Gott (Jahwe) ist Satan, Christus ist Gottes Wort

bombaholik

Auserwählter Meister der Neun
Vielleicht gibt es das Thema schon, angeschnitten bestimmt.

Ich habe gesucht, obwohl ich nicht genau wusste nach was, aber habe hier im forum nichts gefunden. - ansonsten löschen *g*

Hallo!

Es gibt in die These dass der Gott Jahwe der von (heutigen) Christen und den Juden angebetet wird, der eigl. Satan ist.
Also dass die Rollen eigl. vertauscht sind.
(mal grob in albernen Schwarz-Weiss, Ying-Yang Kategorien gedacht)

Was haltet ihr davon?
Folgedes untermauert diese Hypothese:
Baal - als Konkurrenz zu Jahwe - ist der Lichtgott, Luzifer. Sein Name wurde zu Beelzebub (Baal-Sebul, Herr der Fliegen) verballhornt. Original Baal-Zebul (Baal, der Erhabene)
Baal als Gott des Schönen und des Lichts wurde auch von den Germanen als Balder/Baldur übernommen.
Nun scheint es ein jüdische Strömung gegeben zu haben, die Jahwe anbeteten und Baal verleumdeten. Die Bibel berichtet.
Jesus aber spricht laut Bibel ausdrücklich von falschen Juden und "ich bin das Licht". Also ausdrücklich von einem Gott des Lichts. (dem Lichtbringer, Luzifer)
Dazu kommt dass in vielen ethischen Aussgen das Neue Testament (von Jesus) dem alten Testament (der Jahwe-Juden) 180Grad wiederspricht.
Und in der Praxis (an den Taten sollt ihr sie erkennen) keine Religion ausser die Jahwe-Religion soviel Leid über die Menschen gebracht hat.
Um diesen polarisierten Gegensatz gut-böse etwas abzuschwächen.
Ich denke nicht das Jahwe das Böse schlechthin ist, sondern nur den Gott Baal verdrängt hat und wie das so ist die einen immer die Gegenseite als satanisch bezichtigen.
Die Frage ist aber ist Baal der Gott den Jesus meint?

Gehörnter Gott
Aus der besonderen Achtung vor dem erfolgreichen Jäger und seiner Darstellung mit Tierfell und Geweih in Höhlenmalereien soll in der Zeit des Frühmenschen die Vorstellung des gehörnten Gottes erwachsen sein. Dieser Jagdgott war besonders im Winter von Bedeutung, da zu dieser Jahreszeit die Jagd erfolgversprechender war als das Sammeln von Früchten oder die Ernte im Rahmen frühester Landwirtschaft. Das geschah im Sommer, der Zeit der Großen Göttin.

Als sich diese Landwirtschaft zur Hauptnahrungsquelle entwickelt hatte und auch die astronomischen Zusammenhänge der Jahreszeiten klarer geworden waren, wurde der Gehörnte Gott - neben den Merkmalen horntragender Tiere dargestellt mit übergroßem Penis - zu demjenigen, der im Frühjahr die Große Göttin befruchtete. Aus dieser Vereinigung entsteht dann im Jahreslauf alles fruchtbare Leben und damit die Lebensgrundlage überhaupt. Diese Vereinigung wird zu den Fruchtbarkeitsfesten des Frühjahrs gefeiert, zu nennen sind besonders Ostern und Maifest.

Besonders die Kelten verehrten den Gehörnten Gott, bei ihnen hieß er zum Beispiel Cerne oder Cernunnos.

Das Christentum formte den Gehörnten Gott zum Teufel Satan um, Hexen wurde unterstellt, sich beim Hexensabbat dem Leibhaftigen hinzugeben, der auch entsprechend dargestellt wird, mit Hörnern, Hufen und großem Phallus.

Dabei finden sich Hornträger schon in der Bibel, denn Mose soll Hörner gehabt haben, er selbst versah den Altar Jahwes mit Hörnern.

Eine altgriechische Vorstellung des Gehörnten Gottes findet sich in Gestalt des Pan, auch der Dionysos wurde gehörnt dargestellt ebenso wie sein Gefolge, dem neben diesem Pan auch die Silenen und Satyrn zugerechnet werden.

Als Vater dieses Dionysos taurokephalos galt der Jupiter-Amun. Amun, ein Gott der Ägypter, wurde mit einem gehörnten Widderkopf dargestellt.



a) "Der Zorn Jahwes entbrannte noch einmal gegen die Israeliten, so daß er David gegen sie aufreizte durch den Befehl: Auf! Zähle Israel und Juda!" [2 Sam 24,1]

b) "Satan trat gegen die Israeliten auf und reizte David dazu, die Israeliten zu zählen" [1 Chron 21,1]


Dazu Zitate:

Gehörnter Jesus

das Lamm mit den sieben Hörnern in der Offenbarung (Kapitel 5-8), dass die sieben Siegel öffnet, ist natürlich Jesus. Die Sieben ist ja ein Bild für die Vollzahl. D. h. wenn dieses Lamm laut Offenbarung 5,6, die sieben Geister Gottes in alle Lande sendet, heißt dies, dass des die Fülle des Geistes sendet, was ja an Pfingsten durch Jesus geschehen ist. In Apostelgeschichte 2,33 heißt es deshalb:

Das Lamm wird in Offenbarung 5,5 auch als „der Löwe aus dem Stamm Juda, die Wurzel Davids“ beschrieben. Beides sind eindeutig Bezeichnungen, die für Jesus stehen.
404 Not Found


Christus ist keineswegs der Sohn des Hebräergottes Jahwe, wie die Kirche behauptet! Nein. Christus ist Gott – Jahwe ist der Teufel! So einfach! Jahwe stellt sich ja auch mit dem Satz: ‚Ich bin El Schaddai‘ vor – im Originaltext: ‚Ani ha El Schaddai‘, Genesis, erstes Buch Mose, 17.1. Wo Sie heute in der Bibel lesen, ‚der Allmächtige‘ oder ‚Gott‘, da steht im Originaltext ganz etwas anderes, nämlich El Schaddai, Jahwe oder Zebaoth. Das Wort ‚Gott‘ gibt es im hebräischen Alten Testament nicht. Höchstens ‚Adonai‘, das heißt ‚Herr‘. Im Grunde ist es einfach zu durchschauen, wenn man einmal darüber nachzudenken begonnen hat. Nicht ohne Grund ist ja die ‚Alttestamentarische Grausamkeit‘ sprichwörtlich – es ist eben das Buch des Teufels!“
Nun, weil eben der bewußte Jahwe zum Schaddain wurde, zum Verworfenen. Auch Worte wie Schatten und Shaddow kommen sprachlich aus diesem Stamm. Sein ursprünglicher Name im Himmelreich war Balael. In der Bibel kommt dieser Name in verdrehter Weise noch als Belial vor. Balael, das heißt, ganz wörtlich genommen: Werfer des Feuers – Bal-a-El, also Luzifer. Bloß ist die häufige Übersetzung des Namens Luzifer mit ‚Lichtbringer‘ falsch, es müßte Feuerwerfer heißen, weil ‚Elu‘ das Feuer ist, ‚Il‘, beziehungsweise 'Ilu', hingegen das Licht, das göttliche Licht aber ‚Ilu‘. Nun, dieser Balael, der selbst Gott sein wollte, zog mit einigen Anhängern aus dem Reiche des ewigen Lichts aus, um sich seine eigene Welt zu bauen und dort Gott zu spielen. Dazu verwendete er jene untauglichen Stoffe, die er außerhalb des Himmelreichs vorfand. Was er schuf, war – die Hölle! Von dort aus log er den im Reiche des Lichts verbliebenen Engeln vor, seine neue Welt sei ganz großartig gelungen. Christus nennt ihn daher den ‚Vater der Lüge‘. Auch das steht noch im Johannes-Evangelium zu lesen. Etwa ein Drittel der Engel des Himmelreichs – unter diesen auch wir! – glaubten dem Schaddain und machten sich auf den Weg
Das Lamm ist Christus, der Gott des Lichts. Der Drache ist Jahwe, der Satan. Das erste Tier sind die Anbeter Jahwes. Das zweite Tier sind deren Dienstwillige. Die Heidenvölker sind jene, die das Tier anbeten und diesem dienen. Die Heiligen hingegen sind diejenigen, die sich gegen das Tier und dessen Knechte stellen. Die Große Hure ist die Kirche. Babylon – dieser Name wurde nachträglich hineingefälscht, Marcion schrieb nur ‚große Stadt‘ – ist die Hauptstadt der Anbeter des Tiers in der Endzeit.
Quelle

Gruss

p.s. Ich denke auch dass Jesus die falschen Lehren im alten Testament wieder richtig gestellt hat. z.b.
Im alten Testament steht, dass man Ehebrecher steinigen sollte.
Jesus stellt sich quer und sagt: "Wer ohne Sünde ist werfe den ersten Stein". Hebt es also auf.

Ich bin froh evangelisch aufgewachsen zu sein, da die Texte im alten Testament mich zum rasen bringen.
 

dimbo

Meister vom Königlichen Gewölbe
Sehr interessanter Post! Nur so als Frage, wo kommen die Zitate denn her? *am Kopf kratz* :p
 

Jay-Ti

Auserwählter Meister der Neun
1.) Gibt es keinen Teufel
2.) Bedeutet Satan auf Hebräisch schlicht wiedersacher; in der Bibel tritt er auf als quasi "Petze", er beobachtet die Leute und verpfeift Gott dann die Sünder
3.) Weiß ich nicht, wann ein Höllenbild des Satans in den Glauben einzog, ich könnt mir aber Vorstellen, dass es eher mit dem Christentum begann, bin mir da aber nicht sicher.
4.) Jhwh schreibt man nicht als Wort aus, naja, dass ist wahrscheinlich eher unwichtig

Baal wurde in Kanaan durch den neuen Gott verdrängt. Was meiner Meinung nach aber nicht aussagt, dass der vorherige Gott der Gute und der neue der schlechte ist/war, sondern soetwas passierte aufgrund kultureller Strömungen eben häufiger. Und im Grunde ist es doch egal, wie wir Gott nun nennen, da wir im Grunde alle den Gleichen meinen.. und da es keine Hölle gibt können wir eigentlich gar nichts falsch machen. ;)
 

Jah-Baal-On

Großmeister
Ist ja eigentlich nichts Neues. Wer das AT liest und mit diesem blutgeilen, psychopathischen Massenmörder namens Jahwe/Jehova/YHVH konfrontiert wird, kann doch nicht ernsthaft daran denken, dass es sich um den selben Gott handelt wie im NT.

Gut ist Böse, Böse ist Gut. Dem babylonischen Sprachwirrwarr ist es unter anderem zu verdanken, dass heute noch über 2 Mia. Menschen anstelle des wahren Schöpfers ein jähzorniges Rumpelstilzchen anbeten.
:wink:
 

bombaholik

Auserwählter Meister der Neun
Jay-Ti schrieb:
1.) Gibt es keinen Teufel
2.) Bedeutet Satan auf Hebräisch schlicht wiedersacher; in der Bibel tritt er auf als quasi "Petze", er beobachtet die Leute und verpfeift Gott dann die Sünder
3.) Weiß ich nicht, wann ein Höllenbild des Satans in den Glauben einzog, ich könnt mir aber Vorstellen, dass es eher mit dem Christentum begann, bin mir da aber nicht sicher.
4.) Jhwh schreibt man nicht als Wort aus, naja, dass ist wahrscheinlich eher unwichtig
Schön, für mich gibt es auch keinen Teufel, schon gar nicht in der geistlichen, spirituellen Welt.
Was wir als Böses ansehen, gibt es nur auf der ERDE.

Nur sag das mal den Katholiken, darum geht es mir.
 

Sentinel

Großmeister-Architekt
In dieser Betrachtung ergibt sich ein völlig neues theologisches Paradigma.
Lucifer (der Morgenstern) war einst der höchste Engel und die rechte Hand von JHW (dem Schöpfer und Beherrscher dieser materiellen Welt, ergo dem Satan). Bis er eines Tages JHWs mächtige Position anzweifelte.....etc. und er fiel.
Nun stellt sich die Frage, ob JHW sich vielleicht selbst vorher von "Gott" gelöst hat, da er seinen heiligen immateriellen allumfassenden Status anzweifelte und sein eigenes Reich wollte. Das würde heißen, daß Lucifer ganz im Sinne Gottes handelte als er sich mit JHW anlegte. Hinzu kommt, daß Jesus nicht JHW meinte, wenn er von seinem Vater sprach.

Dazu: Jesus "Mein Reich ist nicht von dieser Welt "

"Ihr habt den Teufel zum Vater (Juden/JHW), denn er ist der Herr der Lüge......"

Das würde passen.

Und in der Praxis (an den Taten sollt ihr sie erkennen) keine Religion ausser die Jahwe-Religion soviel Leid über die Menschen gebracht hat.
Von den ganzen Menschenopfern ganz zu schweigen. Errinert irgendwie an
den phönizischen Kult um den Moloch. Findet ihr nicht ?
 

Jay-Ti

Auserwählter Meister der Neun
Was die Katholiken glauben geht mir meistens ziemlich am Heck vorbei.

Viel wichtiger ist doch, ob deine Frage geklärt werden konnte, dass Gott nicht Satan ist.
 

chaZ

Geheimer Meister
ich überlege gerade ob man nicht mal jemanden mit theologiekenntnisen darauf anhauen sollte...

Also, jemand ders studiert hat vll.

Haben wir sojemanden hier ?
 

HEMA

Lehrling
Hallo

Sagt mal was redet ihr den da?

Als erstes Satan, Luziefer oder wie immer ihr ihn nennt wollte, war und ist ein gefallener Erzengel, den Gott aus seinem Reich verband hat.
Zwietens: In der Bibel wird von einem Früsten der Welt gesprochen der uns Menschen versucht hinters Licht zu führen und er kommt mit dem, also er zeigt sich in der Gestalt Gottes. Und will uns dann weiß machen das er Gott ist und ihn dann Anbeten. (steht alles in der Offenbarung)

Was die das ALten Testament betrifft Gottes Volk war Ungehorsam sehr oft sogar und er hat sein Volk daher bestraft. Wie macht es den ein VAter mit seinem Kind ist er dann auch brutal und blutrüstig wenn er sein Kind ausschimpft wenn es ungehorsam war? Mit sicherheit nicht denn er will ja nur das beste für sein Kind. Und das Wollte Gott genauso.

Lest die Bibel mal im Kontext dann werdet ihr mehr verstehen.

Gott befohlen Markus
 
Jahve = Satan? wegen dem Baal?

Hi, um direkt auf deine Eröffnungsrede zu antworten. Satan ist mit Sicherheit nicht JHVH. JHVH hat in diesem Zusammenhang auch nicht viel mit Baal zu tun. Du solltest dir dazu vielleicht die Geschichte genauer ansehen. Da Baal vorzüglich im alten Testament auftritt. Der Baal-Kult war ein sehr blutiger Kult, der im Zusammenhang mit den Lichtverehrern der Antike (auch Süd-Amerikas) steht.

Satan selbst ist im AT ein Geschöpf Gottes, ein Diener von JHVH. Lucifer wird nur einmal kurz in der Bibel als gefallener Morgenstern erwähnt. JHVH hingegen lässt sich auf die Regentschaft Echnatons zurückführen, der den Aton-Kult und die Mysterienschulen gegründet hat.

Moses ist schließlich unter Ägyptern aufgewachsen. Daher entspricht auch die Schöpfungsgeschichte der der Ägypter. Aber um es kurz zu machen. Der heutige Gott steht mit Sicherheit im direkten Zusammenhang mit Satan, aber JHVH nicht. Christentum und Kirche sind zwei streng voneinander zu trennende Dinge.

Empfehle hierzu das Thomas Evangelium zu lesen.
 

Azariel

Geheimer Meister
Der nachfolgende Teil stammt aus bombaholiks Quelle und besagt, dass der 1+2 WK den Kampf zwischen Gut und Böse darstellen. Der Hammer ist aber, dass das 3.Reich die Rolle des Guten einnimmt und die Alliierten das Böse sind/waren!!! Find ich ja krass: Die Germanen als "neues Volk Gottes"?!



„Wir haben den Krieg nicht wegen der gewaltigen Überzahl des Feindes verloren, auch nicht wegen diverser Mängel, sondern weil auch wir selbst Mittel der Finsternis anwendeten! Das hätte nicht geschehen dürfen! Denn es war ein Krieg zwischen Licht und Finsternis – dieser große Krieg von 1914 bis 1945! Die Mächte der Finsternis führten ihn gegen das deutsche Volk. Warum? Auch darüber gibt es im Neuen Testament noch eine Spur des wahren Wortes Christi. Im Matthäus-Evangelium 21.43: ‚Das Reich Gottes wird einem anderen Volke gegeben werden, das die erwarteten Früchte hervorbringt!‘ So sprach Christus, wendete sich einer ihm lauschenden Gruppe germanischer Legionäre zu und sagte: ‚Euer Volk wird es sein!‘ - Und so wird es sein! Dies ist in den erhaltenen Bruchstücken des wahren Evangeliums, von dem so gut wie nichts in der Bibel steht, eindeutig bezeugt. Und damit wird klar, wo die Front verlief und noch immer verläuft: Es war und ist ein Kampf der Anbeter Jahwes gegen die Sachwalter Christi, gegen jenes Volk, daß berufen ist, das neue lichte Zeitalter zu verwirklichen – für alle Menschen, nicht etwa im Sinne eines kleinlichen Nationalismus. Hier geht es um das Tausendjährige Reich, von dem auch die Johannes-Apokalypse kündet – bloß, daß im Originaltext nicht von einem neuen Jerusalem die Rede ist, sondern vom neuen Babylon – Bab Ilu – Tor zum göttlichen Licht. Das ist ein Sinnbild, es meint den Triumph des geistigen Wesens Mensch über den Materialismus.“




Kommt das nur mir irgendwie komisch vor, dass ein Staat der für den Tod von insg. 55.000.000 Menschen verandwortlich ist die Position des Guten einnimmt?
 

MirEgal

Geheimer Meister
Ihr habt den Teufel zum Vater
Aus dem Zusammenhang gerissen und daher unbrauchbar.

Johannes 8 Vers 37ff schrieb:
Ich weiß wohl, daß ihr Abrahams Kinder seid; aber ihr sucht mich zu töten, denn mein Wort findet bei euch keinen Raum. 38Ich rede, was ich von meinem Vater gesehen habe; und ihr tut, was ihr von eurem Vater gehört habt. 39Sie antworteten und sprachen zu ihm: Abraham ist unser Vater. Spricht Jesus zu ihnen: Wenn ihr Abrahams Kinder wärt, so tätet ihr Abrahams Werke. 40Nun aber sucht ihr mich zu töten, einen Menschen, der euch die Wahrheit gesagt hat, wie ich sie von Gott gehört habe. Das hat Abraham nicht getan. 41Ihr tut die Werke eures Vaters. Da sprachen sie zu ihm: Wir sind nicht unehelich geboren; wir haben EINEN Vater: Gott. 42Jesus sprach zu ihnen: Wäre Gott euer Vater, so liebtet ihr mich; denn ich bin von Gott ausgegangen und komme von ihm; denn ich bin nicht von selbst gekommen, sondern er hat mich gesandt. 43Warum versteht ihr denn meine Sprache nicht? aWeil ihr mein Wort nicht hören könnt! 44Ihr bhabt den Teufel zum Vater, und nach eures Vaters Gelüste wollt ihr tun. Der ist cein Mörder von Anfang an und steht nicht in der Wahrheit; denn die Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er Lügen redet, so spricht er aus dem Eigenen; denn er ist ein Lügner und der Vater der Lüge. 45Weil ich aber die Wahrheit sage, glaubt ihr mir nicht.
http://www.bibel-online.net/buch/43.johannes/8.html#8,44
 

bombaholik

Auserwählter Meister der Neun
Jay-Ti schrieb:
ja ich.
Und ich dachte das Problem wurde geklärt?
Man, wir gehen hier von der christlichen Lehre aus und nicht von der wahrheit oder was weiß ich.

Ind die sagt es gibt Satan und Gott.

Warum sagste nicht gleich, Gott gibt es nicht!

Über sowas will ich hier gar nicht reden.
 

Sentinel

Großmeister-Architekt
MirEgal schrieb:
43Warum versteht ihr denn meine Sprache nicht? aWeil ihr mein Wort nicht hören könnt! 44Ihr bhabt den Teufel zum Vater, und nach eures Vaters Gelüste wollt ihr tun. Der ist cein Mörder von Anfang an und steht nicht in der Wahrheit; denn die Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er Lügen redet, so spricht er aus dem Eigenen; denn er ist ein Lügner und der Vater der Lüge. 45Weil ich aber die Wahrheit sage, glaubt ihr mir nicht.
Noch besser. THX.

Frage: Ist Jesus nun der "Sohn" JHWs oder doch eines "anderen" Gottes ?
Die obrige Aussage belegt eindeutig, dass Jesus JHW NICHT als seinen Vater ansieht ! Der Satan sollte doch auch der Vater der Lüge sein oder nicht. JHW = SATAN ???????? JHW = NICHT GOTT !!!!!!!!
 

innerdatasun

Intendant der Gebäude
Wenn man es natürlich ganz genau nimmt ist satan der herr dieser welt.
Gott hat sich aus dem siebten kosmischen gebiet zurückgezogen und nur noch sogenannten mikrokosmen im menschen zurückgelassen. Nur diese mikrokosmen sind gottähnlich, sonst nichts mehr in dieser naturordnung.
Die verbannung lucifers aus dem reich gottes hat erst das siebte kosmische gebiet erschaffen - also unsere materielle welt. Das sechste kosmische gebiet ist demnach der garten eden, oder das paradies. Das man gott schonmal in dem zusammenhang mit satan oder lucifer gleichsetzen kann ist die logische konsequenz aus der annahme das man diese welt mit der welt gottes gleichsetzt.

Man kommt automatisch bei dieser überlegung zu der konsequenz zu denken, das wenn satan der herr dieser welt ist, dies hier also die hölle sein muß.
Natürlich darf man dies nicht mit christlich, fundamentalistischen maßstäben sehen und mit dem schisma von verfehlung und sünde.
Die verfehlung und sünde besteht also schon alleine in der unsrigen anwesenheit in dieser welt und nicht etwa in diesen oder jenen tatenkanon.
 
W

Weinberg, Oliver

Gast
:wink:
@ Innerdatsun:
"Gott hat sich aus dem siebten kosmischen gebiet zurückgezogen und nur noch sogenannten mikrokosmen im menschen zurückgelassen. Nur diese mikrokosmen sind gottähnlich, sonst nichts mehr in dieser naturordnung."

Interessante Informationen.
Woher?
..und die Worte 'nur noch' verstehe ich hier pessimistisch,
ist das so?

In der Antroprosophischen Philosophie gibt es ZWEI Widersacher
des liebenden Christus:
1) Luzifer, den luftig-inspirierenden
2) Ahriman, die Materie bindende Kraft (das schwarze Loch)
Beide sind gegenwärtig in jedem Menschen wirkend.
Es sind keine Kumpel, sondern Konkurrenten zueinander.

Sinn des Lebens ist: Die Materie in Liebe zu vergeistigen..

(Ich bin kein Antroprosoph, dies ist ein rein informeller
Beitrag)
 

bombaholik

Auserwählter Meister der Neun
Die scheußliche Barbarei des Gottes im Alten Testament (vergleiche Deu [5Mo] 2,24-34 und viele andere) kann beim besten Willen nicht als das Vorgehen des Gottes angesehen werden, der alle Menschen retten will (siehe 1Ti 4,10). Und auch die Glaubensprüfungen, die Jahwe für seine Anhänger einleitet (siehe Deu [5Mo] 13,2-4), können nicht von Gott kommen, denn Gott versucht niemanden (siehe Jak 1,13). Im Alten Testament gibt es jedoch eine bedeutsame Parallele zwischen Jahwe und Satan (siehe 2Sa 24,1 zu 1Ch 21,1 und vergleiche 2Sa 24,2-25 mit 1Ch 21,2-27 zur Bestätigung). Ebenso ist das Zusammengehen von Jahwe und Satan dokumentiert (siehe Hiob 1,12 und 2,6). Die Juden glaubten, das Gute wie das Böse kommt von Gott (vergleiche Kla 3,38; Jes 45,7; Am 3,6).

Johannes gibt der jüdischen Anbetung sogar den Namen "Synagoge des Satans" (Off 2,9; ebenso 3,9 - Elberfelder Bibel 1985).

http://www.theoysoma.net/archiv/deutsch/aufsatz/gott/gott_d.htm


Innerdatasun#

Das ist eine rein Gnostische ansicht, welche ich zwar teilweise teile, jedoch wie kommst du auf 7. bzw. 6. kosmischen welt?

Hat dir da jemand was "zugeflüsert"?
 
W

Weinberg, Oliver

Gast
@ bombaholik:
"Die scheußliche Barbarei des Gottes im Alten Testament (vergleiche Deu [5Mo] 2,24-34 und viele andere) kann beim besten Willen nicht als das Vorgehen des Gottes angesehen werden, der alle Menschen retten will (siehe 1Ti 4,10)."

das steht dir frei..mir fällt es auch schwer, dass derselbe
Gott, der seinem aus Ägypten ausgezogenen Volk gestattet,
die im Land Kanaan Ansässigen alle 'auszurotten', damit
das Land in Besitz genommen werde, der 'Gute' Gott ist
Völkermord nennt man das wohl, aber mit einem Gott
hinter sich, wer will sich da beklagen...


Nur wieso muß ER dann im Umkehrschluß der Satan
sein? Damals gab es soviele Götter in der Welt.

Und auf eine Passage der Bibel im 1. Buch Mose möchte
ich verweisen: Gott stellt den Mörder Kain unter sein
Gericht, droht allen, die ihn zu richten wünschen, mit
Strafe, entzieht ihn also der irdischen Gerichtsbarkeit.
Dazu Jesus: "Richtet nicht, dass ihr nicht selbst gerichtet
werdet."
Ähnlichkeiten??
 
Oben Unten