Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Gibt es Zufriedenheit?

Otto

Geheimer Meister
10. April 2002
286
Hallo liebe Leute!

Mal ganz platt die Frage:

Gibt es hier jemanden, der mit sich und der Welt zufrieden ist? Gibt es überhaupt so etwas wie Zufriedenheit?

Macht`s Gut & Beste Wünsche,

Otto.
 

metropolis

Geheimer Meister
25. April 2002
346
Zufriedenheit hält nur für kurze Zeit nach dem Moment des Erlangens ...


Es ist ja so, dass jeder Mensch Probleme hat! Auch wenn der etwas reichere Bürger sich nicht mit Hunger oder der Suche nach einer Bleibe für die Nach rumplagen muss, ärgert er sich vielleicht über seine Beziehung oder sonstigen Kram!


Keiner kann vollkommen zufrieden sein!
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
sicher gibt es zufriedenheit.
doch im allgemeinen ist das dann der moment, wo man was neues anstrebt, sich ein neues ziel sucht... man will ja schliesslich weiterkommen.

den moment des zufriedenseins sollte man aber ausgibig geniessen... damit man auch weiss, wofür man sich abrackert :-)

liebe grüsse
 

Wowbagger

Intendant der Gebäude
12. April 2002
800
Moin...

Ich denke auch, dass anhaltende Zufriedenheit der menschlichen Natur widerspricht.
Zufiedenheit würde Stillstand bedeuten....
Und so, wie ich es sehe, rennt die Menschheit von einer Errungenschaft zur nächsten. Ob´s nun gut ist oder nicht...

Beste Grüße.......
 

ojo

Geselle
10. April 2002
49
zufriedenheit is wie ihr schon erwähnt habt momentsache und so muß es auch sein. man braucht die unzufriedenheit, damit man überhaupt merkt wenn man zufrieden ist.

ojo
 

SentByGod

Großer Auserwählter
10. April 2002
1.675
weise gesprochen. was wäre ein mensch der keine bedürfnisse zu befriedigen hätte? es gibt nur einen zustand der absoluten zufriedenheit. dieser sollte in jedem menschenleben der tod sein. denn da sollte man ein auf ein erfülltes leben zurückschauen können. Wobei jeder etwas anderes unter Erfüllt verstehen kann.

GreetZ
 

Echnaton

Großmeister
30. April 2002
63
Hallo zusammen

Zufriedenheit ist eine Frage des Anspruches und der Anspruch ist eine Frage der Erkenntnis. Wer erkannt hat, dass die Erde nur einen Mond hat und nicht zwei, wird auch nicht enttäuscht sein, dass kein weiterer da ist. (Hoffe der Sinn des beispieles ist ersichtlich)

Wir sind nicht da um alles über uns ergehen zu lassen oder um alles hinzunehmen. Wir sind da um zu erkennen und um zu lernen, also müssen wir auch lernen woher unzufriedenheit kommt.

Es ist wichtig einzusehen, dass alles einem gesetz unterliegt: Der Mikro- wie auch der Makrokosmos.
Es gibt keinen Menschen, der immer ein unbeschwertes leben hat und alleine dies ist ein hinweis darauf, dass jeder was zu lernen hat. Wenn wir unseren Blick auf diese tatsache richten, wird einiges erträglicher...

Es ist ein sehr umfassendes Thema zu dem man romane schreiben könnte, aber durchdiskutieren sollte man es dennoch, denn unzufriedenheit erzeugt, dass man sich die frage stellt, warum etwas ist wie es ist und dies führt mit sich, dass man suchen muss.

Auf das was man dann findet muss man sich einstellen...

Hierzu ein kleiner text von mir, den ich nur mal verlinken möchte. Vielleicht bringt er jemandem was.

http://www.aufklaerungsarbeit.de/warumkontrolle/zweiwelten.php

Liebe Grüße

Echnaton
 

Amy

Geselle
28. Juni 2002
26
apropos Unzufriedenheit: Freud hat etwas zum Thema abgegeben, was ich sehr passend (und auch deprimierend) finde:

Er sagte, der Mensch könnte Dinge nur genießen, wenn er den Gegensatz dazu vor Augen hat. Wenn also jemand Wochenlang durch die Wüste irrt, wird ihm ein riesiges Büffet wie die absolute Kostlichkeit vorkommen. Jemand, der es gewohnt ist, von diesem Büffet zu essen, wird es bloß stinknormal finden.
Das ist nach Freud auch der Grund, weswegen Menschen nicht dauerhaft Glück bzw. Zufriedenheit empfinden können, sondern bloß im Moment - wo er noch den Kontrast zu der Zeit vor Augen hat, wo er nicht so zufrieden war.
 

Amy

Geselle
28. Juni 2002
26
... und wenn man auf die eigenen schaut. Also immer wenn man auf probleme schaut - aber irgendwie kann ich nicht glauben dass es die leute mit den scheuklappen vor den augen wirklich besser haben sollten. Oder?
 

Maffe

Großmeister
6. August 2002
87
Ich kann nur für mich sprechen:

Nein, ich bin mit mir und "meiner Welt" nicht zufrieden. Ich bin vielleicht von Zeit zu Zeit ein wenig glücklich und lache dann und wann ein bisschen über das erreichte ober gerade erlebte aber ich war bis jetzt noch nie in einem Zustand des absoluten Glücks oder der vollkommenen Zufriedenheit.

Das einzige was mich aufrecht hält ist die Hoffnung auf ein besseres Leben nach dem Tod. Aber bis dahin versuche ich diese Welt noch ein wenig zu verbessern.

Mfg

Maffe
 

Weird

Geselle
29. Juni 2002
16
Wie die meisten es schon bemerkt haben, gibt es keine vollkommene Zufriedenheit, weil eine vollkommene Zufriedenheit, meiner Meinung nach, Perfektion voraussetzt. Und Perfektion ist realistisch betrachtet doch nicht erreichbar oder? Es gibt immer etwas Perfekteres, egal in welchem Lebensbereich.
Aber berichtigt mich ruhig. Nobody is perfect... :wink:
 

Dotzdoc-1

Geheimer Meister
20. September 2002
260
Zufriedenheit ist die Zeitspanne zwischen Konsum Anfang und Ende bzw. die Umkehrung (geben und nehmen)
 

Angel4eva

Geselle
16. Oktober 2002
18
Zufriedenheit? Das findet man ja wirklich selten und bei Erwachsenen eher gar nicht. Aber bei Kindern...! Wenn man kleinen Kindern zum Beispiel etwas schenkt und sie einen dann mit ihren strahlenden Augen anlachen... sind sie dann nicht zufrieden?
Als Erwachsener wird dann eh alles schwieriger. Wie kann man dann noch zufrieden sein, wenn man sieht, wie viele Probleme es auf der Welt gibt und dass nie alle gelöst werden können? Als Erwachsener weitet sich einfach alles. Man denkt nicht an hier und jetzt, sondern auch an später. Je mehr man über die Welt erfährt, die Probleme und was alles passieren kann... desto mehr Sorgen bekommt man :roll: .
War das jetzt verständlich :wink: ?
 

Discordia

Geselle
22. Oktober 2002
6
Ich persönlich bin der Meinung das Zufriedenheit dazu führt dass man nicht an sich weiter arbeitet.
Daher sollte man sich bemühen nicht Zufrieden zu sein um nicht geistigen Selbstmord (geistiger Stillstand) zu begehen
 
Oben Unten