Gibt es einen Schöpfer ?

Evilenko

Geheimer Meister
Die Abgründe dieser Welt sind so tief, dass es einem schwer fällt daran zu glauben dass Gott existiert bzw. die Zügel in der Hand hält. Vielleicht hat der Teufel gewonnen und Gott ist tod? Oder es ist wie in der Johannes Offenbarung und der Teufel treibt sein Unwesen bis dann am Ende Gott zurückkehrt und die Gläubigen rettet.
 

Zigo

Geselle
@Barlei Wieso bärtigen nur weil er in Filmen und Kunstausstellungen so gezeigt wird ?
Ich bin der festen Überzeugung dass es Gott gibt, wie er aussieht ist ja daneben gestellt......
Ich bin katholisch aufgezogen aber halte überhaupt nichts vom Vatikan weder den Kirchen oder ob du Moslem oder Christ bist
Der Vatikan Sie sind alles ander aber nicht christlich .... riesige Paläste, unglaublich viel Kapital, sexuelle Missbräuche .... etc.

Aber hier ein Vers aus der Bibel.

Kein Mensch hat Gott bis jetzt buchstäblich gesehen (2. Mose 33:20; Johannes 1:18; 1. Johannes 4:12). Die Bibel sagt: „Gott ist ein GEIST“ — eine Lebensform, die für das menschliche Auge unsichtbar ist (Johannes 4:24;1. Timotheus 1:17).

Allerdings können Engel Gott sehen, weil auch sie Geistwesen sind (Matthäus 18:10). Außerdem gibt es Menschen, die nach dem Tod zum Leben im Himmel auferweckt werden; dort werden sie wie die Engel einen immateriellen Körper haben und können Gott dann direkt sehen (Philipper 3:20, 21; 1. Johannes 3:2).
 
Zuletzt bearbeitet:

Zigo

Geselle
Die Abgründe dieser Welt sind so tief, dass es einem schwer fällt daran zu glauben dass Gott existiert bzw. die Zügel in der Hand hält. Vielleicht hat der Teufel gewonnen und Gott ist tod? Oder es ist wie in der Johannes Offenbarung und der Teufel treibt sein Unwesen bis dann am Ende Gott zurückkehrt und die Gläubigen rettet.
Gemäß der Bibel ist „die ganze Welt . . . in der Gewalt des Bösen“ (1. Johannes 5:19). Der Teufel führt „die ganze bewohnte Erde in die Irre“ (Offenbarung 12:9). Er ist durch und durch böse. Leider lassen sich viele Menschen von ihm beeinflussen. Deshalb gibt es immer mehr Unehrlichkeit, Hass und Gewalt.
Es gibt aber noch mehr Gründe für das viele Leid. Nach ihrer Rebellion vererbten Adam und Eva die Sünde an ihre Nachkommen. Und weil Menschen sündig sind, fügen sie einander Leid zu. Sie wollen oft besser und stärker sein als andere. Sie bekämpfen sich und machen anderen das Leben schwer (Prediger 4:1; 8:9). Manchmal leiden Menschen auch, weil „Zeit und unerwartete Ereignisse“ sie treffen (Prediger 9:11). Vielleicht ist jemand einfach zur falschen Zeit am falschen Ort und gerät deshalb in einen Unfall oder Ähnliches.
Warum muss es einen guten Grund geben, dass Gott Leid noch zulässt?
Gott verursacht niemals Leid. An Kriegen, Verbrechen und Unterdrückung ist er nicht schuld. Er verursacht keine Erdbeben, Hurrikans oder Überschwemmungen. Man könnte sich natürlich fragen: „Doch warum verhindert Gott all das Schlimme nicht, wenn er doch allmächtig ist?“ Wir liegen Gott sehr am Herzen, da können wir uns sicher sein. Deshalb muss es einen guten Grund geben, warum er Leid noch zulässt (1. Johannes 4:8).
 

die Kriegerin

Ritter vom Schwert
Oh meine Bibelleser und ihr glaubt das`?


......Leid und das Böse eigentlich herkommt wenn GOtt Allgut und Allmächtig ist.
Was sagen den die Bibelleser dazu?


Zu der Frage "Gibt es einen Schöpfer?":

Wenn es einen gibt, dann hat der keine Ahnung von seinem Job.
Schild war doch nur der Prometheus, hätte Zeus dem Bruder Epimetheus nicht die Pandora geschickt.
 

CHR1S

Erhabener auserwählter Ritter
Sondern denjenigen der das Leben auf diese Welt gebracht hat oder vielleicht auch diese Welt erschaffen hat.
Genau den meine ich auch. Schau dich doch mal in der Welt um, was seine schöpfung so treibt. Soll das das "Ebenbild Gottes" sein ? Der hat einfach irgendwas auf diesen Planeten geklatscht und dann gesagt "so dann macht ihr mal..." Jeder Entwicklungschef der so handelt versteht seinen Job nicht. Wenn wir wirklich von irgendwem oder irgendwas "erschaffen" worden sind, dann war da riesen Pfusch am Bau. Bevor ich mich jetzt in Rage schreibe, schließe ich mit den Worten:

Gott (sofern es ihn gibt) Hätte Adam und Eva besser als Chinesen erschaffen sollen, denn die hätten die Schlange gegessen und nicht den Apfel.
 

William Morris

Prinz von Jerusalem
Die Abgründe dieser Welt sind so tief, dass es einem schwer fällt daran zu glauben dass Gott existiert bzw. die Zügel in der Hand hält. Vielleicht hat der Teufel gewonnen und Gott ist tod? Oder es ist wie in der Johannes Offenbarung und der Teufel treibt sein Unwesen bis dann am Ende Gott zurückkehrt und die Gläubigen rettet.
Einfach mal googeln; Who killed more in the bible.

Gegen den Teufel ist dein Gott ein blutsaufendes Ungeheuer. Keine Ahnung, warum Christen nicht fähig sind, das zu erkennen.
 

Zigo

Geselle
Dass macht seit kurzen der Vatikan auch .....
Und damals die Inquisition ....
jeder interpretiert es etwas anders da die Bibel in hebräischer Schrift geschrieben wurde...
Und das liegt jetzt auch einige Jahre zurück Augenzeugen können wir keine befragen
Wenn wir heute die Bibel übersetzten würden würde statt Engel vielleicht Alien drinstehen
Die vom Himmel kamen dazu empfehle ich dir vielleicht mal Erich von Däniken unter die Lupe zu nehmen .....
 

Malakim

Insubordinate
jeder interpretiert es etwas anders da die Bibel in hebräischer Schrift geschrieben wurde...
Und das liegt jetzt auch einige Jahre zurück Augenzeugen können wir keine befragen
Wenn wir heute die Bibel übersetzten würden würde statt Engel vielleicht Alien drinstehen
Die vom Himmel kamen dazu empfehle ich dir vielleicht mal Erich von Däniken unter die Lupe zu nehmen .....
Die Bibel wurde in hebräisch geschrieben?
Das ist in mehrleich Hinsicht nicht richtig.

"Die Bibel" als Buch wurde garnicht geschrieben sondern ist eine Zusammenstellung und Auswahl unterschiedlichster Schriften. Die Auswahl (Kanonisierung) war so gegen 400 n Chr.
Eine andere Zusammenstellung von Texten mit gleichem Ursprung wäre die Tora (100 nChr).

Die Texte wurden nicht nur in Hebräisch geschrieben sondern auch in Aramäisch und im Falle des neuen Testaments in Griechisch.

Ausserirdische erklären leider nicht die religiösen Texte denn sie beantworten die Fragen nicht sondern verschieben sie nur.
 

Malakim

Insubordinate
Ohh ........ Dann muss ich Dich, auch in dieser Frage, maximal Missverstanden haben.
;-)
Ich könnte mich nichtmal dran erinnern wann wir man ernsthaft über Glaubensfragen gesprochen hätten. Aber was Du wissen müsstest ist, ich neige nicht zum Glauben. Daraus folgt das es für mich auch befremdlich ist zu glauben es gäbe keinen GOtt. Ich lass die Frage einfach stehen ohne sie für mich zu beantworten. Das nennt sich Agnostiker. Aber selbst dann neige ich eher zum Theismus als zum Atheismus.
 

Aragon70

Großmeister-Architekt
Evolution und Kooperation in der Natur und ein Schöpfer schliessen sich nicht aus.
Klar, das würde sehr gut zusammenpassen.

Ein Schöpfer müßte vermutlich genau wie ein Programmierer der die KI eines Videospiel Gegners entwickelt vieles ausprobieren, die Ergebnisse analysieren, erkennen was hat funktioniert und was nicht. Sich dann überlegen was man hinzufügen müßte damit die Lebensform länger überlebt, so wie der Programmierer die KI anpasst damit sie besser wird

Viele Tiere wirken wie Experimente. Geckos können an Wänden entlanglaufen, eine unnütze Fähigkeit, Aber vielleicht sind sie auch nur dazu um eben genau das auszuprobieren.

An bestimmten Punkten hat Gott evtl. festgestellt das er sich in einer Sackgasse verrannt hat und einen Großteil der Lebensformen beseitigt. Die erwähnten Massen Aussterben.

Mein Gottesbild ist ein wenig schwer zu erklären. In meiner Gedankenwelt handelt es sich um ein oberstes Prinzip. Ein Impuls so zu sagen auf einer abstrakten Ebene.
Selbstverständlich ohne irgendeinen direkten Zugriff auf unsere materielle Welt.
"Gott" könnte eine Art Mikro Organismus sein der in allem existiert und Änderungen auf zellularer Ebene herbeiführen kann wie z.B. die DNA von Lebewesen anzupassen aber das nur sehr langsam und über einen sehr langen Zeitraum, dafür aber auf einem gedanklichen Niveau das kein Mensch erfassen könnte.

Bleibt noch die Frage was seine Motive waren, also warum(!) er uns eigentlich erschaffen hat.
 

Vercingetorix

Geheimer Meister
"Gott" könnte eine Art Mikro Organismus sein der in allem existiert und Änderungen auf zellularer Ebene herbeiführen kann wie z.B. die DNA von Lebewesen anzupassen aber das nur sehr langsam und über einen sehr langen Zeitraum, dafür aber auf einem gedanklichen Niveau das kein Mensch erfassen könnte.

Bleibt noch die Frage was seine Motive waren, also warum(!) er uns eigentlich erschaffen hat.
Das ist ein interessanter Gedanke. Für mich ist das auch so. Der "Funke" ist in allem.

Die Frage nach dem warum hingegen wird vermutlich nicht beantwortet werden können.
 

Malakim

Insubordinate
"Gott" könnte eine Art Mikro Organismus sein der in allem existiert und Änderungen auf zellularer Ebene herbeiführen kann wie z.B. die DNA von Lebewesen anzupassen aber das nur sehr langsam und über einen sehr langen Zeitraum, dafür aber auf einem gedanklichen Niveau das kein Mensch erfassen könnte.

Bleibt noch die Frage was seine Motive waren, also warum(!) er uns eigentlich erschaffen hat.
GOtt im Monotheismus betrifft vor allem eine Frage, die von den meisten GÖttern vorher nicht beantwortet wurde. Es ist die Frage vom Übergang des NICHT-SEINS zum SEIN. In den Polytheistischen Religionen bleibt die Frage nach der Schöpfung unbeantwortet, Odin hat das SEIN nicht erschaffen, er hat es umgebaut, etwas neues erschaffen aber er hat Material genutzt das schon da war. Daher gehören die früheren GÖtter IN ide Schöpfung. Odin ist Teil der Welt. Es wurde in Kreisläufen gedacht, Anfang und Ende waren kein Thema. Ragnarök kennzeichnet das Ende der von Odin geschaffenen Welt, nicht das Ende des Seins an sich.
Das hat sich mit den monotheistischen (abrahamitischen) Religionen gewandelt, die eschatologischen Fragen vom Anfang und Ende rücken in den Vordergrung. Geschichte wird als Strahl gedacht und nicht als Kreislauf.
Damit bekommt GOtt eine neue Stellung als Schöpfer des SEINS, als Grund für den Übergang vom NICHT-SEIN zum SEIN. GOtt muß also zwangsläufig ausserhalb der Schöpfung stehen oder selber zur Schöpfung werden.

Leider gibt die Vorstellung eines Mikroorganismus, der innerhalb der Schöpfung Raum und Zeit unterworfen ist, diese Möglichkeit erstmal nicht her.
 
Oben Unten