London

agentP

Ritter Kadosch
Das mit dem Essen sind doch uralte Vorurteile: Mittlerweile haben die verschiedenen Küchen der Einwanderer aus den Commonwealthländern der englischen Kochkultur so sehr ihren Stempel aufgedrückt, daß man wirklich selber schuld ist, wenn man bei Nierenpudding landet.
 

Turgor33

Großmeister
Hat zwar nix mit London zu tun aber vor zwei Tagen hat der Herr Beckstein bei uns in Bayern durchgesetzt, dass ein Pilotprojekt gestartet wir.
Es werden (am Anfang) Kameras an Grenzen installiert, die die Kennzeichen mit dem Zentralregister vergleichen und einspeichern-aber man kann das auch anders benutzen wenns sich keiner mehr aufregt.
 

Averoh

Großmeister
Nur kurz zur Info weil ich gestern darüber gelesen habe.
In London sind sie der totalen Überwachung sogar noch einen Schritt näher gekommen.

Hier ein Bild der Plakatwerbung für die neuen mit Kamera´s überwachten Busse.



BildQuelle:
Londons Privacy Falling Down - Wired-News

Zwar näher an der Totalüberwachung....aber wohl wird es in den Bussen sicherer werden.


Averoh
 

MadCow

Geheimer Meister
ich finde das gar nciht so schlecht

es hilft doch ein wenig gegen kriminalität, wenn es straftaten nicht verhindert, dann hilft es die täter zu fassen

wegen der überwachung, es werden wohl nur die wichtigsten punkte überwacht und eingegriffen falls etwas passiert, wenn etwas woanders passiert, dann wid schenll die richtige kassette rausgekramt und man hat den täter

mich würde es nicht stören 24 stunden gefilmt zu werden, wenn ich ncihts böses tun will, solange das ganze nicht im fernsehn kommt, was es ja nciht tut
die akssetten werden wohl eh nach 24 stunden wirder gelöscht und neu bespielt (endlosband ...)
 

THG

Vorsteher und Richter
vor kurzem kam das im fernsehen (die original bänder aus london).
ein kleiner junge wurde von 3 gleichaltrigen in eine telefonzelle gedrängt und dort dann immer wieder gegen den kopf geschlagen. die 3 schläger konnte man dann sofort schnappen...also gar keine schlechte sache (wenns bei sowas bleibt).
 

one

Geselle
wenn ich nichts "negatives" vorhabe, kann mir auch nichts angehängt werden.

vieleicht wird auch "nur" die gesellschaft analysiert, quasi "persönlichkeitstrukturen, und konsumverhalten des 21 jahrhunderts" :wink:
 

trashy

Großer Auserwählter
abraxax schrieb:
man sollte bedenken, dass die "City of London" nicht das geringste mit London selbst zu tun hat, ausser der geographischen Lage... the Crown, sage ich da nur...

da war im mittelalter so ...die haben aber zb auch den gleichen bürgermeister! aber es ist schon so zusagen eine art "vorort"! :idea:
Ach ja??? :arrow: http://www.cityoflondon.gov.uk/

Soviel zum Bürgermeister der City of London: http://www.cityoflondon.gov.uk/business_city/lordmayor/biography.htm


Die homepage von London: http://www.london.gov.uk/approot/index.jsp
Der Bürgermeister von London - "Mayor of London Ken Livingstone said..." kannst du u.a. hier lesen: http://www.london.gov.uk/approot/view_press_release.jsp?releaseid==1630

Die City of London ist total was anderes als die Stadt London!

gruß

trashy
 

Tortenhuber

Meister vom Königlichen Gewölbe
Täusche ich mich, oder fliegt über dem "beneath the" auf dem Plakat ein UFO? Oder was soll das darstellen!?
 

frodo

Großmeister
Fakt ist ja wohl, dass es bequemer ist, sich zurückzulehnen und sich zu denken "Ich hab ja nix zu verbergen", als sich gegen Überwachung zu wehren.
Ich war vor einem halben Jahr in London und war auch absolut geschockt von dieser Kamera-Dichte! Hat sich irgendjemand sicherer gefühlt? Aber es ist schon entspannend, seine Zivilcourage an die Cams abzugeben.
Dass Kameras die Kriminalitätsrate senken ist umstritten: Praktisch jede Bank hat eine Cam und trotzdem passieren Banküberfälle.
Bei 4 Mio Cams in UK dürfte dort ja dann gar nix passieren, oder?

Das Problem ist, dass Du nicht weisst, was mit Deinen Daten geschieht: Werden sie gespeichert und wie lange? Wer hat Einblick in die Videos? Werden Bewegungsmuster angefertigt?
Die Technik bestimmte Personen über ein Kamerasystem zu tracken ist fertig. Computer können verdächtige Bewegungen erkennen. Wer entscheidet was verdächtig ist? Wenn ein Diebstahl passiert und ich mit auf dem Video bin, obwohl ich mit der Sache nix zu tun habe, wird dann meine Wohnung mit durchsucht? Ja nee klar, ich hab ja auch nix zu verbergen.
Bevor hier mancher seine Meinung postet, dann sollte er/sie sich doch bitte wenigstens kurz über das Thema informieren!

Wir sind doch schon gläserne Menschen: Emails und Telefonate werden überprüft, Videoaufnahmen ohne unsere Einwilligung gespeichert, Einkaufsverhalten analysiert (Rabattkarten, Kreditkarten, Online-Shops, Kameraaufnahmen in Kaufhäusern), Handynutzer sind ortbar, usw. Und *das* kann man alles mit dem Kampf gegen Kriminalität oder gar Terrorismus rechtfertigen? da kann ich mich ja sicher fühlen, dass die Toll-Collect-Brücken alle Kennzeichen von LKW und PKW automatisch verarbeiten können. Nur falls Hr. Bin Laden mit seinem Vw drunter durchfährt.
Der nächste Schritt folgt sogleich: biometrische Merkmale in Pässen! Aber auch ohne ist's schon witzig: einer Frau wurde die Einreise in die US verwehrt, weil sie antiamerikanische Bücher auf ihrer Amazon-Wunschliste hatte! Na Hauptsache, ich hab nix zu verbergen, Prost!
Schön dabei ist, dass sich kein Mensch den ganzen Dreck (Email, SMS, Telefonat, Video) anschauen bzw.-hören muss, sondern das der Rechner vollautomatisch macht.
Sicherheit ist gut, aber zu welchem Preis? Ist der Bürger nicht selbst fähig die Augen offen zu halten, oder einzuschreiten, wenn jemand verprügelt wird? Vermutlich nicht.

Schöne neue Welt.


Zur Meinungsbildung sei z.B. die Chaosradio-Sendung Nr. 88 empfohlen:
http://www.ccc.de/updates/2004/cr88?language=de

oder "1984" (Pflichtlektüre) sowie "Schöne neue Welt"

Download der Sendung mit der Nr. 88 auf dem Server:
ftp://ftp.ccc.de/chaosradio
 

erik

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
Aber auch ohne ist's schon witzig: einer Frau wurde die Einreise in die US verwehrt, weil sie antiamerikanische Bücher auf ihrer Amazon-Wunschliste hatte!
Äh, gibt es dafür auch ne Quelle?
 

frodo

Großmeister
erik schrieb:
Aber auch ohne ist's schon witzig: einer Frau wurde die Einreise in die US verwehrt, weil sie antiamerikanische Bücher auf ihrer Amazon-Wunschliste hatte!
Äh, gibt es dafür auch ne Quelle?
Die Sache wurde z.B. in der von mir erwähnten Radiosendung veröffentlicht. Du kannst ja mal im Netz suchen, vielleicht findest Du ja mehr dazu.
 
Oben Unten