Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Katholischer Polytheismus

Franziskaner

Ritter vom Schwert
4. Januar 2003
2.062
Naja, man muss ja nicht unbedingt die (Schutz-)Heiligen bemühen, um den Polytheismus im römisch-katholischen Glaubensansatz zu sehen.

Das Prinzip der Drei-Einigkeit (Vater, Sohn, Hl. Geist) beinhaltet ja schon eine quasi dreigeteilte Gottheit - also nicht einen einzelnen Gott wie im Monotheismus eigentlich zwingend. Das ganze Dilemma der Unvereinbarkeit der katholischen Lehre mit einem einzigen Gott haben ja die Katharer im Mittelalter schon schön aufgezeigt. Damals allerdings hatte die katholische Kirche genügend Einfluss auch auf weltliche Mächte und konnte durch die neugegründete Inquisition die Katharer als die ersten Ketzer - geistig wie körperlich - ausrotten.

Info: http://www.katharer.de
 

Lyle

Vorsteher und Richter
16. Februar 2003
777
Die Argumentationen ist ziemlich "umständlich" und zeugt nicht gerade von allzugroßer Kenntnis des Katholizismus. Wesentlich leichter und überzeugender wäre es, wenn über Maria argumentiert würde, der in der Praxis häufig wirklich göttliche Egenschaften zugeschrieben werden.
Der Punkt wäre dann allerdings nicht gerade neu, wie Kloeti auch schon erwähnt hat.
 

Kloeti

Großmeister
20. August 2003
55
Franziskaner schrieb:
Naja, man muss ja nicht unbedingt die (Schutz-)Heiligen bemühen, um den Polytheismus im römisch-katholischen Glaubensansatz zu sehen.

Das Prinzip der Drei-Einigkeit (Vater, Sohn, Hl. Geist) beinhaltet ja schon eine quasi dreigeteilte Gottheit - also nicht einen einzelnen Gott wie im Monotheismus eigentlich zwingend. Das ganze Dilemma der Unvereinbarkeit der katholischen Lehre mit einem einzigen Gott haben ja die Katharer im Mittelalter schon schön aufgezeigt. Damals allerdings hatte die katholische Kirche genügend Einfluss auch auf weltliche Mächte und konnte durch die neugegründete Inquisition die Katharer als die ersten Ketzer - geistig wie körperlich - ausrotten.

Info: http://www.katharer.de
Da kommen wir noch näher an Nicäa.... was denkt ihr warum sich die Orthodoxe Kirche abgespaltet hat?
 

Franziskaner

Ritter vom Schwert
4. Januar 2003
2.062
Kloeti schrieb:
Franziskaner schrieb:
Naja, man muss ja nicht unbedingt die (Schutz-)Heiligen bemühen, um den Polytheismus im römisch-katholischen Glaubensansatz zu sehen.

Das Prinzip der Drei-Einigkeit (Vater, Sohn, Hl. Geist) beinhaltet ja schon eine quasi dreigeteilte Gottheit - also nicht einen einzelnen Gott wie im Monotheismus eigentlich zwingend.
...
Da kommen wir noch näher an Nicäa.... was denkt ihr warum sich die Orthodoxe Kirche abgespaltet hat?
Servus Kloeti,

klär' mich mal auf - bisher dachte ich (als zugegebenermassen ziemlich unreligiöser Mensch), dass auch die orthodoxe Kirche, die sich tausendirgendwas abgespalten hat, die Dreifaltigkeit predigt, allerdings mit weniger Gewicht auf den Hl. Geist legt wie die RK-Kirche.

Die Abspaltung sah ich bisher eher in anderen Dingen, wie der Verweltlichung der Kirche in Rom (weltliche Macht in Rom), der Einbindung bzw. Nichteinbindung von Laienpredigern und in der von Rom forcierten Höherstellung des Papstes über die anderen Kirchenoberhäupter (lt. orthodoxen Vorstellungen ist der Papst ja "nur" einer von 5 Patriarchen).

Ich lass' mich da aber gerne aufklären...

Greetz,
Franziskaner
 

Franziskaner

Ritter vom Schwert
4. Januar 2003
2.062
Kloeti schrieb:
Also soweit ich weiß hat sich die orthodoxe Kiche u.a. und v.a. aus diesem Grund abgespalten.
Code:
Du hast aus Güte den Menschen geschaffen 
und nach Deinem Bilde ihn geformt  
Wohne mein dreifaltig strahlenderGott, 
Du, als Guter und Erbarmer in mir. 
Wie Du mich geformt hast nach Deinem Bilde und Gleichnis, 
urgöttliche, allmächtige Dreiheit, unvermischte Einheit, 
gib mir Klugheit und Einsicht, zu erfüllen Deinen heiligen Willen, 
der gut ist in Kraft und vollendet.
Quelle: http://www.orthodox.de/otx0004.htm

Also so wie ich das als Aussenstehender sehe, wird die Dreifaltigkeit auch in der orthodoxen Kirche als Dogma gepredigt. Die gravierendsten Unterschiede, die ich sehe, sind die weniger "göttlich" geprägte Marienverehrung, die Nicht-Anerkennung eines Stellvertreter Gottes auf Erden (Papst) und der Verzicht auf die unzähligen Heiligen...

...aber vielleicht findet sich ja doch noch ein Experte ein, der was dazu sagen kann.
 

dkR

Großmeister aller Symbolischen Logen
10. April 2002
3.142
Es gibt zwar nur einen Gott, aber dafür in 3 Ausführungen.
Da muß ich immer an die alte Highlander-Werbung denken: "Es kann nur einen geben! Aber auf VOX gibt es ihn 2 mal!"
 
Oben Unten