haben die freimaurer mozart ermordet

Dieses Thema im Forum "Freimaurer, Illuminaten und andere Geheimbünde" wurde erstellt von struppo_gong, 11. Oktober 2002.

  1. struppo_gong

    struppo_gong Auserwählter Meister der Neun

    Beiträge:
    906
    Registriert seit:
    27. September 2002
    ich hab gerade gehört dass mozart langsam durch quecksilber vergiftet wurde ,was nachgewiesen scheint.
    nun gibt es eine these dass die freimaurer das taten.
    ein potientielles motiv soll gewesen sein, dass er in der zauberflöte auf geheimnisse der freimaurer angespielt haben soll.
    nun hab ich leider keine genaueren informationen. falls jemand mehr weiss würde es mich freuen informationen und eure meinung dazu zu hören.
     
  2. Hugo de la Smile

    Hugo de la Smile Vollkommener Meister

    Beiträge:
    553
    Registriert seit:
    10. April 2002
    müsste man für einen entsprechenden nachweis nicht die leiche des mozart zur verfügung haben? meines wissens ist dem nicht so.
     
  3. MadCow

    MadCow Geheimer Meister

    Beiträge:
    381
    Registriert seit:
    2. Oktober 2002
    ausserdem glaube ich das es die freimauerer da noch garnicht gegeben hatte
    die sind erst irgendwie um die 1889 revolution entstanden, wohl etwas früher
     
  4. dkR

    dkR Großmeister aller Symbolischen Logen

    Beiträge:
    3.142
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ich hab gelesen, dass Mozart gerne und oft gebechert haben soll.
    Da die Becher damals aus Blei waren, hat er sich ne ordentliche Bleivergiftung mit der Zeit eingehandelt und ist daran gestorben.
    Müßt sich bestätigen lassen, wenn man die Knochen untersucht.
     
  5. enothep

    enothep Geheimer Meister

    Beiträge:
    196
    Registriert seit:
    25. September 2002
    Ohhhh Gott.

    Also, wenn man hier so reinschaut liest man ja regelrecht die Unwissenheit vieler Poster heraus. Mozart war Freimaurer in Salzburg und die Zauberflöte ist nichts anderes als eine Ode an die Freimaurerei. Besonders auffallend war die Taktart mit der er zur damaligen Zeit regelrecht rebellisch wirkte. Es sollten damit die maurerischen Hammerschläge musikalisch nachgestellt werden. Mozart ist damals wegen Haydn zu den Freimaurern gekommen, sein Vater kam etwas später auch dazu!
     
  6. enothep

    enothep Geheimer Meister

    Beiträge:
    196
    Registriert seit:
    25. September 2002
    Nachtrag

    Das mit dem "Bechern" ist gar nicht mal so abwegig! Die römischen Legionäre, die ja nichts anderes als Wein zum trinken hatten, starben auch an übermäßiger Blei und Quecksilbervergiftung. Es hat immer etwas mit der Zubereitung und Aufbewahrung des Weins zu tun. Der Wein nimmt dann bestimmte Bestandteile logischerweise in sich auf und wir Menschen nehmen es zu uns.
     
  7. Lalu

    Lalu Geheimer Meister

    Beiträge:
    195
    Registriert seit:
    12. April 2002
    @ mad cow:

    Freimaurerei gibts in organisierter Form (Großlogen) seit 1717. Einzelne Logen schon weit früher. Mit irgendwelchen Revolutionen 1889 (wo immer die gewesen sein soll :) ) hat die Maurerei nichts zu tun.


    @ struppo gong:

    Lassen wir mal weg, was enhotep schrieb. Was haben wir? Wir haben einen nachweislichen Maurer, der eine Oper komponierte. Tja. Erstmal nichts spektakuläres. Dann schauen wir genauer - und erkennen in der Musik vielleicht sogar etwas wieder (nur, wenn man Maurer ist, natürlich :) ) - und das soll reichen, einen Menschen zu töten? Fraglich. Zieht man dann noch hinzu, daß der Text der Zauberflöte greifbarer auf maurerische Inhalte eingeht, muß man stutzig werden. Denn Mozart war nicht der Textdichter. Schikaneder schrieb das Libretto. Wieso sollten also die MAurer so dumm sein, den Textdichter am Leben zu lassen (habe kein Lexikon hier, meine aber, daß Schikaneder 1812 starb)????
    Nebenbei: dies Gerücht stammt aus der Zeit der Freimaurervernichtung :) der Ludendorffs (des ehemaligen Generalquartiermeisters des Deutschen Heeres). Nach den beiden waren die Freimaurer nicht nur Schuld am Tode Mozarts, sondern auch am Tode Schillers (angeblich nahm Goethe es ihm übel, daß Schiller kein Maurer wurde...) und - man lese und wundere sich - Martin Luthers. Die Behauptungen der Ludendoofs waren allerdings kaum gehaltvoller als ein Fruchtzwerg. (Und fallt mir nicht auf den Dummfug rein, den die Werbung bezüglich kleiner Rindfleischprodukte verzapft :) )
    Wir Maurer sind eben schon ein gefährlicher Haufen :)

    Bester Gruß, Lars
     
  8. struppo_gong

    struppo_gong Auserwählter Meister der Neun

    Beiträge:
    906
    Registriert seit:
    27. September 2002
    so weit ich weiss steht es ausser frage dass mozart mit quecksilber vergiftet wurde. das mit dem gerücht aus der freimaurerverfolgung leuchtet ein hab auch was gehört dass das aus der nazizeit stammt.
    vermutlich war es irgendein adliger der mit dem phenomän mozart nicht zurecht kam. das einzige motiv das mir für die freimaurer einleuchtet (sie sollen ja humanistisch orientiert gewesen sein) ist dass sie dachten dass die menschen nicht zu viel von seiner genialen musik hören sollen bevor sie es nicht mehrheitlich verdienen. also ich find es echt schade dass er ich glaub mit 35 starb da ist ne ganze menge musik verloren gegangen.
    kein musiker gibt mir so lange melodien als ohrwurm .in anderer musik wiederholt sich ja alles.
    habt ihr auch davon gehört ich bin nicht ganz sicher ob es mozart oder bethoven war;dass eine bestimmte stelle von der musik von ihm durch irgendeinem physikalischen tunnel abgespielt schallwellen erzeugt die sich mit überlichtgeschwindigkeit bewegen. vielleicht war auch seine musik zu zauberhaft für diese welt.
     
  9. MadCow

    MadCow Geheimer Meister

    Beiträge:
    381
    Registriert seit:
    2. Oktober 2002
    ok freimauerer war falsch ... ich kenne mich da auch nicht aus

    1848-49 (89 war falsch) gab es eine art revolution in europa, in deutschem gebiet aht es glaube ich nicht auf anhieb geklappt, aber im endeffekt dazugeführt das die deutschen Kleinstaaten sich zu einem deutschem Bund zusammengeschlossen hat, und daraus ist das deutschland geworden

    ich weis es auch nicht mehr genau wie das war, aber das lernt jeder in der 9. und 11. klasse des gymnasiums
     
  10. HanzGuckInDieLuft

    HanzGuckInDieLuft Geheimer Meister

    Beiträge:
    373
    Registriert seit:
    17. Mai 2002
    ich meine auch gelesen zu haben das man sein grab nie wieder gefunden hat...
     
  11. struppo_gong

    struppo_gong Auserwählter Meister der Neun

    Beiträge:
    906
    Registriert seit:
    27. September 2002
    also ich dachte dass mit der quecksilbervergiftung wurde eindeutig medizinisch nachgewiesen
     
  12. rat

    rat Geheimer Meister

    Beiträge:
    191
    Registriert seit:
    12. Juli 2002
    Hallo

    Da Mozart bei seinem Tod praktisch mittellos war, bekam er ein Armenbegräbnis, d.h. massengrab. In einer Grube wurden so lange Leichen geworfen bis sie voll war, und dann mit Kalk und erde abgedeckt. Da zu der zeit in Europe die Ruhr umging, kann man sich vorstellen wieviel solcher Gräber es gab, und bei 30-40 stark verwesten leichen ist es unmöglich die richtige zu finden. Fakt ist was auch immer die untersucht haben, es war nicht Mozart.
    Die Symptome die er aufwies konnten aber auch neben einer Vergiftung eine verschleppte Lungenentzündung gewesen sein.
    außerdem ging das Gerücht um , das der damalige kaiserliche Hofkomponist Salieri Mozart aus Neid langsam vergiftet hatt.
    Fakt ist die Todesursache wird wohl nie geklärt werden.
    Der Rest ist pure Spekulation.

    Gruß von Rat
     

Diese Seite empfehlen