Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Manipulation in moderner Politik

VizeRechib

Geselle
7. Januar 2003
11
Ich brauch da was für die Schule und ich dachte ihr habt vielleicht noch ein paar Anregungen für mich ;) Naja, es macht ja auchn bissi Spaß, hoff ich zumindest :p
Vor allem die Irakkrise ist ja momentan sehr aktuell, inwiefern versuchen die Regierungen ( vor allem natürlich die USA ) die Denkweisen der Bevölkerung zu manipulieren im Stile von George Orwells 1984, falls ihr das kennt? Als ein Beispiel sei die Massenimpfung oder der Ratschlag zur Eindeckung mit Plastikplanen gegen Giftgas usw. als Panikmache genannt, wodurch die Leute mit der Nase auf die Gefahr, die durch die Islamisten ausgelöst wird, gestoßen werden.
Unterschlagung von Informationen oder besondere Form von Propaganda ist natürlich auch sehr interessant, und es muss natürlich net bloß die USA oder die Irakkrise sein ;)

Achja: wenn ihr habt wäre ne Quellenangabe nützlich :)
 

captainfuture

Großer Auserwählter
3. Juli 2002
1.902
prinzipiell geht es den regierungen um die unterstützung in der eigenen bevölkerung. um das zu erreichen werden sehr oft die medien eingesetzt und die pressemitteilungen entsprechend frisiert.

bsp. kosovo - vor dem eingreifen der usa wurden auf cnn und co grausame szenen von vergewaltigung und mißhandlung beschrieben und gezeigt, als die usa sich zurückzog, gab es nur noch bilder von patroullierenden soldaten, die alles im griff haben, obwohl sich in wirklichkeit überhaupt nichts verändert hatte im land.
 

streicher

Ritter Rosenkreuzer
15. April 2002
2.738
Schlagwortpolitik: Aussagen, die leicht missbraucht werden können, missverständlich sind, eventuell mit der Geschichte assioziieren (3. Reich, etc.), werden gezielt eingesetzt, um zu verunsicheren, abzulenken, usw. Da braucht man sich nur an die Diskussion der Regierungsvertreter in den letzten Monaten sich vor Augen führen: währenddessen wird übrigens ganz konsequent an den Irak aufmarschiert. Da kommt schon fast die Frage auf: gibt es eigentlich eine echte Diskussion?

Als übles Beispiel von Manipulation in der Politik würde ich die Appeachmentgeschichte um Clinton und seine Affäre mit Lewinsky bezeichnen. Die Blicke der Weltöffentlichkeit waren diese Geschichte gerichtet und von den eigentlich wesentlichen Vorgängen abgelenkt. Was da alles weltweit parallel gelaufen ist. Wer weiss das schon.

Manipulation kann auch heissen: Wissen gezielt vorenthalten.
 

24Lux6

Großmeister
12. Februar 2003
70
weiss nich, ob ich deine aufgabenstellung richtig verstehe:

ziemlich aktuell zur irak-krise findste bei bob woodward, bush at war immer mal wieder was. das buch ist neu, der autor seriös (watergate enthüllt,) dein lehrer wirds vielleicht grade sogar lesen. guckste im stichwortverzeichnis unter irak, haste schonmal was -
sollte man irgendwo ausleihen, die betreffenden seiten kopieren können.

wie zb verteidigungsminister rumsfeld und sein vize wolfowitz schojn am 12.september 2001 auf den gedanken kommen, den irak im gleichen anti-terror-aufwasch noch mit zu nehmen.

powell findet das gar nicht sexy, wörtlich im nationalen sicherheitsrat:
"jede aktion ist auf öffentlich unterstützung angewiesen. es geht darum, was die interantionale koalition unterstützt; es geht darum, was das amerikanische volk zu unterstützen bereits ist. das amerikanische volk will, dass wir gegen al-quaida vorgehen."
seinte 67, aao

und dann der irak schritt für schritt in das thema "anti-terror-krieg" mitgenommen wird. wie es dann hiess, jeder, der terroristen beherbergt sei selbst so zu behandeln wie terroriten - was an die taliban gerichtet, aber auch auf den irak gezielt war.
wolfowitz in der pressekonferenz vom pentagon am 13.11.2001
s. 76 aao

dazu woodward: "es war ein weitere versuch, den präsidenten anzustacheln, den irak in die erste runde seiner ziele einzubeziehen."
wohlgemerkt: die hatten sich alle schon vor dem 1109 gedanken gemacht, saddam loszuwerden, aber suchten nach nem anlass. und es geht hier nur darum, ob der irak direkt wie afghanistan sofort noch 2001 angegeriffen werden soll.

siehste auch auf seite 100/101/102 deutlich, wo wolfowitz sogar im ergebnis sagt, man solle gegen den irak krieg führen statt gegen afghanistan (eine unsichere sache..."), weil der irak einfacher zu stürzen sei, "das sei machbar".
obwohl er selbst die wahrscheinlichkeit, dass irak im 1109 die finger drin hatte auf "zehn bis fünfzig prozent" schätzte. da hat man wolfowitz aber dann mit seinem gedanken auflaufen lassen.

das war in einer art kriegsrat am wochenende nach dem 1109 in camp david.

kann man hübsch nachlesen, wie alle gerne gegen den irak losschlagen wollten, damals schon. sie stritten sich nur darüber, ob 1109 ein guter anlss war oder man besser guckt, dass sich ein andere anlass entwickelt.


****************

ein anderer amerikanischer "Klassiker" ist der tonking-zwischenfall vom 2.8.64, der den amis den eintritt in den vietnamkrieg propagandistisch erleichterte.
in jedem buch wirst du finden, dass diese drei nordvietnamesichen patroullienboote "angeblich" einen us-zerstörer angegriffen haben... am 4.8 "sollen" die nordvietnamens erneut zugeschlagen habe - und dann kamen die amerikanischen vergeltungsschläge...
sollte als stichwort in der suchmaschine was bei rausspingen.
****************

zur ausgewogenheit vielleicht etwas nord-korea, ganz aktuell?
im spiegel vom 24.02., s.125ff isn hübscher bericht über nordkorea drin, "stalins schattenreich".

beispiel eine führung durch das kriegsmuseum:

"wiedereinmal ist bei temperaturen um minus 20 grad in der stadt die elektrizität ausgefallen, und so muss die uniformierte die ihr eingebläuten falschinformationen auch noch bibbernd vor kälte vortragen.
`1050, als die amerikaner unser land überfielen...`
mit ausnahme einiger funktionäre gibt es in nordkorea wohl niemaden, der weiss, dass kim il sung den koreakrieg ausgelöst hat. keine rede bei der museumsführung auch davon, dass erst truppen aus der volksrepublik china den norden vor dem untergang retteten, gegen die von den amerikanern angeführte internationale streitmach ein patt erkämpften.
`dioe unmenschlichen us-verbrecher wirden durch das militärische genie unseres grossen führers besiegt`.
...

"schuld an der `tragödie der teilung`, so nach den worten des pjöngjanger grenzoffziers èinzig die usa, die südkorea versklavten und uns mit ihrem hass verfolgen.`"

"während japan in den letzten monaten wegen der politischen entwicklung siene humanitäre huilfe aufgegeben hat, ist die eu, allen voran deutschland, noch aktiv. das grösste geberland aber sind anch wie vor die vereinigten staaten. die säcke reis tragen die aufschrift `USAid` .
das seien kriegsreparationen, erklären nordkoreanische beamte, wenn sie die lebensmittel verteilen."

**************************

in der jüngeren deutschen geschichte sind klassiker der desinformation aus deinem geschichtsbuch:

VIELLEICHT ein beispiel wäre die "emser depesche" von 1870, stichwort bismarck, deutsch-franzöischer-krieg. da hat man die medien aber mehr benutzt den äusserren feind zm gewünschten verhalten zu bringen als die eigene bervölkerung auf etwas einzustimmen. ebenso 1878 die "krieg-in-sicht-krise" -

DOLCHSTOSSLEGENDE - ludendorf erklärt der armee sie haben den krieg militärisch ja gar nicht verloren. und in allen memoiren, vom kaiser, kronprinzen usw. steht sinngemäss, dass die deutsch zwar fertig, am ende, hungrig, kampfmüde, unmotiviert, kurz vor dem zusammenbruch standen, zahelnmässig und tehnisch hoffnungslos unterlegen - aber unbesiegt waren. und daher der krieg von den sozialdemokraten und überhaupt demokraten verloren wurde...

POLENÜBERFALL 1939, als heydrich die idee hatte, den deutschen sender gleiwitz von "polen" überfallen zu lassen, deren leichen von kz-häftlingen in polnischen uniformen "gespielt" wurden. danach konnte dann von deutscher seite zurück geschossen werden.

**************

aber schau doch noch mal in einem geschichtsbuch der siebten klasse oder so nach, stichwort zweiter punischer krieg - wie die römer da den freidenvertrag verbogen haben, um nochmal gegen karthago zu kämpfen, die ja nach dem ersten punischen krieg doch noch zu stark für den geschmack der römer waren. is immer aktuell die geschichte.

etwas weniger wackelig ist der ganze bello gallico von cäsar,
seine jährlichen rechenschaftsberichte an den senat und das volk von rom über seine aktivitäten in gallien. n gutes beispiel für die mischung von information und propaganda. hat er sich nen guten boden bereitet für den kommenden bürgerkrieg und eine schritweise entmachtung des senats.

ein schönes beispiel für "weglassen von informationen" ist lenins brief an den parteitag, den stalin unterschlug.
lenin konnte schon nicht mehr so nach den schlaganfällen. gab er schriftliche anweisungen, sein "testament" mit einem vernichtenden urteil über stalin, dass dann stalin an sich nahm und dessen schreibtsichschublade nicht mehr verliess...

**********************

weiss nicht, ob da was für dich dabei ist.
und das sind natürlich alles die offiziösen verianten der geschichte.

böse zungen flüstern ja, der ganze westdeutsche sozialstaat, der ja auch im westlichen vergleich ausserordentlich sozial war sei eine einzige propagandaaktion gegen die ddr gewesen, den frontstaat. und werde folgerichtig nun wieder abgebaut, wos den sozialistischen konkurrenten nicht mehr gibt.
"drüben" empfangbare nachrichten, das werbefernsehn und die wetterkarte als propaganda-

viel glück!
 
Oben Unten