Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

LHC eine Gefahr für die Erde?

Aragon70

Meister vom Königlichen Gewölbe
28. Juli 2008
1.441
Astronom Martin Rees warnt in seinem Buch davor das der LHC ein schwarzes Loch erzeugen könnte oder die Erde auf eine 330 Fuß große Kugel schrumpfen könnte.

https://www.dailystar.co.uk/news/we...ge-hadron-collider-professor-lord-martin-rees

Die LHC Betreiber widersprechen nicht, aber sagen die Chance wäre gering. Gut, vor Fukushima dachte man auch auch das Atomkraftwerke mit Erdbeben kein Problem haben. Vor der Atombombe hätte man so eine Waffe nicht für möglich gehalten. Sich darüber Gedanken zu machen ist natürlich Zeit Verschwendung.

Die spannende Frage wäre würde die Erde langsam verkleinert werden oder wäre es in einer Sekunde vorbei?

Würden wir in gleichem Maßstab kleiner werden? Am Ende stellen wir möglicherweise einfach nur fest das der Mond größer wird und wir uns immer schwerer fühlen weil wir kleiner werden, aber das Gewicht gleich bleibt.
 

dtrainer

Wiedergänger
17. Dezember 2008
10.562
:lol: mal wieder: ein Blättchen, das ich ohne WV nie beachtet hätte, bringt eine Tartarenmeldung. Und natürlich, Du mußt das ernst nehmen und auch noch kommentieren. Aber für alle Hosenscheißer: gruselt euch mal schön. Ist zwar Quatsch, aber es gibt ja keinen Blödsinn, den nicht irgendwer ernst nimmt. Darauf einen Strychnincocktail...:gnarf:
 

DaMan

Ritter-Kommandeur des Tempels
30. Januar 2009
4.517
Der Witz an einem Schwarzen Loch ist seine Masse. Der LHC ballert ein paar einzelne Atome aufeinander.
Sollte tatsächlich ein Schwarzes Loch entstehen, hat es die Masse der handvoll Atome, aus denen es besteht und das bisschen Energie, die nach der Kollision noch übrig bleibt.
Beides ist so lächerlich gering, da passiert nix.
 

Aragon70

Meister vom Königlichen Gewölbe
28. Juli 2008
1.441
@dtrainer

Es geht nicht darum auf welcher Webseite das gepostet wurde.Es steht in einem Buch das von Martin Rees geschrieben wurde, einem durchaus angesehenen englischen Astronom.

https://de.wikipedia.org/wiki/Martin_Rees

Angst davor habe ich keine, Gott bewahre, gibt tausende Möglichkeiten wie man sterben könnte, das dürfte wohl nicht gerade die wahrscheinlichste sein.

Trotzdem interessant das die komplette Menschheit sich möglicherweise von jetzt auf gleich vernichten könnte, einfach so weg, und zwar alles. Unsere komplette Geschichte, all unsere Erfindungen. Ja ok, bis auf Voyager und ein paar Raumsonden halt.
 

dtrainer

Wiedergänger
17. Dezember 2008
10.562
einem durchaus angesehenen englischen Astronom
...der hier großen Unsinn geschrieben hat. Es wurde schon gesagt: das bißchen Energie, das aus dem Zusammenprall von ein paar Atomen übrig ist, kann ein Löchlein erzeugen, aber das ist nichts und keine Gefahr für irgend etwas.
Der Mann kann so angesehen sein wie er will, er ist nicht vor Blödsinn gefeit - das ist niemand. So etwas wiederzukäuen, wenn man keinen Schimmer von Atomphysik hat, also nicht beurteilen kann, was in dem Buch steht, beweist das.
 

a-roy

Mensch
22. Oktober 2007
10.946
Nun ja, als Laie frag' ich mich dann aber, ob so ein Löchlein durch Einsaugen umgebener Materie nicht größer werden kann.
Wird doch auch im Universum beobachtet, oder?!
 

dtrainer

Wiedergänger
17. Dezember 2008
10.562
Nein, weil es keine umgebende Materie gibt. Es werden einzelne Atome aufeinander geschossen, wenn sie kollidiert sind, ist da nichts weiter als wegfliegende Teilchen dieser Atome. Selbst wenn die sich wieder treffen sollten, ist da nicht mehr als vorher: zwei Atome bzw.Teile davon. Mal ganz abgesehen davon, daß die Gravitation zweier Atome nahe Null ist...
 

a-roy

Mensch
22. Oktober 2007
10.946
Aber im Weltraum ziehen doch schwarze Löcher weit entfernte Planeten an.
Und die nächste Materie ist doch dieser Beschleuniger, oder?
 

dtrainer

Wiedergänger
17. Dezember 2008
10.562
Ja natürlich- mit einer enorm starken Gravitation, die bei zwei Atomen nicht entsteht. Übrigens spielt da auch die Gravitation des weit entfernten Planeten eine Rolle. Im LHC existieren nicht annähernd ähnliche Kräfte. Zwei Atome, das ist nichts, kann noch keinen Bonbonsplitter anziehen.
 

DaMan

Ritter-Kommandeur des Tempels
30. Januar 2009
4.517
Ja, weil sie viel Masse haben.
Schwarze Löcher sind Schwarze Löcher weil sie die entsprechende Masse haben und damit die Anziehungskraft, nicht weil sie aus irgendwelchen mystischen Alchemieteilchen bestehen.

Die Masse der handvoll Atome im LHC ist die Masse von ein paar Atomen, und damit im Vergleich zur Masse des LHC oder der Erde vernachlässigbar. Also fallen die Atomüberbleibsel wahrscheinlich auf den Boden, sofern sie nicht in der Wand stecken bleiben. Jedes Staubkorn hat millionenfach mehr Masse und Anziehungskraft als das was der LHC aufeinanderschießt.
 

die Kriegerin

Großmeister aller Symbolischen Logen
19. September 2017
3.002
mehr Information

Dr. Matthias Schott: Der LHC selbst ist nur der Teilchenbeschleuniger, der Protonen auf sehr hohe Energien beschleunigt und zur Kollision bringt. Alleine damit würden wir jedoch keine spektakuläre Forschung bewerkstelligen können, da wir die Ergebnisse einer Kollision ja noch nicht aufgezeichnet hätten. Daher befinden

Übersicht des CERN-Geländes


sich am LHC vier große und unabhängige Teilchendetektoren mit dem Namen ATLAS, CMS, Alice und LHCb, die diese Proton-Kollisionen sehr genau untersuchen. Wir hoffen, dass wir durch diese Experimente eine Idee davon erhalten, aus welchen Bestandteilen das Universum besteht. Immerhin glauben wir heute weniger als 10% der Masse des Universums zu kennen.

Drillingsraum: Der LHC ist nicht der erste Teilchenbeschleuniger am CERN. Sein Vorgänger war der LEP (Large Electron-Positron Collider), der von 1989 bis 2000 in Betrieb war. Was hat man mit ihm alles entdeckt?

Dr. Matthias Schott: Auch der LEP Beschleuniger war nicht der erste Beschleuniger am CERN, aber der bisher größte und leistungsfähige Elektron-Positron Collider weltweit. Eines der spektakulärsten Ergebnisse der LEP Experimente, von denen es wie am LHC auch vier gab, war die präzise Vermessung des sogenannten Z-Bosons. Die Messungen waren derartig genau, dass man sogar den Einfluss der Gezeitenkräfte während des Tages auf die Experimente berücksichtigen musste. Aus dieser genauen Messung konnte man schließen, dass es genau drei leichte Arten von Neutrinos gibt. Aus Symmetriegründen kann man daher argumentieren, dass wir folglich auch genau drei Familien von Teilchen haben müssen.

Alice und Bob...Zeilinger&Ursin >>> damit fing es wirklich an >
Was die Österreicher Zeilinger - Quantenteleportation wurde erstmals 1997 von Anton Zeilinger[4], fast gleichzeitig mit Sandu Popescu, Francesco De Martini und anderen[5] durch quantenoptische Experimente mit Photonen demonstriert. Mittlerweile ist auch die Teleportation einzelner Atome möglich.[6]

2004 gelang es Wiener Forschern um Rupert Ursin und Anton Zeilinger erstmals, außerhalb des Labors einen Quantenzustand eines Photons zu teleportieren. Sie überbrückten eine Strecke von 600 m unter der Donau.

https://de.wikipedia.org/wiki/Quantenteleportation
 

dtrainer

Wiedergänger
17. Dezember 2008
10.562
Wo ist das Problem? Und wenn Atome 1000 km im Kreis fliegen würden, am Ende würden sie auf andere, ebenfalls beschleunigte Atome treffen und in ihre Teilchen zerfallen. Ein zufällig im Weg vorhandenes Wassermolekül könnte das verhindern, so gering wäre die vorhandene Energie.
Das hat nichts mit Weltuntergang zu tun. Je weniger einer versteht, desto heftiger gruselt er sich...
 
Zuletzt bearbeitet:

die Kriegerin

Großmeister aller Symbolischen Logen
19. September 2017
3.002
Wo ist das Problem? Und wenn Atome 1000 km im Kreis fliegen würden, am Ende würden sie auf andere, ebenfalls beschleunigte Atome treffen und in ihre Teilchen zerfallen. Ein zufällig im Weg vorhandenes Wassermolekül könnte das verhindern, so gering wäre die vorhandene Energie.
Das hat nichts mit Weltuntergang zu tun. Je weniger einer versteht, desto heftiger gruselt er sich...


Bitte etwas detaillierter erklären
auch punkto Wassermolekül

dann wäre ich sehr dankbar...

:naund: bin froh einen Physiker, der alles so genau weiß:mrgreen:

also wie jetzt genau ?????
 
Zuletzt bearbeitet:

DaMan

Ritter-Kommandeur des Tempels
30. Januar 2009
4.517
Wenn Gegenstand A gegen Gegenstand B fliegt, sind hinterher beide kaputt.
 

Popocatepetl

Ritter der ehernen Schlange
27. August 2013
4.025
frage mich ja eher, wie man mitten in der nacht auf die idee kommt, die frage nach einem problem in den raum zu stellen, von dem eigentlich niemand aktuell schreibt ?
 

Zerch

Ritter vom Osten und Westen
10. April 2002
2.530
Wo ist das Problem? Und wenn Atome 1000 km im Kreis fliegen würden, am Ende würden sie auf andere, ebenfalls beschleunigte Atome treffen und in ihre Teilchen zerfallen. Ein zufällig im Weg vorhandenes Wassermolekül könnte das verhindern, so gering wäre die vorhandene Energie.
Das hat nichts mit Weltuntergang zu tun. Je weniger einer versteht, desto heftiger gruselt er sich...

Ja, wo ist nur das Problem? -Ich kann es nicht finden. Du musst es meinem Geschriebsel unterschieben, was allerdings "gruselig" wäre.
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten