Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

PDS reif zum Zusammenbruch

Tarvoc

Ritter vom Osten und Westen
10. April 2002
2.559
Tha_Prophet schrieb:
Ich finds echt schwachsinnig die PDS mit der SED gleichzusetzen! Das ist die pure Widerkäuerei dessen, was die Politiker anderer Parteien sagen!
Jedesmal kommt das Argument "Guckt euch doch an was in der DDR war!" Na und? Heißt das jetzt nur wiel die DDR scheisse war, ist der Sozialismus scheisse? Wie viele Jahre hat er denn Zeit gehabt um sich zu etablieren? Wie lange gibt es den Kapitalismus schon, hmm? Was ist so schlecht an der Idee des demokratischen Sozialismus? Wird er verurteilt weil er neuartig ist? Oder einfach nur weil alle sagen es sei scheisse? :roll: Ihr könnt doch nicht wirklich annehmen, die PDS wolle die Mauer wieder hochziehen und sämtliches Eigentum verstaatlichen! Das ist Unsinn und wäre Innen- als wie auch Außenpolitisch sehr fraglich und gefährlich! Zugegeben ist die Partei ohne Gysi wirklich nicht gerade gut dran aber seht euch mal an was noch so zur Wahl steht: Die CDU, die für den Kapitalismus an sich steht, die SPD die total unfähig ist und mit "Sozialdemokratie" kaum noch was am Hut hat, dann die Grünen, die ihre Ideale verraten haben, die FDP die jedem in den Arsch kriecht, der an der Macht ist und die rechtsextreme NPD. Wenn ich mir das so ansehe haben wir da 4 Parteien die eigentlich in Deutschland nix großartig ändern wollen, eine Partei die am liebsten wieder das Dritte Reich heraufbeschwören würde und die PDS, die eigentlich (wenn man nicht gerade Rechtsradikal ist :wink: ) die einzig echte Opposition ist.
Naja, auch das muss nicht so sein. Es gibt genügend gute kleine Parteien (Beispiel: violett).

Zum demokratischen Sozialismus: Wie soll der funktionieren?
 

Tha_Prophet

Großmeister
28. August 2002
78
Tarvoc schrieb:
Naja, auch das muss nicht so sein. Es gibt genügend gute kleine Parteien (Beispiel: violett).

Zum demokratischen Sozialismus: Wie soll der funktionieren?
Naja der Sozialismus halt als staatliche Grundlage (also menschenfreundlicher) aber halt demokratische Wahlen um eine Diktatur wie in der DDR oder SU zu verhindern. Ich bin auch kein Politiker aber ich denke das es möglich wäre!

(was meinst du eigentlich mit violett?)
 

Jo_2521

Geselle
19. August 2002
11
Maxim schrieb:
Das Wahlprogramm der PDS ist ja wohl eine lachnummer, unrealistisch hoch 3 !
Wenigstens ist's die richtige Richtung. Du hältst das CDU-Wahlprogramm für realistisch? "Wir wollen weniger Arbeitslose" - juhu! "CDU und CSU werden deshalb ... ein einfacheres und transparenteres Steuerrecht schaffen" - klar, die 16 Jahre haben dazu einfach nicht gereicht, viel zuwenig Zeit. Und die Steuern zu senken ist sowieso immer eine gute Idee, auch wenn die einzige Alternative, die die CDU dazu gibt, ist dass doch dann hoffentlich wieder mehr investiert wird.

Aber zum glück geht die PDS jetzt zu grunde, Verdammte Kommunisten !!!
Ah, herrlich wieviel Sachwissen einfließt! S wie KommuniSmus! Du kennst aber schon den Unterschied zwischen S und K, oder?

Ich erinnere mich noch als Bush zu besuch war.... und die haben geschrieen und wie geisteskranke getan... Und selbst wenn man Bushs Politik nicht mag hat sowas nicht zu passieren !!! Man muss sich als Deutscher Staatsbürger wirklich für die schämen... wie die Affen.
Stimmt, als Anständiger Deutscher hat man die Hacken zusammenzuschlagen. Demonstrationsfreiheit hat es in unserem Aufrechtem Land auch nicht zu geben!

Ich find's jetzt z.b. herrlich dass es Leute gibt die in D gegen amerikanische Politik protestieren. Hoffentlich bleibt das so solange die USA ihren Kampf für's Öl - ahm gegen Terrorismus weiterführen.
 

semball

Großer Auserwählter
26. Mai 2002
1.615
Sozialismus, Kommunismus, Marxismus, Bolschewismus....
Scheiß egal wie man die Sache nennt, funktionieren tut se nicht.

Ich als SPD-Mitglied bin für eine soziale Politik, aber gegen linksextreme Traumtänzereien und Utopien.

Bin zwar Sozialdemokrat, aber ich muss trotzdem an ein altes CDU-Plakat aus den 50ern erinnern:
"Alle Wege des Marxismus führen nach Moskau!"
 

Tizian

Großer Auserwählter
14. Mai 2002
1.591
Was wir gesehen haben, war nicht der Kommunismus oder Marxismus, sondern das, was die Diktatoren Lenin und Stalin draus gemacht haben und dann anderen Ländern diktiert haben. Mit Marx und seiner Idee hatte das kaum noch was zu tun. Zeigt mir mal die Stelle mit den Konzentrationslagern Stalins in Marx' Schriften! :roll:
 

semball

Großer Auserwählter
26. Mai 2002
1.615
Tizian schrieb:
Was wir gesehen haben, war nicht der Kommunismus oder Marxismus, sondern das, was die Diktatoren Lenin und Stalin draus gemacht haben und dann anderen Ländern diktiert haben. Mit Marx und seiner Idee hatte das kaum noch was zu tun. Zeigt mir mal die Stelle mit den Konzentrationslagern Stalins in Marx' Schriften! :roll:
Lenin hat die Ideen von Marx einfach konsequent weiterentwickelt:
Wenn man den Kommunismus durchsetzten will müssen die Gegner vorher erst irgendwie verschwinden.
Und als der Kommunismus durchgesetzt war hat Stalin die Situation ohne jede Gegner konsequent ausgenutzt um seine Herrschaft zu errichten.

Aber ist ja letztenendes völlig egal, der kommunismus funktioniert nicht und deshalb sind weiterführende Diskussionen recht sinnlos
 

Tizian

Großer Auserwählter
14. Mai 2002
1.591
Vor allem, weil der Kommunismus nie da gewesen ist! Er wurde also weiterentwickelt? Dann ja wohl eindeutig in die falsche Richtung.
 

Tha_Prophet

Großmeister
28. August 2002
78
Tizian schrieb:
Vor allem, weil der Kommunismus nie da gewesen ist! Er wurde also weiterentwickelt? Dann ja wohl eindeutig in die falsche Richtung.
+++++++++++
Genau so ist es! Das DDR und SU Regime ist eigentlich alles andere als Kommunismus, da eine Minderheit, oder eine einzelne Person die Macht ausübte und nicht wie eigentlich vorgesehen das ganze Volk! "Volkseigentum" war eigentlich nur ein Begriff um den Leuten zu suggerieren, sie hätten Teil an der Macht, doch so war es ja bekanntlich nicht.
 

Jo_2521

Geselle
19. August 2002
11
semball schrieb:
Sozialismus, Kommunismus, Marxismus, Bolschewismus....
Scheiß egal wie man die Sache nennt, funktionieren tut se nicht.
Tja, wie lange der Kapitalismus noch funktioniert ist die andere Frage :).
Natürlich ist Sozialismus eher utopisch, aber (um mal zurück zum Thema zu kommen) ich finde es wichtig dass wenigstens eine linke Partei (pazifistisch, anti-imperialistisch, datenschutz, halt das volle programm ;->) im Bundestag sitzt (juhu, 4-Parteien-Staat. Die Grünen sind mittlerweile imho nur noch ne ökologisch angehauchte fdp und die SPD bemüht sich auch nach kräften der csu nachzueifern (Schily und Beckstein verstehen sich ja hervorragend, siehe "Anti-Terror-Paket"). Da wär ein Ausgleich für schon wichtig. Naja, meine Stimme hatten sie ;)

Bin zwar Sozialdemokrat, aber ich muss trotzdem an ein altes CDU-Plakat aus den 50ern erinnern:
"Alle Wege des Marxismus führen nach Moskau!"
Ah. Die haben die erste Wahl u.a. deshalb gewonnen weil sie mit diesem Plakat werben gegangen sind. Mit Marxismus war damals übrigens die SPD gemeint.
Klassenfeinde rulen halt schon wenn man die Bürger vereinen will.
 

Turgor33

Großmeister
10. April 2002
66
@Eduard
Soweit ich informiert bin sind 2001 unter 100.000 Auslander nach D. gekommen. Insgesamt sind ab dem 2.WK bis heute 30 Mio. Ausländer (Vertriebene mitgerechnet) nach D. gekommen. Davon sind aber 21mio wieder ausgewandert. Und ich glaube es gibt fast niemanden der seit 30-50 Jahre hier lebt und noch nicht integriert ist und kann also nicht mehr als Ausländer bezeihnet werden.

@Nils te Make
Das mit den Personalkosten war von mir schlecht erklärt. Wenn die Unternehmen nur auf die Gewinne besteuert werden müssen sie keine Steuern zahlen wenn Verlust gemacht wird. Und ausserdem müssen die Firmen überhaupt keinen Arbeitgeberanteil zahlen, was heute ja ebenfalls noch zu bezahlen ist wenn man Verluste macht( und die machen ca. 50% der Personalkosten aus!)
 

Trasher

Ritter der ehernen Schlange
10. April 2002
4.104
Jo_2521 schrieb:
Tja, wie lange der Kapitalismus noch funktioniert ist die andere Frage :).
Natürlich ist Sozialismus eher utopisch, aber (um mal zurück zum Thema zu kommen) ich finde es wichtig dass wenigstens eine linke Partei (pazifistisch, anti-imperialistisch, datenschutz, halt das volle programm ;->) im Bundestag sitzt (juhu, 4-Parteien-Staat. Die Grünen sind mittlerweile imho nur noch ne ökologisch angehauchte fdp und die SPD bemüht sich auch nach kräften der csu nachzueifern (Schily und Beckstein verstehen sich ja hervorragend, siehe "Anti-Terror-Paket"). Da wär ein Ausgleich für schon wichtig. Naja, meine Stimme hatten sie ;)
Volle Zustimmung! Ich fand es gut, daß die PDS als 'echte' Opposition im Bundestag vertreten war.
Wenn es um Krieg ging, wurde sofort von der PDS eine aktuelle Stunde einberufen, sodas sich der Bundestag mit dem Thema zwingend noch detaillierter auseinandersetzen mußte.
Schade, daß bei Reden der PDS regelmäßig die Hälfte der Abgeordneten den Raum verließen. Pure Arroganz!
Wir haben durch den Auszug der PDS nichts gewonnen, oder?
 

Tarvoc

Ritter vom Osten und Westen
10. April 2002
2.559
semball schrieb:
Wenn man den Kommunismus durchsetzten will müssen die Gegner vorher erst irgendwie verschwinden.
Das gilt eigentlich für alle Ideologien. Und ja, auch für den Kapitalismus!!!

Im Übrigen waren weder UdssR noch DDR kommunistische Systeme! Sie waren nicht mal sozialistische Systeme, sondern faschistische, die sich als sozialistische Systeme bezeichneten.
 

Tha_Prophet

Großmeister
28. August 2002
78
Tarvoc schrieb:
Tha_Prophet schrieb:
(was meinst du eigentlich mit violett?)
Du bist noch nicht lange hier, oder?

www.dievioletten.de :D
Ehrlichgesagt nein... :oops:
Is das wirklich ne echte Partei?

Zum Thema PDS: Wer sie nun mag oder nicht: Eine echte Opposition ist wichtig und dient auch der Demokratie! Wenn sich die PDS wirklich verabschieden sollte dann ist es meiner Meinung auch mit der Demokratie (was eigentlich sowieso keine richtige ist) auch vorbei, denn große Auswahl hat man dann nicht mehr, da SPD, CDU, Grüne, FDP so ziemlich das gleiche sind, nur mit anderem Namen! :wink:
 

Trasher

Ritter der ehernen Schlange
10. April 2002
4.104
Ich denke mal, hier im Osten gibt es noch genug PDS-Stammwähler. Dieses Mal hieß es Schröder oder Stoiber, da haben viele PDS-Anhänger lieber SPD gewählt.
Vielleicht gibt es ja bald ein Revival? :)
 

semball

Großer Auserwählter
26. Mai 2002
1.615
Die Violetten? LOL

@tarvoc:
ich frag mich echt was an diesen spiritistischen Hampelmänner findest.

Wir brauchen in der politik gute Spitzenleute und keine Geisterbeschwörer oder Kräuterkundler!

Wenn du mit ihrer Lebenseinstellung sympathisierst, dann mach das im Privaten, aber gib deine Stimme einer Partei, die sich mit Politik beschäftigt und auch was davon versteht.
 

Tha_Prophet

Großmeister
28. August 2002
78
semball schrieb:
Die Violetten? LOL

@tarvoc:
ich frag mich echt was an diesen spiritistischen Hampelmänner findest.

Wir brauchen in der politik gute Spitzenleute und keine Geisterbeschwörer oder Kräuterkundler!

Wenn du mit ihrer Lebenseinstellung sympathisierst, dann mach das im Privaten, aber gib deine Stimme einer Partei, die sich mit Politik beschäftigt und auch was davon versteht.
Laut Deutschem Recht gibt es sowas wie Meinungsfreiheit und das Recht auf freie Wahlen. Und wenn ich mir ansehe was die SPD in den 4 Jahren alles geschafft hat (nämlich nix) dann frage ich mich echt ob "Geisterbeschwörer" vielleicht mehr von Politik verstehen als die Roten "Hampelmänner" :wink:
 

Tarvoc

Ritter vom Osten und Westen
10. April 2002
2.559
semball schrieb:
Wir brauchen in der politik gute Spitzenleute und keine Geisterbeschwörer oder Kräuterkundler!
Was wir vor allem brauchen, sind Leute, die sich besonders gut damit auskennen, uns nach Strich und Faden zu verarschen, nicht wahr, semball?

semball schrieb:
Wenn du mit ihrer Lebenseinstellung sympathisierst, dann mach das im Privaten, aber gib deine Stimme einer Partei, die sich mit Politik beschäftigt.





 
Oben Unten