Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Religion ist eine innere Revolution

Baghwan

Geselle
14. Juni 2003
22
...

Sie ist in keinen Tempeln und in keinen Moscheen und in keinen Kirchen zu finden. Dort dürft ihr nicht nach Religion suchen! Wer dort sucht verschwendet nur seine Zeit. Religion musst du in dir selbst suchen.
Es gibt nur eines, das nicht religiös sein kann
- und das ist das Ego. Das Ego kann nie und nimmer religiös sein.
Und den Sekten geht es nie darum , das Ego zu töten: im Gegenteil sie stärken es.

Durch Rituale, Tempel, Ideologien wird das Ego gestärkt. Du gehst zur Kirche und fühlst dich jetzt sehr religiös. Ein heimlicher Stolz macht sich in dir breit. Es macht dich alles andere als demütig, es macht dich im Gegenteil egoistischer als je zuvor.
Du führst ein bestimmtes Ritual durch und bist sehr zufrieden mit dir - jetzt kannst du auf diejenigen herabsehen, die nicht am Ritual teilnehmen.
Die hälst du für Sünder und glaubst, dass sie ins Höllenfeuer geworfen werden - und damit ist dir der Himmel gewiß.
Nur wegen ein paar Ritualen? Wen hölst du eigentlich zum Narren?
Jemand sitzt da und läßt Rosenkranzperlen durch die Finger gleiten und glaubt, dass ihm das den Himmel einbringt und das andere, die diese Idiotie nicht mitmachen, dafür in die Hölle kommen. Oder ihr geht in dir Moschee und kniet nieder und sagt dem Göttlichen solche Dummheiten wie:" Du bist groß"!
Wer bezweifelt denn das? Wozu es erst sagen?
Oder - "Ich bin ein Sünder, und du bist barmherzig."
Weißt du, was du da tust?
Honig um den Bart Gottes streichen!
Glaubst du, Gott hat so etwas wie ein Ego?
Damit ihr daran abmessen könnt, wer ihr seid? - "Du bist sehr groß und wir sind sehr klein. Und du bist barmherzig und wir sind Sünder. Vergib uns!""
Wen hälst du eigentlich zum Narren??


Das Ego spielt sein Spiel. Für dich ist Gott auch ein Ego, und du glaubst, das kannst du schmieren. Gott ist aber keine Person, also redest du nur mit dir selber. Wer soll hören, was du da erzählst? Höchstens die Wände, die toten Wände deiner Kirche oder Moschee, oder eine Marmorstatue. Keiner hört dich.

In Wirklichkeit machst du etwas Wahnsinniges. Geht in die Irrenhäuser - sie sind voll von Leuten, die mit jemandem reden, der nicht da ist. Aber selbst die irren sind weniger wahnsinnig, denn die Person mit der sie sprechen, mag es immerhin irgendwo geben, wenn sie auch nicht anwesend ist.
Ein Irrer mag mit seiner Frau reden, die nicht im Irrenhaus ist, sondern sonst irgendw..... Aber dein Gott? Er ist nirgendwo. Dein Wahn ist tiefer, stärker - und gefährlicher.
 

muhman

Geheimer Meister
21. Februar 2003
225
Es gibt nur eines, das nicht religiös sein kann
- und das ist das Ego

Ein ego ist eine Zusammensetzung aus unterschiedlichen Dingen, das nach dem Gesetz von Ursache und Wirkung funktioniert.
Insofern gibt es auch kein ego.
Also eine Frage an dich: Wer ist dieses ego das nicht religiös sein kein?
,,Religiös" ist ein Begriff der bestimmte Verhaltensweisen ausdrückt.
Unter bestimmten Umständen ist es natürlich besser diesen Begriff nicht zu benutzen z.B. wenn er großen Stolz bei jemanden auslöst, der ihn vollkommen Blind macht.
Dann denkt man nämlich an nichts anderes mehr: ,,Ich bete und bin religiös", ,,ich koche und bin religiös", ,,ich fahre Auto und bin religiös".
Das bringt jemanden in einen bestimmten Kreislauf rein, in den für viele andere Dinge kein Platz sind und es kommt zwischen Menschen zu Diskriminierung, Krieg und andere Dinge.
Weil man denkt, dass man religiös ist schafft man sich ein bestimmtes Weltbild und grenzt mit seiner Hilfe die Welt ein, so dass sie nicht mehr die Welt ist sondern eine Weltvorstellung.

In sofern würde ich dir also recht geben, allerdings kannst du auch anderen Menschen nicht einfach sagen, dass sie nicht religiös sein können, dann fängst du nämlich an die Welt nach deiner Vorstellung einzugrenzen und du sagst solche Dinge wie ,,Dein Gott ist nirgendwo".
Aber vielleicht wolltest du anderen ja auch nicht dein Weltbild einprügeln.
Erklär mal bitte wie du das genau meinst mit dem Spruch ,,dein Gott ist nirgendwo", würde mich echt interessieren!
 

Tizian

Großer Auserwählter
14. Mai 2002
1.591
Zum Glück kann niemand recht haben, was unter alle Diskussionen einen Schlussstrich ziehen würde. Ich hätte wohl keinen Beitrag, wenn ich das nicht ignorieren würde.
@BaghwaN: Definiere mir bitte deine Sichtweise auf dieses EGO und Religiösität, dann kann ich darauf besser eingehen! Danke :wink:
 

gloeckle

Geheimer Sekretär
20. Oktober 2002
699
Wenn ich das richtig verstanden habe, dann kann man statt "Gott" auch allumfassende Energie schreiben. Diese Energie hat kein "Ego", es bringt ihr nichts wenn Du ihm schmeichelst. Er möchte nicht besser sein als alle Anderen - er fühlt isch als Teil des Ganzen (?)

Gruß, gloeckle
 

dimbo

Meister vom Königlichen Gewölbe
30. September 2002
1.434
Hi!

@ Baghwan:

Ultimative Anti-Ego-Therapie: Suizid

So funktioniert das doch, wenn man als der "einzig wahre Guru" daherkommt - erstmal schwammige Begriffe nehmen (Ego) und zum Feindbild erklären.

Dann klarmachen, dass eigentlich überall der Feind/das Ego lauert und nur darauf wartet einen zu besiegen. Das ganze so weit treiben, dass die Leute Suizid-Gedanklen entwickeln und sie dann "erlösen", indem man ihnen ganz genau und im Detaill erzählt, wie sie ihr Leben zu leben haben.

Ist ja auch ganz praktisch, denn Leute die ihr Ego wegwerfen wollen sehen jede auch noch so bescheuerte Demütigung ihres Gurus als wertvolle Übung. "Geld ist die Wurzel alles bösen", dass ist leicht zu begreifen und schnell anschaulich erklärt. Also weg damit, der Guru kümmert sich schon drum...

Dazu der Selbsthass aufs Ego und eine Art pervertierter Logik. Da ensteht oft der verdrehte Gedanke, dass wenn einen der Guru schlecht behandelt, er sich einem gegenüber richtig verhält, da er ja nur das Ego zu treffen versucht. Man hasst sich dann dafür, dass man sich selbst nicht so schlecht behandelt wie man vom Guru behandelt wird, anstatt den Guru der die Agression ausführt als Schuldigen zu betrachten.

In Wirklichkeit ist der Guru derjenige, der sein Ego massivst abfeiern lässt, indem er sich von den Ego-losen Trotteln die ihm gefolgt sind den Rolls-Royce finanzieren läßt, in dem er zu Treffen fährt wo er sich als die Reinkarnation Gottes in Hitler-Manier feiern lässt - womit sich die Ego-Katze wieder in den Schwanz beisst...

:D

dimbo.
 

deLaval

Auserwählter Meister der Neun
13. März 2003
914
@Baghwan

Wen von uns meinst du eigentlich genau, du hast zu Beginn deines Beitrags nicht erwähnt. :wink:

Gehen wir das ganze mal logisch an. Ego, lateinisch ich. Das Ego -> das Ich (hey, gibt es nicht ne Band die so heißt? -Sorry, ich wollte ernst bleiben)
Was ist denn ein Mensch, wenn nicht er selbst? Es ist Unsinn daraus nur einen Teil des Menschen zu machen und diesen dann als "böse" hinzustellen. Zugegeben, das tun viele institutionalisierten Religionen, aber das gibt dem ganzen auch keinen Sinn.
Letzten Endes ist alles was jemand denkt, sagt oder tut reines Produkt des "Egos". Jede noch so selbstlose Handlung oder Motivation dient letzten Endes eine Veränderung des eigenen Befindens. Die wenigsten sind sich in dem Moment dessen bewußt, aber das ändert die Sache nicht.
Der Satz "das Ego ist nicht religiös" ist demnach auch Unsinn.
Nun, da du uns ja jetzt mitgeteilt hast was wir, die Menschen, falsch machen, hast du bestimmt auch nen Vorschlag, wie es besser gemacht wird, oder?
Ich persönlich würde mir ne etwas ausgefeiltere Argumentation und reißerische Parolen wünschen.
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
Mein Gott, eine solche Anhäufung von stumpfen Behauptungen und Vorurteilen habe ich lange nicht mehr gelesen. Außerdem verwechselst du Religion bisweilen mit Glauben. Und umgekehrt.
 

Zora

Geheimer Meister
12. Mai 2002
133
Ich glaube, ihr solltet das alles nich immer von der Logik-Seite sehen. Im Glauben geht es nich darum, etwas logisch zu erklären, sondern es zu fühlen. Ich´habe das mit dem Ego so interpretiert, dass man, um seinen inneren Frieden zu finden, nicht ständig an sich selbst denken und nach seinen eigenen vorteilen streben soll, sondern sehen soll, wie er die Welt um sich herum etwas besser machen kann. Eigentlich ist das nicht so schwer. Man muss nur Liebe für die Wesen empfinden, die auf dieser Welt leben(Pflanzen, Tiere, und sogar Menschen...) und sie ihnen zeigen.
Das wirkt wunder...
 

dimbo

Meister vom Königlichen Gewölbe
30. September 2002
1.434
irgendwie spukte mir dieser Satz im Kopf rum, kA woher der nochmal stammt:

BEWARE OF FAKE GURUS!

:D

dimbo.
 
Oben Unten