Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Hell Bank Note

Zottelfritz

Geheimer Meister
27. November 2002
430
Letztens ging ich so über die Strasse und dachte mir nichts böses da flatterte ein Geldschein an mir vorbei. natürlich hob ich ihn auf und war schon einigermaßen erschrocken, als ich die Aufschrift "Hell Bank Note" sah.

Mein nächster Gedanke war "klar, is wohl Spielgeld", aber das Aussehen des Geldscheins passt dazu irgendwie nicht so recht. Schaut ihn euch selbst an:

>>Vorderseite<<

>>Rückseite<<

Tja, schon irgendwie spooky, deswegen hab ich eben mal Google bemüht, und er gab mir folgende (einigermaßen beruhigende) Infos:

http://www.waren-aus-china.de/seiten/china_totengeld.htm schrieb:
Totengeld

Geld, das man den Toten mit ins Grab legte, kam in vielen Kulturen vor. Der Begriff umfasst nicht nur Münzen, sondern auch vormünzliche Zahlungsmittel. Das Totengeld hat in China große Bedeutung, wo neben dem Geld, das für den Umlauf vorgesehen und den Toten mitgegeben wurde, auch speziell Totengeld hergestellt wurde und bis heute noch angefertigt wird. Chinesisches Totengeld gibt es als Münzen, als Sycee- Silber und seit dem Beginn des 20. Jh.s auch als Papiergeld, das teilweise die Aufschrift Hell Money trägt.
http://members.aol.com/Papiergeld/s1.html#6 schrieb:
Was soll das "HELL" auf Chin. Geldscheinen ?

Ja, das ist so eine Sache mit dem "Hoellengeld". Im Buddismus glaubt man an ein Leben nach dem Tode, auch in der Hoelle. So bauen die Leute Haeuser, Autos und dergleichen aus Papier nach, um die Sachen dann zu verbrennen. Auch sogenannte Geldscheine werden extra gedruckt, um sie dann zu verbrennen. Man glaubt daran, den Verstorbenen auf diesem Wege zu ein wenig Luxus zu verhelfen.

>>Weitere Infos hier<<

Weiss noch jemand etwas darüber zu berichten? Mir ist das völlig neu und hab irgendwie ein komisches gefühl, so etwas mit mir rumzutragen. Sollte ich es lieber verbrennen oder wegschmeissen?
 

Azariel

Geheimer Meister
23. August 2003
257
Coole Sache, da werd ich mich doch gleich mal ans basteln machen. Nur für den Fall, dass die Buddhisten recht behalten :wink:
 

Zottelfritz

Geheimer Meister
27. November 2002
430
Tja, der missverständliche Name "Hell Bank Note" kommt wohl daher dass die Erfinder dieses modernen Papier-Totengeldes das englische Wort "Hell" für eine allgemeine Bezeichnung für das Jenseits gehalten haben, ohne die negative Bedeutung zu erkennen. Seltsam finde ich das Ganze trotzdem. 8O
 

InsularMind

Geheimer Sekretär
9. Dezember 2003
644
Versuch doch mal, das Teil zur Hälfte des abgedruckten Wertes zu versetzen *g* ich glaub das gibt immer noch nen ordentlichen Erlös

Ist teilweise heftig, was solche Übersetzungsmängel anrichten.
Übersee hat sowas wohl dafür gesorgt, dass man mehrere Arten von Rauhfußhühnern zu den Rebhühnern gesellt hat.

( Ruffled Grouse bzw. Kragenhuhn )
 

Deimos

Geheimer Meister
23. September 2002
341
Das englische "Hell" (Hölle) kommt tatsächlich vom deutschen "hell" (Licht, Gegenteil von Dunkel). Somit ist mit dem englischen HELL ursprünglich nicht des Teufels Hölle, sondern das Lichtreich jenseits des Lebens gemeint.

Ein weiteres Beispiel für die babylonische Sprachverwirrung.
 

Zottelfritz

Geheimer Meister
27. November 2002
430
Re: Hell

sechsplusneungleichacht schrieb:
Das Geld kannst im Asia-Markt auf dem Mauwall bündelweise kaufen , was ich getan habe es eignet sich nämlich hervoragend für Poker-Abende :)
DAS ist ja mal ne Idee. Für Poker wirklich ideal, auch durch den spelunkigen Touch. Direkt mal im Asiamarkt gucken.
 

sechsplusneungleichacht

Geheimer Meister
30. Juni 2003
324
Deimos schrieb:
Das englische "Hell" (Hölle) kommt tatsächlich vom deutschen "hell" (Licht, Gegenteil von Dunkel). Somit ist mit dem englischen HELL ursprünglich nicht des Teufels Hölle, sondern das Lichtreich jenseits des Lebens gemeint.

Ein weiteres Beispiel für die babylonische Sprachverwirrung.



Ich glaube mich zu erinnern gelesen zu haben ( :D ) das hell von der nordischen "Totengöttin" Hel stammt auch die Worte Holunder und Frau Holle sollen darauf zurück gehen , also Totenreich und nicht unbedingt Hölle im christlichen Sinne
(Quelle : Jan Fries / Helrunar )
 

Zottelfritz

Geheimer Meister
27. November 2002
430
bombaholik schrieb:
Übrigens
HELL BANK NOTE

muss nicht deutsch sein
Bank und note ist genauso englisch man man, da ist sicher nicht deutsch und eng... vermixt worden.
:?: Ja, ich hatte das schon als englisch aufgefasst. Wie kommst du dartauf dass jemand es als deutsch ansieht? Dann würd ja schliesslich "Höllen-Banknote" draufstehen...
 

Reznor

Geselle
12. Januar 2004
30
Dass das englische Wort Hell vom deutschen Wort abstammt bezweifle ich. Ich lasse mich aber gerne eines besseren belehren. Hat jemand Quellen dazu?
 

Leviathan

Geheimer Meister
26. Februar 2003
268
Friedrich Kluges "Etymologischen Wörterbuch" De Gruyter Berlin 1993 23. Auflage:

Hölle f. (< 9. ih.). Mhd. helle, ahd. hell(i)a, as. hellia aus g. *haljo f. ,Unterwelt, Totenwelt', auch in gt. halja, anord. hel, ae. hell, afr. helle; in der Regel für den christlichen Begriff der Hölle bezeugt, im Altnordischen aber für die entsprechende germanische Vorstellung; dort auch die Personifizierung Hel für die Totengöttin. Man kann vermuten, daß die Germanen die Totenwelt als das die Toten Bergende bezeichneten und damit an g. *hel.a- 'bergen' (s. unter hehlen) anschließen; doch bleibt dies bei einem mythologischen Begriff eine bloße Vermutung. Sonderbedeutungen wie ,Raum zwischen Kachelofen und Wand' oder in Hellegat ,kleiner Aufbewahrungsraum auf Schiffen' (eigentlich ,Höllenloch') können ohne weiteres als bildliche Übertragungen verstanden werden und zeigen kaum den Reflex einer älteren Bedeutung. Adjektiv: höllisch.
Nndl. hel, ne. hell, nisl. hel(viti). Siehe: hehlen, Hel. — Kluge (1911), 363f.; M.Szadrowsky BGDSL 72 (1950), 221 235; S. D. Völkl in: FS Ölberg (1987), 27—33; H. Le Baurdelles in Historical linguistics 1987. Hrsg. H. Ander.sen, K. Ktierner (Amsterdam 1990), 303—308.
 

Zottelfritz

Geheimer Meister
27. November 2002
430
hell - O.E. hel, helle "nether world, abode of the dead, infernal regions," from P.Gmc. *khaljo (cf. O.Fris. helle, O.N. hel, Ger. Hölle, Goth. halja "hell") "the underworld," lit. "concealed place," from PIE *kel- "to cover, conceal, save." The Eng. word may be in part from O.N. Hel (from P.Gmc. *khalija "one who covers up or hides something"), in Norse mythology Loki's daughter, who rules over the evil dead in Niflheim, the lowest of all worlds (nifl "mist"), a death aspect of the three-fold goddess. Transfer of a pagan concept and word to a Christian idiom, used in the K.J.V. for O.T. Heb. Sheol, N.T. Gk. Hades, Gehenna. Used figuratively for "any bad experience" since at least 1374. As an expression of disgust, etc., first recorded 1678. Hell-bent is from 1835. Hell-raiser is from 1914 (to raise hell is from 1896); hellacious is 1930s college slang. Expression Hell in a handbasket is c.1941, perhaps a revision of earlier heaven in a handbasket (c.1913), with a sense of "easy passage" to whichever destination. Expression hell of a _____ is attested from 1776. Hell or high water is apparently a variation of between the devil and the deep blue sea. To wish someone would go to hell is in Shakespeare (1596). Snowball's chance in hell "no chance" is from 1931; till hell freezes over "never" is from 1919. To ride hell for leather is from 1889, originally with reference to riding on horseback. Hell on wheels is from 1843.
>>Quelle<<

(P.Gmc. Proto-Germanic, hypothetical prehistoric ancestor of all Germanic languages, including English.)

Tja. dass das englische Wort jetzt von dem deutschen Wort "hell" abstammt ist laut dieser etymologischen Deutung wohl fraglich.

Eher stammen "engl.=hell" sowie "dt.=Hölle" von dem Althochdeutschen Wort "khaljo" ab.

khaljo = "einer, der etwas zudeckt oder versteckt"
 
Oben Unten