naive fragen eines nichtphysikers:

Dieses Thema im Forum "Neues aus Forschung und Entwicklung" wurde erstellt von MARDUK, 18. August 2002.

  1. MARDUK

    MARDUK Großmeister

    Beiträge:
    58
    Registriert seit:
    3. Juli 2002
    ist mir so beim nachdenken aufgefallen, und ich finde keine antwort:
    wir befinden uns auf der erde, zünden eine taschenlampe an. die photonen bewegen sich mit lichtgeschwindigkeit weg von uns.
    ein komet rast mit halber c an uns vorbei, auf ihm sitzt ein alien und zündet seine taschenlampe in die selbe richtung an. überholen seine photonen die unseren?
    sollte auf dem kometen aufgrund seiner geschwindigkeit die zeit langsamer vergehen, sich die photonen also von unserer sicht aus mit c bewegen, würden sie sich für den 'langsameren' alien auch mit c bewegen. dann wäre unsere erde aber der stator im universum. hab ich einen denkfehler gemacht?

    an einem körper im universum vorbei fliegt ein weiterer in richtung a, mit 100.000km/s. an diesem körper fliegt ein weiterer vorbei mit derselben geschwindigkeit auch in richtung a. derselbe vorgang passiert noch einige male, vom ersten körper zum letzten wird die c einige male überschritten.
    von jedem körper (ausgenommen dem ersten und letzten) aus sieht man einen körper, den man überholt und einen, der einen überholt. aber die geschwindigkeitsdifferenz zwischen dem ersten und dem letzten körper darf nicht sein, einer müsste sich in energie auflösen. in einem nichtstatischen universum: welcher?

    sind für einen fachmann sicher ziemlich doofe anfängerfragen, aber ich bin trotzdem froh über einigermassen verständliche antworten, danke!!
     
  2. ^SpAWn^

    ^SpAWn^ Geheimer Meister

    Beiträge:
    364
    Registriert seit:
    21. Juli 2002
    Hab zwar deinen Thread nicht ganz gelesen , aber ich nehme an letztendlich geht es um die Lichtgeschwindigkeit.

    Lichtgeschwindigkeit bleibt im Vakuum , glaub ich ;) , immer konstant ...
     
  3. MARDUK

    MARDUK Großmeister

    Beiträge:
    58
    Registriert seit:
    3. Juli 2002
    ja, das ist klar. aber zu welchem stator? der stelle, an der die photonen abgefeuert wurden? relativ zu einem entgegenkommenden photon fliegt es dann schon mit doppelter lichtgeschwindigkeit. käme also ein fester körper mit 1/2 c entgegen, würde das photon an diesem mit dem 1 1/2 fachen der c vorbeifliegen. würde man dann noch von diesem körper photonen in die selbe richtung senden, würden sie langsamer fliegen als ersteres photon.
    andernfalls müsste es doch einen punkt im universum geben, an dem die lichtteilchen ihre geschwindigkeit orientieren.
     
  4. ^SpAWn^

    ^SpAWn^ Geheimer Meister

    Beiträge:
    364
    Registriert seit:
    21. Juli 2002
    Sie bleibt IMMER konstant bei 300.000Km pro Sekunde.
     
  5. MARDUK

    MARDUK Großmeister

    Beiträge:
    58
    Registriert seit:
    3. Juli 2002
    die geschwindigkeit bleibt immer konstant zu allen sich bewegenden teilen?
    wenn alles in bewegung ist, wie in unserem universum, müsste aber jedes bewegende teil ein anderes messergebnis liefern. sollte dies der fall sein, wäre die lichtgeschwindigkeit der stator. aber woran orientiert sich denn die lichtgeschwindigkeit, inmitten sich bewegender teilchen?
     
  6. Boddhisatva

    Boddhisatva Großmeister

    Beiträge:
    75
    Registriert seit:
    7. August 2002
    @Marduk: der Denkfehler ist, dass Du Dir das mit dem Licht und dem Kometen vorstellst wie mit nem Bus, in dem man Tischtennis spielt; der Ball bewegt sich scheinbar mit vBus + vBall, wenn man das Ganze von Außen betrachtet.... nur: würde man das Dach abschneiden, dann würde der Ball von der Luft mindestens gebremst werden.
    Licht hingegen bewegt sich ja nicht relativ zum Strahler, sondern zum Raum aus.... deshalb hat es immer c.

    Was das Geschwindigkeitsproblem angeht...... wenn man die Zeitdialition miteinbezieht, bleibt die "Summe" der Geschwindigkeiten immer kleiner c.

    Folglich wird sich auch kein Körper in Energie auflösen.

    O.k. jetzt mal in Formeln:
    trelativ=t0/Wurzel(1- v²/c²)
    v0=s/t von Außen betrachtet, vrelativ=s*Wurzel(1 - v²/c²)/t0 von Innen.
    Im Fall von v=0,1c folgt v=s*0,3/t0 =1/3v0=0,033c
     
  7. Dennis015

    Dennis015 Geselle

    Beiträge:
    36
    Registriert seit:
    2. August 2002
    ich kenne mich damit nicht alzu gut aus , aber wenn ich darüber nachdenke , sollte die Geschwindigkeit der Photonen auf dem Asteriod schneller sein , aber dadurch das es die zeittheorie gibt , bleibt die Geschwindigkeit der Photonen konstant bei Lichtgeschwindigkeit ( 330.000 Tausend Km/h )

    Und außerdem ist es sehr unwahrscheinlich , das ein Alien auf einem asterioden eine Taschenlampe anschaltet .

    Da würde ich eher eine Explosion / implosion nehmen , bei der ein Universum implodiert und dabei das licht von der energie erfasst wird und so schneller zu unserem Blickfeld kommt oder nicht ?!.

    Ich weiss es anscheinend nicht so genau , aber wir haben dazu ja ein Forum und Ihr könnt mir ja Antworten posten

    Euer Dennis
     
  8. Boddhisatva

    Boddhisatva Großmeister

    Beiträge:
    75
    Registriert seit:
    7. August 2002
    Wie ich schon oben erklärte: man sendet nicht Licht mit einer Basis aus.
    Man entlässt es in den Raum, sprich: wie schnell sich der aussendende Körper bewegt tut nichts zur Sache.
     
  9. zerbarus

    zerbarus Geselle

    Beiträge:
    47
    Registriert seit:
    10. April 2002
    was ist s? Wo ist der Unterschied zwischen t und t0?. Ist v0 die Anfangsgeschwindigkeit oder die absolute Nullgeschwindigkeit? vrelativ zu was?
     
  10. Imion

    Imion Auserwählter Meister der Neun

    Beiträge:
    940
    Registriert seit:
    13. April 2002
    das gilt für die WELLE licht, aba bei den photonen wäre ich mir nicht so sicher, naja ich will mich jetzt nicht einmischen in einem monat ham wir optik in physik leistungskurs ...

    aba sollten sie schneller fliegen als das licht lösen sich die photonen jedenfals in tachyonen auf und die welle bleibt bestehen, also konstant bei c(licht), so ist meine theorie !
     
  11. captainfuture

    captainfuture Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.903
    Registriert seit:
    3. Juli 2002
    licht = welle = photonen

    licht = welle = photonen, d.h., nimmst du ihm die photonen weg, ist auch die well nicht mehr da ...
     
  12. Imion

    Imion Auserwählter Meister der Neun

    Beiträge:
    940
    Registriert seit:
    13. April 2002
    hmm sorry, ich hab das nochnicht im unterricht durchgenommen udn hab die photonen mit den korpuskeln (oda so ähnlich) verwechselt ... und die wurden ja durch hertz und maxwell dann in der neuzeit als falsch niedergelegt, da es sich nicht mit der wellenvorstellung deckte und diese weissten sie ja nach ...
     
  13. kampfschaf

    kampfschaf Geselle

    Beiträge:
    10
    Registriert seit:
    2. September 2002
    Nun es ist zwar schon spät, aber das bekomme ich noch hin.

    Lich bezeichnet man auch als eine Tranversale Welle, das heisst es breitet sich von der Quelle in allen richtungen gleichmässig strahlenförmig aus.
    Das Licht kann man sowol als Teilchen und auch als welle bezeichnen.

    Durch die Relativitätstheorie ist die geschwindigkeit des lichtes absolut, sie ist immer konstant.
    Sollte der Alien die taschenlampe zur selben zeit anmachen und in selber richtung, dann müssten die Photonen immer noch glaich schnell sein, denn es gibt nichts schnelleres als das Licht. man ,muss das als real akzeptieren, sonst wird man noch irre bei dem gedanken...

    Wenn das Licht vom Alien schneller sein sollte, dann müsste ja der Doppler Effekt zum tragen kommen. Schade das man das nicht so ohne weiteres beobachten kann, nur Mutmasungen anstellen.

    Gruß
    Kampfschaf
     
  14. Tillter

    Tillter Geselle

    Beiträge:
    45
    Registriert seit:
    20. Juni 2002
    Ich befasse mich zwar nicht so fett damit, aber ich würde sagen das dies durch die spezielle R.-Theorie genügent erklärt wird.
     
  15. fletcher

    fletcher Geheimer Meister

    Beiträge:
    434
    Registriert seit:
    4. Oktober 2002
    soweit ich weiss kann nichts der heutigen erkenntniss cshneller sein als das licht. es sei denn man reitet auf einer wurmlochverwerfung oderso.
    stand in der vorletztn geo ein fetter bericht über diese fast schon metaphysik.
     
  16. SentByGod

    SentByGod Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.675
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Hmm wenn ich auf der Ladefläche eines Zuges der mit 300 km/h fährt 2 km/h schnell entlang laufe bin ich doch nicht 302 km/h schnell oder? ^^
     
  17. Boddhisatva

    Boddhisatva Großmeister

    Beiträge:
    75
    Registriert seit:
    7. August 2002
    Je nach dem... wenn Du Ladefläche luftdicht abgeschlossen ist, Du also nichts vom Fahrtwind mitkriegst, und der Wagen sich linear weiterbewegt, kriegst nur Deine 2 km/h mit.
    Wenn der Laster aber gegen ne Wand knallt, dann fliegst Du mit 302 und nicht mit 2 km/h gegen die nächste Wand.......
     
  18. skiy

    skiy Geselle

    Beiträge:
    16
    Registriert seit:
    28. August 2002
    wie?was.hat.der.laster.damit.zu.tun?
     
  19. fletcher

    fletcher Geheimer Meister

    Beiträge:
    434
    Registriert seit:
    4. Oktober 2002
    das ist ein standortsproblem.damit hat sich schon einstein befasst.
    auf der ladefläche bist du aus deiner sicht 2kmh schnell.für den polizist der dich vorbeirauschen sieht bist du 302kmh schnell.weil du dich auf dem laster bei 300kmh mit zusätzlichen 2kmh bewegst. aber wenn du auf dem laster bist und wie immer die reibung etc. weglässt ( weil in dieser pfuscherwissenschaft!!! sonst nix funktioniert!!!!) merkst du nicht das der laster sich bewegt.dasselbe finden wir mit sonne und erde. auf der erde fährst du mit 180kmh, wenn du dabei von der erde aus neben der autobahn beobachtet wirst, aber von der sonne aus: erdgeschwindigeit +
    180kmh.
    müsste jetzt veständlich sein.
    mfg fletcher.
     

Diese Seite empfehlen