Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

In welchem Jahr leben wir????

Hero

Geselle
4. November 2002
30
Ich habe vor langer Zeit gelesen, dass angeblich im Mittelalter zwei Jahrhunderte schlichtweg durch Schreiberlinge ausgelöscht wurden. Da damals nur wenige des Schreibens mächtig waren und vielen Menschen auch es egal war, im welchen Jahr sie leben, ging diese Tatsache wohl verloren. Kann einer mehr zu diesem Thema beitragen?
 

captainfuture

Großer Auserwählter
3. Juli 2002
1.902
unser kalender basiert auf dem gregorianischen kalender. 1582 von papst gregor eingeführt basierend auf dem julianischen der römer, der den frühlingsanfang (tag und nacht gleich lang) auf den 23.märz festgelegt hatte. seit der römerzeit hatte sich aber diese tag-und-nach-gleiche (die deutlich messbar war) aufgrund falscher berechnungen etwas verschoben und im jahre 1582 wurden daraufhin einige tage "übersprungen", damit dies wieder korrigiert werden konnte.

in deutschland wurde der gregorianische kalender (und damit die datumskorrektur) allerdings erst knapp 200 jahre später übernommen, in russland sogar erst im 20. jhd.
 

captainfuture

Großer Auserwählter
3. Juli 2002
1.902
das witzige dabei ist, dass z.b. viele helden heutzutage aus den prophezeihungen des nostradamus jahreszahlen herauslesen, die gar nicht dem kalender entsprechen, auf dessen basis die prophezeihungen gemacht wurden, weil der verfasser bereits vor dessen einführung gelebt hatte ;)
 

Teddy

Geheimer Meister
24. April 2002
429
Ja, aber bei der Überführung vom Julianischen in den Gregorianischen Kalender wurden angeblich nur 5 Tage übersprungen... Aber ob Jahrhunderte??? KAnn ich mr nicht vorstellen...
 

Yoda

Vorsteher und Richter
10. April 2002
781
Teddy schrieb:
Ja, aber bei der Überführung vom Julianischen in den Gregorianischen Kalender wurden angeblich nur 5 Tage übersprungen... Aber ob Jahrhunderte??? KAnn ich mr nicht vorstellen...
es gibt einiges auf diesem planeten, sowohl in der gegenwart als auch in der vergangenheit, das unsere vorstellungskraft sprengt. (wollte nur mal nen klugen spruch loslassen *g*)
 

agentP

Ritter Kadosch
10. April 2002
5.361
Gregorianischer Kalender hin, Julianischer Kalender her. Mittlerweile haben wir ja auch gelegentlich Kontakt mit anderen Kulturen in Asien oder Lateinamerika, die ebenfalls Kalender errechneten. Spätestens im Abgleich mit diesen Kalendern müsste doch auffallen, daß ein paar Jahrhunderte unter den Teppich gekehrt wurden.
Mathematisch sehe ich da eigentlich keinen Weg, also gehe ich mal davon aus, daß Hero meint, daß evtl. die Geschichtsschreibung einfach 2 Jahrhunderte weggelassen hat, aber auch diese Lücke würde wohl auffallen, zumal man da wohl eine ganze Menge Leute hätte bestechen müsen. Immerhin gab es ja auch damals schon Kontakte in völlig andere Gegenden der Welt, die wiederum als Vergleich herangezogen werden könnten und dann besteht ja Geschichtsüberlieferung nicht nur aus dem was ein paar Historiker aufschreiben, sondern auch aus mündlicher Überlieferung, Baudenkmälern, etc. Wer sollte das alles beseitigen ?
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
Ich glaube du hast da was falsch verstanden. Soweit ich weiß, wurden in der Geschichte ca. 300 Jahre einfach dazugedichtet. Einige historische Persönlichkeiten hat es demnach nie gegeben. Vielleicht meinst du das.
 

KGB

Geselle
29. August 2002
26
Ich glaube du hast da was falsch verstanden. Soweit ich weiß, wurden in der Geschichte ca. 300 Jahre einfach dazugedichtet. Einige historische Persönlichkeiten hat es demnach nie gegeben. Vielleicht meinst du das.
hab ich auch mal gehört das in einigen überlieferungen Theo ders chreckliche zb. theo der groherzige hieß und so das dann falsch errechnet wurde :!: :?: :!:
 

Rosskeule

Vorsteher und Richter
7. Oktober 2002
750
Hallo Hero!
Vermutlich beziehst Du Dich auf Bücher von Heribert Illig und Uwe Topper. Heribert Illig - ich habe diesen Dreck nie persönlich gelesen (!) und kann nur ungenaue Angaben machen - behauptet, dass das frühe Mittelalter um Karl d. G. reine Erfindung späterer Jahrhunderte sein soll, diese Jahre also völlig frei dazu gedichtet sein sollen, um Besitzanspüche zu fälschen. Diese Thesen werden aber nun auch schon von Anhängern nicht mehr ganz ernst genommen, da sie keiner fundierten Beweisführung standhalten. Selbst wenn Zweifel an der chronologischen Echtheit einer Menge mittelalterlicher Dokumente nicht ausgeräumt werden können/dürfen, hier handelt es sich wohl eindeutig um Informationsdreck, den man vor dem Internet nicht so ohne weiteres verbreiten konnte. Die Zeitfälschungstheorie klingt für Leichtgläubige wunderbar logisch vor dem Hintergrund eines mystischen abendländischen Mittelalters, in das man viel hineininterpretieren möchte, allerdings kann man die Zeit auch im Orient und im Asien ganz gut nachvollzienen und dann gerät man schon ins Schleudern mit dieser volksverdummenden Vervondänikensierung der Geschichte.

Gruß von R
 
Oben Unten