Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Prophet Hesekiel litt unter Epilepsie

bombaholik

Auserwählter Meister der Neun
14. Oktober 2003
924
Beitrag aus "bild der wissenschaft":

"Forscher: Der Prophet Hesekiel litt unter Epilepsie

Der Prophet Hesekiel hatte möglicherweise ein Hirnleiden. Der Prophet, der im
sechsten Jahrhundert vor Christus gelebt und große Teile des
alten Testaments geschrieben hat, litt unter einer so genannten
Temporallappen-Epilepsie, erklärte jetzt der Hirnforscher Eric Altschuler von
der
Universität Kalifornien in San Diego auf dem Treffen der Amerikanischen
Gesellschaft für Neurowissenschaften."

http://www.wissenschaft.de/sixcms/detail.php?id=151354

So so.....Die Bibel geschrieben von einem Kranken.

edit: Threadname geändert, Link funktioniert jetzt.
 

Graf-Unzahl

Geheimer Meister
1. Februar 2004
117
Re: Die Bibel geschrieben von einem "Verrückten"

bombaholik schrieb:
Beitrag aus "bild der wissenschaft":

"Forscher: Der Prophet Hesekiel litt unter Epilepsie

Der Prophet Hesekiel hatte möglicherweise ein Hirnleiden. Der Prophet, der im
sechsten Jahrhundert vor Christus gelebt und große Teile des
alten Testaments geschrieben hat, litt unter einer so genannten
Temporallappen-Epilepsie, erklärte jetzt der Hirnforscher Eric Altschuler von
der
Universität Kalifornien in San Diego auf dem Treffen der Amerikanischen
Gesellschaft für Neurowissenschaften."

http://www.wissenschaft.de/sixcms/detail.php?id=151354

So so.....Die Bibel geschrieben von einem Kranken.

edit: Threadname geändert, Link funktioniert jetzt.


epilepsie wird auch die heilige krankheit genannt.
bei epilepsie bekommt die zentraldrüse des gehirns, die epiphyse (zirbeldrüse) zu viele stromschläge auf einmal ab, daher der anfall.
die epiphyse war in alten hochkulturen das zentrum, um das sich die gedankenenergie kreiste, die materielle entsprechung des nicht konkret existenten, aber doch vorhandenden dritten, geistigen auges, das steuerrad quasi, hatte daher auch früher in etwa die größe eines auges.
evolutionär inzwischen auf erbsengröße verkümmert, da vor etwa 2000 jahren durch die machtübernahme des "christentums" und anderer "weltreligionen" das heute noch gültige system der reinen hypophysenlogik eintrat, von dem wir alle geprägt wurden.
die hypophyse ist die zweite wichtige drüse des gehirns, die vor allem materielle prozesse steuert und zur körperbildung essentiellen charakter hat.

betrachtet man die anatomie des gehirns genauer, sieht man, dass sich die hirnanhangdrüse auf höhe der beiden konkreten augen, in der mitte hinter dem sogenannten "türkensattel" befindet.
im anatomischen gesichtsdreieck entspricht sie also den bodenzahlen, dem zweidenken.
siedelt man die gedankenenergie also ausschließlich um die hypophyse an, denkt man ausschließlich zwei = materialistisch oder aber auf der geistigen ebene blindchristlich, da das dritte element hier noch unbekannt ist.
mit anderen worten: hier glaubt man nur das, was die beiden konkreten augen sehen.

die wahl des wortes "türkensattel", dass seinen namen von der ähnlichkeit mit türkischen reitsätteln aus der zeit der gerade noch mal abgewandten osmanisierung der westlichen welt vor den toren wiens bekam, kommt nicht von ungefähr. denn glaubt man nur, was die beiden konkreten augen sehen, hat man durchaus eine "getürkte" = unvollständige sichtweise der welt.
die alten haben erkannt, dass die materielle welt maya, also illusion ist.
sie haben erkannt, dass die materie nicht das wesentliche ist, sondern nur die verstofflichte projektion des wesentlichen.
von dieser erkenntnis ist die heutige welt noch weit entfernt.

zurück zum anatomischen gesichtsdreieck.
die epiphyse befindet sich auf höhe des dritten augenpunktes auf der stirn (dort wo die hindus den roten punkt haben, der ja ein sinnbild für das dritte, geistige auge ist), weiter hinten im gehirn.
siedelt man seine gedankenenergie hier an, denkt man also drei.

bricht man aus dem heutigen hirn-und-anderer-anhang-system aus, dem system der materiellen reproduktion, erkennt man also das dritte prinzip, was gleichbedeutend ist mit dem tatsächlichen öffnen des dritten auges.

da dies im großen und ganzen zu ungewohnt ist, eckt man mit epiphysensichtweisen im allgemeinen an. man wird als verrückt erklärt.
da immer nur einige wenige ausbrechen, das grundlegende kommunikationsprinzip aber das call-and-response-prinzip ist, besteht ein gewisses bedürfnis, dass es auf die neuen, "verrückten" erkenntnisse auch ein positives feedback gibt, dieses aber aufgrund der allgemeinen angst vor ausbruch aus dem gewohnten meistens negativ ausfällt.

der übergang von der hypophysen- zur epiphysenlogik, vom zwei-denken zum drei-denken ist kein einfacher.
solange sich die beiden systeme beim denken noch vermischen, man also selbst an die neuen erkenntnisse, die in so krassem gegensatz zum bisher gewohnten stehen, noch nicht ausreichend glaubt, man sich selbst also noch nicht als "verrückter" liebt, man also noch von äußeren postiven feedback abhängig ist, solange könnten epiphysenerkenntnisse durchaus gefährliche nebenwirkungen mit sich bringen.

man kennt das, der verrückte, der die wahrheit gesehen hat und keiner glaubt ihm. stattdessen muss er sich mit einer schier unerträglichen ignoranz eines immer größer werdenden mobs auseinandersetzen, der sein festhalten an der gewohnten sichtweise immer mehr verhärtet.

kommt er darauf nicht klar und hält selbst an seiner neuen sichtweise vehement fest, gehen automatisch zu viele stromstöße in die epiphyse und es kommt zum epileptischen anfall, da durch verhärtung der gedankenenergie, welcher logik auch immer angehörig, ein enormer druck entsteht.

die heilige krankheit, wie gesagt, die einen wirklich heilen kann, wenn man bei neuen, verrückten erkenntnissen ruhig bleibt und das glaubt, was das geistige auge durch die beiden konkreten wahrnimmt, völlig unabhängig von jeglichen ignoranten in der näheren umgebung.

weitere interessante anatomische begebenheit:
die epipyse befindet sich oberhalb der sogenannten vierhügelregion.
die vier ist, wie wir wissen die zahl der materie.
das zentrum absoluten denkens befindet sich also ÜBER der materie.
die epiphyse versinnbildlicht das fünfte element, den sogenannten äther und ist damit die quintessenz, die fünfte essenz, die spitze der pyramide.
und 5 ist die zahl des individuums, die mitte der zahlenreihe.
hier, im "verrückten salon" muss die gedankenenergie angesiedelt sein, will man ein vollständiges, "ungetürktes" bild der wirklichkeit erblicken.

wie gesagt, heute auf größe einer erbse zusammengeschrumpft, da in den letzten 2000 jahren evolutionär nicht mehr benutzt worden, wohingegen die hypophyse ihr größenmaß maßlos überschritten hat.

jetzt, in zeiten des übergangs zu einem neuen zeitalter, ist der keim der umkehr allerdings schon gesät, da immer mehr menschen aus dem materiellen tiefschlaf erwachen.

ein wesentliches mittel, um auf den richtigen zug aufzuspringen, wäre zum beispiel, in zukunft etwas mehr auf die aussagen von "verrückten" zu hören, anstatt diese wie bisher auf die übliche weise abzusauen.

unz

"und was die landzunge nicht kennt, das leckt sie doch!"
 

Talpa

Vorsteher und Richter
15. März 2004
707
Sehr interessante Ausführung, Herr Graf!

Viele Epileptiker haben ausgeprägte religiöse Visionen (unabhängig davon, ob sie selbst religiös sind!). Der Grossteil der Wissenschaft bestreitet jedoch einen Zusammenhang zwischen Epilepsie und religiösen Visionen, wäre das doch der Beweis für eine genetisch vererbte Brücke zwischen Mensch und Gott.

Forschern war aufgefallen, dass bestimmte Epileptiker besonders religiöse Menschen sind. Sie haben intensive
religiöse Visionen. Dies traf insbesondere auf die Schläfenlappenepilepktiker zu. Also auf Menschen mit
überaktiven Gehirnströmen im Bereich hinter dem linken Ohr. Forscher sprechen dabei von elektrischen
Stürmen. Dafür gibt es berühmte Vorbilder. Etwa den Schriftsteller Fjodor Dostojewski, auch er ein
Schläfenlappenepileptiker. Einen Anfall seiner Krankheit beschreibt er in seinem Buch „der Idiot“ so:
„Verstand und Herz waren von einem ungewöhnlichen Licht durchleuchtet, all seine Aufregungen, all seine
Zweifel, alle seine Beunruhigungen mit einem Schlag besänftigt, in einer höheren Ruhe voll klarer harmonischer
Freude und Hoffnung, voll Verstand und Einsicht in die letzten Gründe der Dinge aufgelöst.“
http://www.dike.de/oer-rundfunk/download/mo020714.pdf
 

Graf-Unzahl

Geheimer Meister
1. Februar 2004
117
Talpa schrieb:
Der Grossteil der Wissenschaft bestreitet jedoch einen Zusammenhang zwischen Epilepsie und religiösen Visionen, wäre das doch der Beweis für eine genetisch vererbte Brücke zwischen Mensch und Gott.

wenn der großteil es bestreitet ist das meistens ein zeichen dafür, dass es stimmt, zumindest heutzutage.
interessanterweise misst der großteil der wissenschaft ausgerechnet der epiphyse keinerlei bedeutung zu - noch eine konfirmation.
religiöse visionen sind ja auch jene, die den eigenen urgrund betreffen. man sieht sich selbst in voller pracht in dieser welt und damit gott.
diese brücke scheint es also tatsächlich zu geben.

gruss
unz
 

Gorgona

Erhabener auserwählter Ritter
7. Januar 2003
1.177
Ich glaub ja an Ezechiels Begegnung mit GOTT, was natürlich eine Epilepsie nicht ausschliesst.
Übrigens verstehe ich nicht, warum Epilepsie mit "verrückt" gleichgesetzt wird! :evil:

EZECHIEL 4 EVER!

 

bombaholik

Auserwählter Meister der Neun
14. Oktober 2003
924
Gorgona....ich musste ja "verrückt" schreiben sonst hätte es bestimmt keiner gelesen *gggg*


Den zusammenhang mit dem 3. Auge und epelepsie verstehe ich nicht ganz. Ich das dein wunsch oder realität?

Wenn cannabis epelepsie heilen kann, "schließt" es dann das dritte auge, sollten "esoteriker" nicht kiffen?

Gruss
 

hives

Ritter Rosenkreuzer
20. März 2003
2.612
Graf-Unzahl schrieb:
Talpa schrieb:
Der Grossteil der Wissenschaft bestreitet jedoch einen Zusammenhang zwischen Epilepsie und religiösen Visionen, wäre das doch der Beweis für eine genetisch vererbte Brücke zwischen Mensch und Gott.

wenn der großteil es bestreitet ist das meistens ein zeichen dafür, dass es stimmt, zumindest heutzutage.
interessanterweise misst der großteil der wissenschaft ausgerechnet der epiphyse keinerlei bedeutung zu - noch eine konfirmation.
religiöse visionen sind ja auch jene, die den eigenen urgrund betreffen. man sieht sich selbst in voller pracht in dieser welt und damit gott.
diese brücke scheint es also tatsächlich zu geben.

Also wenn ich mich auf eure Mutmaßungen einlasse, stoße ich auf ein Problem - vielleicht könnte ihr mir ja helfen:
Wenn wirklich eine "genetisch vererbte Brücke" zu Gott aktiviert wird (insofern ich eure Ausführungen richtig verstanden habe), warum weisen dann ca. 1/3 der TLE-Patienten einen Hirntumor auf... - und was hat es dann eigentlich mit er Ammonshornsklerose auf sich, wenn es sich doch um eine aktivierte Brücke zu Gott handelt?


Interessant allerdings (auch in eurem Sinne, nehme ich an):

Neurogenese (Dr. Scheffler, H. Rothkegel, B. Steinfarz)

Auch im erwachsenen Gehirn kommt es noch zu einer Regionen-spezifischen Neubildung von Nervenzellen (Neurogenese), sowohl unter physiologischen (Erhöhung von Umweltreizen) als auch pathophysiologischen Bedingungen. Epileptische Anfälle rufen dabei eine besonders starke Induktion der Neurogenese hervor.
http://www.meb.uni-bonn.de/neuropath/wissen.html


mfg
 

Gorgona

Erhabener auserwählter Ritter
7. Januar 2003
1.177
bombaholik schrieb:
Gorgona....ich musste ja "verrückt" schreiben sonst hätte es bestimmt keiner gelesen *gggg*

Gruss

Ich habs mir ja schon gedacht. erinnert mich an meinen eigenen "Ich bin stolz ..:" Thread.
Kann es sein, dass wir auf dem Bild Zeitungstrip sind :lol:
 

neon.copy

Geheimer Meister
22. April 2002
136
also erstmal ist das schon 2500 jahre her :roll: wie will da noch jemand sagen, dass der kerl an Epilepsie litt.
ich kann das nicht gnaz anchvollziehen, da die biebel sowieso für mich die älteste stillepost ist die es auf der welt noch gibt. da ist es doch über einen so langen zeitraum ÜBERHAUPT nicht nachvollziehbar, dass der kerl irgendeine krankheit hatte, da es KEINE orginalen quellen gibt, nur übersetzungen, oder irre ich da :p
 

bombaholik

Auserwählter Meister der Neun
14. Oktober 2003
924
Gorgona schrieb:
bombaholik schrieb:
Gorgona....ich musste ja "verrückt" schreiben sonst hätte es bestimmt keiner gelesen *gggg*

Gruss

Ich habs mir ja schon gedacht. erinnert mich an meinen eigenen "Ich bin stolz ..:" Thread.
Kann es sein, dass wir auf dem Bild Zeitungstrip sind :lol:

Warscheinlich, naja aber ich wäre doch stolzer ein Mensch zu sein *g*


@GRAF- Rübezahl *ggg+

naja mit den 2000 jahren liegst du sicher falsch.

Andere Kulturen (Afrika, Indianer etc) haben auch kein funktionierendes 3. Auge ohne Christliche beeinflussung.
Geschweige denn ein Verhältnis zu einem einzigen Gott.
Ich glaube nicht dass es jemals Zeiten gab in denen jeder offen damit "rumspielen" konnte.


@ neon

würdest du dir den link mal durchlesen könntest du es verstehen.
dauert höchstens 15 sec.....ist nur ein artikel. keine angst.
 

Jay-Ti

Auserwählter Meister der Neun
2. August 2002
989
Hey Jungs, schaut mal. Ich glaub ich hab hier was ganz interessantes entdeckt:

http://www.menschenverstand.de/10481038.html


Der Hirnforscher Eric Altschuler litt möglicherweise an Selbstverwirklichungsproblemen. Der Forscher, welcher behauptete, dass Hesekiel an Epilepsie erkrankte, versuchte seine massiven Selbstverwirklichungsprobleme auf dem Treffen der Amerikanischen Gesellschaft für Neurowissenschaften durch eine neue Veröffentlichung zu bezwingen.

Menschen mit Selbstverwirklichungsproblemen stehen oftmals vor der ihrer Meinung nach Unlösbaren Aufgabe sich selbst zu verwirklichen. Der Selbstverwirklichung, in der Marketingforschung der Betriebswirtschaftslehre spricht man gar von dem einzigen nicht sättigbaren Bedürfnisses des Menschen, steht oftmals die eigene fehlende Kreativität oder der nicht vorhandene Hang zum ordentlichen Arbeiten im Wege.
Mit einigen Versuchen, welche gepaart sind mit Halb Wissen oder Vermuten, soll diesem Problem entgegen gegangen werden. Nicht selten erhoffen sich die Betroffenen ein erhöhtes Mass an Aufmerksamkeit aus ihrem beruflichen und gesellschaftlichem Umfeld.

Während nun die gehobene Fachpresse bereits von einer neuen Erkenntnis über den Kranken Hesekiel spricht fragen sich bereits einige Menschen, sollte die Erkenntnis denn wahr sein, was das überhaupt aussagen würde. Wäre die Lehre dadurch schlechter? Wären wir betroffen?

Die Fragen blieben von Eric Altschuler unbeantwortet. Vielleicht kann er sie auch gar nicht beantworten. Jahrelang in der Hirnforschung tätig blieb ihm einfach keine Zeit für historisches Arbeiten mit dem Buch der Bücher, wem mag ihm diese fehlende Informationslücke seiner Arbeit da denn noch vorwerfen?
Oder die Anneinanderreihung verschiedener Quellen, welche weder genannt noch bestätigt sind. Da verwundert es kaum, dass die gleiche Aneinandergereihte Schreibweise des Hesekiel auch beim Evangelisten Markus wieder auftritt. Dies zeugte bisher allerdings nicht von einer Krankheit, sondern an einer mangelnden literarischen Ausbildung des Schreiberlings. Thesen, welche bisher eigentlich die Kritik entkräfteten, die besagt, dass alles nur ein literarisches Werk sei. Wie wird denn das der Herr Altschuler sehen?
Wird er die gesamte Bibel als Auswuchs eines kranken Geistes sehen? Vielleicht... denn wie er bereits erwähnt MUSS man ja wirklich verrückt sein, um so viel zu schreiben. Eine andere Möglichkeit gibt es nach neusten Erkenntnissen wohl kaum
 

Graf-Unzahl

Geheimer Meister
1. Februar 2004
117
[/quote]@GRAF- Rübezahl *ggg+

naja mit den 2000 jahren liegst du sicher falsch.

Andere Kulturen (Afrika, Indianer etc) haben auch kein funktionierendes 3. Auge ohne Christliche beeinflussung.
Geschweige denn ein Verhältnis zu einem einzigen Gott.
Ich glaube nicht dass es jemals Zeiten gab in denen jeder offen damit "rumspielen" konnte.[/quote]

rumspielen kann man mit dem dritten auge sowieso nicht, da es ja gar nicht konkret existiert. nicht das wir uns da falsch verstehen, die zirbeldrüse ist nicht das dritte auge selbst, sondern lediglich die materielle entsprechung des dritten auges. das dritte auge ist ein gedachter punkt, der sich selbst nicht materialisiert, aber für ausgeglichene materialisation essentielle vorbedingung ist.

peace
8)
unz
 

bombaholik

Auserwählter Meister der Neun
14. Oktober 2003
924
Graf-Unzahl schrieb:
@GRAF- Rübezahl *ggg+

naja mit den 2000 jahren liegst du sicher falsch.

Andere Kulturen (Afrika, Indianer etc) haben auch kein funktionierendes 3. Auge ohne Christliche beeinflussung.
Geschweige denn ein Verhältnis zu einem einzigen Gott.
Ich glaube nicht dass es jemals Zeiten gab in denen jeder offen damit "rumspielen" konnte

rumspielen kann man mit dem dritten auge sowieso nicht, da es ja gar nicht konkret existiert. nicht das wir uns da falsch verstehen, die zirbeldrüse ist nicht das dritte auge selbst, sondern lediglich die materielle entsprechung des dritten auges. das dritte auge ist ein gedachter punkt, der sich selbst nicht materialisiert, aber für ausgeglichene materialisation essentielle vorbedingung ist.

peace
8)
unz

Das weiß ich selbst *ggg*, dennoch hatten Afrikaner, Indianer etc. dieses wohl offensichtlich nicht "offen".
Ausser Medizinmänner vielleicht.


Was war mit meiner Frage:

Den zusammenhang mit dem 3. Auge und epelepsie verstehe ich nicht ganz. Ich das dein wunsch oder realität?

Wenn cannabis epelepsie heilen kann, "schließt" es dann das dritte auge, sollten "esoteriker" nicht kiffen?
 

neon.copy

Geheimer Meister
22. April 2002
136
so, den artikel hatte ich vorher schon gelesen und mir stellt sich immernoch die frage, woher will er es wissen, die biebel gilt nicht als beweis dafür in meinen augen, da sie schon oft abgeändert wurde und nicht viel davon nachweisbar ist. also womit will er das den beweisen???
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten