches Gefühl gehabt. Denn die Gespräche verstummten und ich wurde nur angestarrt. Kaum war ich vorbei ging das Gespräch wieder los.

Jedenfalls bin ich vor ein paar Tagen gegen Abends nachhause gegangen un dkonnte in die hellerleuchteten Zimmer blicken. Also wenn das Reichtum ist, dann bin ich Onassis Tochter. Zimmer mit Möbeln vom Sperrmüll, die ind er Mitte durch Schränke geteilt sind und in einem Zimmer stehen 3 Stockbetten in denen die Familien schlafen.

Also ich weiss, warum sie im Sommer lieber auf der Strasse sitzen als in diesen Kabuffs und wahrscheinlich wäre auch ich nicht besonders gut drauf wenn ich so leben müsste.
 

Dagmar_Krause

Geheimer Meister
21. Februar 2003
114
Nun ich komme ursprünglich aus einem Ort in dem durchaus viele türkisch stämmige Menschen und auch recht viele Russlanddeutsche leben.
Diese beiden Gruppen haben recht viele Probleme miteinander, die unteranderem auch dazuführen dass sich die Polizei in gewisse Gegenden nicht mehr wagt.
Meines Wissens nach wurden die Russlanddeutschen in ihrer vorherigen Heimat, in Osteuropa, immer als Deutsche bezeichnet.
Nun nachdem sie durch politische Versprechungen, ich glaube in der Ära Kohl, wieder nach Deutschland geholt wurden, werden sie hier als Russen bezeichnet.
Es zeigt sich also die Problematik, dass Menschen sich nicht dort wo sie früher gewohnt haben, heimisch gefühlt haben und nun an dem Ort den sie für ihre Heimat gehalten haben wieder als Ausländer bezeichnet werden.
Würde mir sowas passieren, schätze ich würde ich mich auch zu Menschen mit dem gleichen Schicksal gesellen.
Daher ist die Frage ob man jetzt Russlanddeutschen so einen großen Vorwurf machen kann, oder ob man nicht selber überdenken muß ob man richtig handelt.
Ich persönlich kam eigentlich immer mit den Russlanddeutschen in meiner Klasse zurecht.

Zu der Gewalt, ich denke dass es in jedem "Volk" gewalttätige Menschen gibt und dass man das Volk nicht aufgrund der Individuen die es enthält pauschal verurteilen kann.

So ich bin totmüde, und geh jetzt schlafen.
 

Eskapismus

Großmeister-Architekt
19. Juli 2002
1.212
Ich weis nicht wie die Russen bei euch in Deutschland sind. In Moskau habe ich sie entweder als Pflichtbewusste Businessmen oder als Leck mich am Arsch Typen kennengelernt, die mit einer Buddel Wodka zufrieden sind. Agressiv sind die mir nie vorgekommen. Also da finde ich Paris um einiges gefährlicher. In Moskau habe ich schon häufig beobachtet, wie Mädchen in meinem Alter Nachts alleine unterwegs sind und sogar total sorglos Autostop machen. Auch zwischenmenschlich liesse sich von den Russen einiges lernen. Wenn am Abend einer besoffen an der Endstation der Metro liegen bleibt, dann weckt man den einfach. Hierzulande würde jeder denken uuuhh dieser Penner dieser siffige, also dem will ich lieber nicht zu nahe kommen. Oder wie die ihre Kinder vergöttern ist auch bemerkenswert.

Von den russischen Frauen fange ich jetzt lieber nicht an. *schwärm*

Aber es ist schon möglich, dass sie in Deutschland voll die Klischeerussen raushängen, da hab ich keine Ahnung.

PS:
bombaholik schrieb:
Was zitierst du mich jetzt?
Du sollst nicht Pauschalisieren, das sollte doch langsam jeder geschnallt haben. Es gehört sich einfach nicht.
 

geschmackloss

Geheimer Meister
11. Dezember 2002
384
was mich immer wieder verwundert ist die tatsache :
wenn ein türke 50 jahre in deutschland lebt ist er für die meisten(eigentlich alle) immer noch ein türke
auch dessen kinder werden noch türken genannt werden

wenn aber ein deutscher 50 jahre in russland lebt ist er plötzlich ein russe
hm ???? das ergibt für mich keinen sinn

also sind es doch die deutschen selbst die angeblich so gewalttätig sind??!!!
 

AiRiC

Geselle
12. August 2002
18
Ich kann durchaus verstehen, dass jemand Probleme mit Russen oder Russland-Deutschen hat.

Ich hatte selbst zwei prägende Erlebnisse. Ich schildere hier mal das extremere:

Es war Schools-Out 2001. Das wird bei uns immer in der "Graft" - so einer Art Stadtpark - gefeiert. Dort treffen sich Schüler aller Schulen nach der Zeugnisvergabe.
Dort ist es wohl irgendwie zu einem Streit zwischen einer Gruppe Russland-Deutscher und einer Gruppe Türken gekommen. Als dir Lage zu eskalieren drohte, ist ein unbeteiligter dazwischen gegangen.
Aus irgendeinem Grund haben die - relativ alkoholisierten - Russland-Deutschen das falsch aufgefasst und sind mit mehreren (5-7) Leuten auf den losgegangen.
Soetwas habe ich noch nicht erlebt... Die haben den solange geschlagen, bis er bewegungslos auf dem Boden lag. Dann sind sie ihm noch auf den Kopf gesprungen. Etwas derartiges möchte ich mein Leben lang nicht mehr sehen. Es war einfach nur schrecklich. Jeder, der sich einmischen wollte, wurde mit Gewalt daran gehindert.
Das Opfer lag soweit ich weiß mehrere Wochen im Koma. Dann ist die Sache aus den medien verschwunden.

Wenn man soetwas miterlebt, diese Art der Agressivität, und dann auch noch merkt, wie sich diese soziale Gruppe absondert, dann kann ich durchaus verstehen, dass man sich daran stört.

---

Andererseits ist mein bester Freund Russe. Er ist der netteste und freundlichste Mensch, den man sich vorstellen kann. Das jetzt im Ernst: Ihm vertraue ich mehr als meinen Eltern.
Auch seine Familie ist super freundlich und total nett. Vor nicht einmal 10 Jahren sind sie aus Russland gekommen und haben sich hier bereits etwas aufgebaut, was andere nicht in 30 Jahren schaffen.

---

Was ich mit diesen Beispielen sagen will:
Es gibt immer positive und negative Vertreter besimmter sozialer Gruppen, ob das nun Türken, Aramäer, Russen, Italiener oder Deutsche sind. Es fallen leider immer nur die negativen auf und daraufhin bilden sich die Vorurteile und Abneigungen.
Wenn nun in einer bestimmten Region eine dieser Gruppen stark vertreten ist, wie es bei Comtesse anscheinend der Fall ist, werden diese Abneigungen natürlich noch stärker.

Leider habe ich auch keinen Lösungsvorschlag.

der Eric
 

Gorgona

Erhabener auserwählter Ritter
7. Januar 2003
1.177
Ich glaube ich muss mal was zur Begrifflichkeit anfügen:

Für Russen besteht zuallererstmal Visumspflicht, d.h. bevor ein Russe überhaupt mal deutschen Boden betreten kann, muss er bei der deutschen Botschaft erstmal ein Visum erhalten, z.B. ein 3 monatiges Touristenvisum. Zum einen ist es schwer ein Visum zu erhalten und zum anderen berechtigt dieses Visum nicht dazu eine Aufenthalt - oder Arbeitsgenehmigung zu erhalten.

Ein Visum zu erhalten, dass eien Russen berechtigt hier eine Arbeitsgenehmigung zu beantragen und diese dann zu erhalten ist ein Ding der Unmöglichkeit. Denn sollte er ein solches erhalten und dann einen Antrag auf Arbeitsgenehmigung stellen wollen wird zuerst eine Arbeitsamtsprüfung unternommen und nach einem Deutschen oder in Deutschland lebenden EU Bürger gesucht, der gleich qualifiziert ist. Sollte einer gefunden werden, dann darf der Arbeitgeber den Russen nicht einstellen und er erhält auch keien Arbeitsgenehmigung.

Daher gibt es nur eine Gruppe Russen, die hier arbeiten und sich legal aufhalten dürfen: Nämlich hochqualifizierte Personen mit Universitätsabschluss.

Daher kann man schonmal sagen dass in diesem Thread von Russlanddeutschen die Rede ist.Das ist aber wiederrum nicht ganz richtig.
Russlanddeutscher ist, wer im Sinne des GG Deutscher ist, also eien deutsche Abstammung nachweisen kann.
Das sind die Russlanddeutschen.
Diese haben aber auch Familie. Diese dürfen sie natürlich mitbringen. Diese müssen keien deutsche Abstammung nachweisen. Denn sie sind der Familiennachzug. Die Familie, ist sie russisch wird in den meisten Fällen kein Deutsch sprechen können. Oft kann auch der Russlanddeustche selbst nicht richtig deutsch. Ist ja auch kein Wunder wennman so viel Jahre im Ausland lebt ohen Verbindungen zur deutschen Sprache und Kultur.

Diese Menschen werden dann in Deutschland natürlich nicht als Deutsche angesehen, da sie ja keien Deutschen sind. Da aber ihr Vater, Mutter, Ehemann, Ehefrau Deutsche sind, haben sie natürlich Anrecht auf den deutschen Pass. Und natürlich haben sie dannsie selben Rechte wie jeder andere eine Kredit zu erhalten. Übrigens frage ich mich gerade ob Du comtessa schonmal versucht hast einen Kredit zu bekommen. Der ist nämlich nicht so einfach. Nur weil mann Russlanddeutscher ist bekommt man noch lange nicht aus Freundlichkeit Geld hinterhergeschmissen.


Die ganze Thematik ist sehr problematisch und ein Pauschalurteil über alle Russlanddeutscehn oder Russen zu fällen halte ich für sehr unfair.

Randbemerkung:
Übrigens hätte ich auch das Wort deutsch oder Deutschland auch leicht mit Griechenland oder griechisch ersetzen können und die Aussage würde die gleiche bleibe. Denn dort gibt es die selbe Problematik mit den sog. Russlandgriechen.
 

Fantom

Erhabener auserwählter Ritter
9. August 2002
1.198
Gorgona schrieb:
Diese haben aber auch Familie. Diese dürfen sie natürlich mitbringen. Diese müssen keien deutsche Abstammung nachweisen. Denn sie sind der Familiennachzug.

nicht unbedingt. die tochter einer kollegin von mir bekam - trotz guter deutschkenntnisse - kein visum, während der sohn eins bekam.
 

Gorgona

Erhabener auserwählter Ritter
7. Januar 2003
1.177
@fantom

Es gibt eine Grenze für das Nachzugsalter für Kinder. Ich glaube die liegt momentan bei 16 Jahren.
Im neuen Zuwanderungsgesetz ist sogar eine Grenze von 12 Jahren vorgesehen.

Ich schau mal das ich morgen ein paar Seiten mit infos finde.

Momentan sind nämlich Deutschkenntnisse irrelevant. Das soll sich erst mit dem neuen Zuwanderungsgesetz ändern.
 

Solon

Geheimer Meister
2. März 2003
140
@Comtesse
Russlanddeutsche Aussiedler sind keine Russen mit deutschem Paß, sondern Nachfahren deutscher Siedler, die während und nach dem Krieg teilweise ins Gulag verschleppt wurden.Wie Fantom bereits bemerkt hat, gelten diese Menschen in den ehemaligen Sowjetstaaten als Scheiß Deutsche, und werden hier von Stammtischgröhlern als Scheiß Russen diffamiert. Manch überheblicher Deutschlanddeutscher geht dabei halt mit einem Stück Metall in den Rippen zu Boden. Ich habe deine Beiträge gelesen, in denen Du dich über dein schweres Leben ausheulst (Blechschaden am Auto und arbeitslos). Was glaubst Du, wie gerne ein ehemaliger sibirischer Zwangsarbeiter mit Dir tauschen würde?

Du bist nur ein dummes Kind.

http://www.russlanddeutsche.de/
 

Wodan

Geheimer Meister
22. Juni 2002
336
Also die "deutsch Russen" hier bei uns in Würzburg, sind wohl nach den Deutschen die größte Volksgruppe ich würde sagen sie stellen inzwischen 25% aller Würzburger und ich finde es sehr schlimm :cry: man kann wirklich nichtmehr ohne Angst auf die Straße gehen. Hier haben viele behauptet wir würden sie als Russen brandmarken, jedoch habe ich noch keinen einzigen kennengelernt, der sich selbst als Deutscher bezeichnen würde!
 
Oben Unten