Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Leben wir in einer Demokratie ???

jamsven

Geselle
17. September 2003
22
Hi Leute
Mein Sozi Lehrer ist fest davon überzeugt das wir in einem "echten" demokratischen staat leben.
Ich bin da eher anderer Meinung & er hat mir diesen Donnerstag die Chance gegeben, ihn bei nem Vortrag vom Gegenteil zu überzeugen. Deswegen frage ich euch denn ich brauch so viele Fakten wie möglich, damit ich es schaffe.

Wer von euch denkt das wir in einer demokratie leben sollte ma über folgendes nachdenken:

Demokratie bedeuted freie Informationen für alle, weil das nur die Grundvorraussetzungen für eine richtige Entscheideung sein können.
Warum werden dann Bücher filme ... mit anders denkenden Aussagen verboten ??? Bzw warum ist ein Volk nicht mündig genug Material zu verarbeiten was aussagen gegen unser Rechtssystem darstellt, während es mündig genug ist eine Regierung zu wählen.

Demokratie bedeuted freie Wahlen. Warum haben wir denn nur eine kleine Liste von Patein/Personen die wir wählen dürfen & denn es gibt leider viele Vorraussetzungen die nötig sind um zugelassen zu werden.
Egal was wir wählen es ist im groben alles das selbe, denn abweichungen werden Verboten.

so jez will ich feedback haben

Thx


-----------------
soRrY 4 Schreibfehler
aber hab den txt schnell schreibn müssen
 

deLaval

Auserwählter Meister der Neun
13. März 2003
914
Ich behaupte sogar, daß wir in einer der am besten funktionierenden Demokratien überhaupt leben. Eine Staatsform ohne Fehler wird es nie geben. Und bislang gibt es keine bessere, als die, in der wir jetzt leben.

Egal was wir wählen es ist im groben alles das selbe, denn abweichungen werden Verboten.
Abweichungen werden nur dann verboten, wenn sie unserer Verfassung widersprechen, und die Verfassung schütz die Demokratie z.B. vor Mißbrauch durch Populisten wie Hitler einer war.
Demokratie bedeuted freie Informationen für alle, weil das nur die Grundvorraussetzungen für eine richtige Entscheideung sein können.
Welche Information fehlt dir denn?

adfag
 

bstaron

Vorsteher und Richter
5. August 2003
760
Besorg Dir Material über andere Formen der Poltik/Gesellschaftsordnung.
Am besten erst einmal in einem guten Lexikon nachschlagen,

Ich denke Du wirst dann schnell feststellen das Elemente aus allen möglichen Formen bereits bei uns übernommen werden. Ein Beispiel mögen öffentlich/private Partnerschaften sein, das ist ein Element des Faschismus ohne es so zu nennen (Staat und Firmen gehen miteinander ins Bett - kurz gesagt).

Vergleiche auch mit Republikanischen Formen wie der USA, auch da regt sich Kritik weil diese Form der Regierung aufgelöst werden soll. Die Rede hier mag dabei helfen was dort passiert (ich habe die übersetzt).
http://www.staron.org/modules.php?op=modload&name=Sections&file=index&req=viewarticle&artid=2&page=1
http://www.staron.org/modules.php?op=modload&name=Sections&file=index&req=viewarticle&artid=3&page=1
 

jamsven

Geselle
17. September 2003
22
@ deLaval
1.
In meinen Augen soll nicht die Demokratie geschützt werden sondern eher die Positionen der Politiker bzw die der Mächtigen.


2.
Welche infos haben wir zur auswahl ???
Selbst die Tagesschau verkündet öffendlich das sie manchmal von höeren Gewalten dazu gezwungen werden Informationen zu unterschlagen oder Desinformationen verbreiten zu müssen.
Das was wir an Infos bekommen dient nur zu unsrer mannipullation in Richutng der Mächtigen & das sind in meinen Augen zum größtenteil die Banken.Politiker dienen nur zum Schein damit das Volk denkt etwas bewirkuen zu können & deswegen nicht noch mehr proteste veranstalted.
Ich frage mich nur was man in einem Land wie unserem überhaupt verbieten darf ? Weil in unsrem christlichen Land (wir werden von der christlich demokratischen partei regiert) darf man in filmen Jesus als Hurensohn beschimpfen & sämtliche gotteslästerungen abziehn ohne nur in die nähe vom dt Index zu kommen.Also wie kann man das noch übertreffen ?? Filme & Bücher die verboten werden sind nicht alle rechtsextremistisch oder zu gewaltverhärlichend oder zu hardcorepornomäßig.Also frage ich mich warum so viel Material verboten wird, was im eigendlichen Sinne nichts schlimmes darstellt.
zB literatur über Freimaurer, Weissagungen Zion ......

-------------------------------------------------------------------------------------
also das thema von meinem Vortag steht eh schon fest & wir könn gerne drüber diskutiern und ihr mich umstimmen, aber immo helfen mir nur Infos die gegen eine Demokratie sprechen.

Also los ! ;)
 

hives

Ritter Rosenkreuzer
20. März 2003
2.603
jamsven schrieb:
Ich bin da eher anderer Meinung & er hat mir diesen Donnerstag die Chance gegeben, ihn bei nem Vortrag vom Gegenteil zu überzeugen. Deswegen frage ich euch denn ich brauch so viele Fakten wie möglich, damit ich es schaffe.
Na das ist doch mal ein edles Vorhaben :wink:

Da ich momentan einiges zu tun habe, verlinke ich hier einfach mal einen anderen Thread, in dem es um Möglichkeiten der "Demokratisierung der BRD" geht, und in dem wohl auch einiges an Material für deine bevorstehende Auseinandersetzung zu finden sein müsste:

http://www.weltverschwoerung.de/modules.php?name=Forums&file=viewtopic&t=8813


Demokratie ist immer eine Definitionsfrage. Die attische Demokratie bspw. mit klaren Regeln, wem denn eine Beteiligung an der Demokratie gebühre, hat mir der Beteiligung aller Menschen an der Entscheidungsfindungen wenig zu tun - erbenso wenig spiegelt die heutige Form des industriehörigen Parlamentarismus die Interessenlage der Bevölkerung wieder.
Dennoch bleibt mir hier wohl zu sagen, dass wir in der BRD durchaus in einem System leben, in dem sich viele "demokratische Gedanken" relativ gut verwirklicht sehen - aber auch hier gilt es, zu differenzieren...
 

SentByGod

Großer Auserwählter
10. April 2002
1.675
jamsven schrieb:
1.
In meinen Augen soll nicht die Demokratie geschützt werden sondern eher die Positionen der Politiker bzw die der Mächtigen.


2.
Welche infos haben wir zur auswahl ???
Selbst die Tagesschau verkündet öffendlich das sie manchmal von höeren Gewalten dazu gezwungen werden Informationen zu unterschlagen oder Desinformationen verbreiten zu müssen.
Das was wir an Infos bekommen dient nur zu unsrer mannipullation in Richutng der Mächtigen & das sind in meinen Augen zum größtenteil die Banken.Politiker dienen nur zum Schein damit das Volk denkt etwas bewirkuen zu können & deswegen nicht noch mehr proteste veranstalted.
Ich frage mich nur was man in einem Land wie unserem überhaupt verbieten darf ? Weil in unsrem christlichen Land (wir werden von der christlich demokratischen partei regiert) darf man in filmen Jesus als Hurensohn beschimpfen & sämtliche gotteslästerungen abziehn ohne nur in die nähe vom dt Index zu kommen.Also wie kann man das noch übertreffen ?? Filme & Bücher die verboten werden sind nicht alle rechtsextremistisch oder zu gewaltverhärlichend oder zu hardcorepornomäßig.Also frage ich mich warum so viel Material verboten wird, was im eigendlichen Sinne nichts schlimmes darstellt.
zB literatur über Freimaurer, Weissagungen Zion ......

-------------------------------------------------------------------------------------
also das thema von meinem Vortag steht eh schon fest & wir könn gerne drüber diskutiern und ihr mich umstimmen, aber immo helfen mir nur Infos die gegen eine Demokratie sprechen.

Also los ! ;)
Du Redest ziemlich viel unbewiesenes Zeug, dafuer das du einen Vortrag über die sog. "Falsche" Demokratie unseres Deutschlandes halten zu wollen. Wie wäre es mal mit Fakten für deine Behauptungen?
Zum Beispiel welches Buch, das deiner Ansichtnach nicht verboten gehört, ist auf dem Index?
 

semball

Großer Auserwählter
26. Mai 2002
1.615
Hallo jamsven, du liegst da leider völlig falsch.



jamsven schrieb:
Hi Leute
Mein Sozi Lehrer ist fest davon überzeugt das wir in einem "echten" demokratischen staat leben.
Ich bin da eher anderer Meinung & er hat mir diesen Donnerstag die Chance gegeben, ihn bei nem Vortrag vom Gegenteil zu überzeugen. Deswegen frage ich euch denn ich brauch so viele Fakten wie möglich, damit ich es schaffe.
Dein Problem ist , dass es keine entsprechenden "Fakten" gibt, da wir tatsächlich in einem demokratischen Staat leben...

Demokratie bedeuted freie Informationen für alle, weil das nur die Grundvorraussetzungen für eine richtige Entscheideung sein können.
Warum werden dann Bücher filme ... mit anders denkenden Aussagen verboten ???
Es werden nur Bücher und Filme verboten, die sich gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung richten und/oder (rassistische) Verleumdnungen beinhalten . Gerade so wird die Demokratie überhaupt erst geschützt.

Bzw warum ist ein Volk nicht mündig genug Material zu verarbeiten was aussagen gegen unser Rechtssystem darstellt, während es mündig genug ist eine Regierung zu wählen.
Alles was verboten ist, ist nicht verboten, weil es unser Rechtssystem kritisiert...

Demokratie bedeuted freie Wahlen. Warum haben wir denn nur eine kleine Liste von Patein/Personen die wir wählen dürfen & denn es gibt leider viele Vorraussetzungen die nötig sind um zugelassen zu werden.
Es gibt nur eine Vorraussetzung die nötig ist, um zugelassen zu werden!
Die Partei muss die freiheitlich-demokratische Grundordnung akzeptieren

Und dein "leider" verstehe ich auch nicht, denn jede Partei die nicht zugelassen ist, ist per Umkehrschluss eine antidemokratische Partei.
Und warum sollte ein demokratischer Staat die Antidemokratie fördern.

Egal was wir wählen es ist im groben alles das selbe, denn abweichungen werden Verboten.
Quark!!!
ich hoffe, ihr beschäftigt euch in Sozi schnellstens mit der FDGO und dem Bundesverfassungsgericht.


@all:
Unser Staat basiert auf den Erfahrungen der Weimarer Republik und des dritten Reiches. Die Republik von Weimar war tatsächlich viel freiheitlicher als die BRD, und gerade deshalb ist sie untergangen: Indem sie jedem Dünnschiss von Rechts und Links tatenlos zusah und eine Bewegung tolerierte, deren einziges Ziel die Vernichtung der Freiheit war.
Die einzigen Leute, die heute gegen unsere Verfassung sind, sind eben jene Extremisten, die von ´33-´45 und von ´48-´89 schon einmal gezeigt haben, was sie von Demokratie halten.

Noch ein paar Beispiele, direkt aus dem Sozi-LK:
Es gibt ein Grundrecht auf Leben...
Und es gibt Einschränkungen:
Wenn ein Verbrecher einen Polizisten erschießen will, dann darf der Polizist sich zur Wehr setzen, auch wenn er dadurch das Recht des Angreifers auf Leben zwangsläufig beschneidet.

Es gibt ein Grundrecht auf Redefreiheit...
Und es gibt Einschränkungen:
Wenn jemand sich hinstellt und bösartig behauptet, ich sei ein Drogendealer und ein ********* dann darf ich ihn wegen Verleumdnung und Beleidigung anzeigen und das Gericht wird den Vorfall ahnden, wodurch in die Redefreiheit des Betreffenden eingegriffen wird.

Es gibt ein Grundrecht auf persönliche Freiheit und Selbstentfaltung...
Und es gibt Einschränkungen:
Man kann schließlich nicht jeden psychopatischen Serienkiller frei rumlaufen lassen, sondern man muss ihn hinter Gitter bringen, auch wenn dadurch dessen Recht auf persönliche Freiheit und Selbstentfaltung beschnitten wird.

Und es gibt ein Grundrecht auf politische Vereinigungsfreiheit...
Und auch hier gibt es jede Menge sinnvolle Einschränkungen:
Wenn jemand diese Freiheit missbrauchen will, um die Freiheit anderer zu verletzten, dann darf er halt keine Partei gründen.

Ich persönlich habe das ganze Grundgesetz durchgearbeitet und ich muss sagen, dass es die vollkommenste und durchdachteste Verfassung der Welt ist, eben weil es wertgebunden und wehrhaftig ist.

gruss semball
 

SentByGod

Großer Auserwählter
10. April 2002
1.675
semball schrieb:
Hallo jamsven, du liegst da leider völlig falsch.



jamsven schrieb:
Hi Leute
Mein Sozi Lehrer ist fest davon überzeugt das wir in einem "echten" demokratischen staat leben.
Ich bin da eher anderer Meinung & er hat mir diesen Donnerstag die Chance gegeben, ihn bei nem Vortrag vom Gegenteil zu überzeugen. Deswegen frage ich euch denn ich brauch so viele Fakten wie möglich, damit ich es schaffe.
Dein Problem ist , dass es keine entsprechenden "Fakten" gibt, da wir tatsächlich in einem demokratischen Staat leben...

Demokratie bedeuted freie Informationen für alle, weil das nur die Grundvorraussetzungen für eine richtige Entscheideung sein können.
Warum werden dann Bücher filme ... mit anders denkenden Aussagen verboten ???
Es werden nur Bücher und Filme verboten, die sich gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung richten und/oder (rassistische) Verleumdnungen beinhalten . Gerade so wird die Demokratie überhaupt erst geschützt.

Bzw warum ist ein Volk nicht mündig genug Material zu verarbeiten was aussagen gegen unser Rechtssystem darstellt, während es mündig genug ist eine Regierung zu wählen.
Alles was verboten ist, ist nicht verboten, weil es unser Rechtssystem kritisiert...

Demokratie bedeuted freie Wahlen. Warum haben wir denn nur eine kleine Liste von Patein/Personen die wir wählen dürfen & denn es gibt leider viele Vorraussetzungen die nötig sind um zugelassen zu werden.
Es gibt nur eine Vorraussetzung die nötig ist, um zugelassen zu werden!
Die Partei muss die freiheitlich-demokratische Grundordnung akzeptieren

Und dein "leider" verstehe ich auch nicht, denn jede Partei die nicht zugelassen ist, ist per Umkehrschluss eine antidemokratische Partei.
Und warum sollte ein demokratischer Staat die Antidemokratie fördern.

Egal was wir wählen es ist im groben alles das selbe, denn abweichungen werden Verboten.
Quark!!!
ich hoffe, ihr beschäftigt euch in Sozi schnellstens mit der FDGO und dem Bundesverfassungsgericht.


@all:
Unser Staat basiert auf den Erfahrungen der Weimarer Republik und des dritten Reiches. Die Republik von Weimar war tatsächlich viel freiheitlicher als die BRD, und gerade deshalb ist sie untergangen: Indem sie jedem Dünnschiss von Rechts und Links tatenlos zusah und eine Bewegung tolerierte, deren einziges Ziel die Vernichtung der Freiheit war.
Die einzigen Leute, die heute gegen unsere Verfassung sind, sind eben jene Extremisten, die von ´33-´45 und von ´48-´89 schon einmal gezeigt haben, was sie von Demokratie halten.

Noch ein paar Beispiele, direkt aus dem Sozi-LK:
Es gibt ein Grundrecht auf Leben...
Und es gibt Einschränkungen:
Wenn ein Verbrecher einen Polizisten erschießen will, dann darf der Polizist sich zur Wehr setzen, auch wenn er dadurch das Recht des Angreifers auf Leben zwangsläufig beschneidet.

Es gibt ein Grundrecht auf Redefreiheit...
Und es gibt Einschränkungen:
Wenn jemand sich hinstellt und bösartig behauptet, ich sei ein Drogendealer und ein ********* dann darf ich ihn wegen Verleumdnung und Beleidigung anzeigen und das Gericht wird den Vorfall ahnden, wodurch in die Redefreiheit des Betreffenden eingegriffen wird.

Es gibt ein Grundrecht auf persönliche Freiheit und Selbstentfaltung...
Und es gibt Einschränkungen:
Man kann schließlich nicht jeden psychopatischen Serienkiller frei rumlaufen lassen, sondern man muss ihn hinter Gitter bringen, auch wenn dadurch dessen Recht auf persönliche Freiheit und Selbstentfaltung beschnitten wird.

Und es gibt ein Grundrecht auf politische Vereinigungsfreiheit...
Und auch hier gibt es jede Menge sinnvolle Einschränkungen:
Wenn jemand diese Freiheit missbrauchen will, um die Freiheit anderer zu verletzten, dann darf er halt keine Partei gründen.

Ich persönlich habe das ganze Grundgesetz durchgearbeitet und ich muss sagen, dass es die vollkommenste und durchdachteste Verfassung der Welt ist, eben weil es wertgebunden und wehrhaftig ist.

gruss semball
´

*Standing Ovation*

:lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:

Zustimmung!
 

Lasker71

Geheimer Meister
30. November 2003
129
Ich werde im folgenden die Kriterien für Demokratie zitieren, die man in "Kleines Lexikon der Politik" findet (gibt's bei der Bundeszentrale für politische Bildung).
Der Text muß ja nicht unbedingt durchgelesen werden, könnte aber nützlich sein, weil man auf ein paar Punkte Bezug nehmen kann:

(1) Demokratische Herrschaft gründet sich auf das Prinzip der Volkssouveränität und der politischen Gleichheit aller (und zwar unabhängig von Geschlecht, Rasse, Konfession usw.)
(2) Sie ist gekoppelt an die Geltung bürgerlicher Grundrechte und an den rechtsstaatlichen Schutz des Einzelnen vor staatlicher Willkür.
(3) Die Partizipationsrechte und -chancen des Bürgers sind fundamentaldemokratisiert; dies setzt voraus: (a) allgemeines und gleiches Wahlrecht; (b) effektive Partizipation, d.h. die Möglichkeit, die eigenen Präferenzen zu formulieren und in den Entscheidungsprozess einzubringen, Chancengleichheit bei der Interessendurchsetzung; (c) eine aufgeklärte Öffentlichkeit; (d) individuelle wie kollektive Partizipationsmöglichkeiten, konventionelle wie unkonventionelle Partizipationsformen; (e) Entscheidung auf Zeit; (f) unterschiedliche Zustimmungserfordernisse, je nach dem Grad der Reversibilität und/oder der Dauerhaftigkeit von Entscheidungen; (h) freie Entfaltungsmöglichkeiten für die Opposition, verstanden als Minderheitenschutz und als alternative Regierung im Wartestand, inklusive der Möglichkeit der Abwahl der Regierenden durch den Bürger.
Strittig bleiben allerdings Formen und Umfang der Beteiligungsmöglichkeiten.
(4) Demokratie im Interesse des Volkes erfordert nicht allein (a) die Responsivität der Regierenden, sondern impliziert auch (b) soziale Teilhabe und ein bestimmtes, als legitim anerkanntes Maß an sozialer Gerechtigkeit, deren Gestaltung und Umfang wiederum strittig bleiben.
Dazu erstmal folgendes:
- "Form und Umfang der Beteiligungsmöglichkeiten" sind strittig. Wenn aber irgendetwas "strittig" ist hat a priori immer der Staat Recht. Eine der drei Staatsgewalten ist immer mächtiger als der Bürger. Zwar hat der Bürger theoretisch die Möglichkeit, genau wie alle anderen auch, sich zu beteiligen und etwas zu verändern. Aber an Macht kommt man praktisch nur über die Parteien, und Parteien sind hier und da auch mal wählerisch, wen sie auf ihre Listen setzen. Parteien kann der einzelne Bürger zwar auch selber gründen, aber eine Partei überlebt nur, wenn sie von einer dieser etablierten gesellschaftlichen "Kräften" getragen wird. Wenn Du etwas ändern willst, mußt Du also all diese Leute überzeugen, daß Du die bessere Idee hast. Und was, wenn die keine Lust haben und sich weigern? Dieses Problem gab es schon immer, es wurde durch die Demokratie nicht beseitigt, aber gerade das, meine ich, ist doch der Knackpunkt in der Herrschaftsfrage!
- "eine aufgeklärte Öffentlichkeit": Schön und gut, jeder darf sich reinziehen, was hier so an
Material herumschwirrt. Es gibt sicherlich auch etliche kritische Schriften und brauchbares Informations- und Bildungsmaterial. Aber es ist unübersehbar, daß die "Marktwirtschaft", von der ja immer wieder behauptet wird, daß sie untrennbar von der Demokratie ist, alles daran setzt, uns mit Konsumterror und unbrauchbarem gedanklichem Abfall zu überhäufen - mit Erfolg. Wenn die Masse der Bürger durch so einen enormen Propagandaaufwand erstmal schön manipulierbar geworden ist, bedarf es schon eines mindestens gleichgroßen Aufwandes, um sie geistig wieder einigermaßen aufzupeppeln. Das tut aber keiner der Mächtigen, weil sie alle wissen, daß die Leute bei der nächsten Wahl wieder jene Partei wählen werden, welche die schönsten Plakate hat.
 

MrMister

Großer Auserwählter
13. April 2003
1.525
Geh mal in einen nicht-demokratischen Staat, dann wirst du den Unterschied ziemlich schnell feststellen...
Ansonsten kann ich nur semball zustimmen...
 

Winston_Smith

Groß-Pontifex
15. März 2003
2.804
"Demokratie bedeuted freie Wahlen. Warum haben wir denn nur eine kleine Liste von Patein/Personen die wir wählen dürfen & denn es gibt leider viele Vorraussetzungen die nötig sind um zugelassen zu werden."Parteien mit Landesliste:

Also, hier erstmal eine Auswahl aus der "kleinen Liste von Parteien", die DU wählen kannst...:

Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)

Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)

Christlich-Soziale Union in Bayern e. V. (CSU)

Bündnis 90/Die Grünen (GRÜNE)

Freie Demokratische Partei (FDP)

Partei des Demokratischen Sozialismus (PDS)

Partei Rechtsstaatlicher Offensive (Schill)

Familien-Partei Deutschlands (FAMILIE)

Mensch Umwelt Tierschutz (Die Tierschutzpartei)

Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NPD)

Die Grauen - Graue Panther (GRAUE)

Humanistische Partei (HP)

Kommunistische Partei Deutschlands (KPD)

Christliche Mitte - Für ein Deutschland
nach Gottes Geboten (CM)

Partei Bibeltreuer Christen (PBC)

Deutsche Zentrumspartei (ZENTRUM)

Ökologisch-Demokratische Partei (ödp)Baden-Württemberg

Ökologisch-Demokratische Partei (ödp)

Bürgerrechtsbewegung Solidarität (BüSo)

Alternative spirituelle Politik im
neuen Zeitalter (Die Violetten)

Feministische Partei Die
Frauen (DIE FRAUEN)

Die Republikaner (REP)

Partei für RentenGerechtigkeit
und Familie (PRG)

Aufbruch für Bürgerrechte, Freiheit
und Gesundheit (AUFBRUCH)



Falls Dir hier keine Partei zusagt, darfst Du sogar ohne Parteizugehörigkeit kandidieren:

Für die Nominierung von Wahlbewerbern, die keine Parteibewerber sind, also derjenigen Wahlbewerber, die von einzelnen Wahlberechtigten oder von Wählergruppen vorgeschlagen werden, enthält das BWG keine Vorschriften. Hier sind keine Versammlungen und geheime Abstimmungen vorgeschrieben. Es genügt die Benennung eines Kandidaten und schließlich die Beibringung von 200 gültigen Unterstützungsunterschriften von Wahlberechtigten des Wahlkreises auf Einzelformblättern (Anlage 14 zu § 34 Abs. 4 BWO). Das Erfordernis zusätzlicher Unterschriften gilt nicht für Kreiswahlvorschläge von Parteien nationaler Minderheiten.
 

shevegen

Geheimer Meister
30. April 2002
120
Gute Zusammenstellung Winston.

Meine Frage ist jedoch - warum kann ich mit meiner einen Stimme aber nicht direkt bestimmen, was geschehen soll?
Warum muss eine Partei mein Vertreter sein?
PS: Im folgenden setze ich voraus, das kein Betrug mit diesem System möglich sei - ansonsten wäre es sinnlos:

---> In Zeiten des Internet sollte es online polls geben, zu ALLEN THEMEN IM BUNDESTAG etc.. über die ein Bürger zur Zeit indirekt mitenscheiden kann, eben genauso wie auch ein Politiker, und auch Vorschläge vorbringen kann - so wie ein neues Thread eröffnen.

Alle die ergo so abstimmen, haben einen direkten 1:1 Einfluss und sind nicht mehr an (vielleicht korrupte) indirekte Politiker gebunden.

Klar mag es sein das meine 1 Stimme absolut nach unten fällt aber dann kann ich mit dieser, meinen Entscheidung viel besser leben.
Übrigens:
Demokratie ist Schwachsinn da +50% derjenigen die an einem Tag wählen ging, entscheiden dürfen, was mit 100% und mehr (auch nicht wahlberechtigten!) passieren darf.


PS: Banken sind nicht am mächtigsten sondern Kapitalakkumulationen. Das können Konzerne sein, die ergo wie eine Bank agieren können.
Das können auch Privatleute sein.
 

shevegen

Geheimer Meister
30. April 2002
120
demokratie ist schwachsinn

aber besser als die anderen regierungsformen
was mich stört sind die 2/3 mehrheiten um die verfassung zu ändern

denn wer die verfassung recht leicht (66%) ändern kann
der kann ALLES aus einer demokratie machen

(siehe amerika mit home security und den lukrativen kriegen + absichtliche bürgerverschuldungen)
 

SentByGod

Großer Auserwählter
10. April 2002
1.675
shevegen schrieb:
demokratie ist schwachsinn

aber besser als die anderen regierungsformen
was mich stört sind die 2/3 mehrheiten um die verfassung zu ändern

denn wer die verfassung recht leicht (66%) ändern kann
der kann ALLES aus einer demokratie machen

(siehe amerika mit home security und den lukrativen kriegen + absichtliche bürgerverschuldungen)
Bla! In Amerika ist eine einfache Mehrheit nötig. Genau wie bei den Präsidentschaftswahlen... :?
 

semball

Großer Auserwählter
26. Mai 2002
1.615
shevegen schrieb:
demokratie ist schwachsinn

aber besser als die anderen regierungsformen
was mich stört sind die 2/3 mehrheiten um die verfassung zu ändern

denn wer die verfassung recht leicht (66%) ändern kann
der kann ALLES aus einer demokratie machen

(siehe amerika mit home security und den lukrativen kriegen + absichtliche bürgerverschuldungen)
Prinzipiell hast du recht, ABER in unserer von mir so heiß geliebten Verfassung sind die Grundrechte in ihrem Wesensgehalt her unantastbar, daher kann man sie selbst mit 100% Bundestagsmehrheit und 100% Bundesratsmehrheit nicht ausschalten. (vgl. Artikel 79 Absatz 3)

Also kann man gottseidank bei uns nicht "alles" aus einer Verfassung machen, aber in Amerika wäre sowas durchaus möglich, da muss ich dir Recht geben. :wink:

gruss semball
 

antimagnet

Ritter Kadosch
10. April 2002
5.881
also, wenn du gegen deinen sozi-lehrer ein bisschen land gewinnen willst, dann argumentiere auf der basis, dass das, was die politiker entscheiden, nicht dem willen des volkes entspricht. wäre aber gut, wenn du zur untermauerung studien hättest... nachher stimmts gar nicht...
 

Winston_Smith

Groß-Pontifex
15. März 2003
2.804
@shevegen

Naja, wenn Deine Stimme direkt mitbestimmen soll, dann mußt Du leider auch VON ALLEM Ahnung haben.

Wirtschaft, Innenpolitik, Bildug, Umweltschutz, Sicherheit usw.

Unser System entsendet Vertreter, die sich (in der Regel) spezialisiert haben. Nicht jedes MDB hat Ahnung von allem. Vielmehr gibt es in der Fraktion div. Spezialisten, auf dessen Meinung und Rat sich der Rest verläßt.


Wenn man zu JEDEM THEMA im Bundestag eine Internetumfrage laufen soll, müßte man praktisch jeden Tag so eine Umfrage starten. Abgesehn davon würde es ,Theoretisch, 80mio Meinungen geben. (Besonders, wenn jeder einen Thread eröffnen kann.)
Es sind laufend Entscheidungen zu treffen. Und bis man erst eine Internetumfrage ausgewertet hätte, wäre schon wieder die nächste Umfrage dran.


Und außerdem schreibst Du ja selber, daß nur ca. 50% an Wahlen teilnehmen. Die Wahlbeteiligung wäre im Netz also auch nicht höher, sondern eher kleiner, weil die Leute vermutlich irgendwann "die Nase voll" von diesem Unfragen hätten. (In der Schweiz wird auch über jeden "Kleinscheiß" abgestimmt. Mit dem Ergebnis, daß die Leute langsam auch keinen Bock mehr haben...)
 

jamsven

Geselle
17. September 2003
22
danke schonma für die inspirirenden comments *g

Najo Politiker versprechen immer viel was sie dann eh nicht halten, oder sind eh nur korrupte Miese Schweine. Heisst es immer.
Wer kann jez Beweise dafür finden? Dürfte bestimmt schwer sein, weil sich solche angelegenheiten leicht vertuschen lassen.

Demnach wählt die masse eh nur eine kleinere Fehlerhafte Gruppe die über sie entscheiden soll & daher diese gruppe ihre m8 nich verlieren will ist es ja auch irgendwie logisch das Massenmedien usw zur Mannipulation der Mehrheit eingesetzt werden, um diese ziele zu erreichen.
Wobei ich immernoch davon überzeugt bin das die Banken einen erheblich größeren einfluss auf die Politik habt als man annehmen kann denn Dtl ist wie jeder Land verschuldet & gehört somit den Banken.

__________________________________________________
Demokratie ist die Herrschaft der manipulierten Mehrheit.
 

Winston_Smith

Groß-Pontifex
15. März 2003
2.804
@jamsven

Hmmm, ich würde solche Aussagen ala "die da oben machen eh, was sie wollen!" vermeiden. Denn sowas taugt nicht für ein Referat.

Falls Du solche Thesen aufstellst, solltest Du zumindest einige Beweise haben. Und nicht sagen:"Wenn es keine Beweise gibt, sind die nur vertuscht worden."

Du kannst natürlich eine These aufstellen. Es gibt ja einige Beweise für käufliche Politiker. (Beispiel: Trinekens in Köln, Das kieler Schloß und auch H.Kohl.) Kann man jetzt sagen, daß ALLE (oder zumindest VIELE) Politker so sind?

Zum Einsatz der Massenmedien:
Natürlich versuchen Parteien die Medien teilweise zu benutzen. (Siehe allein die Verstrickung der SPD in div. Verlage.)
Diese Medien stehen aber allen Parteien zur Verfügung und können so Fehler der Gegenseite aufdecken.
Vergleiche einfach mal eine Sendung von MONITOR und REPORT-MÜNCHEN. Und gerade weil wir in einer Demokartie leben, gibt es eben diese verschiedenen Medien.


Du solltest schon einen gewissen Anspruch an Dein Referat haben. Alles andere sind "Stammtischparolen", unwissenschaftlich recherchiert und bringen Dir sicherlich keine gute Note.
 

hives

Ritter Rosenkreuzer
20. März 2003
2.603
Winston_Smith schrieb:
Zum Einsatz der Massenmedien:
Natürlich versuchen Parteien die Medien teilweise zu benutzen. (Siehe allein die Verstrickung der SPD in div. Verlage.)
Diese Medien stehen aber allen Parteien zur Verfügung und können so Fehler der Gegenseite aufdecken.

Dennoch vertreten die von dir als verschieden beschriebenen Medien in einer überwiegenden Mehrheit eine in vielen Punkten übereinstimmende Meinung, die wiederum durch direkte und indirekte Verbindungen von Industrie, Wirtschaft und wirtschaftsopportuner Politik beeinflusst wird. Einige Maßnahmen und Zielvorstellungen werden propagiert, andere verschwiegen oder kleingeredet.
Vermögens- und Aktiengewinnversteuerungen oder die Nivellierung der Steuersätze bspw. werden in den Massenmedien sehr ungern behandelt - und wenn doch, dann meist ausgesprochen kapitalfreundlich.

Davon abgesehen hast du bei deiner Konzeption die "Fehler" vergessen, die beide Seiten begehen oder gegenseitig tolerieren...



Du solltest schon einen gewissen Anspruch an Dein Referat haben. Alles andere sind "Stammtischparolen", unwissenschaftlich recherchiert und bringen Dir sicherlich keine gute Note.
Das möchte ich unterstreichen :wink:

Empfehlen kann ich dem Threadöffner nur, sich mal Internet nach einigen Autoritätsargumenten umzusehen, die ihn ihrerseits mit Beispielen versorgen.
Einige Uniwissenschaftler veröffentlichen noch durchaus kritische Sachen, wie etwa von Arnim als Beispiel aus der BRD.
 
Oben Unten