Religiöse Intoleranz im Christentum?

Dieses Thema im Forum "Glaube und Religion" wurde erstellt von tukwtz, 27. Dezember 2013.

  1. tukwtz

    tukwtz Großmeister

    Beiträge:
    55
    Registriert seit:
    14. November 2012
  2. ThomasausBerlin

    ThomasausBerlin Ritter Kadosch

    Beiträge:
    5.119
    Registriert seit:
    14. Januar 2012
    AW: Religiöse Intoleranz im Christentum?

    Genau das Gleiche das vernünftige Menschen immer dann machen, wenn unvernünftige Menschen hetzen: Aufklären und Bilden....
     
  3. tukwtz

    tukwtz Großmeister

    Beiträge:
    55
    Registriert seit:
    14. November 2012
    AW: Religiöse Intoleranz im Christentum?

    Aber wenn die Menschen dafür nichtoffene sind. Was kann man dann tun?
     
  4. Nachbar

    Nachbar Ritter-Kommandeur des Tempels

    Beiträge:
    4.587
    Registriert seit:
    20. Februar 2011
    AW: Religiöse Intoleranz im Christentum?

    Tief einatmen, die Frustration mit einem Schnaps runterspülen, und weiterhin ... Aufklären und Bilden.

    Die als unvernünftig empfundenen Menschen umzubringen war noch nie eine gute Idee. Zum Einen weil sich das einfach nicht gehört, und zum Anderen, weil sich danach die Menschen, die von sich selbst annehmen, vielleicht ebenfalls für unvernünftig gehalten zu werden, nicht mehr so bald ins Klassenzimmer setzen werden.
     
  5. Bona-Dea

    Bona-Dea Gesperrter Benutzer

    Beiträge:
    5.628
    Registriert seit:
    3. August 2010
    AW: Religiöse Intoleranz im Christentum?

    Ich glaube das ist einfach nicht so bedrohlich wie der Islam, man hört gar nichts von Terroranschlägen, von Seiten der Fundamentalistischen Christen.
     
  6. ThomasausBerlin

    ThomasausBerlin Ritter Kadosch

    Beiträge:
    5.119
    Registriert seit:
    14. Januar 2012
    AW: Religiöse Intoleranz im Christentum?

    Noch nicht, Bona, und in einem eher "christlich" orientiertem Land schon mal eher gar nicht... Das wird hier eher "versteckt" und unter "psychisch krank" abgeschrieben.... Die kürzlich bekannt gewordenen Missbrauchsfälle in evangelischen und katholischen Einrichtungen haben auch was mit Terrorismus zu tun; auch da wurden Menschen terrorisiert - nur halt anders als im Islam....

    In beiden Religionen hilft nur Bildung, sich die Finger wundtippen und den Mund fusselig reden.....
     
  7. a-roy

    a-roy Mensch

    Beiträge:
    10.239
    Registriert seit:
    22. Oktober 2007
    AW: Religiöse Intoleranz im Christentum?

    Die 600 Jahre hinter dem Christentum zurück gebliebenen Islamer benutzen noch körperliche Waffen, das Christentum hat sich weiter entwickelt, die brauchen keine Kreuzzüge mehr.
    Ab+zu mal innen katholischen Gottesdienst gehen + sich diese gottgläubige Scheiße des Paffen anhören, kein Unterschied zu nem Iman!
     
  8. Bona-Dea

    Bona-Dea Gesperrter Benutzer

    Beiträge:
    5.628
    Registriert seit:
    3. August 2010
    AW: Religiöse Intoleranz im Christentum?

    Ich hab noch nie von einem Pfaffen gehört der zum Kampf gegen Andersgläubige aufgerufen hat, also der sich wagte sowas von der Kanzel zu predigen (heute)!
     
  9. a-roy

    a-roy Mensch

    Beiträge:
    10.239
    Registriert seit:
    22. Oktober 2007
    AW: Religiöse Intoleranz im Christentum?

    Brauchen sie auch nicht mehr, man weiß ja auch so, als gläubiger Christ, was man von diesen Knoblauchfressern zu halten hat.
    Ich red hier von 600 JAHREN christlicher Indoktrination durch die RKK, Bona-Dea.
    + wenn du magst: Check mak die USA-Christen.
     
  10. ThomasausBerlin

    ThomasausBerlin Ritter Kadosch

    Beiträge:
    5.119
    Registriert seit:
    14. Januar 2012
    AW: Religiöse Intoleranz im Christentum?

    Eben bvekam ich von einem Freund diesen Link (USA-Christen....): Mord gebeichtet: Christen schwiegen | Atheist Media Blog

    Man überlege sich mal: Da bekennt einer einen Mord vor der versammelten Gemeinde; der Reverent spricht ihn "im Namen Jesu" von seinen Sünden frei - und keiner verständigt die Polizei..... Ich frag' mich, ob das bei uns auch möglich ist.....
     
  11. tukwtz

    tukwtz Großmeister

    Beiträge:
    55
    Registriert seit:
    14. November 2012
    AW: Religiöse Intoleranz im Christentum?

    George Walker Bush ist für mich die christliche Intoleranz in Person. Er hat sich von den Freikirchen beeinflussen lassen. Und im Namen des Christentum Krieg geführt. Er hat nicht auf seinen Vater gehört, sondern behaupte, dass sein Handeln Gott gelenkt ist.


    https://www.youtube.com/watch?v=dYBRoNor5Gg
     
  12. Antiplutokrat

    Antiplutokrat Geselle

    Beiträge:
    27
    Registriert seit:
    2. September 2012
  13. tori

    tori Geselle

    Beiträge:
    12
    Registriert seit:
    16. April 2014
  14. Klops

    Klops Geselle

    Beiträge:
    48
    Registriert seit:
    28. Dezember 2014
  15. Jack Harkness

    Jack Harkness Geheimer Meister

    Beiträge:
    135
    Registriert seit:
    2. Januar 2015
    AW: Religiöse Intoleranz im Christentum?

    Nun das Christentum hat sich in der menschlichen Vergangenheit ja nicht gerade mit Ruhm bekleckert,wenn man mal an die ganzen Hexenverbrennungen im MA denkt.Ich möchte nicht wissen,wieviele unschuldige Menschen im Namen der Kirche getötet worden sind.Aber ich denke mal,auch die anderen Religionen werden ihre "Krähenfüsse"haben,perfekt ist da wohl keine Religion.Und erhebt nicht fast jede Religion den Anspruch darauf*bis auf wenige*die einzig richtige zu sein ?
     
  16. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    10.586
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    AW: Religiöse Intoleranz im Christentum?

    Du kannst sicher der christlichen Kirche einiges vorwerfen, aber die Hexenprozesse nicht. Die fanden nämlich vor weltlichen Gerichten statt. Es ging auch meist um allzu menschliches, sprich Habgier und Mißgunst.
    Hexenverfolgung
     
  17. Jack Harkness

    Jack Harkness Geheimer Meister

    Beiträge:
    135
    Registriert seit:
    2. Januar 2015
    AW: Religiöse Intoleranz im Christentum?

    @ dtrainer
    Deinen Link schaue ich mir mal an,bin gespannt was ich dort erfahre,ich kenne auch nur die Inquisation und die Christliche Kirche als Initiator der Hexenverfolgungen. :-)
     
  18. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    10.586
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    AW: Religiöse Intoleranz im Christentum?

    Die Inquisition hat schon gar nichts damit zu tun. Die spielte eine unschöne Rolle bei der Reconquista in Spanien, oder gegen die Katharer. Im Mittelalter fand das auch nicht statt, es war eine Erscheinung der frühen Neuzeit. Die gegenteilige Ansicht ist häufig, aber falsch. Nichts gegen Kritik an der Inquisition, aber wenn schon, dann wegen Sachen die sie auch gemacht hat...
     
  19. Jack Harkness

    Jack Harkness Geheimer Meister

    Beiträge:
    135
    Registriert seit:
    2. Januar 2015
    AW: Religiöse Intoleranz im Christentum?

    @ dtrainer
    Also Wikipedia sagt dazu daß die Hexenverbrennungen in der frühen Neuzeit und vor allem in Mitteleuropa stattfanden,und ausgedacht haben sich das Intellektuelle.Die Massenverbrennungen fanden statt,als Hexerei in das Strafrecht aufgenommen worden ist,und die Menschen sich dann gegenseitig der Hexerei bezichtigten.In Mitteleuropa hauptsächlich Frauen in Nordeuropa auch mehr Männer der Bezichtigungen zum Opfer fielen.Dem Volk kam die "Hexerei"gelegen,weil sie so jemandem die Schuld an Misständen wie schlechte Ernte geben konnten.Das klingt ganz glaubwürdig und jemanden zu bezichtigen,war ja ein gutes Mittel jemand unliebsammen so loszuwerden.
     
  20. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    10.586
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    AW: Religiöse Intoleranz im Christentum?

    ...und sich evtl. seinen Besitz anzueignen, ja. Aber dieser Aberglaube war (ist)noch weiter verbreitet. In den Neuenglandstaaten geschah das auch, und noch heute in Afrika. Religiöse Motive spielen da kaum eine Rolle, eher das Gegenteil. Und genau deshalb lasse ich das auch her einmal damit bewenden.
     

Diese Seite empfehlen