Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Limburg: Glockenspiel darf kein Kinderlied mehr spielen

Manesse

Groß-Pontifex
3. Oktober 2010
2.882
Limburg: Glockenspiel darf kein Kinderlied mehr spielen

Die Sache schlägt Wellen! :)

Sollte Limburgs Bürgermeister Dr. Marius Hahn (SPD) gedacht haben, nur eine harmlose Entscheidung getroffen zu haben, die Melodie des Kinderlieds „Fuchs, du hast die Gans gestohlen“ vorerst nicht mehr als Glockenspiel vom Rathausturm erklingen zu lassen, dann hat er sich geirrt: In der Pressestelle des Rathauses klingelt derzeit dauernd das Telefon.

Ein Fernsehteam vom NDR will nächste Woche nach Limburg kommen, und sogar der ORF aus Wien interessiert sich für den Hahn und den Fuchs aus Limburg.

Mehr dazu: Sogar Tierschützer nehmen Stellung: Die Glockenspiel-Debatte in Limburg - Reaktionen aus der Bevölkerung | Nassauische Neue Presse

Womöglich kommt auch noch ein TV-Team aus den USA? :)
 

dtrainer

Wiedergänger
17. Dezember 2008
10.562
AW: Limburg: Glockenspiel darf kein Kinderlied mehr spielen

Wie mache ich aus einer beiläufigen Meldung über einen reichlich dummen Vorgang eine Sensationsmeldung? Ich füge einen Buchstaben hinzu, fertig:
Glockenspiel darf kein Kinderlied (nicht)mehr spielen
(Zusatz von mir)
Es geht nämlich nicht um alle Kinderlieder, sondern nur um eines. Dumm genug, aber eine unauffällige Möglichkeit, einen drauf zu setzen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Manesse

Groß-Pontifex
3. Oktober 2010
2.882
AW: Limburg: Glockenspiel darf kein Kinderlied mehr spielen

Falls der Bürgermeister Dr. Marius Hahn nun am Ende noch zurücktritt, so wird man in Limburg singen können: "Fuchs, du hast den Hahn gestohlen!"
icon_smile.gif
 

Viminal

Großer Auserwählter
10. Juni 2009
1.914
AW: Limburg: Glockenspiel darf kein Kinderlied mehr spielen

Aus dem oben verlinkten Artikel:
... hat sich auch die Tierschutzorganisation PETA zu Wort gemeldet, genauer gesagt die Fachreferentin für Wildtiere, Vanessa Reithinger, persönlich: „Wir können das Anliegen der Anwohnerin nachvollziehen und bitten den Bürgermeister, das Lied dauerhaft aus dem Programm zu nehmen.“ Die Jagd auf Füchse sei unnötig und grausam.
„Ein friedliches Zusammenleben mit den Tieren ist möglich und mit ein wenig Glück bekommt man die Füchse spätabends sogar zu Gesicht.“ Als Gesundheitspolizei seien Füchse ein wichtiges Glied im Ökosystem. Die Organisation PETA setze sich deshalb für ein Verbot der Fuchsjagd ein. ...

Als selbst ernannter Vertreter aller Gänse dieser Welt protestiere ich gegen diese einseitige Fokussierung auf das Wohlergehen der Füchse! Das Leid unzähliger Gänse wird von PETA völlig ausgeblendet - für ein friedliches Zusammenleben von Mensch und Fuchs werden die Gänse buchstäblich Meister Reineke zum Fraß vorgeworfen. Man fragt sich wirklich welche Deals da im Hintergrund ablaufen - würde mich nicht überraschen wenn die Frau Reithinger auf "kostengünstigen" flauschigen Gänsefederkissen nächtigt.

"Fuchs du hast die Ganz gestohlen" muss unbedingt weiter gespielt werden - als Mahnmal für den Gänse-Massenmord und als Kampfansage an die PETA-Fuchs-Lobby.
 

Manesse

Groß-Pontifex
3. Oktober 2010
2.882
AW: Limburg: Glockenspiel darf kein Kinderlied mehr spielen

"Fuchs du hast die Ganz gestohlen" muss unbedingt weiter gespielt werden - als Mahnmal für den Gänse-Massenmord und als Kampfansage an die PETA-Fuchs-Lobby.

Dem ist zu zustimmen!

Wer aber denkt an die Maus - in der dritten Strophe?

Hier die dritte Strophe des Liedes:

Liebes Füchslein, lass dir raten,
sei doch nur kein Dieb;
nimm, du brauchst nicht Gänsebraten,
mit der Maus vorlieb.


Man wird das nun umschreiben müssen:

Liebes Füchslein, lass dir raten,
sei doch nur kein Dieb;
nimm, du brauchst nicht Gänsebraten,
mit einem veganen Veggie-Burger und einer Soja-Frikadelle vorlieb.


Damit ist zwar der Takt im Eimer -
aber das Lied ist politisch korrekt! :)
 

Aurum

Gesperrter Benutzer
26. September 2015
3.955
AW: Limburg: Glockenspiel darf kein Kinderlied mehr spielen

Mensch verwechselt Tiergeschichten mit tierischen Geschichten..
 

Manesse

Groß-Pontifex
3. Oktober 2010
2.882
AW: Limburg: Glockenspiel darf kein Kinderlied mehr spielen

Der Hahn scheint wetterwendisch zu sein.
Erst so, dann so. Ein echter Wetterhahn eben: :)

Bürgermeister Hahn habe die Bitte der Veganerin zunächst bei einer Büttenrede aufs Korn genommen, berichtet Stadtsprecher Laubach. In Anspielung auf seinen Nachnamen reimte er demnach:
"Der Hahn, der Hahn
ist nicht vegan
und er sagt’s ganz unverhohlen:
Fuchs, du hast die Gans gestohlen."

Als kleine Geste sei dann das Lied vorerst aus dem Programm genommen worden. Limburg erlaubt aber nur eine Schonfrist für das Stück. "In einigen Wochen wird es wieder gespielt."

Limburg: Burgemeister nach Glockenspiel-Eklat: "Ich habe es nett gemeint" - FOCUS Online

Ein Thema, das zur Fasnacht passt. :)
Bei uns hieß es früher in solchen Fällen: "Das gehört an Fasnacht gespielt!" :)
 

Manesse

Groß-Pontifex
3. Oktober 2010
2.882
AW: Limburg: Glockenspiel darf kein Kinderlied mehr spielen

Man sollte mal in Limburg anfragen, ob das Lied vom Fuchs nun dort wieder gespielt werden darf.
Zu Ostern vielleicht?
 

Osterhase

Geheimer Meister
12. Mai 2013
466
AW: Limburg: Glockenspiel darf kein Kinderlied mehr spielen

Magistrat der Kreisstadt Limburg, Telefon: 06431 203-0.
Nix zu danken, gern geschehen.
 

Lupo

Ritter des Heiligen Andreas von Schottland
3. Oktober 2009
4.812
AW: Limburg: Glockenspiel darf kein Kinderlied mehr spielen

Tja ... moderne Zeiten eben.

Ich hatte während meines Studiums nebenher als technischer Zeichner gearbeitet und hatte so 100 m Luftlinie gegenüber auch so ein Glockenspiel. Was für den Besucher einer Stadt irgendwie nett und anheimelnd klingt, wird recht schnell zur echten Nervensägerei, wenn man sich alle halbe Stunde das gleiche Geklimper anhören darf. Die ewige Wiederholung macht's zur chinesischen Wasserfolter. Jedenfalls hab ich jetzt eine lebenslange "Nun ade Du mein lieb Heimatland"-Allergie ...

Also kann ich's auch recht gut nachvollziehen, wenn jener Anwohnerin irgendwann mal "Fuchs Du hast die Gans gestohlen" auf den Keks geht und sie dies auch kundtut. Schade nur, dass sie eben nicht geschrieben hat: "Ich höre mir jetzt dieses Lied seit x Jahren 20 Mal täglich an und kriege einen an die Waffel davon. Könnt Ihr nicht mal was anderes spielen?". Da hätte wohl jeder Verständnis gehabt. Aber sie hat eben - nach eigener Aussage scherzhaft - den Text kritisiert.

Willkommen im modernen, bierernsten Deutschland eben. Veganerin klingt nach nervtötender Minderheit, und sie kriegt auch gleich ungebeten Schützenhilfe von der PETA. Und was macht der Bürgermeister? Bevor er sich für den Rest seiner Amtszeit mit Eingaben zu diesem Blödsinn beschäftigen muss, lässt er das Lied aus dem Programm nehmen. Nachvollziehbar. Aber jetzt kriegt er eben Zunder dafür, dass er vor den Spinnern eingeknickt ist. Auch nachvollziehbar. Und die Anwohnerin mit "Fuchs Du hast die Gans gestohlen"-Allergie kriegt Morddrohungen. Nicht mehr nachvollziehbar ... und auch nicht mehr zum lachen.

Man müsste eben mal den Gang herausnehmen und sehen, wann's gut ist. Aber dazu ist die Grundstimmung wohl zu verbiestert. Schade.
 

Giacomo_S

Großmeister aller Symbolischen Logen
13. August 2003
3.066
AW: Limburg: Glockenspiel darf kein Kinderlied mehr spielen

Die der ganzen Diskussion "vegan vs. omnivor" wird derzeit auf dem Niveau "Graslutscher vs. Leichenfledderer" geführt und legt die Nerven der verschieden Parteien blank. Da wäre es klüger gewesen, sich nicht so eine dämliche Begründung einfallen zu lassen, und sei es nur im Scherz.

"Das deutlich gestiegene Interesse an der Ernährung hat auch damit zu tun, dass man sich nicht nur über die Eigenschaften eines Produkts, sondern auch über damit verbundene Eingriffe in die Natur informieren möchte. Die Lebensmitteleigenschaften werden daher mit allgemeinen Assoziationen verbunden, die von der eigenen Ernährung und besonders dem subjektiven Geschmack ganz unabhängig sind. Die Nahrung wird als Vehikel benutzt, um heftig umstrittene wirtschaftliche und gesellschaftliche Reformen voranzutreiben. Ähnlich übergeordnete Bindungen der Nahrung an Magie, Mythen und Religionen sind dagegen in den Hintergrund getreten oder verschwunden und durch wissenschaftliche Erkenntnisse und neue säkulare Weltanschauungen ersetzt worden."
Quelle: (6)

Für die Abwehr von nervtötendem Geklimpere hat die beschriebene Dame jedenfalls mein vollstes Verständnis. Auch in hier in München darf man sich (Gottseidank nur einmal am Tag) am Marienplatz jeden Tag so ein schlecht temperiertes Blechkonzert anhören, visuell angereichert mit niedlichen bunten Holzmännlein, die sich da im Kreis bewegen. Hat man's einmal gesehen und gehört, dann kann man in Frieden sterben.
Um die Gemüter zu beruhigen und im Sinne der Ausgeglichenheit kann man ja vorschlagen, in Zukunft "Ausgerechnet Bananen" oder auch "Es ist noch Suppe da" einzuspielen.

(6) Paul Freedman (Hg.)
Essen. Eine Kulturgeschichte des Geschmacks
Primus Verlag Darmstadt, 2007
Hans-Jürgen Teuteberg, Die Geburt des modernen Konsumzeitalters, S.261
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten