Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Mal was neues zum 11.9. - Welcome to Terrorland

bstaron

Vorsteher und Richter
5. August 2003
760
Ich war am Freitag im "Zweitausenseins" Laden um mir Daniel Hopsickers "Welcome to Terrorland" zu besorgen. Da ich von seinem ersten Buch "Barry & The Boys" beeindruckt war hatte ich einige Erwartungen. Diese wurde nicht enttäuscht. Hopsicker hat sich größtenteils auf eine Person und einen Ort konzentriert . Mohammed Atta in Florida.

Was er herausgefunden hat kann man eigentlich nur im Telegrammstil weitergeben um anderen die "Freude" am Lesen nicht zu zerstören:

* Das FBI hat über Art und Häufigkeit der Aufenthalte von Atta und Co. in Florida massiv gelogen. Atta war früher und länger in Florida als offiziell angegeben wurde. Auch hat der Besitzer der Flugschule Rudi Dekkers massiv gelogen (vor dem Kongress!).
Das FBI hat Augenzeugen von Attas Aufenthalten massiv eingeschüchtert, die Dinge sahen und erlebten die nicht zur offiziellen Linie passten.

* Atta hatte dutzende Ausweise und Flugscheine von Ländern auf der ganzen Welt.

* Er sprach nicht nur Deutsch und Englisch sondern auch Französisch und Hebräisch fließend.

* Sein Umgang in Florida waren weniger islamistische Extremisten sondern Leute aus der ganzen Welt, unter andere Deutsche von denen er einen als seinen "Bruder" bezeichnete. Einen anderen (Verhaaren) hatte ich ja bereits genannt inklusive früherer Verurteilung.
Topexklusiv hat Hopsicker Attas Freundin Amanda Keller aufgetan und sie drei Stunden lang interviewt.

* Die Schule, an der ganze Geschwader von Menschen aus dem nahen Osten trainierte, hatte eine ganz eigene Geschichte. Der Eigentümer pumpte eigentlich nur Geld in ein großes Verlustgeschäft. Es gibt deutliche Hinweise auf eine CIA Verbindung der Flugschule.

Also, was Hopsicker da alleine fertiggebracht hat, dazu waren dutzende Journalisten von Spiegel, Stern und Co. nicht in der Lage. Ich bin überrascht und entsetzt. Das geht wirklich noch viel tiefer als ich es mir in den kühnsten Träumen vorstellen konnte.
 

dimbo

Meister vom Königlichen Gewölbe
30. September 2002
1.434
Was ist mit dem Gerücht, dass Atta wenige Tage vor dem Anschlag vom Chef des pakistanischen Geheimdienstes - der wiederum beste Kontakte zum CIA hat - 100.000 Dollar bekommen hat? Wird das im Buch auch angesprochen? Anonsten: klingt spannend, aber wie geht der Auto mit Quellen um? Ist überall nachvollziehbar/überprüfbar, was er behauptet und wen er zitiert?
 

bstaron

Vorsteher und Richter
5. August 2003
760
Also,
1. Ist das mit den 100.000$ nicht im Buch. Sein Focus ist Florida und Atta. Allerdings sagen alle Leute die mit Atta zu tun hatten aus er hatte immer jede Menge Geld. Besonders fiel auf das er und die anderen auffällig wie Pfingstochsen mit Schmuck behängt waren, bezahlt wurde meistens großzügig und und bar, er hatte immer eine große Summe dabei. Außerdem hatte er mehrere Konten auf verschiedene Namen in Florida.
Übrigens ist die Sache mit den 100.000$ kein Gerücht. Es wurde zwar nicht offiziell bestätigt, aber die Inder haben damit geprahlt wie sie den USA im "Terrorkampf" helfen. Natürlich um den Pakistanis eins auszuwischen. Die Transfers fanden bis etwa Juni 2000 statt.

2. Seine Quellen sind, wenn es um die Personen geht, zum größten Teil Primärquellen. Er fuhr also in ganz Florida herum und sprach mit all diesen Leuten die mit Atta & Co zu tun hatten. Wenn sich einige Leute schweigsam gaben, bzw einfach lügen dann mußte er natürlich auf "Gewährsleute" zurückgreifen die nicht alle namentlich genannt sein wollten. Denn viele haben tatsächlich Angst (vor staatlichen Stellen). Viele Zeugen sind auch nicht mehr auffindbar, die haben Forida in unbekannte Richtung verlassen.
 

_Dark_

Ritter Rosenkreuzer
4. November 2003
2.666
also ich denke dass auch in den aufklärungsbüchern jede menge gelogen und falsch dargestellt wird.
allerdings denke ich doch, dass es keinen bezug zur realität hat, wenn man behauptet, dass die amis sich selber reingeflogen sind.

sie haben den 11.9 sicher für ihre zwecke ausgenutzt, aber das ist immer noch etwas anderes, als ihn selber herbeigeführt zu haben.
 

Woppadaq

Großmeister-Architekt
2. August 2003
1.228
Dark_in_Doubt schrieb:
also ich denke dass auch in den aufklärungsbüchern jede menge gelogen und falsch dargestellt wird.
Das ist deine Annahme. Beweisen kannst du das ebenso wenig wie die meisten Kritiker der 9/11-Verschwörungstheoretiker. Und genau das ist das Problem: die meisten Argumente der Verschwörungskritiker ziehen einfach nicht, und zwar aus rationaler Sichtweise.

Bei den allermeisten Verschwörungen sagt man früher oder später "wurscht, obs wirklich so war" - aber DIESE Verschwörung ist wohl doch etwas zu groß dafür !

allerdings denke ich doch, dass es keinen bezug zur realität hat, wenn man behauptet, dass die amis sich selber reingeflogen sind.
Du meinst: Du hältst das, rein emotional gesehen, nicht für möglich ?

Ich wills, ehrlich gesagt, auch nicht glauben, aber die Gegenbeweise hinken ein bißchen.....
 

hives

Ritter Rosenkreuzer
20. März 2003
2.603
Dark_in_Doubt schrieb:
also ich denke dass auch in den aufklärungsbüchern jede menge gelogen und falsch dargestellt wird.
allerdings denke ich doch, dass es keinen bezug zur realität hat, wenn man behauptet, dass die amis sich selber reingeflogen sind.

sie haben den 11.9 sicher für ihre zwecke ausgenutzt, aber das ist immer noch etwas anderes, als ihn selber herbeigeführt zu haben.
Und da wäre noch eine dritte Möglichkeit: es wurde - trotz vieler Warnungen und Informationen im Vorfeld - nicht verhindert...
 

Pfeifenkopf

Geheimer Meister
28. Januar 2004
204
Ich habe das Transkript zu Hopsickers Film "Mohamed Atta and the Venice Flying Circus" gelesen (im zweiten Buch von Bröckers) und war auch recht beeindruckt. Interessant ist wirklich die Beschreibung des Mikrokosmos Venice Beach. Bröckers hat Anfang des Monats einen Artikel bei Telepolis über Hopsickers neues Buch verfasst. (*klick*).

Im dortigen Forum wird Hopsicker von einem User als Rechtsradikaler dargestellt, mit einigen Quellenangaben. (*klick*).

Der User "Siaiaei" ist dort allerdings hauptamtlicher VT-Basher und selbst wenn Hopsicker rechtsradikal wäre würde das nichts über die Qualität seiner Recherchen sondern allenfalls etwas über seine Motivation aussagen.

Ich werde mir das Buch wahrscheinlich auch besorgen.
 

bstaron

Vorsteher und Richter
5. August 2003
760
Also zu Hopsickers angeblichen Rechten umtrieben. Zuerst einmal sollte man einiges festhalten, das die fundamentalen Unterschiede zwischen USA und Deutschland aufzeigen. In den USA gilt eine *sehr* weitreichende Presse, Meinungs- Religionsfreiheit. Um gleich mal ein Beispiel zu bringen:
Vor Jahren brachte die Washington Times als einzige Zeitung den Skandal über die Sexpartys in Weißen Haus die wieder einmal vertuscht wurden. Das war zu einer Zeit als Bush Nr. 1 aktiv tätig war. Nun ist die Washington Times im Besitz von Moon (Moonies, Vereinigungskirche). Ist die Zeitung deshalb automatisch schlecht?
In Deutschland wäre die natürlich sofort so abgestempelt. In den USA ist es eine Bereicherung der Meinungsvielfalt. Ich lese die WT auch oft und gerne online, ohne jetzt zum Moonie zu werden.

Zur American Free Press: Hier liegt der Fall ähnlich. Ich zitiere sogar aus der AFP nicht ohne zu erwähnen das dort auch Holocaustleugner zu Wort kommen. Warum? Weil die AFP öfter Stories bringt die keine andere Zeitung anfassen würde. Also etwa die Sache mit der direkten Geschäftsverbindung von Bush senior und Saddam Hussein.

Die AFP und ihr Schreiber Jim Tucker ist die einzige Zeitung weltweit die jedes Jahr von den Bilderberger Treffen berichtet. Übrgens ohne von einer jüdischen Weltvschwörung zu faseln.

Als der britische Autor Gordon Thomas anfing in der AFP zu veröffentlichen habe ich ihm geschrieben warum er das tut. Schließlich ist er eher als sehr
Pro-Israel bekannt, schrieb auch über den Holocaust. Natürlich weis er das, aber manche Informationen kann man kaum noch anders in einer Medienlandschaft unterbringen die zunehmend von Konzernen beherrscht wird. Da war übrigens gestern ein schöner Bericht in der ARD, Kulturweltspiegel, genau zu diesem Thema.

Zu dem Hopsicker Buch. Das ist natürlich die typische Taktik und Argumentation von vielen Journalisten bei Panorama und Co. "Haben sie das alles selbst überprüft lieber Leser"? Natürlich nicht. Genau mit diesem Argument könnte man aber alle Zeitungen einstampfen und Fernsehsender schließen. Könnte ja alles eine Lüge sein.
Ist es den vorstellbar das Hopsicker sich ein zweijähriger Arbeit die ganze Sache aus den Fingern gesogen hat? Kaum vorstellbar. Ich selbst bekam von ihm das Aktenzeichen in Sachen Verhaaren, und es hat sich als echt herausgestellt. Diese Person existiert also. Es gibt auch jede Menge namentlich genannte Personen die ihm Informationen gaben. Flugschulenbesitzer, Vermieter von Autos und Wohnungen/Häusern. Ehemalige Nachbarn von Atta und Keller. Tja, soll sich jeder selbst ein Urteil bilden zu der Sache, ich konnte jedenfalls nichts antisemitisches / radikales an dem Buch finden. Auch schon nicht am "Barry & The Boys" Buch nicht.

Kleine Ergänzung. Ja man findet "Verbindungen" von Hopsicker zu rechten Kreisen. Etwa hier:
http://www.fpp.co.uk/cinc/2002/speakers/Hopsicker.html
Er tritt da auf und erzählt von Atta & Co. in Florida. Aber warm wohl? Weil der Journalismus in USA seit Watergate nichts mehr hervorgebracht hat. Wenn man wie der alleine agiert nutzt man jede Chance seine Arbeit der Öffentlichkeit vorzustellen.
 

Pfeifenkopf

Geheimer Meister
28. Januar 2004
204
Danke für die sehr plausiblen Ausführungen.

bstaron schrieb:
Natürlich weis er das, aber manche Informationen kann man kaum noch anders in einer Medienlandschaft unterbringen die zunehmend von Konzernen beherrscht wird.
Ähnlich gehts ja teilweise auch in Deutschland zu. Jutta Ditfurths Abrechnung mit Joschka Fischer ist z.B. in NEUE REVUE erschienen, da Ditfurth nach eigener Aussage in den gängigen "linken" Medien von Frankfurt bis Berlin Schreibverbot hat. 8O
 

bstaron

Vorsteher und Richter
5. August 2003
760
Hier nochmal der Link zu der Sendung gestern in Kulturweltspiegel.
http://www.wdr.de/tv/kulturweltspiegel/20040307/4.html
Das sind übrigens meistens hochinteressante Sendungen, auch Aspekte und "Titel, Thesen Temperamente". Da werden oft die besten Beiträge versteckt.

Das gerade gestern der Fall von TWA800 angesprochen wurde hat mich dann doch verblüfft. Genau auf der Linie, nämlich das es ein Terroranschlag war, auf der Linie liegt auch der US Anwalt David Schippers. Für ihn kam Oklahoma, TWA800 und der 11.9. in einer Linie mit den gleichen Leuten im Hintergrund. Man darf auch nicht immer auf alle Journalisten einschlagen, ich bekomme schon einiges mit was hinter den Kulissen läuft. Die müssen oft was anderes schreiben und produzieren als die Wahrheit.
 

Manticore

Geheimer Meister
21. Januar 2008
175
AW: Mal was neues zum 11.9. - Welcome to Terrorland

Und da wäre noch eine dritte Möglichkeit: es wurde - trotz vieler Warnungen und Informationen im Vorfeld - nicht verhindert...
Das ist aber alltäglich und kann nicht als Beweis gelten... Warnungen dieser Art die sehr unangenehm sind werden IMMER erst ignoriert (ob politisch, terroristich oder aber Naturkatastrophen). DA es sehr viele Warnungen gibt. Trifft aber mal etwas so ein wird gleich losgezetert das man alles ja schon gewusst hätte und sucht Schuldige...
 

PapaSchlumpf

Geselle
14. Februar 2008
11
AW: Mal was neues zum 11.9. - Welcome to Terrorland

Betrachten wir doch mal die Situation:
Fakt ist nun mal leider, dass es uns allen leider nicht möglich ist die Aussagen auf ihren Wahrheitsgehalt zu prüfen, weder die der einen, noch die der anderen Seite.
Auch die Tatsache das Fakten von mehreren Quellen erwähnt werden, bedeutet nicht zwangsläufig das diese wahr sind, sondern lediglich das es mehrfach pupliziert wurde.
Möglich sind - mal wieder - beide Versionen.
Was die Frage betrifft, ob man anehmen kann kann daß die Amis in sich selbst reinfliegen...naja ein paar Wirrköpfe suchen und für eigene Ziele zu mißbrauchen gehört ja wohl zum Grundhandwerk jedes Nachrichtendienstes.
Und was den Sinn des ganzen betrifft: in Anbetracht des Nutzens den der millitärisch-industrielle Komplex von der ganzen Geschichte hat, kann man nur sagen, hätte Al Quaida nicht freundlicherweise die Bühne des internationalen Terrorismus betreten, hätte man sie glatt erfinden müssen, schließlich wurden zu ihrer Zerschlagung schon ein paar Mrd ausgegeben.
Und ob nun die Verschwörungstheorien zum 11/09 richtig sind oder nicht, kaum ein Reporter würde sowas veröffentlichen, denn die Beweise müßten dermaßen hieb- und stichfest sein, daß kaum ein Geheimdienst in der Lage wäre sie zu übersehen - und sie dann vernichten würde.
Was Zeugen betrifft: Über deren Wert braucht man sich icht wirklich zu streiten.
Vermutlich liegt die Wahrheit auch dieses mal irgendwo im Grau. Mit ziemlicher Sicherheit lagen genug Hinweise vor die Aktion im Vorfeld zu verhindern, wenn man sie rechtzeitig richtig interpretiert hätte.
Und es ist sehr gut möglich, das einzelne Entscheidungsträger der Meinung waren das es für die USA besser ist, wenn dieses Attentat stattfindet unnnd es nicht verhindert oder sogar unterstützt haben.
Es bleibt die Erkenntnis daß Al Quaida nicht wirklich viel gewonnen hat durch den Anschlag.
Erschreckenderweise trifft das auf die meisten Terrorakte zu, und wenn ich mir problemlos genug Wirrköpfe vorstellen kann die sich im Namen ihrer Idee in die Luft jagen, fällt es mir immer schwer zu glauben daß die Leute die diese Extremisten führen auch so dumm sein sollen nicht zu erkennen, daß ihr Kurs sie nur vernichten kann. Wer so dumm ist, wäre nicht in der Lage eine entsprechende Organisation aufzubauen und zu leiten.
Also stellen wir fest: ich kann nix beweisen, aber wer glaubt daß die Terroristen den Regierenden schaden, der glaubt meiner Meinung nach auch daß im Baumkuchen Bäume sind.
Viel Spaß beim Grübeln!
PapaSchlumpf :drinking:
 

AaronEldar

Großmeister
14. Februar 2008
77
AW: Mal was neues zum 11.9. - Welcome to Terrorland

OmG

Soweit ich weiß und das ist auch größtenteils bekannt, wurden die dinger gesprengt...
was man auch durch das explosionsverfahren gesehen haben sollte. desweiteren behaupte ich, das dies 2 videos sind, die zusammengeschnitten wurden, ( durch illusion ist so manches möglich geworden )!!!!
Desweiteren wurden perfekt erhaltende Ausweise der Terroristen am ort des geschenhens gefunden ... *vom FBI* ( obwohl die Polizei vorher nur zerstörung vorgefunden hat ) ... naja und 2 Monate vor dem attentat wurde das WTC verkauft... und für 3 Mrd $ versichert... naja da hat wohl jemand was gewusst... * oder doch alles Zufall ????*
naja ich habe mir mit der zeit diese meinung gebildet, dass das einfach nur geldmacherei war und ein grund um mal wieder öl zu bekommen für die ammys ...

LG
 

Tom Doe

Geheimer Meister
24. März 2008
230
AW: Mal was neues zum 11.9. - Welcome to Terrorland

Bezahlt wurden an Silverstein, den neuen Eigentümer, übrigens 7 Milliarden, mit der Begründung, es wären ja mehrere Gebäude gewesen.

Leute, bitte schaut euch ein paar Dokus an, wie kontrollierte Sprengungen funktionieren. Dann schaut euch den Einsturz der Türme, vor allem aber von WTC 7 an, das von gar keinem Flugzeug getroffen worden ist. Und im Fall Pentagon: WO ist das Flugzeug? DA IST KEINS! Die offizielle Version der 991-Comission heißt: Das Flugzeug wurde aufgrund der hohen Temperaturen vaporisiert, also verdampft. VERDAMPFT! Allein die Turbinen waren zusammen 12 Tonnen Stahl und Titanium. Verdampft? Aaaber: man hat ja Fingerabdrücke und DNA-Spuren gefunden! ^^ Stahl verdampft, aber Körper bleiben übrig? Bitte Leute schaltet doch den Kopf ein. Stellt Fragen! Warum hat man 80 Überwachunsvideos konfisziert anstatt sie als Beweismaterial vorzuführen? Warum gibt es diagonale Schnittstellen an den WTC Stahlträgern, typisch für kommerzielle Abrissarbeiten? Warum geschmolzener Stahl? Was ist mit den zig Aussagen der Leute, die es rausgeschafft haben? Was ist mit dem FEMA-Mitarbeiter, der im TV gesagt hat "Wir sind ja am Montag schon eingetroffen, da konnten wir am Dienstag gleich die ersten am Ort sein"?

Weiß überhaupt einer von euch, das die CIA den ersten Anschlag auf das WTC 1993 offiziell zugeben musste? Stand in der New York Times. Zwar kleingedruckt und unscheinbar, aber es stand drin.

Der einzige Sinn und Zweck der 911-Aktion war das Durchbringen des USA PATRIOT Act (Uniting and Strengthening America by Providing Appropriate Tools Required to Intercept and Obstruct Terrorism Act).

Wer immernoch an der Theorie zweifelt, guckt doch bitte bitte auf

Zeitgeist - The Movie

Der erste Teil geht um Religion, is zwar interessant, aber für das Thema unwichtig, Teil 2 über 911 geht bei 40:32 los. Ich würde allerdings den ganzen Film empfehlen. ...vor allem den letzen Teil.
 

Tom Doe

Geheimer Meister
24. März 2008
230
AW: Mal was neues zum 11.9. - Welcome to Terrorland

Und das hast du nach 2 Minuten festgestellt? :gruebel: Schön, dass sich jemand so aufopferungsvoll bemüht, die Leute ihre eigene Meinung bilden zu lassen :D
 

Daniel Israel

Vorsteher und Richter
30. Januar 2008
782
AW: Mal was neues zum 11.9. - Welcome to Terrorland

Ich hab schon den ganzen Film geschaut, und das mehrmals. Aber von einer Infokrieg-Nazi-Seite kann ja nichts gescheites kommen. :wink:
 

Tom Doe

Geheimer Meister
24. März 2008
230
AW: Mal was neues zum 11.9. - Welcome to Terrorland

Jetzt erklär mir doch mal Infokrieg-Nazi-Seite ^^
 

Daniel Israel

Vorsteher und Richter
30. Januar 2008
782
AW: Mal was neues zum 11.9. - Welcome to Terrorland

Schau doch mal hier; da ist praktisch eine ganze Seite den bösen Juden gewidmet:

Krieg-Archiv

Im Forum ist es ähnlich; da tummeln sich so manche Nazis. "Juden sind Freimaurer, die Protokolle sind wahr". Solche Sachen liest man dort. Ist zwar teilweise schon recht subtil, man merkt es aber doch. :wink:
 

Tom Doe

Geheimer Meister
24. März 2008
230
AW: Mal was neues zum 11.9. - Welcome to Terrorland

Du hattest weder auf eine der von mir gestellten Fragen geantwortet noch steht dein Beitrag in irgendeinem sinnvollen Kontext zu den Themen und Fragen, die in dem Film aufkommen.

Es ist schon sehr sehr einfach, auf alle unbequemen Fragen, zu denen man keine intelligente Antwort parat hat, mit "NAZI" zu antworten, nicht wahr?

:2+3:

EDIT:

Also: All die überlebenden des WTC, All die Polizisten, Feuerwehrmänner, auch der Architekt der WTC-Türme, der vor dem 11.9. Interwiewt wurde, das sind natürlich alles böse böse Nazis ^^

EDIT 2:

Mal abgesehen davon, dass der Zeitgeist Film nicht von den infokrieg leuten stammt...
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten