1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

...-=[ohne titel]=-...

Dieses Thema im Forum "Philosophisches und Grundsätzliches" wurde erstellt von BigIgnazion, 10. Mai 2002.

  1. BigIgnazion

    BigIgnazion Großmeister

    Beiträge:
    81
    Registriert seit:
    10. April 2002
    ein fluss zugleich in ortschaft a,b,c, ... x,y,z
    a,b,c ... x,y,z, überall das gleiche gewässer
    zu selben zeit wasser in a, wasser in z
    der fluss ist immer und überall zur gleichen zeit
    das wasser ist immmer und überall zur gleichen zeit
    die zeit ist immer und überall im gleichen moment
    der gleiche moment ist immer in der zeit

    nun meine behauptung:

    es gibt keine zeit
    es gibt keinen ort
    es gibt nur einen fluss

    grüße, der big
     
  2. Ehemaliger_User

    Ehemaliger_User Beatus ille, qui procul negotiis.

    Beiträge:
    20.846
    Registriert seit:
    10. April 2002
    ja.. fluss/schwinung.. bewegung eben..

    auf unserem planeten isses übrigens immer jeder uhrezit, immer tag und immer nacht, immer alle jahreszeiten.. immer regen und immer sonne... immer alles sowohl als auch..
    entweder-oder / sowohl-als-auch ist nur eine frage des blickwinkels.. :-)

    es grüsst
    das zauberweib
     
  3. Amrei

    Amrei Geheimer Meister

    Beiträge:
    375
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Zeit ist etwas was der mensch für sich erfunden hat. er braucht das aus irgendeinem Grund. Vielelicht exestiert wirklich keine zeit... wr haben die welt der zeit anscheinend unterworfen - aber dieser gedanke ist lächerlich, die erde, Natur lässt sich nicht unterordnen.

    liebe Grüße
     
  4. Anonymous

    Anonymous Gast

    Ich behaupte jetzt einfach dich gibt es auch nicht.

    -Alles ist Illusion-
     
  5. neon.copy

    neon.copy Geheimer Meister

    Beiträge:
    136
    Registriert seit:
    22. April 2002
    leider können wir alle nur behaupten, keiner weiß es 100%, leider... es kann sein das alles nur in unserem kopf existiert (wenn es uns den gibt). aber wenn man sagt das es nichts gibt, dann dreht man irgendwann ab wenn man zu lange darüber nachdenkt. es gibt soviele fragen auf die es einfach keine antwort gibt, ich würde alles dafür geben um die antworten auf meine fragen zu bekommen.
     
  6. cyriel

    cyriel Großmeister

    Beiträge:
    54
    Registriert seit:
    11. Mai 2002
    well, ein mann kann nicht zweimal durch den selben fluss gehen,
    meinte son antker grieche mal (ich hoffe er fühlt sich nicht entehrt weil ich seinen namen vergas...)

    sprich der selbe fluss kann zwar durch a-z fließen, aber er ist überall
    anders, quasi ich stelle in den raum, dass ein atom nicht zweimal
    an zwei verschiedenen orten zur gleichen zeit sein kann,
    weil wenn dem so wäre würdest du den fluss nicht als einzelnes
    "objekt" sehen, dass halt durch a-z fliesst, sondern als ein ganzes, von dem du auch ein teil bist (quasi nichts besonderes)

    aber wenn du sagst den fluss gibt es nicht, kann ich nur sagen: okay,
    dann bilde ich ihn mir eben ein :D
    ich glaube die welt ist mehr zu 50% eine projektion unserer selbst, als was eigenständiges, was dazu führt, dass die menschen unfreundlicher sind
    wenn man selber scheisse drauf ist, das man die dreiundzwanzig genau wie die fünf immer wieder findet, wenn sie einem im kopf umherschwirrt
    und so weiter, (aber ich glaube ich habe die frage missverstanden oder?)
     
  7. BigIgnazion

    BigIgnazion Großmeister

    Beiträge:
    81
    Registriert seit:
    10. April 2002
    alles ist ganzheitlich, der fluss ist alles, alle anderen kriterien werden uns von unserem verstand aufdiktiert, that's it

    wir brauchen die zeit, die orte u.s.w. um uns in diesem fluss zurecht zu finden, doch dem fluss sind unsere kriterien egal, er ist einfach, immer und überall, jeder versuch diesen fluss durch kriterien zu kartographieren ist gewißermaßen zum scheitern verurteilt, da man im besten falle nur zu einem unbefriedigendem ergebnis kommt. der wille des menschen alles einzuordnen ist eine menschliche wesensart, die dafür sorgt dass der mensch das dasein an sich nicht realisieren kann, weil es sich nicht kartographieren lässt. erst wenn der mensch es schafft sich von seinen "karten" und schubladen loszusagen beginnt er sich sinnvoll im fluss zu bewegen.sprich der makel der uns allen anhaftet und verhindert das wir uns selber vollenden ist der, dass wir menschen sind...

    ist jetzt vielleicht eine eher unbedeutende these, aber ich bin ja auch kein kant oder nietsche...

    in diesem sinne, grüße, der big!
     
  8. Gilgamesch

    Gilgamesch Großmeister-Architekt

    Beiträge:
    1.290
    Registriert seit:
    6. Mai 2002
    Der Fluß besteht aus kleineren Einheiten und jedes dieser Einheiten kann nicht an jedem Ort zugleich sein. Der Fluß als Oberbegriff schon.
    Ob Zeit eine Illusion ist ?

    Aus wissenschaftlicher Sicht kann ich folgendes sagen:
    Da es Quantensprünge gibt, mus es auch Zeitquanten geben.
    Eine kleinste Zeiteinheit, die die kleinste im Universum bekannte Bewegung wiedergibt. Die Summe dieser Bewegungen ist der Zeitfluß.

    Die Frage ist, ob dieser Zeitfluß sich in jeder Sekunde neue Wege erschließt oder ob der Fluß bereits existiert und uns mitreißt.
     

Diese Seite empfehlen