Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Politik für Deutschland

citriatus

Geheimer Meister
3. Mai 2003
193
semball schrieb:
1) Nun, es gab einige Wehrmachtsteile die sich am Judenmord beteiligt haben, das steht natürlich fest, die Wehrmacht an sich war laut den Urteilen der Nürnberger Prozesse aber keine verbrecherische Organisation (im Gegensatz zu SS beispielsweise), da sie im Grunde auf die Kriegsführung gegen ausländische Armeen ausgerichtet war (so wie das bei einer Armee hat ist).
Es waren nicht Teile. Nicht jeder einzelne Soldat, aber die Wehrmacht als Organisation stand der Vernichtungspolitik zur Verfügung & wurde bei bedarf verwendet.
Es war die Wehrmacht, die offiziell den Vernichtungskrieg gegen die SU führte, & der schloß nunmal Massenexekutionen & Verhungern lassen der Kriegsgefangenen mit ein. Die Führung hatte von Hitler & Himmler erfahren, was mit den Juden passierte & führte gemeinsam mit den Einsatzgruppen die Massaker an den osteurop. Juden durch. Sie hat außerdem regelrechte Sklavenjagden durchgeführt & die Opfer dann zur Zwangsarbeit deportiert. Auch im Westen hat die Wehrmacht Massenmorde begangen. usw.
Da waren die Nürnberger Richter eben zu gnädig.
2) Ich denke aber schon, dass man ein Nazi sein musste um sich aktiv am Holocaust zu beteiligen! Kein normaler Patriot ob rechts (hier:konservativ) oder links würde sich an einem Scheiss freiwillig beteiligt haben, da Rassenhaß rein gar nichts mit Patriotismus zu tun hat.
Mit dem Gedanken stehst Du bestimmt nicht alleine. Aber das ist nicht richtig. Auch wenn ich nicht genau weiß, was Du Dir unter einem Nazi vorstellst, zBsp die Leute in den Einsatzgruppen waren nicht alle NSDAP- oder SS-Mitglieder. In dem Reservebataillion, das Christopher Browning untersucht hat, waren 25% der einfachen Polizisten NSDAP-Mitglieder, die anderen nicht. Und Rassenhaß hat nur bei den wenigsten eine große Rolle gespielt.
Mein Grossvater beispielsweise ist Jahrgang 1920 gewesen. Das heißt ´33 war er 13 Jahre alt und ist ab dann als beeinflussbarer Heranwachsender in der Schule und dem restlichen Leben täglich mit der Nazi-ideologie bombadiert und durchsetzt worden. Als der Krieg begann war er volljährig und ´41 war er dann bereits 21 Jahre. Das selbe Alter hatten ungefähr auch extrem viele junge SS-Leute die in Mordkommandos oder den Lagern beschäftigt waren.
Ich sage euch, mit genügend Aufwand und einer historisch einmaligen Ausgangssituation könnte man auch friedliche Buschmänner in eine Horde blutrünstiger Bestien verwandeln.
Das Durchschnittsalter der Mannschaftsmitglieder des Reservebataillons 101 lag bei 39. Es waren nicht nur fanatische SS-Leute, die sich an dem Massenmorden beteiligt haben. Es waren ganz “normale Männer“.
Was für eine historisch einmalige Ausgangssituation?
 

hives

Ritter Rosenkreuzer
20. März 2003
2.785
Ein paar exemplarische Fakten aus dem (durchaus seriösen) Buch "Deutsche Medizin im Dritten Reich von Ernst Klee:

Kalifornien, 1909: Gesetzliche Bestimmungen zur Sterilisation werden erlassen, weitere Bundesstaaten folgen, jedoch angeblich eingeschränkte Anwendung
Thüringen, 1920er Jahre: Systematische Sterilisation aus "sozialhygienischen Indikationen"
1934: "Gesetz zur Verhütung erbkranken Nachwuchses"
1945: Siegermächte setzen alle NS-Gesetze außer Kraft bis auf das Sterilisierungsgesetz

Zahlen bezüglich der Patienten der "Psychiatrischen Kliniken" des Dritten Reiches:

Taupitz,Brandenburg: 28. April 1945: 600 Patienten; Oktober: 54 Patienten
Altscherbitz: Sterberate 1945: 36,5 % (838 Tote); 1947: 38 % (887 Tote)
Klingenmünster: 1945: 1582 Patienten, 458 sterben bis Kriegsende, insgesamt im gleichen Jahr 802, 1946 sterben 454 Patienten, zahlreiche Leichen sind bis heute nicht gefunden
Düsseldorf-Grafenberg: Sterberate 46/47: 55%, Sterberate 48/49: 30 %
Wittenauer Heilstätten: Tode während des Krieges: 4607; nach der Befreiung kommen 2500 Neuzugänge, von ihnen sterben im selben Jahr 1400 (55 %)

In der Wiener Klink "Am Steinhof" werden noch 1972 1157 Personalakten vernichtet...

1934: 500 fränkische Ärzte fordern in einem Telegramm an Reichsinnenminister Frick eine Strafe für die (eheliche) Gemeinschaft zwischen deutschen Frauen und Juden...

Hermann Simons, Psychiater, 1931: "Wir brauchen ein hartes Geschlecht. Es wird viel gestorben werden müssen".

Friedrich Stumpf erforschte seit 1930 "Wanderer" bei Herzogsmühle, um im Auftrag der Rockefeller Foundation (wer hätte das gedacht :roll: ) und der DFG unter dem Motto "Erbanlage und Verbrechen" erbl. Bedingung von Schwerverbrechern nachzuweisen...

Karl Pesch: "Der Jude ist immer zersetzend. Die Reinhaltung des Rassenguts ist eine Voraussetzung der Erhaltung des deutschen Volkes."
1971 gründet die Universität Köln die "Karl-Pesch- Stiftung" zur Hygieneforschung.

Dr. Heinrich Kraut, 1951 Professur in Münster, 1956 Gründung des Max-Planck-Instituts für Ernährungsphysiologie, 1963 Ehrenpräsident der Gesellschaft für Ernährung, 1973 großes Bundesverdienstkreuz; "Prof. Heinrich-Kraut-Preis" für Entwicklugshilfe von der dt. Welthungerhilfe...
Er gibt in den Verfahren als Gutachter zu Protokoll: "Da die KZ-Häftlinge [in Auschwitz] pro Arbeitstag 3080 Kalorien erhielten, ist eine kalorische Überforderung bei der Höhe der ausgeführten Leistungen nicht festzustellen." Ehemalige KZ-Ärzte gehen - von allen grundsätzlichen Einwänden gegenüber derartiger Argumentation abgesehen - von höchstens 1500 Kalorien aus.


Zitat aus "Deutsche Medizin im Dritten Reich":


Wer zuviel Entnazifizierungsverfahren liesst, bekommt einen Ekel vor Honoratioren, die in NSDAP, SA, SS usw. eingetreten sein wollten, um WIderstand ui leisten. Und sich nach 1945 gegenseitig Judenfreundlichkeit bescheinigten. Benachteiligungen wollten sie auch noch erlitten haben. Der eine hatte seine Dozentur vier Monate später bekommen, der andere war erst ein Jahr hinter Plan Ordinarius geworden.

[...]

Mir ist kein NS-Täter begegnet, der Schuld bekannt hätte. Nahezu alle waren Gegner der Nazis, zumindest "innerlich". Selbst der Führer der Luftfahrtmedizin, Generaloberstabsarzt Erich Hippke, gab sich nach 1945 als NS-Gegner aus. Hippke war als Sanitätsinspektor der Luftwaffe für die KZ-Versuche in Dachau zuständig, beteuerte aber dennoch, "von Anfnag an im inneren Gegensatz zu den Grundsätzen der NSDAP" gewesen zu sein.




Die Eugenik, die Rassenhygiene, Euthanasie und Zwangssterilisation, vieles war willkommen und (teilweise auch mehr oder weniger international) schon seit längerem auf der Tagesordnung von "Gelehrten" und "Wissenschaftlern".
Von Psychologie, Biologie und Medizin abgesehen fällt auch auf, dass die NS- Richter - die wesentlich für das Systen waren - nie verurteilt worden sind, sondern weiterhin in Staatsdienste übernommen wurden.

Das dritte Reich ist in die Geschichte eingebunden, ob wir es wollen oder nicht. Und es ist keineswegs urplötzlich über die arme Bevölkerung hergefallen und dann wieder verschwunden...


"Wehret den Anfängen", könnnte ich jetzt schreiben, aber wer erkennt diese schon rechtzeitig während sich alles verändert...


peace
hives
 

semball

Großer Auserwählter
26. Mai 2002
1.615
citriatus schrieb:
semball schrieb:
1) Nun, es gab einige Wehrmachtsteile die sich am Judenmord beteiligt haben, das steht natürlich fest, die Wehrmacht an sich war laut den Urteilen der Nürnberger Prozesse aber keine verbrecherische Organisation (im Gegensatz zu SS beispielsweise), da sie im Grunde auf die Kriegsführung gegen ausländische Armeen ausgerichtet war (so wie das bei einer Armee hat ist).
Es waren nicht Teile. Nicht jeder einzelne Soldat, aber die Wehrmacht als Organisation stand der Vernichtungspolitik zur Verfügung & wurde bei bedarf verwendet.
Es war die Wehrmacht, die offiziell den Vernichtungskrieg gegen die SU führte, & der schloß nunmal Massenexekutionen & Verhungern lassen der Kriegsgefangenen mit ein. Die Führung hatte von Hitler & Himmler erfahren, was mit den Juden passierte & führte gemeinsam mit den Einsatzgruppen die Massaker an den osteurop. Juden durch. Sie hat außerdem regelrechte Sklavenjagden durchgeführt & die Opfer dann zur Zwangsarbeit deportiert. Auch im Westen hat die Wehrmacht Massenmorde begangen. usw.
Da waren die Nürnberger Richter eben zu gnädig.
Nun, das sehe ich wie gesagt anders.

Wiesengrund schrieb:
semball schrieb:
2) Ich denke aber schon, dass man ein Nazi sein musste um sich aktiv am Holocaust zu beteiligen! Kein normaler Patriot ob rechts (hier:konservativ) oder links würde sich an einem Scheiss freiwillig beteiligt haben, da Rassenhaß rein gar nichts mit Patriotismus zu tun hat.

Semball, ich glaube Du sitzt einem Irrtum auf. Es brauchte keinen Rassenhaß um zu einem Massenmörder zu werden, wie man hier nachlesen kann. Das waren "ganz normale Männer", denen man angeboten hatte sich nicht an den Erschießungen zu beteiligen.

@Wiesengrund& Citriatus:
Ich habe allerdings auch vom Holocaust, also von der industriellen
Vernichtung der Juden, gesprochen und nicht von Erschießungen von Kriegsgefangen und Zivilisten im Rücken der Front. Mir ist bewusst, dass viele in diesen Erschießungskommandos im Prinzip unpolitisch und nicht unbedingt rassistisch waren.
Wie gesagt, ich habe von einer aktiven beteiligung am Holocaust gesprochen, und ich denke schon, dass man die Juden als Feinde betrachten musste, um sich an sowas zu beteiligen.

Was für eine historisch einmalige Ausgangssituation?
bei einer Situation wie in D nach dem ersten Weltkrieg wäre so eine Entwicklung wie die der NSDAP in jedem Land möglich gewesen. Ich denke nicht, dass übersteigerte Autoritätshörigkeit die Mutter aller Voraussetzungen dafür gewesen war.
 

Woppadaq

Großmeister-Architekt
2. August 2003
1.228
TheHeartless schrieb:
Noch heute gibt es in vielen Regionen der Welt Zwangsarbeit, Rassen- und Religionswahn, der in Gewalt, Unterdrückung, Genozid ausartet.

Darum kümmert sich von den werten Herren hier niemand.
Man trägt weiterhin seine von indonesischen Kinderarbeitern hergestellte NIKE-Turnschuhe, und philosophiert gleichzeitig über die Probleme der Vergangenheit, anstatt sich aktiv gegen heutiges Unrecht einzusetzen.

1. Dieser - von dir persönlich aufgemachte - Thread heißt "Politik für Deutschland". Über die anderen Themen wird in anderen Threads diskutiert.
2. Die Arbeitssituation der Indonesier oder Thailänder, die Nike-Turnschuhe herstellen, wird auch nicht besser, wenn ich mich weigere, Nike-Turnschuhe zu tragen.

überhaupt mußt gerade du solche Sprüche klopfen, wo du doch im Eröffnungspost folgendes schriebst:
...Entwicklungshilfe zahlt der Staat von unserem Geld. Entwicklung hin zu (bürger-)kriegsführenden Bananenrepubliken, in denen eine Bevölkerungsexplosion stattfindet, da Fortpflanzung zur liebsten Freizeitbeschäftigung zu werden scheint, sobald man sich dank deutschem Geld sattgefressen hat.

Typisch deutsch. Immer meckern. Nie nachdenken.
 

citriatus

Geheimer Meister
3. Mai 2003
193
semball schrieb:
Nun, das sehe ich wie gesagt anders.
Wie Du willst.
@Wiesengrund& Citriatus:
Ich habe allerdings auch vom Holocaust, also von der industriellen
Vernichtung der Juden, gesprochen und nicht von Erschießungen von Kriegsgefangen und Zivilisten im Rücken der Front. Mir ist bewusst, dass viele in diesen Erschießungskommandos im Prinzip unpolitisch und nicht unbedingt rassistisch waren.
Wie gesagt, ich habe von einer aktiven beteiligung am Holocaust gesprochen, und ich denke schon, dass man die Juden als Feinde betrachten musste, um sich an sowas zu beteiligen.
Ich rede auch von der Shoah.
“Die Vorstellung von dem Massenmord als einem quasi anonymen Vorgang, als einem “fabrikmäßigen Töten“ [ist] irreführend. In den Tötungszentren wurden etwa 60% der sechs Millionen Juden ermordet. Der Holocaust war vielmehr zu einem ganz erheblichen Teil eine Menschenvernichtung in sehr traditionellen, nachgerade archaischen Formen mit einer entsprechend hohen Zahl von Direkttätern.“
Ulrich Herbert (Hrsg.): Nationalsozialistische Vernichtungspolitik 1939-45.
Die Einsatzgruppen haben im “Rücken der Front“ gezielt die jüd. Bevölkerung ermordet. Und auch die Leute in den Vl waren nicht unbedingt fanatische Judenhasser.
citriatus schrieb:
Was für eine historisch einmalige Ausgangssituation?
bei einer Situation wie in D nach dem ersten Weltkrieg wäre so eine Entwicklung wie die der NSDAP in jedem Land möglich gewesen. Ich denke nicht, dass übersteigerte Autoritätshörigkeit die Mutter aller Voraussetzungen dafür gewesen war.
Und was war jetzt das Besondere an der Situation?
 

Woppadaq

Großmeister-Architekt
2. August 2003
1.228
penta schrieb:
@ wopadak
es fängt bei deinem arbeitslosen nachbarn an. sicherlich wird der nicht verhungern aber menschlich ist der am ende , wird nicht mehr gebraucht
nur damit die produktivität und der gewinn einiger weniger stimmt . wenn
der mann sich eines tages suizidet erklärst du dann seinen enkeln das er selbst dran schuld war?

also.....Selbstmord begehen, weil man arbeitslos und am ende ist.....halte ich für unwahrscheinlich.
Wenn sich von 4,5 Millionen Arbeitslosen pro Jahr ca 6000 umbringen - wobei man fragen sollte, ob die denn alle arbeitslos waren - dann halte ich das für unerheblich.
Noch sehe ich keinen Zusammenhang zwischen Arbeitslosigkeit und Selbstmord.

Allein in deutschland bringen sich jeden monat 596 leute selbst um ,
tendenz steigend . nach den gründen fragen die wenigsten.

Die Gründe erfahren auch die wenigsten.
Die Tatsache, daß Menschen einsam sind, unter Schmerzen leiden oder tiefe Depressionen bekommen, die sie auch mit Medikamenten nicht mehr in den Griff kriegen, oder daß sie schlichtweg das Gefühl beschleicht, sie würden öffentlich hingerichtet werden oder daß sie aus einen anderen Grund glauben, verrückt zu werden - DAS sind die häufigsten Gründe für Selbstmord.

und nun sage mir mal was das mit dritte welt zu tun hat.

Sorry, du schriebst:
.... begehen wir nicht täglich völkermord in dem unser luxus durch die ärmsten dieser welt geschaffen wird. nehmen es die regierenden nicht billigend in kauf das täglich tausende menschen sterben um unseren lebenstandart zu sichern.

Irgendjemand meinte mal:"Es gibt nur eins, was noch schlimmer ist als ausgebeutet zu werden, nämlich NICHT ausgebeutet zu werden."

und sage nicht als alter greis dafür kann ich doch nicht , dann werden deine enkel zu dir sagen was hast du dagegen unternommen.
ein jeder der diese umstände nicht sieht oder sehen will macht sich schuldig. egal ob dritte welt oder hier die ursache ist die selbe.

Weißt du, daß die glücklichsten Menschen lt.Umfragen in BANGLADESH wohnen, jenem bitterarmen Land, welches ständig von Überschwemmungen heimgesucht wird ?

Nebenbei gesagt unterstellst du meinen Enkeln, mich Fragen zu fragen, auf die nicht einmal du eine Antwort weißt. Warum ?
 

penta

Vollkommener Meister
24. Februar 2003
535
Wenn sich von 4,5 Millionen Arbeitslosen pro Jahr ca 6000 umbringen - wobei man fragen sollte, ob die denn alle arbeitslos waren - dann halte ich das für unerheblich.

@ wopadaq

die frage ist nicht wieviel sondern ob und warum.
übrigens halte ich deine aussage für menschenverachtend und mit so einer einstellung willst du die generation von 1930 verurteilen.
das ist genau das was ich meinete , und du kanst sicher sein das dich deine enkel fragen werden .
aber du hast ja noch zeit dir eine passende ausrede zu überlegen.

oder ihr fangt endlich mal an was dagegen zu tun. was sinvoll wäre

herzlichst penta
 

Gradualmesser

Geheimer Meister
10. September 2002
144
oder ihr fangt endlich mal an was dagegen zu tun. was sinvoll wäre

Warum fangen "wir" nicht an was dagegen zu tun? Warum schließt du dich damit aus?Willst du nichts tun oder tust du bereits etwas?
Was natürlich richtig ist daß man über der Aufregung über die Damalige Generation nicht vergessen sollte, heutige ungerechtigkeiten zu ahnden. Aber dieser Thread ist über die damalige generation und nicht über die heutigen probleme.
 

penta

Vollkommener Meister
24. Februar 2003
535
@ gradualmesser

sorry natürlich meinte ich mich auch , ich selbst bin schon fest dabei

dieser thred heist politik für deutschland , somit ist auch das hier und jetzt gemeint.

gerne bin ich bereit mich mit dir über die möglichkeiten des tuns abzustimmen , via icq oder pn
 

Woppadaq

Großmeister-Architekt
2. August 2003
1.228
penta schrieb:
@ gradualmesser

sorry natürlich meinte ich mich auch , ich selbst bin schon fest dabei

gerne bin ich bereit mich mit dir über die möglichkeiten des tuns abzustimmen , via icq oder pn

Hey....das hier ist ein öffentlicher Thread !!!

Wenn du Vorschläge zu machen hast, mach sie hier !!
 

Gradualmesser

Geheimer Meister
10. September 2002
144
Mit dem Threadtitel hast du natürlich Recht, da habe ich mich geirrt. Vielleicht wäre es aber besser für heutige Probleme einen neuen thread aufzumachen weil dies doch ein sehr umfangreiches Thema ist. Den Aids, Hungernot, Ausbeutung, Bürgerkrieg etc. sind keine einfachen Bild themen.
 

penta

Vollkommener Meister
24. Februar 2003
535
@ woppadq

um sie mir von dir zerreden oder als radikal oder sonstwas lassen
darauf habe weder ich noch andere user lust
 

sillyLilly

graues WV- Urgestein
14. September 2002
3.269
Penta
um sie mir von dir zerreden oder als radikal oder sonstwas lassen
darauf habe weder ich noch andere user lust

du scheinst ja wenig von deinen Taten überzeugt zu sein.
Wenn du der Meinung bist, das die Dinge die du tust gut und hilfreich sind ... und das noch mehr Menschen sich einsetzen sollten, dann müßte es doch in deinem Sinne sein, sie öffentlich zu machen.

Was ist das denn für eine Geheimniskrämerei ?
"Ich tue was was ihr nicht tut. ... und sag nicht was ich tu ... ich sag euch nur soviel, daß ich was tu und ihr man nicht"

Na egal... wenn du selber es schon nicht für veröffentlichenswert hälst, dann ist es wohl auch besser so.

Namaste
Lilly
 

TheHeartless

Geselle
20. April 2003
43
@ Woppadaq

1. Dieser - von dir persönlich aufgemachte - Thread heißt "Politik für Deutschland". Über die anderen Themen wird in anderen Threads diskutiert.

Hier weicht ja eh jeder vom Thema ab.
Wenn ich über Deutschlands Politik für die Zukunft schreibe, z.B. daß Entschädigungszahlungen einzustellen seien, und dann wieder die üblich Vergangenheitsbewältigung einsetzt, dann kann auch ich andere Beispiele bemühen.

2. Die Arbeitssituation der Indonesier oder Thailänder, die Nike-Turnschuhe herstellen, wird auch nicht besser, wenn ich mich weigere, Nike-Turnschuhe zu tragen.

So denkt jeder. "Ich alleine kann nichts ändern."
So dachte auch damals jeder. "Was soll ich schon tun."
Und das wird den Deutschen, die damals lebten, heute noch zum Vorwurf gemacht!!
Entweder man wehrt sich gegen Unrecht, oder man begegnet ihm gleichgültig.
Warum die Landesgrenzen auch das Ende der Moral sein sollen, mußt Du mir mal erklären.


überhaupt mußt gerade du solche Sprüche klopfen, wo du doch im Eröffnungspost folgendes schriebst:
Zitat:
...Entwicklungshilfe zahlt der Staat von unserem Geld. Entwicklung hin zu (bürger-)kriegsführenden Bananenrepubliken, in denen eine Bevölkerungsexplosion stattfindet, da Fortpflanzung zur liebsten Freizeitbeschäftigung zu werden scheint, sobald man sich dank deutschem Geld sattgefressen hat.


Typisch deutsch. Immer meckern. Nie nachdenken.

Entwicklungshilfe soll nicht auf meine Kosten gehen, aber ich unterstütze Unterdrückung nicht aktiv.
Und wenn keine Nachfrage nach billig hergestellten Produkten aus Fernost mehr besteht, dann werden keine Kinder mehr an Fabriken verkauft.
Aufrappeln und von einer Substitutionsgesellschaft oder landwirtschaftlich geprägten Wirtschaftspolitik zu einer Industriegesellschaft zu werden, müssen diese Länder aber in meinen Augen von alleine schaffen.
 

Woppadaq

Großmeister-Architekt
2. August 2003
1.228
TheHeartless schrieb:
2. Die Arbeitssituation der Indonesier oder Thailänder, die Nike-Turnschuhe herstellen, wird auch nicht besser, wenn ich mich weigere, Nike-Turnschuhe zu tragen.

So denkt jeder. "Ich alleine kann nichts ändern."
So dachte auch damals jeder. "Was soll ich schon tun."
Und das wird den Deutschen, die damals lebten, heute noch zum Vorwurf gemacht!!
Entweder man wehrt sich gegen Unrecht, oder man begegnet ihm gleichgültig.
Warum die Landesgrenzen auch das Ende der Moral sein sollen, mußt Du mir mal erklären.

Ich hab nicht behauptet, daß ich nichts ändern kann.

Ich kann dir aber nur raten, den Artikel über Nike im Spiegel 27/2003 (auch online zu lesen, kostet aber) zu lesen. Dort meint der Hauptkoordinator der Bewegung gegen Nike, daß es überhaupt nichts bringt, wenn man jetzt keine Nike-Schuhe mehr kauft, weil man da die Arbeiterinnen in Thailand nur um ihren verdienten Lohn bringt.

Die Thai-Arbeiterinnen selbst meinten, das Schlimste sei eigentlich, daß der Subunternehmer, für den sie arbeiteten, mit dem ganzen Geld abgehauen sei, weshalb sie von der Regierung eine Abfindung verlangten (die sie, nach einem Hungerstreik, dann auch bekamen). Sie meinten aber auch, wenn die Fabrik wieder aufgemacht würde, würden sie sofort wieder dort arbeiten. Und das, obwohl sie bei täglich 17-stündiger Arbeit gerade mal ca. 200 Euro monatlich herausbekamen, wovon die Hälfte noch an die Familie ging.

Mir ist das ganz und gar nicht egal, schon deshalb nicht, weil uns das Ganze ebenfalls dazu zwingt, billiger zu werden. die Gewerkschaften jammern heute noch, daß sie lediglich eine 3-prozentige Lohnerhöhung herausbekommen - iregendwann können sie froh sein, wenn die Lohnerniedrigung lediglich 3 Prozent beträgt. Wenn sie dann überhaupt noch was zu sagen haben.

Entwicklungshilfe soll nicht auf meine Kosten gehen, aber ich unterstütze Unterdrückung nicht aktiv.

Das tut wohl keiner.
(Dieses "meine Kosten"-Gejammere !! Wennschon, dennschon "unsere Kosten", ich muß nämlich auch zahlen! )

Und wenn keine Nachfrage nach billig hergestellten Produkten aus Fernost mehr besteht, dann werden keine Kinder mehr an Fabriken verkauft.

Und wann soll keine Nachfrage mehr nach billigen Produkten bestehen ?
Und was, wenn die "Billigprodukte" dann einfach teuer gemacht werden ?

Aufrappeln und von einer Substitutionsgesellschaft oder landwirtschaftlich geprägten Wirtschaftspolitik zu einer Industriegesellschaft zu werden, müssen diese Länder aber in meinen Augen von alleine schaffen.

Tun sie doch auch.......z.B. indem sie sich als billige Arbeitskräfte anbieten!
Wenn sie dann ein bißchen Ahnung von der Materie haben, stellen sie selber Produkte her, die billiger und besser sind als die, die sie vor kurzem noch für die Ausländer hergestellt haben. zu diesem Zeitpunkt ist auch ihr Lohn auf ein annehmbares Niveau gestiegen.

Also: Warum soll ich keine Nike-Schuhe kaufen ?
 

penta

Vollkommener Meister
24. Februar 2003
535
@ silly

ich möchte nicht geheimniskrämern aber du weist doch selbst wie schnell man hier in die falsche ecke gestellt wird.

ich für meinen teil betreibe konstenlose aufklärung über formularausfüllung und hilfsmöglichkeiten. vorraussetzung
ist allerdings die deutsche Staatsbürgerschaft - alle anderen sollten es
besser in ihrer heimat versuchen.(politisch verfolgte ausgenommen)
nicht das ich irgendwie rechts bin aber ich unterscheide ganz stark
zwischen hilfsbedürftigen und schmarotzern.

Es ist besser den leuten hilfe zur selbsthilfe anzubieten , wann ich kann helfe ich auch damit jemand in seine heimat zurück kann und dort das hiergelernte umsetzen tut

herzlichst penta
 

Woppadaq

Großmeister-Architekt
2. August 2003
1.228
penta schrieb:
@ silly

ich möchte nicht geheimniskrämern aber du weist doch selbst wie schnell man hier in die falsche ecke gestellt wird.

ich für meinen teil betreibe konstenlose aufklärung über formularausfüllung und hilfsmöglichkeiten. vorraussetzung
ist allerdings die deutsche Staatsbürgerschaft - alle anderen sollten es
besser in ihrer heimat versuchen.(politisch verfolgte ausgenommen)
nicht das ich irgendwie rechts bin aber ich unterscheide ganz stark
zwischen hilfsbedürftigen und schmarotzern.

Nicht daß ich dich in irgendeine Ecke drängen möchte - aber woher willst du wissen, daß Leute ohne deutsche Staatsbürgerschaft (das können auch Türken sein, die schon 20 Jahre hier wohnen) nicht hilfsbedürftig sind.
Oder das "echte" Deutsche keine Schmarotzer sind ?

Es ist besser den leuten hilfe zur selbsthilfe anzubieten

Da stimme ich dir zu !

... wann ich kann helfe ich auch damit jemand in seine heimat zurück kann und dort das hiergelernte umsetzen tut

....nur zweifelt man bei diesem Satz, ob DU die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt (mit diesem Satz bekommst du sie jedenfalls nie)

(Da hab ich dich ja wieder schön niedergemacht.....sorry!)
 

penta

Vollkommener Meister
24. Februar 2003
535
@ silly

meine deutsch sein etwas gohmisch *breitgrins* :D

aber muss auch nebenher arbeiten. deutscher staatsbürger
bin ich habe aber einen holändisch - schweizerischen stambaum
und blaues blut .(schei.. da kommt der aristokrat in mir durch)

herzlichst penta
 

Hugo de la Smile

Vollkommener Meister
10. April 2002
553
aloha zusammen,

>>ps sag mal, irgendwie kommt mir dein stil bekannt vor, sind wir uns schon begegnet<<

lachen.gif


hiermit beantrage ich den userrang *wiedergänger* für se... äh theheartless!

tüdeldü

Hugo de la Smile
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten