IQ TEST

Freeek!

Großmeister
Ich habe den IQ Test sogar gemacht. Einige Fragen waren ja recht interessant nur die Promis waren nicht nur doof sondern auch langweilig.

Was meint ihr zur Show? Mir hat die blonde Zicke - äh ich meine Tina Ruland gut gefallen. Dirk Bach war mal wieder nur ein Häufchen Witz mit einem kugelrunden Bauch Franziska Schenk konnte sich wohl kaum noch spießiger anziehen. Barbara Eligmann verwechselte die Sendung wohl mit ihrer eigenen (Lachen oder sonstige Mimik untersagt). Axel Schulz zeigte wieder mal, daß man auch ohne Hirn sehr berühmt sein kann (Berühmtheit sagt aber nichts über die Intelligenz aus ). Astrid Frohloff sah mit ihren leuchtenden Kulleraugen aus wie bei der Einschulung in die 1. Klasse ("Super Papi, ist das meine neue Klasse? Toll, da ist ja schon meine neue Schaufel"). Oliver Welke bemühte sich redlich, einen Witz nach dem anderen vom Stapel zu lassen (bei den Bemühungen blieb es auch ) Und Smudo war einfach obercool (man sah schon die Eiszapfen ) und war wie Tscherno Jobatei viel zu lang für den Stuhl (seine Füße landeten immer an dem kleinen Mäuerchen.

Habt ihr auch den IQ Test gemacht ? Wenn ja welche Ergebnisse habt ihr.
Wurden die "IQ Werte" der anderen "pseudo Promis" eigentlich auch veröffentlicht ?


FREEEK!
 

Abbadon

Großmeister-Architekt
Also ich habe schonmal einen Test gemacht... Aber einen richtigen mit drei std dauer und individueller psychologischer Auswertung...
Dieses IQ-Dingens im Fernsehen taugt soviel wie alels Andere von RTL: Gar nix :wink:
Zumal diese dort vorhandenen Gruppen auch keinerlei Aussagekraft haben...
Statitisch gesehen haben 3% der Weltbevölkerung einen IQ von über 130, welches der "Grenzwert" für die Überdurchschnittlichkeit ist...
 

der_sAlzige

Geheimer Meister
ne den Test habe ich nicht gemacht. Ich sah nur noch die letzten 10min von der Sendung. Es schien mir soiso sehr komisch, das Maximum lag bei 160, oder? Schon witzig wenn man bedenkt, dass Steven Hawkins (hoffe das es richtig geschrieben ist) einen IQ über 200 hat. Irgendwie gibt es zu viele verschiedene Tests...

Ich finde solche Tests soiso beschissen, den jeder Tag ist wieder anderst!

Gruss
der_sAlzige
 

Abbadon

Großmeister-Architekt
Die Sendung ist Kinderkram.. Das ist total ungenau... Richtige ordentliche Tests haben eigentlich wenig varainz bei mehrmaliger teilnahme... Wie gesagt ein richtiger IQ Test dauert drei stunden und wird individuell psychologisch ausgewertet, alles andere ist müll....
 

der_sAlzige

Geheimer Meister
Code:
"individuell psychologisch"
An was darf ich dabei denken? Fliesst da auch das Alter ein?

Noch eine Frage: Was für einen IQ hast du den erreicht Abbadon?
 

Abbadon

Großmeister-Architekt
@salz

yep, alter auch...

Muss ich das sagen? Nagut... ist ja auch lax: 147-153
aber eigtl genau 150
Test war der mensaübliche "Amthauer-Test"
 
A

Anonymous

Gast
Wo finde ich eigentlich die Umrechnungstabelle meiner Punkte in IQ-Punkte? War für den RTL-Videotext angekündigt, kann aber nichts finden?

Weiß jemand was?
 

der_sAlzige

Geheimer Meister
@Abbadon
mh, leider weiss ich jetzt nicht mehr. Was heisst nun "individuell psychologisch"?

Warum das Alter gewichtet wird, versteh ich überhaupt nicht! Es muss akzeptiert werden, dass der IQ mit dem Alter überhaupt nichts zu tun hat! Wieso gibt es dieses Bewertungssystem? Damit die alten noch gut dastehen? Mit dem Alter sinkt der IQ, das ist nun mal so. :roll:

Nach meiner Meinung sollte der IQ überhaupt nicht trainierbar sein, was bei den heutigen Tests nicht der Fall ist. Ehrlich gesagt weiss ich auch nicht wie so ein Test aussehen sollte! :?

Gruss
der_sAlzige
 

Abbadon

Großmeister-Architekt
@salzi

Das jeder Test einzeln genommen wird, und durch einen qualifizierten Psychologen ausgewertet wird...

Das mit dem Alter absinkenden iq stimmt, aber das wird damit ja auch nicht relativiert es geht das mehr um den aspekt des jünger seins und der biologischen hintergründe gewisser alterszonen...

trainierbarkeit wäre nur dann ausgeschlossen, wenn die tests streng geheim wären, aber das ist ja blödsinn, und wenn man trainiert bescheisst man sich ja auch selber ein wenig... testebeispiele findest du evtl unter den nationalen links von
http://www.mensa.org

Aber wie gesagt bloss nichts zu ernst nehmen was da bei rtl lief...
 

der_sAlzige

Geheimer Meister
@Abbadon(i)
Das mit dem Alter absinkenden iq stimmt, aber das wird damit ja auch nicht relativiert es geht das mehr um den aspekt des jünger seins und der biologischen hintergründe gewisser alterszonen...
aus dieser Aussage entnehme ich, dass man im Leben nur einmal einen IQ Test machen sollte, oder?
Das ist ja nicht fair, den ich zum Beispiel habe sehr viele solche Tests bei Vorstellungsgesprächen ausgefüllt, also habe ich einen Vorteil gegenüber anderen.

trainierbarkeit wäre nur dann ausgeschlossen, wenn die tests streng geheim wären, aber das ist ja blödsinn, und wenn man trainiert bescheisst man sich ja auch selber ein wenig...
Da hast du mich etwas falsch verstanden. Ich meine, der IQ soll eine Fähigkeit des betreffenden Menschen beschreiben, die er nicht beeinflussen kann, sondern die ihm mitgegeben wurde. Wie diese Fähigkeit ausschaut ist mir auch ein Rätsel...

Ich hoffe, ich konnte mich verständlich ausdrücken...
 

Abbadon

Großmeister-Architekt
Vorteil? Inwiefern? Warum nur einmal im Leben?
Die IQ-Tests bei Vortsellungsgesprächen kann man eh nicht ernst nehmen...

Hm das mit der "Fähigkeit" die Du meinst habe ich verstanden, abe sowas lässt sich doch nur schewr festlegen oder? Da müsste man ja eine komplette Persönlichkeitsanalyse durchführen um alles auzuloten was die Person ausmacht...
 

der_sAlzige

Geheimer Meister
Es sind auch keine IQ-Tests im normalen Sinn. Glaubst du nicht auch, wenn man öfter solche Tests macht wird man besser? Ist irgendwie logisch... Die Tests, die ich gemacht habe unterscheiden sich von IQ Tests, aber gewisse Elemente sind ähnlich!


Das mit dem Alter absinkenden iq stimmt, aber das wird damit ja auch nicht relativiert es geht das mehr um den aspekt des jünger seins und der biologischen hintergründe gewisser alterszonen...
Warscheinlich habe ich dich ein bisschen falsch verstanden. Es klingt so als würde man alle Testabnehmer auf den gleichen Nenner bringen, um eine möglichst gerechte Bewertung zu erhalten. Daraus schliesst sich für mich, das es nicht drauf an kommt, zu welchem Zeitpunkt(Alter) der Test abgelegt wird! Macht man den Test mehrmals, sollte er immer auf das selbe Resultat kommen. Nach meiner Theorie wird man besser, vielleicht ist dieser Faktor auch schon in der Bewertung...
 

Abbadon

Großmeister-Architekt
Hmmm soweit ich weiss werden zumindest die Mensa Tests auf mehrmalige Teilnahme überprüft, aber dazu weiss ich nichts genaueres...

Das trainiren ist imho übrigens sehr relativ zu sehen, da du dich zwar auf die art der aufgaben nicht aber auf die aufgaben selber vorbereiten kannst... Du musst ja jedesmal neu nachdenken...
Und da hilft dann alles trainig nicht... denken muss man selber... somit ist imho das trainieren nur die maximale Ausschöpfung des individuellen Potentials und wenn Du deine "Fähigkeit" im Leben ausübst, ist sie ja auch mit der Zeit sehr trainiert... Du bist im Leben ja auch nicht jedesmal wieder bei null, oder?
Und man kann durch training seinen iq ja nicht astronomisch stiegern... Du bist ja ständig unter Zeitdruck beim Test und musst ja über jede einzelne Aufgabe nachdenken... (ich weiss ich hab mich ein wenig wiederholt, aber ich woltle sichergehn, das es verständlich ist..) :wink:
 

der_sAlzige

Geheimer Meister
Die Frage ist natürlich wie gross der Unterschied der momentanen Aussschöpfung und des möglichen Potentials ist? Jeder sollte sein ganzes Potential an dem Test nutzen können, was sicher nicht der Fall ist...
Wann kann man sagen, man hat sein Potential ausgeschöpft? Nie, man kann das Maximum aus seinem Potential nie ausschöpfen...
Besser werden kann man aber immer! Darum finde ich die Bezeichnung nicht sehr gut, ich würde von steigendem IQ sprechen...
Schlussendlich kommt es aber nicht so drauf an ob das Potential nicht ganz ausgenutzt ist, oder ob die Intelligenz steigt. (sollte verständlich sein)
 

Soa

Großmeister
Ich find das alles total schwachsinnig und würd niemals freiweillig son Test mitmachen;)

Nicht weil ich Angst hätte, dass ich schlechte Ergebnisse bekommen würde *lol* .. aber ich denke, solche Test machen die Menschen einfach nur verrückt und zwängen uns wieder in so ein MUSS-Bild hinein, dass niemand braucht;) Und selbst wenn jemand kein hohen IQ hat..was solls? Dafür hat er vielleicht andere Eigenschaften/Fähigkeiten, die ihn zu einem besonderen Menschen machen..

Gesellschaft halt;)

L&L
Soa
 

Abbadon

Großmeister-Architekt
@Soalein :)

Ein IQ-Test soll ja keine wertigkeit zwischen Menschen festlegen...
Es geht halt nur um die Auffassungsgabe und die ist halt verschieden, aber das ist ja nicht schlimm... ES ist ja nicht so dass ich mir da jetzt was drauf einbilde...
 

TanduayJoe

Geheimer Meister
Moinmoin

Die vielleicht bedeutendste Darstellung der Dehnbarkeit des IQ stammt von Bernadine Schmidt, einer jungen Sozialwissenschaftlerin aus Chicago, die im Jahre 1940 eine mittlerweile klassische Studie in der Zeitschrift Psychologikcal Monographs veröffentlichte. Schmidts Artikel, mit einer beispiellosen Länge von 144 Seiten, beschreibt Veränderungen im sozialen, kulturellen und intellektuellen Verhalten von 254 Kindern im Alter zwischen zwölf und vierzehn Jahren. Die Kinder, aus benachteiligten oder nicht funktionierenden Elternhäusern im Großraum Chicago stammend, waren alle als minderbegabt klassifiziert worden. Ihr IQ lag bei durchschnittlich 52, der nationale Durschnitt liegt im Vergleich dazu bei ungefär 100.
Schmidt unterzog diese Kinder einem dreijährigen intensiven Trainingsprogramm, wobei sie in persönlichem Verhalten, grundlegenden akademischen Fähigkeiten, der Kunst der Manipulation und effektiven Lerngewohnheiten unterrichtet wurden. Am Ende dieses Programmes wurden die Schüler erneut getestet, wobei sich diesmal ein durchschnittlicher IQ von 72 ergab, eine Zunahme von sage und schreibe 20 Punkten. Fünf Jahre später testete Schmidt ihre Schützlinge nochmals und ermittelte diesmal einen Durchschnitt von 89, wobei ein viertel der Schüler mehr als 50 Punkte hinzugewonnen hatte. Die Studie war erschöpfend und beeindruckend, wurde aber nie wiederholt.

Quelle: "Alles fauler Zauber?" von A.K. Dewdney, ISBN 3-7643-5761-4
Kein IQ-Test (egal welcher) ist in der Lage tatsächlich die Intelligenz einer Person zu messen!

Gruß

TanduayJoe
 

der_sAlzige

Geheimer Meister
@soa
ich finde solche Tests auch beschissen... Es spielen soviele Faktoren eine Rolle, man kann ihn praktisch nie im Leben messen, den er schwankt ständig. Vielleicht ist das ein Grund wesshalb man es auch nicht tun sollte.
Und wer sich durch solche Tests verrückt machen lässt ist selber Schuld! Den Dummen gehört die Welt!
 

Soa

Großmeister
Und wer sich durch solche Tests verrückt machen lässt ist selber Schuld!
Im Grunde schon..nur manchmal gibt es halt ein paar Menschen, die ein wenig unsicher sind und zu wenig Selbstvertrauen haben..diesen Menschen wird eingetrichtert, dass man gefälligst einen IQ von sagen wir mal mind. 100 haben sollte...ansonsten wär man doof..tja und Unsicherheit verfälscht Ergebnisse sowieso um einiges..zudem werden solche Tests auch in Schulen gemacht und es gibt genügend Lehrer die solche Ergebnisse nicht vertraulich behandeln sondern laut in die Runde hinaus posaunen..
Ich denke ihr wisst wie es in manchen Schulen abläuft und was das für manche Schüler bedeutet..

Nicht für jeden Menschen ist es einfach stark zu sein und sich von sowas nicht verrückt machen zu lassen :wink:

Licht und Liebe..
Soa
 
Oben Unten