Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

paradox?

ds_ophelia

Lehrling
31. Dezember 2002
2
ich bin mal wieder am nachdenken und eine frage lässt mir schon seit längerer zeit keine ruhe... wieso können uns die menschen, die uns am glücklichsten machen, gleichzeitig am meisten verletzen? ist das nicht paradox?
 

Dagmar_Krause

Geheimer Meister
21. Februar 2003
114
Ich vermute es kommt daher, weil uns diese Menschen am wichtigsten sind.
Die Menschen die wir mögen, oder von denen wir gemocht werden möchten, nehmen wir vieleicht ernster als andere, und sind daher durch kritik oder ablehnendes Verhalten von ihnen stärker verletzt.
So vermute ich dass dies sein könnte.

Ich finde das ganze jedenfalls nicht paradox sondern logisch.
 

MrMister

Großer Auserwählter
13. April 2003
1.525
Die Menschen, die wir mögen/lieben nehmen den größten Platz in uns ein. Wenn diese nun Fehlen ist das Loch einfach größer als bei Unbekannten 8)
 

C3H5-NO3-3

Großmeister
21. August 2003
50
Das is nicht paradox, das is wie actio und reactio, jeder Kraft hat ne Gegenkraft, jede Münze 2 Seiten.

Wie an der Börse oder Casino: mit hohem Einsatz kannst du viel gewinnen und auch viel verlieren
 

disturbed

Großmeister
31. August 2003
56
dito C3H5-NO3-3
Ist doch einsichtig dass Dinge die wir schätzen und respektieren uns auch mehr beeinflussen können...
 

Killuminati

Geheimer Meister
2. Juli 2002
333
hm....wenn mir jemand egal ist, dann kann er mich auchnicht evrletzten (so viel selbstbewusstsein sollte man habnen), mir geht es leider so, dass ich mein selbstbewusstsein bei menschen die mir wichtig sind, verliere....
ich bin noch ziemlich jung und mein bruder is ne sehr sehr wichtige bezugsperson von mir....ich hatte einmal einen kleinen streit mit meinem bruder , es war eigentlich garnich so schlimm,aber ich hab dann echt sofort angefangen zu heulen,weil mir einfach seine meinung so wichtig ist...also, alles in allem finde ich es ziemlich logisch, dass die menschen die wir lieben (oder die uns lieben) uns auch am meisten verletzten können.
 

Yunix

Großmeister
10. Januar 2003
62
ja, wenn mich jemand gluecklich macht, dann werde ich nach einer Zeit ein kleiner Junkie. Ich suche die Person nicht, doch wenn ich sie sehe zaubert sich ein breites Grinsen auf mein Gesicht und die Person beginnt mich gluecklich zu machen. Nach einer Zeit erwarte ich das Gluecksgefuehl - und es kommt mit grosser wahrscheinlichkeit. Laesst das Laecheln des Gegenueber nach, dann ist mit einer 75-prozentigen Wahrscheinlichkeit der Tag dahin. Woran das nun lag ist offen. Vielleicht hatte die Person ausnahmsweise einen schlechten Tag oder sie hatte ernsthafte Sorgen, nur du, du hast es nicht gesehen. Dummerweise bezieht man es im fortgeschrittenen Stadium des Junkie-daseins auf sich. Voellig absurd mag es erscheinen, aber wer weiss; war heute etwas falsch an mir? Schon das allein wirkt verletzend, man hat den Aufheller fuer den Tag nicht bekommen; es bleibt grau... Schliesslich und endlich ist man abhaengig, man verbringt vielleicht auch etwas mehr Zeit mit der Person. Aus dem Nicht-Suchen ist ein selbstverstaendliches Sich-Finden geworden. Man tut alles fuer die Person, schliesslich will man nur Gluecksgefuehle fuehlen.
Verletzen; wenn die Person anfaengt zu verletzen, dann bleibt nicht nur die Droge aus, nein, sie wird zum Gift. was hat man falsch gemacht? von heute auf morgen... Die Tage werden wieder grau; es zieht einen runter seine Droge nicht mehr zu bekommen. Man kann nicht verstehen warum man verletzt wurde. es scheint trist. Die Droge war es, die einen dazu brachte Liebe zu geben. Die Droge war es die einen erstrahlen lies.
ein Vorgang - geradezu der Gipfel der paradoxen Welt... nicht? 8)


Seisdrum,
:D Yunix
 

lenzerl

Großmeister
3. November 2003
88
ich denke du hast recht damit dass die personen die dir am wichtigsten sind dich am meisten verletzen...bei mir ist es aufjedenfall so...es ist doch paradox???!!!!......
bye nervasägi
 

Ihlenam

Großmeister
11. August 2003
93
Dazu erst einmal: Um jemandem wichtig zu sein, muss man diese Person schon eine zeitlang kennen und sich ihr vertrauensmäßig geöffnet haben. Das macht sowohl "anfällig" für positive Gefühle als eben auch für Verletzungen...
 

Beetlejuice

Geselle
27. August 2003
45
das ist genauso wenn ich einen Auftritt mit meiner Band habe. Ich habe eigentlich nie Schiss vor den Leuten, die ich nicht kenne, sondern vor meinen Bekannten.

Ich finde das nicht paradox. man kümmert sich zum beispiel nicht um leute die einen beleidigen, von denen du niemanden kennst.
aber wenn zum Beispiel dein Freund oder deine Freundin dich fertigmacht, dann ist es ungefähr wie ganz unten bei Shaitan.
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten