Gibt es den freien Willen?

SusannAusCuxland

Geheimer Meister
"Bring mir Köpfe - ich will Köpfe."
nee
"Jetzt will ich Hände"

Frauen
Man kann auch alles am Stück und lebend produzieren, statt zu zerstören. Das will Mann aber auch nicht. Nur zum Zwecke der Unterordnung zum richtigen Zeitpunkt.
Bei Spießern wird das meist innerhalb eines offiziellen Ehe-Aktes vollzogen.

Die anderen sind durch Alkohol und Drogen bereits impotent oder schlicht lustlos.

Das waren noch Zeiten, als Völker sich einfach vermischt haben und weiter gezogen sind...
 

Sonsee

Meister vom Königlichen Gewölbe
Die Frage nach dem freien Willen, ist tatsächlich nicht so einfach zu beantworten, darum hie eine kleine Diskussionshilfe!


So verwundert es nicht, dass der freie Wille auch deshalb verteidigt wird, weil er die öffentliche Ordnung aufrechterhält. Wenn wir nicht aus Verantwortung handeln, sondern aus den Tiefen des Gehirns ferngesteuert werden, dann geht scheinbar alles. Dann ist alles egal. Güte, Selbstlosigkeit und Strebsamkeit weichen Egoismus, Betrügerei und Faulheit. Die Psychologen Kathleen Vohs von der University of Utah und Roy Baumeister von der Florida State University verweisen auf ihre Studien, nach denen die Gefahr moralischen Verfalls besteht, falls der Glaube an den freien Willen schwindet. Der Philosoph Saul Smilansky von der Uni Haifa schlägt sogar vor, die furchtbare Wahrheit eines unfreien Willens vor dem Volk zu verheimlichen. Es sei gefährlich, die Idee eines durch Naturgesetze vorbestimmten Weltgeschehens zu verbreiten. Steht also Fatalismus – der Glaube an die Belanglosigkeit des eigenen Tuns – am Ende der Erkenntnis, weil alles vorherbestimmt ist? Nein, ganz und gar nicht. Es gibt auf der Ebene menschlichen Handelns kein unabänderliches Schicksal. Der Theorie nach sind wir unfrei, der Praxis nach aber nicht. Auch wenn absolute Freiheit und totale Unabhängigkeit illusionär sind, unsere Taten sind bedeutsam. Sie haben Konsequenzen, im besten Fall positive – auch auf das Tun der Anderen. https://www.tagesspiegel.de/wissen/illusion-freier-wille-jenseits-von-gut-und-boese/13898732.html
 

die Kriegerin

Ritter vom Schwert
Tja Mädels und nun zum eigentlichen Thema zurück:

Frauen und FM :harhar:


Spaß.

Also ist es freier Wille, die Wahl zwischen a,b,c und d zu haben?

FM und Frauen - Pariarchen wollen sich sehr ungern von Frauen belehren lassen...tja....die Weiber von Windsor..LOL
Ob wir wirklich entscheiden können - a, b, c, d zu haben...das ist hier wieder so eine Frage


Zum freien Willen retour...haben wir ihn oder nicht oder nahmen wir den freier Willen (z.B.als Mann oder Frau geboren zu werden). Freud hatte eine andere Ansicht wie Jung - Jung las okkulte und mystische Schriften, er war auch in Indien - (hatte er mit der Reinkarnation kein Problem) -

Freud die Sexualtheorie -Jung das "Archetypisch" - das Unbewusste - zum ICH.

Was ich mich wieder fragen lässt - ist es mein freier Wille diese Gedanken zu haben od. bin ich determiniert?

s://de.wikipedia.org/wiki/Determinismus

In der Naturphilosophie wird ein allgemeiner Determinismus zumeist durch zwei Annahmen gestützt: erstens, dass sämtliche natürlichen Prozesse durch Naturgesetze bestimmt sind und dass zweitens die Bewegungsgleichungen dazu beim Einsetzen von exakten Werten eine eindeutige Lösung liefern und damit die Ergebnisse festlegen. Ob diese Annahmen durchgängig zutreffen, ist umstritten. Wenn das Weltgeschehen jedenfalls festgelegt ist, scheint dies einen Widerspruch für die Existenz eines freien Willens zu erzeugen. Ob dieser Widerspruch besteht, ist ebenso umstritten wie die jeweiligen Konsequenzen.
 

SusannAusCuxland

Geheimer Meister
Ich halte es da eher mit Alfred Adler - im Glauben an eine höhere Wertegemeinschaft das meiner Logik entsprechend Richtige zu tun, auch wenn mir keiner beipflichtet.

Das „Ich“ erfüllend, die Erfogsaussicht vernachlässigend (Siehe auch Julian Assange - kann dieses Leben ein Vorbild sein?).

Nicht sinnvoll, aber sinnerfüllend.

FM inkognito
 
Oben Unten