Riten der Freimaurer

Dieses Thema im Forum "Freimaurer, Illuminaten und andere Geheimbünde" wurde erstellt von trashy, 19. Oktober 2002.

  1. trashy

    trashy Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.781
    Registriert seit:
    19. Mai 2002
    tach zusammen,

    wisst ihr etwas über die verschiedenen Riten der Freimaurer? Was wisst ihr darüber? worin unterscheiden sich die verschiedenen Riten?

    gruß

    trashy
     
  2. Deimos

    Deimos Geheimer Meister

    Beiträge:
    342
    Registriert seit:
    23. September 2002
    wer googlet, der findet...

    auf einer holländischen seite fand ich folgende rituale in deutscher und englischer sprache:

    -blaue grade nach schröder (lehrling, geselle, meister)

    -rituale der grossen ladesloge der fm von deutschland (10 grade)

    -den schottischen ritus (33 grade)

    -ritus von memphis-misraim (96 von 99 grade)

    sowie diverse weitere systeme (o.t.o., rosenkreuzer, odd fellows, etc.)

    für einen aussenstehenden mach ein vergleich der verschiedenen rituale m.e. eher wenig sinn, da die bedeutung der symbolik nicht bekannt ist.
     
  3. Falk

    Falk Geheimer Meister

    Beiträge:
    149
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Es gibt verschiedene Formen (sog. Lehrarten) der Freimaurerei. Die "Alten Freien und Angenommenen Maurer" (AFAM) bilden in Deutschland die größte Gruppierung, gefolgt von der christlichen Lehrart der "Großen Landesloge der Freimaurer von Deutschland" (GLLFvD) sowie der National-Mutterloge "Zu den 3 Weltkugeln" und 2 englisch/amerikanische Großlogen.

    Die AFAM wird als die "humanistische" Lehrart, die GLL als die "christliche" Lehrart bezeichnet. Natürlich ist die eine Lehrart weder humanistischer oder christlicher als die andere, aber dieses Unterscheidungskriterium entspricht dem allgemeinen Sprachgebrauch. Die Unterschiede zwischen beiden Gruppierungen sind untergeordnet, sollen aber der Vollständigkeit halber genannt werden.

    Unterschiedliches Gradsystem
    Die GLL arbeitet in einem in sich geschlossenen, logisch aufeinander aufbauenden Ritualsystem, bestehend aus 10 Erkenntnisstufen (Graden).
    Dieses Ritualsystem ist eine Besonderheit, denn es bietet die optimale Möglichkeit, sich "step by step" den Grundfragen seines eigenen Lebens zu nähern.
    Die AFAM arbeitet in 3 Graden, denen sich weitere 30 Grade anschließen, wobei aber nicht in jedem Grad tatsächlich "gearbeitet" wird.

    Christentum
    In den christlichen Logen, die fast ausschließlich in Skandinavien und Deutschland zu finden sind (es gibt auch eine GLL-Loge in Togo) wird folgerichtig auf das dort vorherrschende Glaubensbekenntnis - das Christentum - Bezug genommen.
    Die Bibel wird als das "Größte Licht" bezeichnet und liegt bei den rituellen "Arbeiten" auf dem Altar.
    Bei vielen AFAM-Logen liegt "ein Buch" auf dem Altar - jeder Bruder kann entsprechend seines Glaubensbekenntnisses sich "sein Buch" darunter vorstellen, das kann die Bibel sein, aber auch der Koran, oder andere Glaubenswerke.

    Orden
    Die GLL versteht sich - wie die skandinavischen Großlogen - als christlicher Freimaurerorden.

    Enger brüderlicher Kontakt
    Beide Lehrarten stehen in engem brüderlichen Kontakt zueinander. Sehr oft teilen sich Logen beider "Systeme" ein Logenhaus.

    Keine Lehrart ist besser oder schlechter als die andere. Beide Systeme haben ihre Vor- und Nachteile. Sie arbeiten beide an einem Ziel, der Vervollkommnung des Menschen, gehen dabei lediglich marginal unterschiedliche Wege.

    Die Vereinigten Großlogen von Deutschland
    Die in Deutschland zu findenden Lehrarten sind unter dem Dach der Vereinigten Großlogen von Deutschland organisatorisch zusammengefasst.

    Detaillierte Informationen über die Rituale oder gar deren Unterschiede erhältst du eigentlich nur, wenn du Mitglied in einer Loge wirst. Freimaurer haben sich zur Verschwiegenheit in der Öffentlichkeit verpflichtet, deshalb dürfte hier kein Freimaurer die Unterschiede darstellen. Und wenn er zu seiner Verpflichtung steht, wird er dies auch nicht tun.

    Was nützt dir denn auch der reine Unterschied? Es kommt in erster Linie auf das Erleben, das Mitempfinden an. Dies ist das eigentliche Geheimnis der Freimaurerei: das eigene Empfinden, das man keinem anderen Menschen so vermitteln kann wie man es selbnst erlebt. Erst dann verstehst du die Unterschiede und kannst sie auch entsprechend einordnen.

    Deshalb meine Empfehlung: beschäftige dich weiter mit der Freimaurerei und besuch doch mal einen Gästeabend einer Loge in deiner Nähe. Auch dort kannst du Fragen stellen und erhältst mit Sicherheit auch Antworten. Allerdings wirst du auch dort nicht sofort die Antwort auf deine oben gestellte Frage erhalten. Aber wenn du wahres Interesse an der Freimaurerei zeigst, steht - nach einer gewissen Kennenlernzeit - einem Aufnahmeantrag, den du stellen musst, nichts im Wege.

    Gruß Falk
     

Diese Seite empfehlen