Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Nord Korea zu Iraq

Gilgamesch

Großmeister-Architekt
6. Mai 2002
1.290
In NordKorea haben die Behörden Überwachungskameras der UN in ihren Atomkraftwerken abmotiert. Zudem verschärft sich der Ton gegenüber den USA. In SüdKorea nehmen antiamerikanische Meinungen zu.

Während ich persönlich in Korea eine stärkere Bedrohung der Amis sehe, als im Irak, passiert hier nichts. Obwohl Korea auch noch viel näher an Amiland liegt.

Stattdessen gehen die Kriegsvorbereitungen am Golf munter weiter und man such zweifelahft nach irgendeinen Grund, um endlich loszuschlagen.
In Korea wäre der Grund schon da....
...aber, alles nach der Reihe! Erst der Irak, dann der Iran und schließlich Korea.

:arrow: Gilgamesch
 

DominusTempus

Geheimer Meister
29. Juli 2002
100
Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg...

In diesem Fall ein falscher Wille und ein falscher Weg. Derjenige, der den Weg geht, wird sein Ziel nicht unversehrt erreichen.

DominusTempus
 

DominusTempus

Geheimer Meister
29. Juli 2002
100
00:15 RTRS: US-Kreise - Abrüstungsbemühungen in Irak "in einer Endphase"

Washington, 23. Dez (Reuters) - Die Bemühungen zur
Entwaffnung des Iraks sind nach Angaben aus US-Regierungskreisen
in eine Endphase getreten. "Obwohl wir nicht (den Versuch einer) Entwaffnung des Iraks mit Hilfe der Vereinten Nationen aufgegeben haben, treten wir jetzt in eine Endphase bezüglich der Weise ein, wie wir (Iraks Präsident) Saddam Hussein zu einer Entwaffnung bewegen wollen", erfuhr die Nachrichtenagentur Reuters am Sonntag aus den Kreisen in Washington. Offenbar habe Irak "nicht die strategische Entscheidung" getroffen, sich zu entwaffnen. Irak müsse überprüfbare Beweise vorlegen, dass er seine Massenvernichtungswaffen vernichtet habe.
Die USA werfen Iraks Regierung vor, nach Massenvernichtungswaffen zu streben und haben mit einem Militärschlag gedroht, sollte Iraks Regierung nicht die Auflagen der UNO erfüllen. Irak weist die Vorwürfe zurück.

sws
 
Oben Unten