Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Paradox

tritop

Geheimer Meister
9. Dezember 2002
227
also, ich hab grad mal ein bischen auf einigen seiten gestöbert, die sich mit paradoxon beschäftigen. und da ist mir ein witziges aufgefallen :

Wenn man in einem Fluggerät sitzen würde, das mit Lichtgeschwindigkeit fliegt, was würde passieren, wenn man die Scheinwerfer einschaltet?

vielleicht kann mir ja einer ne antwort geben, oder vielleicht habt ihr ja auch noch ein paar :)
 

Hammerhand

Geheimer Meister
9. März 2003
232
Logisch gesehen müsste sich das Licht des Scheinwerfer mit Lichtgeschwindigkeit ausbreiten und somit die doppelte Lichtgeschwindigkeit erreichen.

Tjaaa ... allerdings kann es gut sein, dass diese Logik nicht stimmt und es noch andere Faktoren gibt, die zu berücksichtigen sind. Irgendwo hatte ich mal etwas von einer anderen Theorie gelesen, weiss aber weder wo noch was darin erläutert wurde.
 

Don

Großer Auserwählter
10. April 2002
1.692
hmmm, ich würde sagen es ist an und du siehst es nicht, denn da Du Dich mit der gleichen Geschwindigkeit bewegst wie die Partikel die durch die Lichtenergie zur Reflexion in Form von Licht gezwungen wären.

Zum Verständniss:

Ich verstehe Licht als eine Reflexion von Partikeln, welche die auftreffende Wellen sichtbar machen. Als Beweisführung nehme ich den materielosen Raum welcher kein Licht reflektiert, da keine Materie da ist um die wellen zu reflektieren.



Don
 

tritop

Geheimer Meister
9. Dezember 2002
227
wenn sich das licht mit lichtgeschwindigkeit ausbreitet, dann müsste es ja genauso schnell wie das auto sein...aber doppelte lichtgeschwindigkeit des lichtes??
 

Hammerhand

Geheimer Meister
9. März 2003
232
Es ist wie einen Ball zu werfen, wenn du vorher richtig Anlauf genommen hast - auch er fliegt schneller und weiter. Da Licht auch nur aus Photonen, also Teilchen besteht, verstehe ich es also als Materie, die sich wellenförmig ausbreitet. Fügt man Materie Bewegungsenergie zu, wird sie sich bewegen - ebenso wie der Ball wird sich das Licht schneller ausbreiten.

Licht hat nur die besondere Eigenschaft, dass es Materie und Welle zugleich ist. Je nach Versuch lässt sich eines von beiden nachweisen.
 

tritop

Geheimer Meister
9. Dezember 2002
227
nunja, aber wenn licht sich schneller als lichtgeschwimdigkeit bewegt, wie sollte man das messen? und warum sollte es dann lichtgeschwindigkeit heißen ;)
und wenn du so argumentierst, dann müsste licht ja auch mal langsamer und mal schneller sein. is das überhapt möglich?
 

Lyle

Vorsteher und Richter
16. Februar 2003
777
Es würde so sein wie Don gesagt hat. Für die Lichtgeschwindigkeit ist es egal wie schnell sich die Quelle bewegt. Was sich ändert ist nicht die Geschwindigkeit, sondern die Wellenlänge. Durch diesen Effekt, (Blau oder Rotverschiebung je nach Richtung) misst man beispielsweise auch Geschwindigkeiten von Galaxien, relativ zu uns.
Den gleichen Effekt kannst Du übrigens auch mit Schallwellen beobachten. Bewegt sich ein Fahrzeug auf dich zu, verändert sich die Tonhöhe mit der Geschwindigkeit.
Ach ja, bewegt sich z.B. ein Flugzeug genau mit Schallgeschwindigkeit, so durchbricht es die Schallmauer, das heißt die neuen Schallwellen werden genau an dem Ort ausgesendet, wo sich die vorherausgesandten auch befinden. Als Resultat erhälst du am Ende einen lauten Knall. Ähnliches dürfte auch bei der Lichtgeschwindigkeit stattfinden.
 

tritop

Geheimer Meister
9. Dezember 2002
227
jo, also wären die dann so, als wäre das licht aus, und man würde die erst erkennen, wenn man die geschwindigkeit verlangsamt?
 

Hammerhand

Geheimer Meister
9. März 2003
232
Es gibt bei diesem Problem grundsätzlich zwei Möglichkeiten.

Entweder die von Lyle und Don angesprochene Wellentheorie, bei der sich die Geschwindigkeit des Lichtes nicht verändert.

Und die Tweilchentheorie, bei der das Licht auch eine höhere, allerdings keine niedrigere, als die Lichtgeschwindigkeit erreichen könnte.

Lichtgeschwindigkeit ist eigentlich die Geschwindigkeit, mit der sich Licht ausbreitet, d.h. dass Licht eine bestimmte Zeit benötigt, um einen bestimmten Weg zurück zu legen. Also Zeit / Weg.

Ich weiss nicht, ob man die Geschwindigkeit von Licht messen kann. Wenn es jedoch möglich ist, könnte man die Quelle beschleunigen und diese Theorie prüfen. Ich glaube, dass es anders nicht möglich ist, dies zu falsifizieren.
 

ParaM!nd

Geheimer Meister
23. Mai 2002
320
tritop schrieb:
jo, also wären die dann so, als wäre das licht aus, und man würde die erst erkennen, wenn man die geschwindigkeit verlangsamt?
Vor allem bedeutet es, das man mit seinen Frontscheinwerfern das Heck seines Raumschiffs anleuchten würde....

Hab da noch was anderes in Sachen Lichtgeschwindigkeit (vor einigen Jahren ausgedacht):
Ein Lichtstrahl lässt sich von großen Massen "verbiegen", das ist bekannt, das bedeutet doch aber auch, das die Lichtquelle - seis nun Taschenlampe oder Sonne - den Lichtstrahl abbremst, folglich erreicht ein Lichtstrahl nie Lichtgeschwindigkeit ?
Wobei ich Lichtgeschwindigkeit eh mehr als Faktor statt als gemessene Geschwindigkeit des Lichts sehe.

ParaM!nd
 

Gurke

Großer Auserwählter
25. März 2003
1.626
Problem ist die Größenordnung.
Hatten wir mal beim Dopplereffekt an der radarfalle. Gab da paar leine Störungen, aber die Geschwindigkeitsunterschied der radarwellen und der des Wagens ist so groß, das kann man schon wieder vernachlässigen.
 

pibaX

Geheimer Meister
4. November 2002
306
wenn man die scheinwerfer anschaltet sind sie an!!!!
alles klar??
wenn nicht...
also wir alle bewegen uns in einem inertialsystem(hoffe wird so geschrieben), dass heisst die zeit läuft "relativ" zu uns ab. wenn du nun in einem flugzeug sitzt, welches sich mit geschwindigkeit c fliegt, ist dies dein neues inertialsystem, welches zu dir wieder den zeitpunkt null hat(oder geschwindigkeit), wenn du nun die scheinwerfer anmachst, fliegen sie mit c los in deinem system. in einem aussenstehenden system, müsste man noch die längendilatation und zeitkontraktion berechnen, dann hättest du auch einen wert, welcher aber wieder so um c liegt.
im flugzeug: das licht eilt dir voraus mit c
auf erde(sicht auf flugzeug): das licht ist gleichschnell zum flugzeug, aber vor ihm...


hoffe konnte helfen

mfg pibaX
 

Trasher

Ritter der ehernen Schlange
10. April 2002
4.104
Also ich hatte die Relativitätstheorie so verstanden, daß sich das Licht von seinem Bezugssystem unabhängig von dessen Eigengeschwindigkeit mit Lichtgeschwindigkeit ausbreitet.

Die Lichtstrahlen verlassen Dein Raumschiff aus Deiner Sicht mit Lichtgeschwindigkeit.
Für einen Beobachter auf der Erde kommt kein Licht aus dem Raumschiff, denn das Schiff bewegt sich ja schon mit Lichtgeschwindigkeit.

Das Paradoxon ist jetzt, daß beide Beobachter etwas unterschiedliches beobachten. Die Lösung liefert die Relativitätstheorie, die besagt, daß sich die Uhr des Raumschiffes aus Sicht des Erdbeobachters nicht weiterdreht.
 

si3ge-dERlux

Großmeister
5. Januar 2003
71
ich check net wo euer problem ist! das fahrzeug kann keine lichtgeschwindigkeit fliegen/fahren! das fahrzeug wuerde unendlich energie brauchen nach E=mc² ... ich checke zwar immer noch net warum ;o) aber es ist so! und wenn das fahrzeug mit fast c fliegen wuerde waere das licht nicht v+c schnell sonder immer noch c wie schon erwehnt wurde!
greetz si3ge
 

tritop

Geheimer Meister
9. Dezember 2002
227
es is doch nur ne annahme, dass das flugzeug mit lichtgeschwindigkeit fliegt...
nunja, also ich kann mir irgendwie schlecht vorstellen, dass die scheinwerfer bei eingeschaltetem zustand nicht zu sehen seien sollen.
ein praktisches versuch wäre hier ja auch schlecht möglich, da bei dieser geschwindigkeit das gefährt wolh schlecht zu erkennen wäre.
eine möglichkeit wäre, dass das licht kurz vor dem fluggerät ist, und dieses ihm mit lichtgeschwingdigkeit hinterherjagt. dann würde man das lich aber eigentlich erst sehen, wenn das fluggerät direkt vor einem ist...
 

antimagnet

Ritter Kadosch
10. April 2002
5.881
wenn du in deinem schiff mit lichtgeschwindigkeit fliegst, wirst du zu einem schwarzen loch.

und da kommt kein licht raus (deswegen schwarzes loch).

da kannst du noch so sehr die lampe anhaben.
 

Cavalorn

Geselle
18. April 2003
16
@antimagnet: ??? Wieso wird man dann zu einem schwarzen Loch? Nur weil man kein Licht aussendet ist man noch lange kein schwarzes Loch.

Ich persönlich denke, das schwarze Löcher Materie "verschlucken" oder soweit "zusammendrücken", bis sie quasi nicht mehr existiert.

Stellt sich die Frage: Kann man Materie überhaupt solange zerquetschen, bis es sie nicht mehr gibt? Die muss doch irgendwohin! Was befindet sich also "hinter" dem schwarzen Loch? 8O

Aber ich schweife schon wieder ab... dennoch. :|
 

Trasher

Ritter der ehernen Schlange
10. April 2002
4.104
Es wird zum schw. Loch, da laut Massendilatation die Masse eines Körpers, welcher sich mit c bewegt gegen unendlich strebt. Die Formel dafür ist nicht E=mc² sondern m=m0/sqrt(1-v²/c²)

Und wie tritop schon sagt, es ist eine Annahme, daß sich der Körper mit c bewegt, weshalb es unerheblich ist, ob ein Körper diese Geschwindigkeit je erreichen kann.
 
Oben Unten