Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Justizfall Hussein: Prozess um Prozess

streicher

Ritter Rosenkreuzer
15. April 2002
2.728
Aus dem Loch gezogen ist er, der Diktator. Die Verfolger Husseins waren dereinst im Schulterschluss beim ersten Golfkrieg gegen den Iran. Die Massenvernichtungswaffen sind nicht gefunden, ein Kay ist zurückgetreten. Die Töchter Husseins forderten eine gerechte Gerichtsverhandlung. Nun denn, wo sollen wir Recht und Gerechtigkeit suchen? Die amerikanische Regierung will Hussein vor irakischen Richtern stellen - und blos nicht vor den UN-Strafgerichtshof, der sonst in seiner Rolle gestärkt würde. Trotzdem könnten die Angeklagten aus dem Kanonenrohr schiessen, denn der Lauf der Geschichte hat den Irak und die USA miteinander verstrickt. Wie wird dieser Prozess über die Bühne gehen? Muss sich die US-Regierung nun enger schnallen?
Als Donald Rumsfeld in Bagdad ein und aus ging
"Die Bush-Regierung kämpft nicht um die Herzen der Menschen"
 

streicher

Ritter Rosenkreuzer
15. April 2002
2.728
Anwalt Jacques Vergès will die Veteranen Rumsfeld und Kissinger laden, wohl um Einblicke in die Hinterwelt der Politik zu eröffnen. Aber er fürchtet um einen Gegenzug der US-Machthaber: die Tötung Husseins.
Sollte es zum Prozess kommen, wolle er US-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld und den Ex-Außenminister Henry Kissinger als Zeugen laden, bekräftigte Vergès. Es seien schließlich die USA selbst gewesen, die Irak Massenvernichtungswaffen verkauft hätten. Der Verteidigungsminister sei einer der Verantwortlichen für diese Geschäfte.
Anwalt fürchtet um Saddams Leben
War der Prozess nicht auf den Juli angesetzt?
 

samhain

Ritter Rosenkreuzer
10. April 2002
2.774
Anwalt Jacques Vergès will die Veteranen Rumsfeld und Kissinger laden, wohl um Einblicke in die Hinterwelt der Politik zu eröffnen.
das wird man unter allen umständen zu verhindern wissen.
irgendeine "krankheit" (hat man nicht schon gemunkelt er hätte krebs?) wird ihn bis dahin schon dahinraffen...oder vielleicht "nimmt" er sich ja auch das leben...
 

Fantom

Erhabener auserwählter Ritter
9. August 2002
1.198
streicher schrieb:
Anwalt fürchtet um Saddams Leben
das wird der saubere herr anwalt schon zu verhindern wissen. in seinen jahren mit den steinzeitkommunisten im kambodschanischen dschungel hat er bestimmt alle kniffe von mord und totschlag ausreichend studieren können.
 

_Dark_

Ritter Rosenkreuzer
4. November 2003
2.666
ja, also der mann ist echt der richtige für seinen klienten.
ich hab mal ne reportage über den gesehen, die hieß glaube ich faszination des bösen oder so.
naja, wenn die den rumsfeld etc. vorladen, dann wird dem saddam sicher was zustoßen.
ist schon ne sauerei, aber was will man machen.
der hat sich sicher auch nicht darum geschert, ob die tausenden leute, die er hat hinrichten und foltern lassen, einen fairen oder überhaupt einen prozess bekommen.
es ist nicht schade drum, wenn sie ihn ausschalten.
 

ibrayen

Geheimer Meister
14. März 2004
113
Ich denke, man wird paar tausend Seitenlange Beweise (wenn sie nicht wieder gefakt sind) liefern, aber Rumsfeld und Co. sind zu feige, als dass sie aussagen werden, denn es würde zu tage treten, welche Schuld diese Machthaber an der Misere haben. Und das werden diese ach so demokratischen Machthaber nicht zu lassen.
 

truth-searcher

Vollkommener Meister
17. April 2002
565
Dark_in_Doubt schrieb:
ist schon ne sauerei, aber was will man machen.
der hat sich sicher auch nicht darum geschert, ob die tausenden leute, die er hat hinrichten und foltern lassen, einen fairen oder überhaupt einen prozess bekommen.
es ist nicht schade drum, wenn sie ihn ausschalten.
Naja, es geht ja auch eher darum, dass man rechtsstaatliche demokratische Verfahrensweisen aufrechterhalten muss, nicht um Zuneigung für den "armen armen" Saddam. :wink:

Es ist schade, wenn sie ihn ausschalten, weil das wieder eine Niederlage für Recht und Gerechtigkeit wäre, und das ausgerechnet mal wieder von Seiten derjenigen, die sich als weltweite Verteidiger gerade dieser Werte aufspielen!

Soll er doch einen fairen Prozess mit Verteidiger haben, was ändert das an den Taten, die er begangen hat? Auch der beste Verteidiger der Welt wird keinem Gericht klarmachen können, Hussein sei unschuldig! Er würde seine gerechte, und vor allem LEGITIME Strafe zweifellos bekommen!

Wenn der Westen sich, genauso wie Saddam, nicht darum schert, ob es einen fairen Prozess gibt, dann legt er doch genau das Verhalten an den Tag, das Hussein vorgeworfen wird!

Grüsse,
truth-searcher
 

_Dark_

Ritter Rosenkreuzer
4. November 2003
2.666
Truth-searcher schrieb:
Wenn der Westen sich, genauso wie Saddam, nicht darum schert, ob es einen fairen Prozess gibt, dann legt er doch genau das Verhalten an den Tag, das Hussein vorgeworfen wird!
ja, da hast du natürlich vollkommen recht.
ne, der mann verdient wie jeder andere auch einen fairen prozess, in dem seine rechte gewährleistet werden.
ich kann mir aber nicht vorstellen, dass er das kriegt, ganz einfach, weil viel zu viele mächtige leute was dagegen haben.
naja, scheiße gelaufen, aber er hätte ja nicht diktator werden müssen.
ne, im ernst, du sagst das schon ganz richtig.
wenn sie den prozess unfair werden lassen, dann machen sie nix anderes als saddam.
die frage ist nur, wie sie das dann verkaufen und ob wir das überhaupt merken.
 

streicher

Ritter Rosenkreuzer
15. April 2002
2.728
Es ist ein wichtiger Zug von Vergès, der Welt vorbeugend zu sagen, dass ein unsauberes Spiel zu erwarten sei. Wenn es tatsächlich zu einem mysteriösen Tod kommen sollte, wird es der Welt leichter fallen, es richtig einzuordnen. Immerhin hängt leider viel Zukunft von Leuten ab, die Massenvernichtungswaffen in ihren Büros suchen. :idea: Und vielleicht ist dieser Hinweis garnicht so aus der Ferne.
 

streicher

Ritter Rosenkreuzer
15. April 2002
2.728
Wer wird Hussein in verteidigen und warum? Zeichnet sich eine neue Szenerie ab?

Die Ehefrau von Saddam Hussein, Sadschida Telfah, hat nach Angaben des jordanischen Anwalts Mohammed Al Raschdan 20 Anwälte beauftragt, ihren Mann zu verteidigen. Unter diesen sei er selbst sowie sieben weitere jordanische Kollegen, vier Ägypter, zwei Tunesier, ein Marokkaner, ein Libanese, ein Libyer, ein Schweizer, ein Franzose und auch ein Amerikaner, sagte Raschdan.

Die Anwälte hätten bereits mit Vorbereitungen begonnen und sich dazu in Amman getroffen. Eine Liste mit allen Namen lag der Nachrichtenagentur AFP vor. Der französische Staranwalt Jacques Vergès, der von sich selbst gesagt hatte, er werde Saddam Hussein verteidigen, stand allerdings nicht auf dem Papier.
20 Rechtsanwälte verteidigen Saddam Hussein

Vergès wollte/will auch Rumsfeld zum Verhör.
 

streicher

Ritter Rosenkreuzer
15. April 2002
2.728
Der Weltstrafgerichtshof kann die Prozess nicht übernehmen und die irakischen Richter sind laut Chefanklägerin des Haager Tribunals, Clara del Ponte, nicht genügend ausgebildet. Der Angeklagte kann seine Verteidigung vorbereiten und die läuft darauf hinaus:
Die geplante Strategie basiert laut einem französischen Advokaten auf der völkerrechtswidrigen Invasion Iraks sowie der früheren Unterstützung, die Saddam im Westen genoss.
Keine Richter für Saddam Hussein

Warum der Weltstrafgerichtshof nicht übernehmen kann?
Vor den für Völkermord, schwere Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit zuständigen Weltstrafgerichtshof kann Saddam Hussein nicht gestellt werden, weil dieses Tribunal nur Straftaten verfolgen darf, die nach seiner Gründung im Juli 2002 begangen wurden. Zudem haben die USA und Irak das Statut des Gerichtshofs nicht unterzeichnet.
 

DrJones

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
21. Mai 2002
1.006
Hussein ist ein Schweinehund, aber wenn die Todesstrafe
nur für dieses Masaker mit 150 Toten ausgesprochen wird,
dann fällt mir da noch ein anderer Anführer ein der
ähnliches verdient hätte.
Er wohnt aber weiter westlich, auf der anderen Seite des
großen Teichs in einem hübschen weißen Haus. :twisted:
 

Winston_Smith

Groß-Pontifex
15. März 2003
2.804
@DrJones
Er wohnt aber weiter westlich, auf der anderen Seite des
großen Teichs in einem hübschen weißen Haus.
Ich denke, es ist ein ziemliches Zeichen für Oberflächlichkeit und Kurzsicht, dass Problem Hussein auf GWB zu beschränken. (Der Versuch, den aktuellen amerikanischen Präsidenten und Hussein auf eine Stufe zu stellen, ist wohl eher die Argumentation z.B. des Muslim-Marktes.)

Bush ist der einzige Präsident, der wirklich etwas gegen das Regime Hussein getan hat. Im Gegensatz dazu gibt es mindestens 3 Amtsvorgänger, die Ihn fröhlich unterstützt haben. Oder frage doch mal bei unseren Französichen Nachbarn, was die von Hussein gehalten haben. Oder bei den Russen, die seine Armeen fleißig mit Waffen beliefert haben.

In der Geschichte haben leider beide Machtblöcke (West wie Ost) immer wieder div. "Schweinehunde" unterstützt ohne dabei ein schlechtes Gewissen zu haben. Eine Vergangenheit, in der auch wir deutschen nicht unschuldig waren.

Ich persönlich schätze allerdings die momentane Strategie, die selbsgezüchteten Tyrannen nun zu beseitigen. Das lediglich die USA diese Startegie fahren, ist allerdings schade. Finde ich.

ws
 
G

Guest

Gast
Winston_Smith schrieb:
Ich persönlich schätze allerdings die momentane Strategie, die selbsgezüchteten Tyrannen nun zu beseitigen. Das lediglich die USA diese Startegie fahren, ist allerdings schade. Finde ich.
ws
Nettes "comming out" Wins.

Schön das wir jetzt wissen, daß du die Ermordung von fremden Staatsoberhäuptern, illegale Angriffskriege und andere Völkerrechtswiedrige Unternehmen "schätzt".


Sprich auf sämtlich Errungenschaften der Aufklärung, des Humanismus der Haager und Genver Konventionen pfeifst.

Leider muss ich sagen, daß du dich dabei in illusterer Gesellschaft befindest.

Daß du es "schade" fondest, daß nicht noch mehr mitmachen finde ich allerdings bedenklich.

:roll:
 

dkR

Großmeister aller Symbolischen Logen
10. April 2002
3.142


@shechinah, Dr. Jones und alle BerufenenWollt ihr die Grundsatzdiskussion über Winston diese Woche nicht mal ausfallen lassen?
Oder macht meinetwegen nen neuen Thread für auf.
Ich hab weder Zeit noch Lust, das hier zu babysitten.



Mod not amused.
 

DrJones

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
21. Mai 2002
1.006
Die grundsätzliche Idee Tyrannen zu beseitigen und Demokratie
zu verbeiten finde ich ja an sich gut.
[IRONIE] Und die USA kriegen das ja auch prima hin,
herzlichen Glückwunsch. Den Leuten im Irak gehts ja jetzt
auch richtig gut. [/IRONIE]
Sogar die USA denken nun immerhin über einen 'geordneten
Rückzug' nach, da ihnen ihr eigener Blutzoll zu hoch wird.
Sie fordern von der irakischen Regierung sich stärker um die
Sicherheit im Land zu kümmern und wollen sogar Strafen gegen
die Regierung verhängen sollte sie das nicht tun. Für mich sieht
das so aus als ob man einfach den schwarzen Peter weiterschieben
möchte.
Dann gabs da jüngst noch die Geschichte von mehreren 10000
Waffen (Pistolen, MGs, Granatwerfer) die eigentlich für die irakischen
Sicherheitskräfte bestimmt waren, die allerdings einfach verschwunden
sind. Und das nur aufgrund von Schlampigkeit. Wer weiß, wer jetzt
mit dem feinen amerikanischen Equipment rumläuft...
Erst vor 2 Tagen die versehentliche Veröffentlichug von
Bauplänen für ne A-Bombe im Internet durch die US Armee.
Das sind zwar alles Details aber trotzdem zeichnen sie doch ein
eher schlechtes Bild von dieser Befreiung und Demokratisierung
des Irak.

Politiker und hohe Militärs wurden kürzlich gefragt ob sie den Unterschied
zwischen Suniten und Schiiten kennen. Es überraschte nicht
das kaum jemand den Unterschied kennt. Wie will man ein
Land in geordnete Bahnen lenken, wenn man sowas grundsätzliches
nicht weiß?!

Und sind seit seit dem Einmarsch in den Irak nicht mehr Menschen
durch Krieg und Anschläge gestorben als zu Husseins Zeiten.
Ich erinnere mich gut an die Gruselgeschichten von Udei und
Qussai Hussein und ihre Folterkammern. Gut das die tot sind
aber ist es momentan besser? Abu Ghureib, Guantanamo...

Unterm Strich geht es dem Irak nicht besser, also meiner Meinung nach...
Vielleicht braucht das alles seine Zeit, vielleicht sehe ich das
wirklich zu kurzfristig, wer weiß.
Vielleicht wollten die Neokons in Washington das ganze von Anfang
an so. Vielleicht wollten sie den nahen Osten einfach hochgehen
lassen. Die 'Muselmänner' gehen sich jetzt schön selber an die Gurgel
und der Westen kann zuschauen.

P.S.
@ dkr
Ich sehe da noch keine Grundsatzdiskussion, ich hoffe auch das es keine
wird. Naja, mehr als den obigen Text, mit dem ich meine erste Meinung
etwas unterstützen wollte will ich auch gar nicht dazu sagen.
Winstons Ansichten kenne ich bereits aus anderen Diskussionen;
und ich schätze sie! Ich stimme schon desöfetern mit ihm überein
und kann sie nachvollziehen. Ich denke das wir die Diskussion
im Rahmen halten können, oder ? :)
 

dkR

Großmeister aller Symbolischen Logen
10. April 2002
3.142
Ich sehe da noch keine Grundsatzdiskussion, ich hoffe auch das es keine
wird.
Ich denke das wir die Diskussion
im Rahmen halten können, oder ?
Dann ist ja alles cool. 8)
Das war natürlich kein generelles Postingverbot.
:roll:
 

Winston_Smith

Groß-Pontifex
15. März 2003
2.804
Winstons Ansichten kenne ich bereits aus anderen Diskussionen;
und ich schätze sie!
Dito. Und selbst wenn wir uns mal nicht einig sind, ist zumindest zwischen uns noch ein entsprechendes Diskussionsniveau möglich. :D

Ich sehe da noch keine Grundsatzdiskussion, ich hoffe auch das es keine wird.
Meine Meinung ist viel zu unwichtig, um darüber eine Grundsatzdiskussion zu führen oder einen neuen Thread zu öffnen.

ws
 
Oben Unten