Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Kailasa Tempel

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
13.699
Es ist von Rudolf Steiner, also freies Phantasieren. Ich bezweifle, daß der Mann eine einzige Hieroglyphe lesen konnte, aber bestimmt hat er ihre wahre, verborgene und geheime Bedeutung geschaut. Man würde gern sagen, am Boden eines Absinthglases, aber ich nehme an, daß er eher von sich selbst und seiner eigenen Großartigkeit besoffen war.

Hier hat er das geschaut:

Akasha-Chronik​

 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
21.423
Ach, richtig, ich entsinne mich. Davon hatten wir es ja seit Jahren nicht mehr! Wurde nicht im alten Forum mal ganz ernsthaft darüber diskutiert?
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
13.699
Ach, richtig, ich entsinne mich. Davon hatten wir es ja seit Jahren nicht mehr! Wurde nicht im alten Forum mal ganz ernsthaft darüber diskutiert?

Ja wir haben das mal durchgekaut. Ist auch nicht ganz unspannend.

Was mich immer wundert ist das die meisten Menschen die sich mit diesen Themen befassen vollständig von der wissenschaftlichen Methoden oder solchen Sachen wie FAKTEN verabschieden. Man kann das auch ernsthaft betrachten ganz ohne so dumm zu sein gesicherte Erkenntnisse zu verwerfen.
Das ist wohl so ähnlich wie die Evolutionsdiskussion für hardcore Gläubige, da gibt es im Kopf keinen Platz für beides.
 

Sonsee

Großmeister aller Symbolischen Logen
1. Juni 2016
3.107
Diesen Link, der von dummem Zeug nur so überquillt, hättest Du Dir wirklich besser gespart. Da wird ja jeder esoterische Quark breitgetreten.
Das Alexander der Große Unterlagen über die Pyramiden vernichtet hat, ist also gelogen und von mir ausgedacht?
Nein. Eigtl. in keiner mir bekannten.
Es sind Theorien, bewiesen ist meiner Meinung nach keine Einzige.
Nein. Der Zugang wurde erst im 19. Jahrhundert mit Schießpulver freigespreng
Das ist natürlich ein überragender Beweis der hier gefunden wurde....
1837 konnten die britischen Pyramidenforscher Howard Vyse und John Shae Perring in die vier weiteren Entlastungskammern über der Davison-Kammer vordringen und fanden dabei viele Bauarbeiter-Graffiti mit dem Namen des Cheops, die erstmals eine eindeutige Zuordnung der Pyramide zu diesem König zuließen. https://de.wikipedia.org/wiki/Cheops-Pyramide
Nein. Das waren Kennzeichnungen, die während der Arbeit an der Pyramide nötig waren und dann gern verschwinden konnten. Sie wurden ja auch unsichtbar vermauert.

Da die Außenverkleidung der einzige Ort war, an der wertvolle Turakalkstein verbaut wurde... Für welches Bauprojekt er gedacht war, steht im Tagebuch.
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
13.699
Uha, da wurde hochintelligent mit einem Video geantwortet. :don:

Meine Güte können wir dieses dumme Videoverlinke mal unterlassen? Hier ist ein Diskussionsforum und keine Linkfarm.
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
21.423
Das Alexander der Große Unterlagen über die Pyramiden vernichtet hat, ist also gelogen und von mir ausgedacht?
Ich habe noch nie davon gehört und halte es für sehr unwahrscheinlich. Was für Unterlagen denn? Das Bauwerk war zu seiner Zeit über zwotausend Jahre alt. Und ich habe Dich zwar gefragt, ob Du Dir das ausgedacht hast, aber wenn Du es aus dieser saudummen Quelle hast, okay. Hast Du es da zum erstenmal gelesen und wie bist Du überhaupt darauf gekommen?
Es sind Theorien, bewiesen ist meiner Meinung nach keine Einzige.
Es sind Hypothesen.
Das ist natürlich ein überragender Beweis der hier gefunden wurde....
Ja, der ist sehr toll. Ein wunderbarer Einblick in den Alltag auf einer altägyptischen Großbaustelle. Daß Cheops' Bauherrenschaft bestätigt wird, ist nur ein nettes Bonbon, an der zweifelt man nämlich ohnehin eher wenig.
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
21.423
Uha, da wurde hochintelligent mit einem Video geantwortet. :don:

Meine Güte können wir dieses dumme Videoverlinke mal unterlassen? Hier ist ein Diskussionsforum und keine Linkfarm.
Eine Stunde zwanzig Minuten meiner Lebenszeit, um mir einen Text vorlesen zu lassen, den ich in ein paar Minuten selbst lesen könnte. Nein, danke.
 

Dr.Feelgood

Gesperrter Benutzer
5. April 2021
787
Schon architektonisch ist die Bauweise den "Experten" unklar, noch weniger der Grund für den Bau, dieser im religiösen liegt. Auch hier versagen die "Experten" wo man nur hinschaut, hierzulande versteht man ja seine eigene Religion nicht bei dem Durcheinander an Meinungen und fehlenden Zusammenhängen, dafür fehlt es nicht an Dogmen.
Um den religiösen Hintergrund der Ägypter verstehen zu können, muss man mit seinem eigenen Krempel anfangen, dort aufzuräumen und sich einen Weitblick erarbeiten. Ich gehe davon aus, dass man hier kompetenter ist, Reales über die Pyramiden sagen zu können: https://anthrowiki.at/Pyramide_(Bauwerk)

Ja, sehe ich auch so! Der Mythos ist in Wahrheit für uns sehr wichtig um noch den korrekten Bezug zu unserer Vergangenheit finden zu können, während uns diese Dogmen nur in die Irre führen. Es waren stehts die größten Denker und Dichter die uns auf die wertvolle Bedeutung des Mythos hingewiesen haben, hierbei den Schlüssel zu unserer Realität in den Händen zu halten.
 

Dr.Feelgood

Gesperrter Benutzer
5. April 2021
787
Ich denke das es sich hier bei dem Kailasa Tempel, wie auch bei den anderen Bauwerken um zwei Ruinen übereinander handelt. Einmal haben wir wieder die "geschmolzenen Höhlen" des Berges, wo nachträglich die Tempelanlagen hinein konstruiert worden sind.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dr.Feelgood

Gesperrter Benutzer
5. April 2021
787


Wow, Leute hey

Schaut mal diesen "Tempel" an, ich meine es ist 100 % sicher das es kein "Felsen natürlichen Ursprungs" ist, dass ist ein völlig zerschmolzenes großes Gebäude. Er meint es wäre 5000 Jahre alt, aufgrund der zwei Statuen- Bilder die oben in dem Felsen sind, doch ich meine eher die wurden später nach der Katastrophe in den Felsen reingearbeitet, ich meine auch das es nicht so alt ist, eher 2000 -2500 Jahre. Frage mich gerade nach welchen Kriterien die wirklich auf diese 5000 Jahre kommen, finde leider kaum was darüber. Das was dort so seltsam reingekritzelt ist, dass ist wohl erst vor relativ kurzer Zeit dort reingekommen.

Dieser riesige Spalt der sich da durchzieht scheint im inneren noch sowas wie zerschmolzenen Säulen zu haben und auch der Boden weißt offenbar viele Spuren auf, welche beim zerschmelzen von dem einstigen Bauwerk noch übrigbelieben sind. Könnte es vielleicht sein, dass nach dieser Katastrophe das Gestein immer noch nicht ganz fest war als diese Statuen eingearbeitet und die Bearbeitung im inneren erfolgt ist? Auch wenn man es eigentlich einfach von weitem betrachtet, es sieht aus als wäre es zerschmolzen.

Ich glaube zumindest kaum das es sich um etwas handelt das vor irgendwelchen Millionen von Jahren aus Vulkangestein entstanden und dann wieder Millionen von Jahre vor sich hin erodiert hat, bis die bekloppten Halbaffen wieder mit ihrem Stein und Meisel nix besseres zu tun hatten als ihren religiösen Aberglauben dort abzubilden. Von solchen höchst spekulativen und realitätsfernen Hypothesen halte ich nicht viel.

Es war etwas das "gebaut" war und zerschmolzen ist und es ist wohl noch gar nicht so lange her.
 
Oben Unten